Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Karlshorst und Treskowallee - Bauzeitraum ab 01/2018
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
Arnd Hellinger
@Harald:

Kleine Korrektur dazu: Im Nachtverkehr der M17 werden die SEV-Busse nicht nur Marksburgstraße <-> Hegemeisterweg fahren, sondern Marksburgstraße <-> S Schöneweide Bhf, Am Sterndamm.

Und natürlich verschweigt unsere Anstalt der Herzen auch, dass der Takt der M17 halbiert ist. Alle 4 Linien auf dem Südabschnitt fahren nur alle 20 Minuten. Ehrlicher wäre es also gewesen zu sagen, dass die 37 auf dem Südabschnitt entfällt. Stattdessen heißt jede 2. M17 einfach 37.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
dieser Flyer war gestern bei uns im Briefkasten


Zitat
Arnd Hellinger
@Harald:

Kleine Korrektur dazu: Im Nachtverkehr der M17 werden die SEV-Busse nicht nur Marksburgstraße <-> Hegemeisterweg fahren, sondern Marksburgstraße <-> S Schöneweide Bhf, Am Sterndamm.

Am Sterndamm? Kenn ick nich.
Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, daß der SEV M17 es nachts dem N67 gleichtun wird und via Britzer Straße - Schnellerstraße - Hasselwerderstraße wendet, da der Sterndamm aus dieser Richtung ab kommenden Montag gesperrt sein wird.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Was für eine umständliche Beschreibung in der Pressemeldung.

Warum steht nicht einfach:

Von Norden kommend enden die Linien an der Marksburgstr.

Aus Köpenick und Schöneweide kommen verkehren die Linien bis Hegemeisterweg und weiter bis Blockdammweg.

Zwei Sätze und vier Zeilen und schon wäre alles klar. Jetzt wenige Minuten nach dem Lesen habe ich sogar schon vergessen, ob die Linie 37 im Norden überhaupt fährt oder nicht, weil dort für jede Linie Copy and Paste gemacht wurde.
Zitat
PassusDuriusculus
Was für eine umständliche Beschreibung in der Pressemeldung.

Warum steht nicht einfach:

Von Norden kommend enden die Linien an der Marksburgstr.

Aus Köpenick und Schöneweide kommen verkehren die Linien bis Hegemeisterweg und weiter bis Blockdammweg.

Zwei Sätze und vier Zeilen und schon wäre alles klar. Jetzt wenige Minuten nach dem Lesen habe ich sogar schon vergessen, ob die Linie 37 im Norden überhaupt fährt oder nicht, weil dort für jede Linie Copy and Paste gemacht wurde.

Oder noch einfacher: "zwischen Marksburg- und Ehrlichstraße kein Straßenbahnbetrieb", ggf. gefolgt durch eine Aufzählung (untereinander, nicht in Satzform), wie die betroffenen Linien nun verkehren. Kurz, simpel, schnell zu erfassen. Aber irgendwelche Marketinggenies haben sich wohl überlegt, dass man positiv formulieren sollte, und viel zu viele Verkehrsunternehmen halten sich an diesen Schmarrn.
Zitat
pinkpanterkai
dieser Flyer war gestern bei uns im Briefkasten

Danke fürs Einstellen!

Interessant ist auch, dass M17, 27 und 37 dann laut Liniennetzausschnit am Hegemeisterweg enden. Ich konnte gar nicht erknnen, dass dort ein Gleiswechsel eingebaut wurde.

Des weiteren bin ich gespannt wie die Radfahrer von Norden kommend nun an den Bahnhof Karlshorst geleitet werden. In der Stadt mit dem Mobilitäzsgesetz ist es ihnen ja aktuell sogar verboten die Treskowallee zu befahren, stattdessen sollen sie eine Umleitung über Hentigstraße (zweite westliche Parallelstraße) und Donhöffstraße fahren.

*******
Die Signatur ist zu kurz um sie mit Inhalten zu verstopfen.
Zitat
Logital
Zitat
pinkpanterkai
dieser Flyer war gestern bei uns im Briefkasten

Danke fürs Einstellen!

Interessant ist auch, dass M17, 27 und 37 dann laut Liniennetzausschnit am Hegemeisterweg enden. Ich konnte gar nicht erknnen, dass dort ein Gleiswechsel eingebaut wurde.

Des weiteren bin ich gespannt wie die Radfahrer von Norden kommend nun an den Bahnhof Karlshorst geleitet werden. In der Stadt mit dem Mobilitäzsgesetz ist es ihnen ja aktuell sogar verboten die Treskowallee zu befahren, stattdessen sollen sie eine Umleitung über Hentigstraße (zweite westliche Parallelstraße) und Donhöffstraße fahren.

"letze Haltestelle auf der Stammstrecke"

Die Umleitung für Radfahrer gab es schon vor der Baustelle Karlshorst..und das kann gerne so bleiben-ist sicherer für beide Seiten..

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Die Umleitung für Radfahrer gab es schon vor der Baustelle Karlshorst..und das kann gerne so bleiben-ist sicherer für beide Seiten..

Zumal sich diese Strecke unproblematisch für die Radfahrer fährt und die Strecke wesentlich angenehmer als neben den LKWs in der Treskowallee zu absolvieren ist. Auch der Zugang zum Bahnhof funktioniert unproblematisch, entweder über den manchmal funktionierenden Fahrstuhl oder die Treppen auf der Westseite der Brücke. Und wer weiter Richtung Südosten möchte, wird in der Regel wie die Mehrzahl der anderen Radfahrer auch, die Blockdammbrücke nutzen.

Mit besten Grüßen

phönix
Zitat
T6Jagdpilot

Die Umleitung für Radfahrer gab es schon vor der Baustelle Karlshorst..und das kann gerne so bleiben-ist sicherer für beide Seiten..

T6JP

Sagen wir mal: Stört den Verkehrsfluss des MIV weniger. Aber wenn ich aus der Donhöffstraße, deren Zufahrt zur Treskowallee ja nun gesperrt wird, nicht mehr legal auf Treskow komme, kann mich die tolle Radfahrumleitung mal gern haben...

*******
Die Signatur ist zu kurz um sie mit Inhalten zu verstopfen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.06.2020 17:14 von Logital.
Zitat
Logital
Zitat
T6Jagdpilot

Die Umleitung für Radfahrer gab es schon vor der Baustelle Karlshorst..und das kann gerne so bleiben-ist sicherer für beide Seiten..

T6JP

Sagen wir mal: Stört den Verkehrsfluss des MIV weniger. Aber wenn ich aus der Donhöffstraße, deren Zufahrt zur Treskowallee ja nun gesperrt wird, nicht mehr legal auf Treskow komme, kann mich die tolle Radfahrumleitung mal gern haben...

Da hat man extra an diese Kreuzung schon Ampelmaste gepflanzt, so das die Ausfahrt Dönhoffstr zur Treskowallee geregelt wird.
Für Radler samt Fußgängern gehts dann sicher auch gradeaus, ich schätze für den MIV wird es bei dem bisherigen Rechtsabbiegegebot bleiben...was kein Problem ist.

T6JP
Zitat
phönix
Und wer weiter Richtung Südosten möchte, wird in der Regel wie die Mehrzahl der anderen Radfahrer auch, die Blockdammbrücke nutzen.

Warum wird die Blockdammbrücke nicht auch für Autos hergerichtet? Wenigstens in Fahrtrichtung Norden, dann wäre der Stau auf der Ehrlichstraße weg und der Straßenbahnverkehr nicht länger behindert.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
phönix
Und wer weiter Richtung Südosten möchte, wird in der Regel wie die Mehrzahl der anderen Radfahrer auch, die Blockdammbrücke nutzen.

Warum wird die Blockdammbrücke nicht auch für Autos hergerichtet? Wenigstens in Fahrtrichtung Norden, dann wäre der Stau auf der Ehrlichstraße weg und der Straßenbahnverkehr nicht länger behindert.

Die Blockdammbrücke sollte lieber heute als morgen erneuert werden. Wenn sich hier Rad- Rollstuhl- und/oder Kinderwagennutzende begegnen, wird's regelmäßig sehr eng. Leider gibt es dazu bei SenUVK und Bezirksamt Lichtenberg derzeit keine konkrete Planung. :-(

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
der weiße bim
Zitat
phönix
Und wer weiter Richtung Südosten möchte, wird in der Regel wie die Mehrzahl der anderen Radfahrer auch, die Blockdammbrücke nutzen.

Warum wird die Blockdammbrücke nicht auch für Autos hergerichtet? Wenigstens in Fahrtrichtung Norden, dann wäre der Stau auf der Ehrlichstraße weg und der Straßenbahnverkehr nicht länger behindert.

Die Blockdammbrücke sollte lieber heute als morgen erneuert werden. Wenn sich hier Rad- Rollstuhl- und/oder Kinderwagennutzende begegnen, wird's regelmäßig sehr eng. Leider gibt es dazu bei SenUVK und Bezirksamt Lichtenberg derzeit keine konkrete Planung. :-(

Die Brücke ist planungsbefangen. Das Problem dabei ist, dass es zwei konkurrierende Überlegungen zur Weiterführung des MIV gibt, von deren Entscheidung abhängt, wie die künftige Brücke ausgerichtet wird. Damit ist es also leider nicht möglich die Brücke vorzuziehen. Der Stau in der Ehrlichstraße hängt aber davon unabhängig am Durchgangsverkehr, der sich so den kleinen Umweg über Rummelsburger Str./Ehrlichstr. ersparen will und glaubt so kürzer im Stau zu stehen. Je mehr Leute auf diese Idee kommen, desto länger dauert es aber. Mal abwarten, ob in der nächsten Bauphase auch noch nach links in die Treskowallee abgebogen werden darf. Ließe sich das wirksam unterbinden, dann ist auch der Stau in der Ehrlichstraße weg.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
der weiße bim
Zitat
phönix
Und wer weiter Richtung Südosten möchte, wird in der Regel wie die Mehrzahl der anderen Radfahrer auch, die Blockdammbrücke nutzen.

Warum wird die Blockdammbrücke nicht auch für Autos hergerichtet? Wenigstens in Fahrtrichtung Norden, dann wäre der Stau auf der Ehrlichstraße weg und der Straßenbahnverkehr nicht länger behindert.

Die Blockdammbrücke sollte lieber heute als morgen erneuert werden. Wenn sich hier Rad- Rollstuhl- und/oder Kinderwagennutzende begegnen, wird's regelmäßig sehr eng. Leider gibt es dazu bei SenUVK und Bezirksamt Lichtenberg derzeit keine konkrete Planung. :-(

Dem kann ich nur zustimmen. Der Wiederaufbau hing seinerzeit von der geplanten Umgehungsstraße zwischen Blockdammweg und Tierpark ab. Da sich Bezirk und Senat jahrelang über die Trassenführung uneinig waren, kam das Projekt nie zur Umsetzung. Durch die regen Wohnungsbautätigkeiten in den Kiezen auf beiden Seiten der Bahn nimmt auch der Fahrrad- und Fußverkehr immer mehr zu. Die schmale Fußgängebrücke ist schon lange nicht mehr zeitgemäß und sollte dringend durch eine nutzerfreundliche Lösung ersetzt werden. Aber bitte als lokales Bauprojekt, nicht als Rechtfertigung um die pösen Radfahrer aus der Treskowallee fernzuhalten überregional umzuleiten. Dazu dürften die Verkehre in der Treskowallee zu starken Quell- und Zielverkehr darstellen.

Ich persönlich favorisiere beiderseits der Treskowallee Protected Bike Lanes und die Verstärkung aller Straßenbahnlinien auf lange Flexities, sodass kein Autler sagen kann es gäbe keine Alternative ;-)

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
Florian Schulz
Durch die regen Wohnungsbautätigkeiten in den Kiezen auf beiden Seiten der Bahn nimmt auch der Fahrrad- und Fußverkehr immer mehr zu.

Es bleibt einem ja auch kaum was anderes übrig. Das ÖPNV-Angebot in dieser Gegend wäre selbst Hintertupfingen peinlich. Ganztägige 20-min-Takte auf beiden Seiten, auf der Südseite fehlt eine direkte Verbindung ins Stadtteilzentrum, auf der Nordseite spotten die Betriebszeiten des 396ers jeder Beschreibung: Betriebsschluss Mo-Fr ca. 22:30, Betriebszeiten am Wochenende 09:00 Uhr - ca. 21:00 Uhr (+ Einzelfahrten am frühen Morgen). Immerhin hat man es inzwischen geschafft, ihn während der gesamten Betriebszeit zum U-Bahnhof Friedrichsfelde zu führen und nicht mehr abends und am Wochenende im Nirgendwo an der Mellenseestraße umkehren zu lassen.

Das dürfte nicht nur, aber auch bei der Brücke am Blockdammweg für zusätzlichen Fußverkehr sorgen: wer ins Stadtteilzentrum möchte, ohne sich die Dauerbaustelle am Bahnhof Karlshorst anzutun (und aktuell den Stau in der Ehrlichstraße), geht zum 396er; ebenso jene, die zur U5 möchten. Und wer auf den völlig absurden Gedanken kommt, in einer Millionenstadt am Wochenende vor 9 am Morgen oder nach 9 am Abend den ÖPNV benutzen zu wollen, geht aus dem nördlichen Umfeld der Blockdammbrücke zur 21.

Zitat
Florian Schulz
Ich persönlich favorisiere beiderseits der Treskowallee Protected Bike Lanes und die Verstärkung aller Straßenbahnlinien auf lange Flexities, sodass kein Autler sagen kann es gäbe keine Alternative ;-)

Zitat
Arnd
Rad- Rollstuhl- und/oder Kinderwagennutzende

Die Forderung nach vernünftigen Radwegen zulasten des Pkw-Verkehrs auf der Treskowallee und dann auch noch Gendern! Da werden aber wieder einige Nutzerinnen* dieses Forums hyperventilieren! :)
______
* Männer sind mitgemeint.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.06.2020 21:20 von def.
Zitat
Jay
Mal abwarten, ob in der nächsten Bauphase auch noch nach links in die Treskowallee abgebogen werden darf. Ließe sich das wirksam unterbinden, dann ist auch der Stau in der Ehrlichstraße weg.

So lange der Blockdammweg noch in eine Richtung gesperrt ist, weil gebaut wird, geht es nicht anders. Wie lange am Blockdammweg noch gebaut wird, weiß ich aber nicht
Zitat
pinkpanterkai
Zitat
Jay
Mal abwarten, ob in der nächsten Bauphase auch noch nach links in die Treskowallee abgebogen werden darf. Ließe sich das wirksam unterbinden, dann ist auch der Stau in der Ehrlichstraße weg.

So lange der Blockdammweg noch in eine Richtung gesperrt ist, weil gebaut wird, geht es nicht anders. Wie lange am Blockdammweg noch gebaut wird, weiß ich aber nicht

Klar geht das anders. Hier wurde schlicht bei der Genehmigung der Arbeiten im Blockdammweg gepennt, so dass die Einbahnstraßenregelung nun genau in die falsche Richtung gilt. Mit einem Linksabbiegeverbot am Ende der Ehrlichstraße müssten alle Linksabbieger zum Hegemeisterweg fahren und dort wenden. Also genau das tun, was die Anwohner vom Carlsgarten eigentlich auch tun müssten, wenn sie vom Norden her kommen. Die dürfen nämlich aktuell aus der Treskowallee gar nicht nach links in ihre heimelige Sackgasse abbiegen.

Im Stau in der Ehrlichstraße steht dann auch noch ein außergewöhnlich hoher Anteil Schwerlastverkehr. Der kam mir so ungewöhnlich vor, dass ich die komplette Ehrlichstraße runter lief und auch tatsächlich fündig wurde: Die Baustelle "Parkstadt Karlshorst" ist Verursacher und mit der Baustelle Blockdammweg haben die 40-Tonner in der Tat keine andere Möglichkeit, als Teil des Staus zu werden.

Am letzten Wochenende war aber bereits der letzte Bauabschnitt bis zur Einmündung des Blockdammwegs in die Köpenicker Chaussee abgesperrt. Da geht es also voran.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Ah, und ich habe mich schon gewundert, warum man in den letzten Tagen im Hegemeisterweg und in der Straße "Am Walde" von extrem aggressiven Autofahrern belästigt wird.
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Arnd Hellinger
Die Blockdammbrücke sollte lieber heute als morgen erneuert werden. Wenn sich hier Rad- Rollstuhl- und/oder Kinderwagennutzende begegnen, wird's regelmäßig sehr eng. Leider gibt es dazu bei SenUVK und Bezirksamt Lichtenberg derzeit keine konkrete Planung. :-(

Dem kann ich nur zustimmen. Der Wiederaufbau hing seinerzeit von der geplanten Umgehungsstraße zwischen Blockdammweg und Tierpark ab. Da sich Bezirk und Senat jahrelang über die Trassenführung uneinig waren, kam das Projekt nie zur Umsetzung. Durch die regen Wohnungsbautätigkeiten in den Kiezen auf beiden Seiten der Bahn nimmt auch der Fahrrad- und Fußverkehr immer mehr zu. Die schmale Fußgängebrücke ist schon lange nicht mehr zeitgemäß und sollte dringend durch eine nutzerfreundliche Lösung ersetzt werden. Aber bitte als lokales Bauprojekt, nicht als Rechtfertigung um die pösen Radfahrer aus der Treskowallee fernzuhalten überregional umzuleiten. Dazu dürften die Verkehre in der Treskowallee zu starken Quell- und Zielverkehr darstellen.

Für diese "Umgehungsstraße" käme wohl ohnehin nur ein Ausbau der Ilswstraße mit Weiterführung durch die Kleingartenanlage hinter der HTW und dann unter der VnK durch in die Sewanstraße in Betracht, was aber durch die mittlerweile erfolgte Wohnbebauung im Karlshorster Wagnerviertel auch jenseits jeder politischen Durchsetzbarkeit liegen dürfte. Insofern sollten SenUVK und Bezirksamt endlich realistisch werden und den Neubau der Blockdammbrücke als reine Rad- und Fußverkehrsbrücke ohne MIV-Fahrbahn in Angriff nehmen. Bis die entwurfsgeplant, finanziert und mit DB Netz etc. abgestimmt wäre und gebaut werden könnte, dauerte es ja mindestens nochmal 4 Jahre, selbst wenn die August-BVV einen entsprechenden Beschluss fasste...

A propos DB: Unter der Brücke war im Zuge der Wohnbebauung rund um den Blockdammweg ja auch einmal ein zusätzlicher S-Bahnhof angedacht. Den könnte man gerne mit dem hier gegenständlichen Ersatsneubau in ein Paket stecken. :-)

Zitat
Florian Schulz
Ich persönlich favorisiere beiderseits der Treskowallee Protected Bike Lanes und die Verstärkung aller Straßenbahnlinien auf lange Flexities, sodass kein Autler sagen kann es gäbe keine Alternative ;-)

Ab übermorgen kannst Du evtl. auf dem Nordabschnitt der M17 bereits F8Z sehen, aber PBL werden auf der Treskowallee wohl erst nach Fertigstellung der TVO angelegt werden.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger

Ab übermorgen kannst Du evtl. auf dem Nordabschnitt der M17 bereits F8Z sehen, aber PBL werden auf der Treskowallee wohl erst nach Fertigstellung der TVO angelegt werden.

Ja und Lichtenberg soll 27 und 37 Nord mit F6Z fahren. Bin mal gespannt was dann tatsächlich fährt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen