Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen Januar 2018
geschrieben von Tramy1 
Zitat
micha774
Zwei Polizeieinsätze bringen die Stadtbahn durcheinander. Am Zoo und Friedrichstr gibt es reichlich Verspätungen.

Gleichzeitig eine Unterbrechung der U9 zwischen Zoo und Turmstraße wegen einer technischen Störung, wahrscheinlich Fahrzeugschaden:
Zitat
BVG Verkehrsmeldung
Ursache Sperrung wegen Technischer Störung
Auswirkung Der Zugverkehr ist zwischen U Turmstr. < > S+U Zoolog. Garten unterbrochen.
Umfahrung Zur Weiterfahrt nutzen Sie bitte die Bus-Linie 245 bzw. die S-Bahn.
gültig von 29.01.2018 09:40 bis auf Weiteres
letzte Änderung 29.01.2018 09:43

so long

Mario
Zitat
micha774
Zwei Polizeieinsätze bringen die Stadtbahn durcheinander. Am Zoo und Friedrichstr gibt es reichlich Verspätungen.

Hinzu kam noch eine Stellwerkstörung am Ostkreuz.

Und der Vollständigkeit halber: Auf der S25/S26 wurde heute Morgen ein kurzzeitiger Notarzteinsatz gemeldet.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
J. aus Hakenfelde
Tram-Störung in Potsdam:
Im eingleisigen Abschnitt in der Nedlitzer Str. stehen sich zwei Combinos gegenüber (ich sitze im Tw 409), nichts geht mehr. Der Tramfahrer hat angesagt, dass die Leitstelle kontaktiert werden muss, um abzustimmen, wie nun verfahren wird. ...
Nun bin ich, 45 Minuten zu spät, am Campus der FH angekommen.

Ganz großes Kino, vielen Dank für die Berichterstattung.
Hoffentlich spricht sich irgendwann auch bei den Aufsichtsbehörden herum, dass man mit der Straßenbahn-Betriebstechnologie des 19. Jahrhunderts einfach nicht weiter kommt. Und sich für kleine Ersparnisse dauerhaft betriebliche Probleme einhandelt.

so long

Mario
*kästchen ausmal* Bingo :-)

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Ich weiß nicht, ob das hier hingehört, hier mal aktuelle Artikel aus dem Tagesspiegel:

Noch keine politische Mehrheit für U11

klick hier

Berlin baut noch mehr Parkplätze ab

Mehr Platz für Bahnen, Busse und Fahrräder: klick hier

Massive Ausfälle durch technische Probleme bei der Berliner S-Bahn klick hier

Zugbegleiterin aus der Bahn gestoßen
Gewalttäterin aus Lübben ermittelt

klick hier

---------------------------------------------------------
Viele Grüße aus Wedding
Ab Donnerstag halten wieder Regionalzüge am Bahnhof Zoo und am Bf. Birkenstein sind zwei Personen von einer Regionalbahn erfasst und getötet worden meldet die BZ.
[deutschebahn.yesspress.com]

Zitat
DB Pressemeldung

Ab Donnerstag, 1. Februar, halten wieder Regional- und Fernverkehrszüge am Bahnhof Zoo
Provisorische Stromversorgung für Beleuchtung, Beschallung und Brandmeldeanlage im Bahnhof eingebaut • RE1, RE2, RE7 und RB14 RB21, RB22 verkehren wieder planmäßig

(Berlin, 30. Januar 2018) Mit Betriebsbeginn am Donnerstag sind alle Umstiege am Bahnhof Zoo zwischen S-Bahn, Regional-Express- und Regionalbahnen sowie einigen Fernverkehrszügen wieder möglich. Ab 1. Februar entfällt dadurch der alternative Halt der Züge in Berlin-Charlottenburg.

Der Brand in einem Technikraum im Bahnhof Zoo am Silvestertag hat große Schäden angerichtet. Um für die Kunden weitere Fahrzeitverlängerungen zu vermeiden, werden nun die sicherheitsrelevanten Anlagen durch eine mit Abnahmprüfern abgestimmte Übergangslösung in Betrieb genommen.

Die Ablösung des in Betrieb gehenden sicheren Provisoriums wird mit weiteren Planungen und umfangreichen Kabelarbeiten im Bahnhof Zoo verbunden sein und mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Seit dem Brandereignis wurden durch die Deutsche Bahn AG und externe Gutachter umfangreiche Untersuchungen am Bauwerk und an den technischen Anlagen vorgenommen. Dabei hatte sich gezeigt, dass diverse Kabel für die Stromversorgung der Regional- und Fernverkehrsbahnsteige, als auch die Zugzielanzeiger und die Lautsprecheranlage im Bahnhof Zoo in Mitleidenschaft gezogen wurden.


Beste Grüße
Harald Tschirner
Keine neue Werbung mehr bei der S-Bahn durch neuen Verkehrsvertrag: [m.tagesspiegel.de]

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



So ein Schwachsinn:

"Bei voll beklebten Zügen sei es manchmal sogar schwierig, die Türen zu erkennen."

Zeigt einmal mehr, was für ein miserabler Verkehrsverbund bei uns in der Region tätig ist. Hat sich die Dame auch nur einen der beklebten Züge je angesehen? Bei eigentlich allen, an die ich mich erinnern kann, hat man die Türen farblich stets deutlich von der Grundfarbe der Werbung abgehoben, zudem blieben sie nahezu immer textfrei. Die Türen waren so deutlich besser zu erkennen als bei allen anderen Zügen der S-Bahn.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Gibt es nicht diese schwarze Totalwerbung eines Sanitärhauses wo auch die Türen schwarz sind?
Das ist völlig wurst, denn bei der Berliner S-Bahn sind die Türen ja nicht farblich hervorgehoben. Bei den Regionalzügen ist das was anderes.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Das ist völlig wurst, denn bei der Berliner S-Bahn sind die Türen ja nicht farblich hervorgehoben. Bei den Regionalzügen ist das was anderes.

Züge mit gleichfarbigen Türen wie der Rest des Wagens dürfen meines Wissens jetzt nicht mehr neu zugelassen werden. Daher wird sich dies bei der Berliner S-Bahn auch bald ändern.
Zitat
Henning
Zitat
B-V 3313
Das ist völlig wurst, denn bei der Berliner S-Bahn sind die Türen ja nicht farblich hervorgehoben. Bei den Regionalzügen ist das was anderes.

Züge mit gleichfarbigen Türen wie der Rest des Wagens dürfen meines Wissens jetzt nicht mehr neu zugelassen werden. Daher wird sich dies bei der Berliner S-Bahn auch bald ändern.

Das deckt sich mit meinem Wissensstand und verbietet auch derartige Werbungen. Andererseits sollte das bei neuen Verträgen das kleinste Problem sein.
In Anbetracht von ebenso beklebten stadtbildprägenden Doppeldeckerbussen usw. fehlt mir für das Verbot aber die Verhältnismäßigkeit.
Zitat
micha774
Gibt es nicht diese schwarze Totalwerbung eines Sanitärhauses wo auch die Türen schwarz sind?

Es gab auch die Werbung von "Berlin Thunder", inkl. Türen.

Ich hab nichts gegen Vollwerbung, solange man die Fenster und Türen auslässt. Loch- oder Brandenburger Tor-Folien finde ich einfach nur furchtbar. Das schränkt den Komfort und vermutlich für jeden Klaustrophobiker das Raumempfinden nachteilig ein und wenn es dann nur Eigenwerbung ist, wird es noch unverständlicher.



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.02.2018 00:21 von Railroader.
Zitat
FlO530
Zitat
Henning
Zitat
B-V 3313
Das ist völlig wurst, denn bei der Berliner S-Bahn sind die Türen ja nicht farblich hervorgehoben. Bei den Regionalzügen ist das was anderes.

Züge mit gleichfarbigen Türen wie der Rest des Wagens dürfen meines Wissens jetzt nicht mehr neu zugelassen werden. Daher wird sich dies bei der Berliner S-Bahn auch bald ändern.

Das deckt sich mit meinem Wissensstand und verbietet auch derartige Werbungen. Andererseits sollte das bei neuen Verträgen das kleinste Problem sein.
In Anbetracht von ebenso beklebten stadtbildprägenden Doppeldeckerbussen usw. fehlt mir für das Verbot aber die Verhältnismäßigkeit.

Wie wir hier mehrfach schon besprochen haben gilt die TSI PRM ja gar nicht für die Berliner S-Bahn. Die ganzen Themen zu "darf nicht mehr, muss anders" sind also weitestgehend nur Mutmaßungen und lassen sich nur auf Vorgaben der Besteller, den Stand der Technik oder ggf. nationale Regelungen zurückführen. Eine Quelle dafür ist aber bisher meines Wissens nach noch nicht präsentiert worden.
Hallo zusammen!

Zitat
Henning
Zitat
B-V 3313
Das ist völlig wurst, denn bei der Berliner S-Bahn sind die Türen ja nicht farblich hervorgehoben. Bei den Regionalzügen ist das was anderes.

Züge mit gleichfarbigen Türen wie der Rest des Wagens dürfen meines Wissens jetzt nicht mehr neu zugelassen werden. Daher wird sich dies bei der Berliner S-Bahn auch bald ändern.

Um mal etwas genauer hinzusehen:


Fangen wir mal mit dem Geltungsbereich der TSI PRM ("Verordnung (EU) Nr. 1300/2014 der Kommission vom 18. November 2014 über die technischen Spezifikationen für die Interoperabilität bezüglich der Zugänglichkeit des Eisenbahnsystems der Union für Menschen mit Behinderungen und Menschen mit eingeschränkter Mobilität") an:

In Artikel 2 Absatz 2 heißt es:

"Die TSI gelten nicht für die in Artikel 1 Absatz 3 der Richtlinie 2008/57/EG genannten Fälle."


Dann schauen wir mal in die Richtlinie 2008/57/EG. Dort heißt es an der betreffenden Stelle:

"Die Mitgliedstaaten können von den Maßnahmen, die sie zur Durchführung dieser Richtlinie treffen, Folgendes ausnehmen:

a) Untergrundbahnen, Straßenbahnen und andere Stadt- und Regionalbahnsysteme;

b) Netze, die vom übrigen Eisenbahnsystem funktional getrennt sind und die nur für die Personenbeförderung im
örtlichen Verkehr, Stadt- oder Vorortverkehr genutzt werden, sowie Unternehmen, die ausschließlich derartige Netze nutzen;

c) Eisenbahninfrastrukturen im Privateigentum und ausschließlich auf diesen Infrastrukturen genutzte Fahrzeuge,
die ausschließlich zur Nutzung durch den Eigentümer für den eigenen Güterverkehr bestehen;

d) Infrastrukturen und Fahrzeuge, die ausschließlich für den lokal begrenzten Einsatz oder ausschließlich für historische oder touristische Zwecke genutzt werden."


So, damit sind wir aber noch nicht wirklich schlauer. Die Mitgliedsstaaten der EU können Systeme wie die Berliner S-Bahn also von den TSI PRM ausnehmen. Ob der deutsche Gesetzgeber dies getan hat, kann ich auf die Schnelle nicht überprüfen. Vielleicht weiß da jemand etwas Konkretes? Sollte der deutsche Gesetzgeber diese Ausnahme nämlich nicht ausdrücklich geschaffen haben, gelten m.E. auch für die Berliner S-Bahn die TSI PRM.


Nun zu den Türen. Dazu steht in den TSI PRM unter Ziffer 4.2.2.3.2. (3): "Außentüren sind an ihrer Außenseite so zu kennzeichnen, dass sie mit dem sie umgebenden Wagenkasten in Kontrast stehen."

Das heißt nicht, dass die Türen in einer anderen Farbe lackiert sein müssen als der übrige Wagenkasten. Das ist nur eine unter mehreren Möglichkeiten, um den geforderten Kontrast herzustellen.

Viele Grüße
Manuel


Edit: Rechtschreibung



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.02.2018 21:03 von manuelberlin.
^^
Korrekt. Ergänzung: Deswegen haben die 481er-Türen ja diese heruntergezogenen Scheiben. Optischer Kontrast.
Hallo,

der Begriff TSI allein besagt ja schon, dass es um Interoperabiltät. Das System der S-Bahn Berlin schlisst dieses an sich schon aus, da es ein eigens Zugsicherungssystem besitzt, ebenfalls ein eigenes Lichtraumprofil und ein eigenes Stromsystem.
Daher kann man die TSI im Grunde nicht anwenden.
Die TSI gilt zudem erst seit 1999.

Gilt bei den Türen nicht eher das Gebot der Barrierefreiheit? Erkennen der Türen durch Kontraste. Dies ist durch die nach unten gezogenen Fenster ansatzweise gegeben. Dazu kenne ich mich wenig aus, vermute jedoch, dass Sehschwache hier an ihre Grenzen kommen.

Auffallend finde ich, dass mit Werbung beklebte Züge hier bessere Kontraste bieten.

Bei der Baureihe 483 werden die Türen komplett in Schwarz gehalten, dies ist wohl der größt mögliche Kontrast zur gelb/roten Farbgebung.

Ein Nachrüsten der 481er Flotte stelle ich mir vor und kann schnell umgesetzt werden.

Grüße
Zitat
OlB

Bei der Baureihe 483 werden die Türen komplett in Schwarz gehalten, dies ist wohl der größt mögliche Kontrast zur gelb/roten Farbgebung.

Ein Nachrüsten der 481er Flotte stelle ich mir vor und kann schnell umgesetzt werden.

Grüße

Die S-Bahntypen 420, 423, 422 und 430 haben den Kontrast weiß zu rot. Die modernisierten 422er haben grüne Türen und weiße Wagenkästen. Wie findet ihr diese Kontraste?

Warum hat man bei der Baureihe 483/484 keine weiße Türen gewählt? Ich finde, dass sie wesentlich fröhlicher aussehen als schwarze Türen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen