Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Der BerlKönig der BVG
geschrieben von Micha 
Wie bitte verträgt sich der Zwang zu elektronischen Zahlungsmitteln mit der Beförderungspflicht?
Zitat
Philipp Borchert
Beitrag vom 02.08.2019 12:04
Da bin ich ja jetzt schon irgendwie gespannt wie das läuft. Ist ja doch ein ganz anderer Ansatz. Und sogar mit Liniennummer - also quasi ein Rufbus ohne feste Haltestellen und Fahrplan.

Der Fahrplan wird dynamisch im Laufe der Fahrt errechnet. Aber ganz ohne feste Haltestellen fährt er nicht. Aus der "Zwischenbilanz" (S. 11):
Zitat
Berlkönig Zwischenbilanz
Der Berlkönig ist kein Tür-zu-Tür-Service sondern hält an den 5000 virtuellen Haltepunkten. Der durchschnittliche Laufweg (vom Start zur Einstiegshaltestelle sowie von der End-Haltestelle bis zu Ziel) beträgt im Durchschnitt 200 Meter.


Zitat
der weiße bim
Beitrag vom 03.08.2019 22:39
Eine Fahrt kostet immer 50 Cent und wird bei Fahrtantritt abgebucht.
Zusätzlich benötigt der Kunde bei Fahrtantritt auch einen gültigen Fahrausweis.

Wurde der Preis gesenkt? Oder ist BerlKönigBC so viel billiger?

In der "Zwischenbilanz nach den ersten sechs Monaten" (S. 11) lese ich hingegen dieses:
Zitat
BerlKönig
Die Fahrtpreise des BerlKönig sind als VBB-Tarif genehmigt. Die Abrechnung erfolgt nach Entfernung; der Standardpreis ist 1,50 € pro Kilometer. Der Mindestpreis beträgt 4 EUR. Mitfahrer auf der gleichen Buchung bezahlen die Hälfte. Im Durchschnitt zahlen die Kunden für eine Einzelfahrt 5,62 EUR.


heute mal keine sig



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.08.2019 10:58 von L.Willms.
Zitat
Giovanni
Wie bitte verträgt sich der Zwang zu elektronischen Zahlungsmitteln mit der Beförderungspflicht?

Den normalen Berlkönig kann man doch auch nicht bar bezahlen oder?
Zitat
Giovanni
Wie bitte verträgt sich der Zwang zu elektronischen Zahlungsmitteln mit der Beförderungspflicht?

Also wenn du darüber schon ein Fass aufmachen willst, dann soltest du schon einen Schritt vorher anfangen. WIeso kann man das Verkehrsmittel nur elektronisch bestellen?

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Hier die Bestätigung des Bürgermeisters von Leegebruch zum neuen Angebot Berlkönig BC nach Alt Tegel im kommenden Jahr: [MOZ]
Zitat
L.Willms
Wurde der Preis gesenkt? Oder ist BerlKönigBC so viel billiger?

Ich hab jetzt den Unterschied zwischen BerlKönig und BerlKönigBC verstanden.

Letzteres ist ein Linienverkehr mit einer festen Haltestelle an einem Ende (U Rudow im Südosten, U Alt-Tegel im Nordwesten), und einem relativ eng begrenzten Bediengebiet am anderen Ende.

Man muß mindestens 30 min vor der gewünschten Abfahrt buchen, so daß die Software dann genug Fahrgäste sammeln kann, um nicht mit nur 1 Fahrgast zu fahren.

Nachtrag: Während der innerstädtische BerlKönig mit Mercedes V-Klasse und 6 Sitzplätzen fährt, werden auf dem Linienverkehr von BerlKönigBC Mercedes Sprinter mit Platz für zehn Passagiere eingesetzt.


heute mal keine sig



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.08.2019 14:50 von L.Willms.
Der BerlKönig BC stottert. Von den einst vier in Aussicht gestellten Verbindungen werden nur zwei umgesetzt. Nach der im August gestarteten Verbindung U Rudow-Schulzendorf (Dahme-Spreewald) soll im Februar 2020 noch U Alt-Tegel-Heiligensee dazukommen. U Hönow-Altlandsberg und U Alt-Tegel-Leegebruch sind gestorben.

Mehr in meinem Artikel in neues deutschland.
Dass die eine Verbindung nicht realisiert wird, hat ja m.E. einen guten Grund - wenn ein ordentliches festes Angebot eingerichtet wird. Immerhin gab es den 935er schon einmal, ich habe keine Ahnung, weshalb der überhaupt eingestellt wurde.

Dass dieser Testlauf viel zu kurz ist, ist ja ein grundsätzliches Problem, dass schon vielen ambitionierten ÖPNV-Projekten (auch in unserer Region) das Genick gebrochen hat. Ich erinnere mich z.B. an den Kleinbus 940A, der erstmals Schöneiche an die Ostbahn mit den dortigen Orten angebunden hat und manchen Winkel der Gegend überhaupt erst ans Netz gebracht hat. Und wie ist das jetzt - gilt für die angedachte zweite Berlkönig BC auch dieser enge Testzeitraum?

Wobei ich da auch wieder nachfragen muss - was soll dieses Projekt auf Berliner Stadtgebiet? Ist man zu geizig, endlich mal eine ordentliche Kiezlinie in Schulzendorf anzubieten? Man spart sich offenbar die Anlage richtiger Haltestellen.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Die Förderung läuft Ende 2020 für das Projekt aus. Nach der bisherigen Berliner Logik wird es dann auch eingestellt werden.
222
Re: Der BerlKönig der BVG
18.11.2019 19:14
Zitat
nicolaas
Der BerlKönig BC stottert.

Wundert mich nicht. Wenn ich in Schulzendorf wohnen würde, würde ich nicht einen Bus nach Rudow nehmen wollen, um dann mit der langsamen U7 in die Stadt zu schleichen. Eine Anbindung an die S-Bahn (möglichst sowohl S46/S8 und S9/S45) wäre wesentlich attraktiver. Aber hier hört das Verbunddenken wieder auf... :(
Von Schulzendorf an die genannten Linien bestehen aber normale Buslinien, oder?

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Hallo,

Zitat
222
Wenn ich in Schulzendorf wohnen würde, würde ich nicht einen Bus nach Rudow nehmen wollen, um dann mit der langsamen U7 in die Stadt zu schleichen. Eine Anbindung an die S-Bahn (möglichst sowohl S46/S8 und S9/S45) wäre wesentlich attraktiver. Aber hier hört das Verbunddenken wieder auf... :(

Wie kommt Ihr nur alle immer auf die Idee, jeder ÖPNV-Fahrgast würde in die Berliner Innenstadt wollen? Mich würde ja wirklich einmal interessieren, was es in der Innenstadt geben soll, das es anderswo in der Stadt nicht gibt. Ich selbst lebe seit meiner Geburt an verschiedenen Stellen der Innenstadt, ausschließlich. Meine regelmäßig angesteuerten Ziele liegen heutzutage allerdings nahezu alle am Berliner Stadtrand oder sogar außerhalb der Stadtgrenzen - von meiner Bude aus gesehen in allen Himmelsrichtungen. Und ich kenne jede Menge Leute, die in Marzahn wohnen und in Buch arbeiten, oder in Hohenschönhausen wohnen und in Köpenick arbeiten, oder in Reinickendorf wohnen und in Spandau arbeiten, oder in Pankow wohnen und für bestimmte Einkäufe in die Gropiusstadt fahren, oder, oder, oder. Die Ausrichtung des ÖPNV vorrangig auf die Innenstadt, halte ich für eine vollkommene Fehlplanung.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Zitat
Oberdeck
Ich selbst lebe seit meiner Geburt an verschiedenen Stellen der Innenstadt, ausschließlich. Meine regelmäßig angesteuerten Ziele liegen heutzutage allerdings nahezu alle am Berliner Stadtrand (...)

Und warum ist es dann so abwegig, dass wer außen wohnt am ehesten nach innen tendiert, wenn's bei Dir doch nun zufällig genau anders herum ist?

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Hallo,

Zitat
Philipp
Und warum ist es dann so abwegig, dass wer außen wohnt am ehesten nach innen tendiert, wenn's bei Dir doch nun zufällig genau anders herum ist?

Weder halte ich das für abwegig, noch gehe ich davon aus, dass ich der einzige Mensch in der Stadt bin, der von der Innenstadt an den Stadtrand will. Aber den Großteil des ÖPNV darauf auszurichten, betrachte ich angesichts der Tatsache, dass es in der Gesamtheit sicher mehr Fahrgäste gibt, die ganz andere Verbindungen benötigen, eben als nicht zielführend.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.11.2019 20:20 von Oberdeck.
Letztlich ist ja ein Bus aus Schulzendorf zur S8/46 ja auch gar keine Orientierung an der Berliner Innenstadt - beide Linien gehören zur Ringbahn. Aber dass die Bewohner der Umgegend jetzt nicht mehrheitlich die Gropiusstadt als Ziel haben, kann ich mir sehr gut vorstellen. Und für alles andere, was an der U7 interessant sein könnte, eignet sich die S46 ganz wunderbar.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Vielleicht sollen/wollen die Schulzendorfer in die Gropiuspassagen/zum Klinikum Neukölln oder zum SXF via Rudow?

Sind denn beim BC Berlkönig zwei oder drei Fahrzeuge unterwegs in dem Halbstundentakt?
Ich glaube für eine Strecke sind 37min gedacht. Leer zurück in 23min halte ich für nicht machbar.
Jay
Re: Der BerlKönig der BVG
18.11.2019 23:30
Zitat
Philipp Borchert
[...]
Dass dieser Testlauf viel zu kurz ist, ist ja ein grundsätzliches Problem, dass schon vielen ambitionierten ÖPNV-Projekten (auch in unserer Region) das Genick gebrochen hat. Ich erinnere mich z.B. an den Kleinbus 940A, der erstmals Schöneiche an die Ostbahn mit den dortigen Orten angebunden hat und manchen Winkel der Gegend überhaupt erst ans Netz gebracht hat. Und wie ist das jetzt - gilt für die angedachte zweite Berlkönig BC auch dieser enge Testzeitraum?
[...]

Beim 940A lag es sicher nicht am Testzeitraum, der sogar verlängert wurde. Die Linienführung war schlichtweg untauglich. Von Schöneiche war man zwar recht schnell an der Ostbahn, weil der Bus da den direkten Weg genommen hat. Als Ringlinie ging es zurück aber denkbar umwegig über Hoppegarten, Waldesruh und Münchehofe. Mit einer direkten Linie Friedrichshagen - Hoppegarten (ggf. mit kleinem Schlenker via Münchehofe) oder Schöneiche - Neuenhagen würde man sicher deutlich mehr Fahrgäste gewinnen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
M69
Re: Der BerlKönig der BVG
18.11.2019 23:34
Ich bin den 940A immer viel gefahren. Der 945er als Nachfolger fährt auch nicht so direkt aber macht wieder schön an der Kreisgrenze kehrt. Grrrr...
Verkehrte Welt

------------------------------------
Eisern Union!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen