Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Die nächste Grundsatzdebatte zur S-Bahn
geschrieben von dubito ergo sum 
Zitat
Railroader

Hast nen Beispiel oder einfach nur nachgeplappert ;-) ?

Genau vor diesem Beitrag:

Zitat
Railroader
Zitat
B-V 3313

Es waren doch eh nie alle Bahnhöfe besetzt, was hat das also mit den Aufsichten zu tun?

Und dass jetzt nicht alle Bahnöfe besetzt waren, hat jetzt was damit zu tun, dass sich die Fahrgäste überweiegend Personal auf den Bahnsteigen wünschen?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Railroader
und alle fragen: "und wo kann ich jetzt nachfragen?", "wo ist denn hier jemand?", "früher war aber..."

... jemand da, der mit "Keine Ahnung", "Weiß ich auch nicht", "Ich habe auch keine Informationen..." antwortete?
Wahlweise auch mit einem genervten "wenn ich das noch dreimal sagen muß, bin ich morgen heiser" - so ähnlich tatsächlich auf Priesterweg zu hören bekommen auf meine Nachfrage, wann man bei der gestörten S25 denn grob mit dem nächsten Zug gen Lichterfelde rechnen könne...?

Kann ich verstehen, dass die Leute sich das zurückwünschen - es gab damals kaum was schöneres, als sich im genervt-vernichtenden Blick der Aufsicht zu sonnen, wenn man sich als kleiner Fahrgast mal wieder erdreistete hatte, die wohlverdiente Ruhepause der Aufsicht durch sein nichtiges Auskunftsersuchen zu stören...

Natürlich waren nicht alle Auskunften so drauf, gefühlt aber der überwiegende Teil - lag vielleicht auch daran, dass man als Berliner meist im Störungsfall mit den Aufsichten zu tun hatte und der Streß dann kräftig an deren Nervenkostüm zog, mag sein.

Selbst die bemühten Aufsichten waren meist wenig hilfreich, einfach weil denen auch niemand irgendwas mitgeteilt hatte...

So sehr ich mich über personalbesetzte Bahnhöfe freuen würde, solange die nicht tatsächlich auskunftsfreudig sind (insbesondere im Störungsfall!) und auch umfassend und schnell mit Informationen versorgt werden, sind sie leider einfach überflüssig...

~ Mariosch
@Nic: Der FDL ruft doch aber gar nicht die Aufsichten einzeln an. Ich gebe an der Stelle auf. Jedem sein Bild, wie die Berliner S-Bahn funktioniert. Tipp für diejenigen, die es wirklich interessiert: Kommt mit! (wenn auch nur im Fahrgastraum) oder holt euch ne Mitfahrgenehmigung.

Was ich an dieser Stelle hier allgemein kritisiere und damit meine ich jetzt nicht dich, @Nic: es geht gegeneinander. Jeder Bereich versucht für sich, seine Partikularinterssen, wie es so schön heißt, durchzukriegen und empfindet sie als absolut richtig und legitim, nur der Andere macht schließlich Fehler. Statt mal zusammenzuarbeiten und zuzuhören. Aber das haben weder S-Bahn, noch VBB, noch viele Foristen hier begriffen.

In dem Sinne, ein gutes Nächtle. :-)
Zitat
Railroader
Sorry, ich verbringe 7-12 Stunden täglich vor Ort und da nehme ich mir die Arroganz raus, Situationen entsprechend beurteilen zu können. Immerhin biete ich jedem an: kommt mit! Will aber auch keiner. Kann ich nichts machen, sorry.

Stimmt, das ist Arroganz. Du bist nicht der einzige Mitarbeiter eines ÖPNV-Unternehmens hier. Aber auch die Fahrgäste sind nicht alle dumm. Ein schönes Beispiel habe ich letztens erlebt. Störung auf dem Ring, der TF macht eine Durchsage. Ich saß vorne und konnte ihn hören, aus dem Lautsprechern kam aber nur leises Geschnarre. Was machen nun die pösen, pösen Fahrgäste? Gehen nach vorne und fragen nach. Als dank kam die Antwort: "Das habe ich doch gerade gesagt, können sie nicht zuhören?". Ich stelle mir gerade vor, der "Vollprofi" käme mit dem Satz: "Ich als TF weiß es besser!"...

Ich hätte nichts dagegen, wenn die S-Bahn Kundenbetreuer einstellt. Geld ist ja da. Aber wollte man im Rahmen der Qualitätsoffensive nicht eh mehr Personal einsetzen?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313

Stimmt, das ist Arroganz. Du bist nicht der einzige Mitarbeiter eines ÖPNV-Unternehmens hier. Aber auch die Fahrgäste sind nicht alle dumm. Ein schönes Beispiel habe ich letztens erlebt. Störung auf dem Ring, der TF macht eine Durchsage. Ich saß vorne und konnte ihn hören, aus dem Lautsprechern kam aber nur leises Geschnarre. Was machen nun die pösen, pösen Fahrgäste? Gehen nach vorne und fragen nach. Als dank kam die Antwort: "Das habe ich doch gerade gesagt, können sie nicht zuhören?". Ich stelle mir gerade vor, der "Vollprofi" käme mit dem Satz: "Ich als TF weiß es besser!"...

Diese Arroganz kommt hier aus meiner Sicht stets von ÖPNV-Fans ohne entsprechende Ausbildung, die immer alles besser wissen wollen und stets in Abrede stellen, was jemand, der 7-12 Stunden am Tag im Betrieb tätig ist, da alles so tut. Ist wohl ein Problem der ÖPNV-Szene, habe ich mir sagen lassen. Die wüssten alles immer besser. ;-) Probiere es trotz der Belehrung, es hätte eh keinen Sinn, dennoch. ;-) Und der Tf kann was für, wenn die Lautsprecher so scheiße eingestellt sind, dass man die beste Fahrgastinfo geben kann, die Kundschaft es aber nicht hört? Die Antwort war Mist, ja. Aber warum soll ich mir von dir Vorwürfe machen lassen? Ich mache sofort Ansagen, die wegen dem Lautsprecherproblem nicht immer ankommen, mache wie gestern Überstunden, weil ich einem Kollegen helfen wollte, der Scheiße gebaut hat, bin vor ein paar Tagen 6 Runden Ring am Stück gefahren, weil keine Ablösung da war, obwohl ich es nicht müsste. Alles für tolle Fahrgäste wie dich, von denen ich mich dann nach der Schicht hier hinterher kritisieren lassen darf und das deutlich mehr als von Leuten auf dem Bahnsteig, die auch tatsächlich betroffen sind (würde mir mal zu denken geben). Und ständig darf ich mich belehren lassen, was doch alles noch effizienter ginge. Was machst du eigentlich beruflich? Deshalb: Schicht mitkommen und live erleben! Machste nicht, also auch drauf gesch....


Bis dann.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.06.2019 02:38 von Railroader.
Zitat
Railroader
Diese Arroganz kommt hier aus meiner Sicht stets von ÖPNV-Fans ohne entsprechende Ausbildung. ;-) Und der Tf kann was für, wenn die Lautsprecher so scheiße eingestellt sind, dass man die beste Fahrgastinfo geben kann, die Kundschaft es aber nicht hört? Die Antwort war Mist, ja.

Setze mal deine S-Bahnbrille ab und die Fahrgastbrille auf. Schließlich bist du ja beides. Der TF ist in dem Falle für die Kunden da und nicht umgekehrt. Gerade wenn das Lautsprecherproblem bekannt ist, hätte er einfach nur die Fragen beantworten sollen und nicht herumpöbeln. Eine Nachfrage ob der Verständlichkeit hätte ihm sicher auch niemand krumm genommen, aber auf die Idee kam er nicht. Seinen Frust lädt man nicht beim Kunden ab. Was soll denn der (Gelegenheits-) Kunde davon halten? Aufsichten waren doch in erster Linie für die Zugabfertigung da. Wo eine Aufsicht mehrere Bahnhöfe abfertigen konnte, wurde eh schon gespart und die Schilder mit der sinngemäßen Aufschrift, dass "die Zugabfertigung vor Auskünften Vorrang hat", zeigt doch worauf der Fokus lag. Also ist der Wegfall der Aufsichten für den Fahrgast keinerlei Verlust, Auskunftspersonal kann es gerne geben. Ob da die S-Bahn von selbst aktiv wird oder der VBB eingreift, wäre für den Kunden auch egal. Das Störungsmanagement ist stark verbesserungsbedürftig.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Ich habe doch gesagt, dass ich die Antwort vom Tf blöd fand. Was willst du denn jetzt noch hören? Ich habe auch gesagt, dass man keine Aufsichten mehr haben muss, sondern Servicemitarbeiter auf dem Bahnsteig. Beantworte doch einfach mal die Frage: ist dir ein Bahnsteig mit Mitarbeiter lieber oder ohne? Einfach ja oder nein. Und warum beinhaltet die Ausschreibung kein Bahnsteigpersonal, wie auch immer geartet? Setze du doch mal die Wettbewerbsbrille ab. ;-) Und ja, ich bin Fahrgast und ärgere mich als dieser oft genug, dass ich nirgends Personal finde, während ich in anderen Ländern der Welt sofort vom Personal gefragt werde, ob mir der Furz krumm liegt, wenn ich nur blöd fragend in die Luft schaue. Nimm du doch mal deine Berlin-alles-geil-weiter-so-Brille ab. Fahr mal nach Spanien, London oder (ich darf es nicht sagen) China. Du hast immer wieder eine Freunde, wenn du nach Deutschland kommst, wo wir ja alle so fortschrittlich sind und niemals nie in alte Kamellen zurückdenken. Ein Lacher ist das, mehr nicht. Wenn 5 Leute (und das ist nicht gelogen) am Tag zu mir kommen und in Deutsch, Englisch, Spanisch etc. fragen, wer ihnen eine Auskunft auf dem Bahnsteig geben kann, stimmt etwas nicht. Man/Ich kann es ja tun, mit Übersetzer etc, dann hat aber der Zug Verspätung. Das ist eine Hauptaufgabe des Tf geworden und das ist einfach nicht sein Bereich.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.06.2019 08:45 von Railroader.
Okay... Ich halte aus euren Beiträgen fest:

Aufsichten haben Züge abgefertigt und konnten den Fahrgästen kaum eine umfassende Auskunft in Störungsfällen geben.

Aber die Aufsichten - dort wo sie existierten - entlasteten Triebfahrzeug-Führende vom Face-to-Face-Kundenkontakt

Die Aufsichten wurden eingespart (warum auch immer ;-) )

Auskunftsbedürftige fragen heute auch mal bei Triebfahrzeugführenden nach. Dabei kann auch passieren das gereizte Personen aufeinandertreffen. Über die genaue Anzahl könnt ihr euch gerne weiterstreiten - aber keiner negiert das dieses Phänomen - in welcher Quantität auch immer - existiert.


Und zu guter Letzt:
Ganz unabhängig, ob es mal Aufsichten, Auskunftspantomimen oder Jongleure auf den Bahnsteigen ;-) gab, gibt es derzeit den Wunsch, dass die Informationen verbessert, wozu auch gut informierte Servicemitarbeiter vorort beitragen könnten.


Einen anderen Streitpunkt (außer Häufigkeit von Fahrgästen beim Fahrer vorne) konnte ich jetzt nicht wirklich bei euch ausmachen ;-)
Es geht am Ende nur darum, dass sich ein Großteil der Fahrgäste Personal auf den Bahnsteigen wünscht und wir lieber alles totdiskutieren, bevor das irgendwie auch nur im Ansatz ein negatives Bild auf den geheiligten Wettbewerb werfen könnte. Aufsichten wurden des Geldes wegen eingespart, das weiß auch eigentlich jeder, der etwas mehr mit der Materie zu tun hat.

Meine Frage, warum fähiges Bahnsteigpersonal nicht in der Ausschreibung verlangt wird, obwohl vom Großteil der Kundschaft gewünscht, wurde indes nicht beantwortet.



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.06.2019 08:47 von Railroader.
Zitat
Railroader
Es geht am Ende nur darum, dass sich ein Großteil der Fahrgäste Personal auf den Bahnsteigen wünscht und wir lieber alles totdiskutieren, bevor das irgendwie auch nur im Ansatz ein negatives Bild auf den geheiligten Wettbewerb werfen könnte. Aufsichten wurden des Geldes wegen eingespart, das weiß auch eigentlich jeder, der etwas mehr mit der Materie zu tun hat.

Welchen Wettbewerb gab es denn zu DR-Zeiten? Da gab es schon Fernbeobachtungen. Die Einsparung der Aufsichten hat nichts mit dem Wettbewerb zu tun.

Zitat
Railroader
Meine Frage, warum fähiges Bahnsteigpersonal nicht in der Ausschreibung verlangt wird, obwohl vom Großteil der Kundschaft gewünscht, wurde indes nicht beantwortet.

Diese Frage solltest du vielleicht dem Besteller schicken und nicht wie ein bockiges Kind hier in einer Tour.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313

Diese Frage solltest du vielleicht dem Besteller schicken und nicht wie ein bockiges Kind hier in einer Tour.

Vielleicht solltest du dann auch nicht so ne Grütze behaupten, sie würden nicht mehr bezahlt, weil sie sich selbst abgeschafft haben und Fragen mal beantworten.
Zitat
Railroader
Ich habe doch gesagt, dass ich die Antwort vom Tf blöd fand. Was willst du denn jetzt noch hören? Ich habe auch gesagt, dass man keine Aufsichten mehr haben muss, sondern Servicemitarbeiter auf dem Bahnsteig. Beantworte doch einfach mal die Frage: ist dir ein Bahnsteig mit Mitarbeiter lieber oder ohne? Einfach ja oder nein.

Die Antwort (letzter Satz) in meinem Beitrag von 2:00 Uhr reicht dir nicht?

Zitat
Railroader
Setze du doch mal die Wettbewerbsbrille ab. ;-) Und ja, ich bin Fahrgast und ärgere mich als dieser oft genug, dass ich nirgends Personal finde, während ich in anderen Ländern der Welt sofort vom Personal gefragt werde, ob mir der Furz krumm liegt, wenn ich nur blöd fragend in die Luft schaue. Nimm du doch mal deine Berlin-alles-geil-weiter-so-Brille ab.

Bekommt dir die Hitze nicht? Wo in Deutschand sind denn sämtliche Bahnhöfe besetzt? Das hat nichts mit Berlin zu tun, auch wenn wir jahrzehntelang die Aufsichten als ein Relikt vergangener Zeiten hatten.

Zitat
Railroader
Fahr mal nach Spanien, London oder (ich darf es nicht sagen) China. Du hast immer wieder eine Freunde, wenn du nach Deutschland kommst, wo wir ja alle so fortschrittlich sind und niemals nie in alte Kamellen zurückdenken. Ein Lacher ist das, mehr nicht. Wenn 5 Leute (und das ist nicht gelogen) am Tag zu mir kommen und in Deutsch, Englisch, Spanisch etc. fragen, wer ihnen eine Auskunft auf dem Bahnsteig geben kann, stimmt etwas nicht. Man/Ich kann es ja tun, mit Übersetzer etc, dann hat aber der Zug Verspätung. Das ist eine Hauptaufgabe des Tf geworden und das ist einfach nicht sein Bereich.

Blöd nur, dass es in Spanien und England auch Wettbewerb gibt, nech? Der Fehler ist also nicht im pösen pösen Wettbewerb zu suchen. Was klappt eigentlich bei der BVG, was bei der S-Bahn nicht klappt? Werden da ständig die U-Bahnfahrer gefragt? Nein, werden sie nicht. Was also macht die S-Bahn falsch?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.06.2019 09:30 von B-V 3313.
Zitat
Railroader
Vielleicht solltest du dann auch nicht so ne Grütze behaupten, sie würden nicht mehr bezahlt, weil sie sich selbst abgeschafft haben und Fragen mal beantworten.

Gehen dir die Argumente aus?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313


Gehen dir die Argumente aus?

Das ist ein Argument, weil so ein unqualifizierter Quatsch die Stimmung erst anheizt.
Dann halte dich mal fest. Der aktuelle Verkehrsvertrag enthält Aufsichten! Allerdings mobile Servicemitarbeiter, die als sogenannte KIN-S in den Zügen mitfahren. Zudem hat die S-Bahn noch einen Restbestand an mobilen Aufsichten, die aber nicht mehr neu besetzt, sondern durch KIN-S ersetzt werden.

Es fehlt also aktuell "nur" die Einsicht beim Aufgabenträger, dass das Personal im Gegensatz zum Reginalverkehr besser auf den Bshnsteigen als in den Zügen aufgehoben ist.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Dann halte dich mal fest. Der aktuelle Verkehrsvertrag enthält Aufsichten! Allerdings mobile Servicemitarbeiter, die als sogenannte KIN-S in den Zügen mitfahren. Zudem hat die S-Bahn noch einen Restbestand an mobilen Aufsichten, die aber nicht mehr neu besetzt, sondern durch KIN-S ersetzt werden.

Es fehlt also aktuell "nur" die Einsicht beim Aufgabenträger, dass das Personal im Gegensatz zum Reginalverkehr besser auf den Bshnsteigen als in den Zügen aufgehoben ist.

Jetzt kommst du auch noch mit Fakten um die Ecke... ;-) *tsstss*

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
@Jay: ist da eine konkrete Anzahl gefordert?
Zitat
B-V 3313

Jetzt kommst du auch noch mit Fakten um die Ecke... ;-) *tsstss*

Wenigstens mal einer. Du schaffst es ja leider nicht. ;)
Zitat
Railroader
@Jay: ist da eine konkrete Anzahl gefordert?

Ja, soweit mir bekannt, ist eine feste (Ziel-)Anzahl vereinbart.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Railroader
Das ist ein Argument, weil so ein unqualifizierter Quatsch die Stimmung erst anheizt.

Was für eine Stimmung? Ich telefoniere gerade mit einem deiner Kollegen (Ringbahn). Der ist froh, dass er selbst entscheiden kann wann der Zug abgefertigt wird und er nicht auf die Aufsicht warten muss. Zumindest im Normalbetrieb. Ihm fällt jetzt nicht ein, wann er das letzte Mal nach Personal auf den Bahnhöfen gefragt wurde. Du scheinst diese Wünsche magisch anzuziehen...

Achja, er hätte auch nichts gegen mehr Infopersonal auf den Bahnsteigen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen