Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Der BerlKönig der BVG
geschrieben von Micha 
Zitat
Joe
Zitat
Oberdeck
Hallo,

Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
und die U8 hat extrem unangenehme Fahrgäste.

So unterschiedlich kann das Empfinden sein. Unter den U-Bahnlinien hat aus meiner Sicht die U2 die unangenehmsten Fahrgäste, vornehmlich morgens zwischen 8 und 10 Uhr zwischen Pankow und Gleisdreieck stadteinwärts sowie zwischen 17 und 19 Uhr auf dem selben Abschnitt in der Gegenrichtung - nahezu alles Bürohengste und -stuten. Auf der U8 ist das Publikum da doch um einiges angenehmer.

Auch ich fahre lieber in der U2 mit Bürohengsten und -stuten als in der U8 mit Drogenheinis, Bettlern und Musikanten.

Genau. Drogenheinis, Bettlern und Musikanten sind ziemlich störend. Warum sollten Büroleute unangenehm sein?
Hallo,

Zitat
Henning
Genau. Drogenheinis, Bettlern und Musikanten sind ziemlich störend. Warum sollten Büroleute unangenehm sein?

Drogis, Bettler und Musikanten haben mich noch nie gestört. Und Büroheinis und -truden empfinde ich als unangenehm, weil das meist ganz bürgerliche und biedere, immer frisch geschniegelte und gebügelte Leute sind, die ihre Umgebung oft auch noch mit dem grauenhaften Gestank sogenannter Körperpflegemittel verpesten (meine seifenfreien Waschlotionen sind alle geruchlos). Da empfinde ich Maurer, Straßenkehrerinnen oder Bierkutscher, also normale Menschen, dann doch als sehr viel angenehmer.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Re: Der BerlKönig der BVG
07.02.2020 08:53
Zitat
Henning
Zitat
Joe
Zitat
Oberdeck
Hallo,

Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
und die U8 hat extrem unangenehme Fahrgäste.

So unterschiedlich kann das Empfinden sein. Unter den U-Bahnlinien hat aus meiner Sicht die U2 die unangenehmsten Fahrgäste, vornehmlich morgens zwischen 8 und 10 Uhr zwischen Pankow und Gleisdreieck stadteinwärts sowie zwischen 17 und 19 Uhr auf dem selben Abschnitt in der Gegenrichtung - nahezu alles Bürohengste und -stuten. Auf der U8 ist das Publikum da doch um einiges angenehmer.

Auch ich fahre lieber in der U2 mit Bürohengsten und -stuten als in der U8 mit Drogenheinis, Bettlern und Musikanten.

Genau. Drogenheinis, Bettlern und Musikanten sind ziemlich störend. Warum sollten Büroleute unangenehm sein?

Nun, die Büroheinis überschneiden sich durchaus auch gelegentlich mit den Drogenheinis - das ist dann nur eine andere Tageszeit.

Es kaufen nämlich nicht nur irgendwelche vollkommen verwahrlosten Junkies bei den Dealern ein!

Ansonsten wird in Büros auch viel gekokst, das wird aber weniger in der U-Bahn verkauft!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.02.2020 08:54 von Nemo.
Zitat
Oberdeck
Hallo,

Zitat
Henning
Genau. Drogenheinis, Bettlern und Musikanten sind ziemlich störend. Warum sollten Büroleute unangenehm sein?

Drogis, Bettler und Musikanten haben mich noch nie gestört. Und Büroheinis und -truden empfinde ich als unangenehm, weil das meist ganz bürgerliche und biedere, immer frisch geschniegelte und gebügelte Leute sind, die ihre Umgebung oft auch noch mit dem grauenhaften Gestank sogenannter Körperpflegemittel verpesten (meine seifenfreien Waschlotionen sind alle geruchlos). Da empfinde ich Maurer, Straßenkehrerinnen oder Bierkutscher, also normale Menschen, dann doch als sehr viel angenehmer.

Viele Grüße vom Oberdeck...

Ich empfinde es - wie manche andere - überhaupt nicht so.
Hallo,

Zitat
Henning
Ich empfinde es - wie manche andere - überhaupt nicht so.

Das ist Dein gutes Recht. Glücklicherweise darf ich das, zumindest hierzulande, aber eben auch anders sehen.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Heute sollte eigentlich eine Entscheidung zum Berlkönig fallen, aber RRG konnte sich nicht einigen.

[www.bz-berlin.de]
Zitat
Mont Klamott
Heute sollte eigentlich eine Entscheidung zum Berlkönig fallen, aber RRG konnte sich nicht einigen.

[www.bz-berlin.de]

Das ist eine, sagen wir, unterkomplexe Sicht auf die Dinge. Soweit ich weiß waren sich eigentlich alle 3 Fraktionsvertreter und die Senatorin einig, dass unter diesen Bedingungen der Berlkönig wohl tot wäre. Man muss sich mal auf der Zunge zergehen lassen, dass diese 43 oder 44 Millionen Euro pro Jahr für den Berlkönig in ganz Berlin etwa die Hälfte der Summe ist, die die BVG 2017 für die Fahrleistungen von Bussen und Bahnen bekommen hat. Zumal eine derartige Summe, die nun auf einmal fließen soll, nicht einfach auf Zuruf von einer Senatorin und ein paar Verkehrspolitikern spontan freigegeben wird. Sie ist ja nicht einmal in den Haushalt eingestellt.

Artikel im nd

Kommentar im nd
Ich halte den jährlichen Zuschuss auch für absurd hoch. Aber er ist nicht die Hälfte des Zuschusses des regulären Fahrbetriebs. Denn der liegt bei ca. 300 Mio.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
Logital
Ich halte den jährlichen Zuschuss auch für absurd hoch. Aber er ist nicht die Hälfte des Zuschusses des regulären Fahrbetriebs. Denn der liegt bei ca. 300 Mio.

Es ging mir um den Zuschuss für die reine Verkehrsleistung, ohne Investitionen. Dafür hat die BVG beispielsweise 2018 86,3 Millionen Euro bekommen.
Wie sich der Zuschuß auch immer zusammensetzt, es ist unter dem Strich zu viel, was würde da erst die Ausweitung auf die anderen Bezirke kosten? Am Ende des Tages wird über zu hohe weil Kosten deckende Taxi-Preise gejammert, und beim Prestige-Projekt im sehr gut ÖPNV-versorgten Stadtgebiet munter subventioniert...

Hat jemand die Info, was andere Städte für solch eine Leistung so locker machen?
Zitat
Jahreskarte
Wie sich der Zuschuß auch immer zusammensetzt, es ist unter dem Strich zu viel, was würde da erst die Ausweitung auf die anderen Bezirke kosten? Am Ende des Tages wird über zu hohe weil Kosten deckende Taxi-Preise gejammert, und beim Prestige-Projekt im sehr gut ÖPNV-versorgten Stadtgebiet munter subventioniert...

Hat jemand die Info, was andere Städte für solch eine Leistung so locker machen?

Die 43 Millionen ist der Wert für Ausweitung auf ganz Berlin.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Der BerlKönig BC wird erweitert.
Ab 16.03.2020 auch nach Waltersdorf.

BVG Pressemitteilung

PDF: Pressemitteilung



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.03.2020 11:24 von Zektor.
Es ist aber neu das die Tickets beim Fahrer gekauft werden können oder?
Warum hat man den Text bei der Veröffentlichung am 13. März nicht verändert, obwohl schon einen Tag vorher keine Tickets mehr beim Fahrer gekauft werden können?
BerlKönig Sonderfahrt - exklusiv für die Helden unserer Stadt


Liebe BerlinerInnen,

uns allen verlangt die aktuelle Krise einiges ab und erfordert von uns, noch stärker zusammenzuhalten. Um die Menschen aus dem Gesundheitswesen, auf die es gerade sehr ankommt, bequemer und stressfreier zur Arbeitsstelle und wieder nach Hause zu bringen, wird der BerlKönig ab dem 25.03.2020 bis zum 19.04.2020 zwischen 21 und 5:30 Uhr in einem vergrößerten Bediengebiet diese Helden unserer Stadt befördern. Der reguläre Betrieb des BerlKönigs wird ab dem 27.03.2020 temporär ausgesetzt. Stattdessen werden die Kapazitäten verwendet, um kostenlos und exklusiv ärztliches Personal, Pflegepersonal, medizinische Fachangestellte und Rettungskräfte zu befördern. Der Fokus liegt auf der Nacht, um den regulären BVG-Nachtfahrplan zu ergänzen.


Im Überblick


Wer kann das Angebot nutzen?

Der BerlKönig wird während dieser vier Wochen ausschließlich Menschen befördern, die im Berliner Gesundheitswesen arbeiten und in der Krise unbedingt weiterhin zur Arbeit müssen. Hierzu zählt ärztliches Personal, Pflegepersonal, medizinische Fachangestellte und Rettungskräfte, die zu ihrem Dienst oder nach Hause fahren.

Wo kann ich das Angebot nutzen?

Das Bediengebiet wird speziell für den Sondereinsatz um das Vierfache vergrößert. Der BerlKönig wird innerhalb des gesamten S-Bahn-Rings sowie in weiten Teilen der Zone B im Einsatz sein. Hierdurch sind über die Hälfte aller Krankenhausbetten in das Bediengebiet mit einbezogen. Hier kannst du dir das Bediengebiet anschauen.

Wie kann ich mich für das Angebot registrieren?

Falls du die BerlKönig-App noch nicht heruntergeladen hast, kannst du sie im App Store oder Play Store kostenfrei herunterladen und dich dort registrieren. Als Zahlungsmittel kann entweder eine Kreditkarte oder ein Paypal Account hinterlegt werden. Die Anmeldung ohne Kreditkarte wird bis Dienstag Mittag umgesetzt.

Damit dein Profil für das Angebot freigeschalten wird, gibt es zwei Möglichkeiten, um nachzuweisen, dass du zu einer der genannten Gruppen gehörst.

1. Du lädst einen Selbstnachweis in der App hoch.
• Klicke im Seitenmenü auf „Kontaktiere uns“
• Wähle dann „Ich möchte BerlKönig kontaktieren“ aus
• Wähle dann unter “Frage zu unserem Service” die Option “Verifizierung Corona Sonderfahrt” aus und lade einen Selbstnachweis oder ein anderes Dokument hoch, aus dem ersichtlich wird, dass du zu einer der relevanten Berufsgruppen gehörst.

2. Dein Arbeitgeber hat dir einen BerlKönig-Code zukommen lassen.
• Klicke im Seitenmenü auf „Aktionscodes“
• Gib deinen Code ein
• Du wirst daraufhin sofort freigeschalten

Was sollte auf dem Selbstnachweis zu sehen sein?

Lade in der App ein Dokument hoch, aus dem ersichtlich wird, dass du zu einer der relevanten Berufsgruppen gehörst, zum Beispiel deinen Dienstausweis.

Wie kann ich eine Fahrt buchen?

Eine Fahrt buchst du ganz bequem in der App. Sag uns einfach, von wo nach wo deine Fahrt gehen soll und wir zeigen dir den nächsten verfügbaren BerlKönig an.

Was kostet eine Fahrt?

Die Fahrten im Rahmen dieses Sondereinsatzes des BerlKönigs sind bis auf weiteres kostenlos. Fahrten werden – wo möglich – weiterhin gepoolt, allerdings mit maximal drei Fahrgästen pro Fahrzeug, um euch so sicher wie möglich an eurer Ziel zu bringen. Die Fahrzeuge werden zusätzlich zur normalen Reinigung einmal täglich desinfiziert und die FahrerInnen sind dazu angehalten, den empfohlenen Schutzmaßnahmen des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zu folgen.

Hast du noch Fragen zur Reservierung oder dem Service? Schreibt einfach eine Mail an den Support.


Danke, dass ihr in dieser Zeit für uns und Berlin da seid!


Euer BerlKönig-Team

Quelle: [www.berlkoenig.de]
---

Eine tolle idee und Wertschätzung gü. den genannten Personengruppen.
Bin gespannt ob das Angebot angenommen wird.
Hammer. Erste Sinnvolle Anwendung von Ridepooling. Bin sozusagen begeistert.
Zitat
pindriver82
BerlKönig Sonderfahrt - exklusiv für die Helden unserer Stadt


Liebe BerlinerInnen,

uns allen verlangt die aktuelle Krise einiges ab und erfordert von uns, noch stärker zusammenzuhalten. Um die Menschen aus dem Gesundheitswesen, auf die es gerade sehr ankommt, bequemer und stressfreier zur Arbeitsstelle und wieder nach Hause zu bringen, wird der BerlKönig ab dem 25.03.2020 bis zum 19.04.2020 zwischen 21 und 5:30 Uhr in einem vergrößerten Bediengebiet diese Helden unserer Stadt befördern. Der reguläre Betrieb des BerlKönigs wird ab dem 27.03.2020 temporär ausgesetzt. Stattdessen werden die Kapazitäten verwendet, um kostenlos und exklusiv ärztliches Personal, Pflegepersonal, medizinische Fachangestellte und Rettungskräfte zu befördern. Der Fokus liegt auf der Nacht, um den regulären BVG-Nachtfahrplan zu ergänzen.


Im Überblick


Wer kann das Angebot nutzen?

Der BerlKönig wird während dieser vier Wochen ausschließlich Menschen befördern, die im Berliner Gesundheitswesen arbeiten und in der Krise unbedingt weiterhin zur Arbeit müssen. Hierzu zählt ärztliches Personal, Pflegepersonal, medizinische Fachangestellte und Rettungskräfte, die zu ihrem Dienst oder nach Hause fahren.

Naja, ich arbeite ja auch in einem Pharmaunternehmen zur Produktion von Injektions-Ampullen, zähle mich also auch zum sogenannten "medizinischen Fachpersonal",
aber ob die angegebenen Zeiten von 21:00 - 05:30 ausreichend ist, bezweifele ich mal, da Nachtschichten (so wie in meinem Betrieb) in der Regel von 22:00 - 06:00
gehen und wenn ich zur Nachtschicht fahre, dann fahre ich schon meistens gegen 20:30 los, da man ja auch nicht erst auf den letzten Drücker ankommen will.
Und nach der Nachtschicht kommt man meistens auch erst gegen 06:15 raus, aber da fahren ja die "BerlKönig-Sonderfahrten" ja schon seit 45 Minuten nicht mehr.
Und nicht jeder wohnt ja in der Nähe seiner Arbeitsstätte!
Evtl. könnte man ja die Zeiten noch um bis zu ca. 1 Std. ausweiten?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen