Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Die nächste Grundsatzdebatte zur S-Bahn
geschrieben von dubito ergo sum 
Zitat
Arnd Hellinger
"Der Bär kreißte..." Laut Berliner Zeitung von heute soll es bei der S-Bahn wohl bei den traditionellen Strukturen bleiben und der 483/484 Standardfahrzeug im Gesamtnetz werden.

DAS hätte man doch auch einfacher und viel eher haben können...

Naaa endlich entscheidet der Senat mal. Wozu auch die 481 behalten, wenn eine Option für einen gesamten Fuhrpark vereinbart wurde.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.07.2018 14:52 von Flexist.
481 gehört meiner Meinung wegen Konstruktionsmängeln und die dadurch herabgesetzte Höchstgeschwindigkeit nach und nach abgelöst. Mit Zügen, die 100 km/h fahren dürfen, kann man außerplanmäßig Verspätungen ausgleichen. Hat man doch gesehen bei der S-Bahn-Krise. Da wurden auf der S25 Züge der BR 480 eingesetzt, hier auch mit Vmax=100, allerdings mit zwei Tf an Bord und der 20-Minuten-Takt zwischen Schönholz und Hennigsdorf konnte gehalten werden. Mit Kehrzeiten von maximal 2 Minuten.

---------------------------------------------------------
Viele Grüße aus Wedding



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.07.2018 15:03 von Wollankstraße.
Zitat
Wollankstraße
Alles in einer Hand ermöglicht ja auch den flexiblen Einsatz der Züge auf allen S-Bahn-Strecken. Genauso wär ich dafür, Strecken und Bahnhöfe sowie Betrieb der S-Bahn wieder in ein Unternehmen zusammenzulegen, so wie bei der BVG. Alles aus einer Hand, kein Kompetenzgerangel, der Fahrdienstleiter darf dann im Notfall auch mal auf die Gleise.

Wo denkst Du hin? Am Ende finden sich dann, wenn was schiefgeht, dann noch tatsächlich Verantwortliche, weil man nicht mehr im Kreis mit dem Finger aufeinander zeigen kann.
Zitat
Wollankstraße
Und wenn es etwas mehr kostet, aber der Betrieb für Fahrgäste und auch Personal besser läuft, sollte BWL mal zurückstehen.

Er hat Jehova gesagt!!1!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.07.2018 09:31 von fatabbot.
Zitat
Arnd Hellinger
"Der Bär kreißte..." Laut Berliner Zeitung von heute soll es bei der S-Bahn wohl bei den traditionellen Strukturen bleiben und der 483/484 Standardfahrzeug im Gesamtnetz werden.

DAS hätte man doch auch einfacher und viel eher haben können...

Dazu wird es vermutlich kommen, aber das steht da nicht. Da steht nur dass es das alte Modell bleibt wie bei der Ringbahnausschreibung. Daraus folgt dass sehr wahrscheinlich ein bestimmter Bieter mit einer bestimmten Baureihe den Zuschlag bekommen wird. Ausschließen, dass ein anderer Bieter mit ner anderen Baureihe gewinnen könnte, kann man allerdings noch nicht.

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!
Zitat
Logital
Ausschließen, dass ein anderer Bieter mit ner anderen Baureihe gewinnen könnte, kann man allerdings noch nicht.

Weiß eigentlich jemand, ob auch ein anderen Bieter mit derselben Baureihe fahren könnte? Also gibt es Vereinbarungen zwischen der DB und Siemens-Stadler, dass das Fahrzeug nicht an andere Verkauft werden darf?
Zitat
222
Zitat
Logital
Ausschließen, dass ein anderer Bieter mit ner anderen Baureihe gewinnen könnte, kann man allerdings noch nicht.

Weiß eigentlich jemand, ob auch ein anderen Bieter mit derselben Baureihe fahren könnte? Also gibt es Vereinbarungen zwischen der DB und Siemens-Stadler, dass das Fahrzeug nicht an andere Verkauft werden darf?

Ist sowas überhaupt legal? Wenn der Senat beschließt, dass die Baureihe das Standardfahrzeug sein sollen, müssen auch die Ausschreibungsgewinner der anderen Netze diese fahren könne (falls die DB das nicht werden sollte).
Zitat
222
Zitat
Logital
Ausschließen, dass ein anderer Bieter mit ner anderen Baureihe gewinnen könnte, kann man allerdings noch nicht.

Weiß eigentlich jemand, ob auch ein anderen Bieter mit derselben Baureihe fahren könnte? Also gibt es Vereinbarungen zwischen der DB und Siemens-Stadler, dass das Fahrzeug nicht an andere Verkauft werden darf?

Eine solche Abrede dürfte wettbewerbswidrig sein.

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!
Zitat
Flexist
Zitat
222
Zitat
Logital
Ausschließen, dass ein anderer Bieter mit ner anderen Baureihe gewinnen könnte, kann man allerdings noch nicht.

Weiß eigentlich jemand, ob auch ein anderen Bieter mit derselben Baureihe fahren könnte? Also gibt es Vereinbarungen zwischen der DB und Siemens-Stadler, dass das Fahrzeug nicht an andere Verkauft werden darf?

Ist sowas überhaupt legal? Wenn der Senat beschließt, dass die Baureihe das Standardfahrzeug sein sollen, müssen auch die Ausschreibungsgewinner der anderen Netze diese fahren könne (falls die DB das nicht werden sollte).

Das hat der Senat doch gar nicht beschlossen, kann er auch gar nicht.

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!
Die können Ihre eigenen Bahnhöfe nicht richtig schreiben. Peinlich...

klick

-----------
Tscheynsch hier vor Ju-Tu wis Sörvis tu Exebischn-Raunds änd Olümpick-Staydium
Zitat
LariFari
Die können Ihre eigenen Bahnhöfe nicht richtig schreiben. Peinlich...

klick

Stimmt die haben noch ein o vergessen. Osdoofer Str.
Zitat
Wollankstraße
481 gehört meiner Meinung wegen Konstruktionsmängeln und die dadurch herabgesetzte Höchstgeschwindigkeit nach und nach abgelöst. Mit Zügen, die 100 km/h fahren dürfen, kann man außerplanmäßig Verspätungen ausgleichen. Hat man doch gesehen bei der S-Bahn-Krise. Da wurden auf der S25 Züge der BR 480 eingesetzt, hier auch mit Vmax=100, allerdings mit zwei Tf an Bord und der 20-Minuten-Takt zwischen Schönholz und Hennigsdorf konnte gehalten werden. Mit Kehrzeiten von maximal 2 Minuten.

Die Höchstgeschwindigkeit der 481er wird höchstwahrscheinlich in nächster Zeit wieder auf 100 km/h angehoben.
Zitat
Henning
Die Höchstgeschwindigkeit der 481er wird höchstwahrscheinlich in nächster Zeit wieder auf 100 km/h angehoben.

Woher weißt Du das ? Es wurde mal hier vor einiger Zeit erwähnt, aber man nichts Neues dazu gehört. Ich denke, die unterdimensionierten Bremsen sind ein Hinderungsgrund. Und auch:

Zitat
https://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_481
Im November 2009 wurde bekannt, dass das Eisenbahn-Bundesamt nach heutigem Erkenntnisstand die Baureihe unter anderem wegen zu schwach dimensionierter Bremsen nicht mehr zulassen würde.

Ich gehe nicht davon aus, daß eine Erhöhung der Vmax kommt. Denke, die S-Bahn will irgendwann mal diese Züge loswerden.

---------------------------------------------------------
Viele Grüße aus Wedding
Als der Vz der Baureihe 484 vorgestellt wurde, hat Herrn Buchner gesagt, dass die 481er noch bis Anfang der 2030er Jahre im Einsatz sein werden. Daher gehe ich davon aus, dass die Erhöhung auf 100 km/h noch höchstwahrscheinlich in nächster Zeit kommen wird.
Zitat
Henning
Als der Vz der Baureihe 484 vorgestellt wurde, hat Herrn Buchner gesagt, dass die 481er noch bis Anfang der 2030er Jahre im Einsatz sein werden. Daher gehe ich davon aus, dass die Erhöhung auf 100 km/h noch höchstwahrscheinlich in nächster Zeit kommen wird.

Das ist ja auch gar nicht falsch. Die Auslieferung aller Fahrzeuge wird auch solange dauern, wie weiter oben auch zu lesen ist.
Zitat
LariFari
Die können Ihre eigenen Bahnhöfe nicht richtig schreiben. Peinlich...

klick

Sind doch nur 3 Fehler auf einer Website.;-)

Die BVG kann das besser. Man erinnere sich an Beschilderung mit "Rosa-Luxenburg-Platz" auf dem Bahnsteig.
Zitat
Wollankstraße
Und wenn es etwas mehr kostet, aber der Betrieb für Fahrgäste und auch Personal besser läuft, sollte BWL mal zurückstehen. Es werden genug Steuergelder für andere unnütze Zwecke verjuxt.
Eher sollte man vielleicht mal den BWLern zuhören. Dann lief in Berlin so einiges besser.
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Zitat
Wollankstraße
Und wenn es etwas mehr kostet, aber der Betrieb für Fahrgäste und auch Personal besser läuft, sollte BWL mal zurückstehen. Es werden genug Steuergelder für andere unnütze Zwecke verjuxt.
Eher sollte man vielleicht mal den BWLern zuhören. Dann lief in Berlin so einiges besser.

Weil dann gar nichts mehr läuft, durch noch mehr Einsparungen. Ist das dein Ziel? Ansonsten besteht wohl Aufklärungsbedarf

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
Tradibahner
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Zitat
Wollankstraße
Und wenn es etwas mehr kostet, aber der Betrieb für Fahrgäste und auch Personal besser läuft, sollte BWL mal zurückstehen. Es werden genug Steuergelder für andere unnütze Zwecke verjuxt.
Eher sollte man vielleicht mal den BWLern zuhören. Dann lief in Berlin so einiges besser.

Weil dann gar nichts mehr läuft, durch noch mehr Einsparungen. Ist das dein Ziel? Ansonsten besteht wohl Aufklärungsbedarf

Sicher, man sollte einem Kaufmann zuhören, sich von einem Ökonomen beraten lassen und noch einen Juristen fragen, aber in jedem Fall sollte man die Entscheidungen dem gesunden Menschenverstand überlassen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Wie Jay schon schrieb, liegt der Antrag beim EBA, Ziel sind zumindest 90 km/h. Ich gehe davon aus, dass Tests durchgeführt wurden, aber entweder noch Gutachten fehlen oder die Tests nicht ausreichend waren. An glaube 7 (?) Viertelzügen wurden nun zumindest neue Bremsbeläge zum Test verbaut, einer davon soll wohl in Erprobung sein.

Ich denke nicht, dass "demnächst" die 100 km/h kommen werden. Die Mühlen mahlen hier extrem langsam und wo einmal wegen Sicherheitsbedenken Maßnahmen vom EBA ergriffen wurden, lässt man die nicht wieder schnell fallen, ja auch irgendwo zurecht.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen