Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Karlshorst und Treskowallee - Bauzeitraum ab 01/2018
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
angus_67
Gibt es dort auf dieser Strassenseite soviel Fussgänger die einen 8m breiten Gehweg rechtfertigen würden?

Klar, zwischen einer Ausstiegshilfe und 8 m breiten Fußwegen gibt es auch keine Zwischenstufen.

Zitat
angus_67
Vielleicht haben die Planer einfach mal den gesunden Menschenverstand benutz und Ideologien da gelassen wo sie hingehören.

Woran erkennt man die verbohrtesten Ideologen? Sie reklamieren für sich den gesunden Menschenverstand und werfen denen, die diesem nicht folgen, Ideologie vor.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.2021 21:00 von def.
Zitat
def
Zitat
angus_67
Gibt es dort auf dieser Strassenseite soviel Fussgänger die einen 8m breiten Gehweg rechtfertigen würden?

Klar, zwischen einer Ausstiegshilfe und 8 m breiten Fußwegen gibt es auch keine Zwischenstufen.

Zitat
angus_67
Vielleicht haben die Planer einfach mal den gesunden Menschenverstand benutz und Ideologien da gelassen wo sie hingehören.

Woran erkennt man die verbohrtesten Ideologen? Sie reklamieren für sich den gesunden Menschenverstand und werfen denen, die diesem nicht folgen, Ideologie vor.


echt starkes Argument ! Erinnert mich nur immer an die Sache mit dem Geisterfahrer...

Übrigens...
Die 8m (nicht 8 m) waren reinste Übertreibung...
Zitat
angus_67
Zitat
andre_de
Hallo,

hier noch eine Beobachtung vom neuen Wohnviertel Am Carlsgarten in Karlshorst, weil wir über Verkehrserschließung dort sprachen: Neu gebaute gleichnamige Straße, aber der nördliche "Fußweg" gerade so breit, dass man aus den Autos in den großzügig angelegten Parkbuchten bequem aussteigen kann. Ein einziger Witz und unglaublich, dass so etwas überhaupt genehmigungsfähig ist.

Viele Grüße
André

...vielleicht ist das ja kein Fussweg sondern nur ein befestigter Randstreifen?!
Vielleicht wird er ja auch nur von den austeigenden Mitfahrern genutzt und ist extra deswegen befestigt!?
Gibt es dort auf dieser Strassenseite soviel Fussgänger die einen 8m breiten Gehweg rechtfertigen würden?
Vielleicht haben die Planer einfach mal den gesunden Menschenverstand benutz und Ideologien da gelassen wo sie hingehören.

Vielleicht ist mir das als Fußgänger sowas von egal, ob das Ding in den Amtsstuben als Fußweg oder als Randstreifen bezeichnet wird?
Vielleicht wollte ich als Fußgänger den Fußweg benutzen, ohne erst mit dem Auto hinzufahren, nur um dort aussteigen zu können?
Vielleicht gibt es zwischen 40 cm und 8 m noch irgendwas sinnvolles dazwischen?
Vielleicht wollte ich einfach vom Fußweg an der Unterführung (siehe Bild) zum S-Bahnhof auf der gleichen Straßenseite laufen, ohne 4 Mal eine Straße überqueren zu müssen, und zwar so ganz ohne Ideologie?
Und vielleicht fällt Dir in der Mitte des Luftbildes insgesamt auf, was da im Zusammenspiel zwischen Fußweg und Parkstreifen nicht stimmt?

Du bist echt der Held des Abends, mit Deinem "gesunden Menschenverstand"!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.2021 22:00 von andre_de.


Zitat
angus_67
Übrigens...
Die 8m (nicht 8 m) [..]

Übrigens... Falsch!

DIN 5008
Zitat
andre_de
Hier noch eine Beobachtung vom neuen Wohnviertel Am Carlsgarten in Karlshorst, weil wir über Verkehrserschließung dort sprachen: Neu gebaute gleichnamige Straße, aber der nördliche "Fußweg" gerade so breit, dass man aus den Autos in den großzügig angelegten Parkbuchten bequem aussteigen kann. Ein einziger Witz und unglaublich, dass so etwas überhaupt genehmigungsfähig ist.

An dieser Stelle verstehe ich Dein Problem nicht so ganz. Das ist nur eine eingeschränkt begehbare Randbefestigung und kein offizieller Bürgersteig - der beginnt auf dieser Straßenseite nämlich erst am "kleinen" Bahnhofszugang.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd
Das ist nur eine eingeschränkt begehbare Randbefestigung und kein offizieller Bürgersteig - der beginnt auf dieser Straßenseite nämlich erst am "kleinen" Bahnhofszugang.

Dann gehört da offenbar ein richtiger Bürgersteig hin! Ich finde es echt erstaunlich wie selbstverständlich es für einige ist, dass Verkehrsflächen für Fußgänger ein besonderer Luxus zu sein haben und dementsprechend sparsam eingerichtet werden müssen.

****
Serviervorschlag




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.2021 22:17 von Philipp Borchert.
Zitat
angus_67
Die 8m (nicht 8 m)

Wenn acht Meter, dann 8 m.
[www.textskizzen.de]

Das ist etwas, das ich auch noch besser verinnerlichen muss.

****
Serviervorschlag
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
andre_de
Hier noch eine Beobachtung vom neuen Wohnviertel Am Carlsgarten in Karlshorst, weil wir über Verkehrserschließung dort sprachen: Neu gebaute gleichnamige Straße, aber der nördliche "Fußweg" gerade so breit, dass man aus den Autos in den großzügig angelegten Parkbuchten bequem aussteigen kann. Ein einziger Witz und unglaublich, dass so etwas überhaupt genehmigungsfähig ist.

An dieser Stelle verstehe ich Dein Problem nicht so ganz. Das ist nur eine eingeschränkt begehbare Randbefestigung und kein offizieller Bürgersteig - der beginnt auf dieser Straßenseite nämlich erst am "kleinen" Bahnhofszugang.

Hallo Arnd,

siehe Luftbild oben. Er beginnt nicht erstmalig am Bahnhofszugang, sondern er existiert bereits an der östlichen Unterführung. "Nur" entlang der dazwischen neu gebauten Straße entstanden zwar irrwitzig große Parkplatzflächen inkl. Ausstiegsflächen für die Beifahrer mit Beleuchtung, nur eben kein nutzbarer Fußweg. Dich persönlich hätte es entlang meines Laufwegs also sogar noch viel stärker getroffen, siehe 4 Mal Straße überqueren.

Viele Grüße
André



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.2021 22:24 von andre_de.
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Arnd
Das ist nur eine eingeschränkt begehbare Randbefestigung und kein offizieller Bürgersteig - der beginnt auf dieser Straßenseite nämlich erst am "kleinen" Bahnhofszugang.

Dann gehört da offenbar ein richtiger Bürgersteig hin! Ich finde es echt erstaunlich wie selbstverständlich es für einige ist, dass Verkehrsflächen für Fußgänger ein besonderer Luxus zu sein haben und dementsprechend sparsam eingerichtet werden müssen.

Da bin ich bei Dir!

Arnd, Dein Argument besagt im Grunde, dass da kein Bürgersteig ist, weil da kein Bürgersteig ist. Wie möchte man eigentlich die M10 zur Turmstraße verlängern? Da sind doch gar keine Gleise. :)
Zitat
andre_de
Vielleicht wollte ich einfach vom Fußweg an der Unterführung (siehe Bild) zum S-Bahnhof auf der gleichen Straßenseite laufen, ohne 4 Mal eine Straße überqueren zu müssen, und zwar so ganz ohne Ideologie?

Du hast es noch nicht verstanden: Fußgänger:innen, die ohne zehnmalige Straßenquerung, vier nicht aufeinander abgestimmte Ampelphasen an Knotenpunkten, ständiges Ausweichen vor entgegenkommenden Passant:innen, absurde Umwege und womöglich auch noch sicher von A nach B kommen wollen, sind Ideologen.

Autofahrende, die ihren Hintern auch noch für 100 m zum Bäcker in ihre Schrottkiste setzen, besitzen hingegen gesunden Menschenverstand.
Zitat
andre_de
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
andre_de
Hier noch eine Beobachtung vom neuen Wohnviertel Am Carlsgarten in Karlshorst, weil wir über Verkehrserschließung dort sprachen: Neu gebaute gleichnamige Straße, aber der nördliche "Fußweg" gerade so breit, dass man aus den Autos in den großzügig angelegten Parkbuchten bequem aussteigen kann. Ein einziger Witz und unglaublich, dass so etwas überhaupt genehmigungsfähig ist.

An dieser Stelle verstehe ich Dein Problem nicht so ganz. Das ist nur eine eingeschränkt begehbare Randbefestigung und kein offizieller Bürgersteig - der beginnt auf dieser Straßenseite nämlich erst am "kleinen" Bahnhofszugang.

Siehe Luftbild oben. Er beginnt nicht erstmalig am Bahnhofszugang, sondern er existiert bereits an der östlichen Unterführung. "Nur" entlang der dazwischen neu gebauten Straße entstanden zwar irrwitzig große Parkplatzflächen inkl. Ausstiegsflächen für die Beifahrer mit Beleuchtung, nur eben kein nutzbarer Fußweg. Dich persönlich hätte es entlang meines Laufwegs also sogar noch viel stärker getroffen, siehe 4 Mal Straße überqueren.

Na ja. diese 4 Straßenquerungen haben ein eher geringes MIV-Aufkommen - war für mich bisher nie ein Problem - und der "Bürgersteig" an der Unterführung zur Waldowallee ist nur ein Relikt aus jenem Planungsstadium, als diese für den MIV ausgebaut werden sollte - das ist aber längst beerdigt.

Übrigens findet sich auch jenseits (nördlich) des Bahndamms ein durchgehender Fußweg zum S-Bahnhof oder man nutzt die Spielstraßen in der Neubausiedlung und anschließend die Wege im Rennbahnpark, wenn man Abneigungen gegenüber dem südlichen Bürgersteig Am Carlsgarten empfindet.

Sorry, aber langsam übertreibst Du...

Viele Grüße
Arnd
Wenn schon kein Gehweg nötig ist, hätte man ja stattdessen eine geschützte Fahrradspur bauen können ;-)

so long

Mario
Zitat
Arnd Hellinger
Na ja. diese 4 Straßenquerungen haben ein eher geringes MIV-Aufkommen - war für mich bisher nie ein Problem - und der "Bürgersteig" an der Unterführung zur Waldowallee ist nur ein Relikt aus jenem Planungsstadium, als diese für den MIV ausgebaut werden sollte - das ist aber längst beerdigt.

Übrigens findet sich auch jenseits (nördlich) des Bahndamms ein durchgehender Fußweg zum S-Bahnhof oder man nutzt die Spielstraßen in der Neubausiedlung und anschließend die Wege im Rennbahnpark, wenn man Abneigungen gegenüber dem südlichen Bürgersteig Am Carlsgarten empfindet.

Sorry, aber langsam übertreibst Du...

Du hast mich überzeugt: Weniger (von wenig kann man auf dieser Hauptzufahrtsstraße ja wohl nicht sprechen) frequentierte Straßen sollten grundsätzlich nur noch auf einer Seite einen Gehweg erhalten. Und im Falle einer Parallelstraße eigentlich sowieso nur noch höchstens jede zweite Straße. Alles andere wäre pure Dekadenz.

;-)
Fachkräfte an Fahrzeuglenkern von Landesbehörden sowie eine Paketdienstleisters haben heute für großflächige Verwüstungen des neuen Rasengleises an der Wandlitzstr / S Karlshorst gesorgt.

Reichlich Glück hatte die BVG, das die Schleife Blockdammweg nach gestriger Sperrung grade wieder freigegeben war,
weil ein Fachabrissunternehmen beim beseitigen des ehem. Verwaltungsgebäudes vom Möbelkombinat eine Wandplatte
an einen FL-Mast fallen ließ und gleichzeitig leichte Schäden an der sanitären Entspannungsanlage verursachte..
Nach Neuaufstellung des FL Mast und Reparatur der OL war die Probefahrt und Freigabe grade erfolgt...

T6JP
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen