Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Karlshorst und Treskowallee - Bauzeitraum ab 01/2018
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
def
Zitat
Arnd Hellinger
Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Der Vorplatz "Am Carlsgarten" des S-Bahnhofs Karlshorst ist seit wenigen Tagen tatsächlich komplett wiederhergestellt...

Dann haben die Leute aus dem Autofahrendenwohngebiet nun wenigstens einen schöneren Anblick, wenn sie mit dem Auto am S-Bahnhof vorbeifahren.

Man kann indes häufig beobachten, dass Leute aus dem Wohngebiet "Carlsgarten" S- und Straßenbahn zwecks Deckung ihres Mobilitätsbedarfs benutzen...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
pinkpanterkai
Zitat
Arnd Hellinger
Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Der Vorplatz "Am Carlsgarten" des S-Bahnhofs Karlshorst ist seit wenigen Tagen tatsächlich komplett wiederhergestellt...

So ganz noch nicht, noch stehen Bauzäune, die nicht alles freigeben. aber lange kann es nicht mehr dauern.

Nach meinem Eindruck stehen die aber tatsächlich nur noch deshalb da, weil irgendein EBA- oder Bezirksamtsmensch den Abnahmestempel nicht gefunden hat, so dass die gesperrten Flächen aus haftungsrechtlichen Gründen noch nicht freigegeben werden konnten...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
pinkpanterkai
Zitat
Arnd Hellinger
Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Der Vorplatz "Am Carlsgarten" des S-Bahnhofs Karlshorst ist seit wenigen Tagen tatsächlich komplett wiederhergestellt...

So ganz noch nicht, noch stehen Bauzäune, die nicht alles freigeben. aber lange kann es nicht mehr dauern.

Nach meinem Eindruck stehen die aber tatsächlich nur noch deshalb da, weil irgendein EBA- oder Bezirksamtsmensch den Abnahmestempel nicht gefunden hat, so dass die gesperrten Flächen aus haftungsrechtlichen Gründen noch nicht freigegeben werden konnten...

ich war heute noch mal schauen.....etwas länger bleiben die bauzäune schon noch, da noch einige Fahrradstellbügel herumlagen und somit aufgestellt und in die Fläche eingearbeitet werden müssen
Zitat
pinkpanterkai
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
pinkpanterkai
Zitat
Arnd Hellinger
Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Der Vorplatz "Am Carlsgarten" des S-Bahnhofs Karlshorst ist seit wenigen Tagen tatsächlich komplett wiederhergestellt...

So ganz noch nicht, noch stehen Bauzäune, die nicht alles freigeben. aber lange kann es nicht mehr dauern.

Nach meinem Eindruck stehen die aber tatsächlich nur noch deshalb da, weil irgendein EBA- oder Bezirksamtsmensch den Abnahmestempel nicht gefunden hat, so dass die gesperrten Flächen aus haftungsrechtlichen Gründen noch nicht freigegeben werden konnten...

ich war heute noch mal schauen.....etwas länger bleiben die bauzäune schon noch, da noch einige Fahrradstellbügel herumlagen und somit aufgestellt und in die Fläche eingearbeitet werden müssen.

Hmm, also am Dienstag (11.05.2021) lagen da aber noch keine nicht eingearbeiteten Fahrradständer. Hat Frau Günther da etwa bei Frau Winter und Herrn Buchner für ihre heiligen Drahtesel noch ein paar nachbestellt? Ohne neue Wirtschaftlichkeitsprüfung und Bedarfsermittlung...?

Viele Grüße
Arnd
so sieht es jetzt gerade aus


Warschauer Str. im Kleinformat?
So langsam könnte man ja auch auf dem Bahnsteig die Bühnendekoration demontieren, die Beleuchtung ist doch fertig?
Zitat
Bd2001
So langsam könnte man ja auch auf dem Bahnsteig die Bühnendekoration demontieren, die Beleuchtung ist doch fertig?

Gerüchteweise fordert der Landeskonservator vorher den Wiederaufbau der illegal abgerissenen Aufsichtsbude und DB StuS weigert sich, dem Folge zu leisten...

Viele Grüße
Arnd
Das würde bedeuten auf Jahre keine Fertigstellung.
Zitat
Arnd Hellinger
Wiederaufbau der illegal abgerissenen Aufsichtsbude

Ich habe gerade nach unserer damaligen Diskussion gesucht, aber wahrscheinlich mit falschen Stichworten. Gibt es dazu noch Beiträge, die das Problem erläutern?

Edit: gefunden [www.bahninfo-forum.de]



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.05.2021 14:44 von phönix.
Na, wenn man schon Stus(s) heißt ...

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Heidekraut
Na, wenn man schon Stus(s) heißt ...

Bei der DB führt keine Tochter diese Abkürzung, einzig dein Geschreibsel muss man so bezeichnen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
Nordender
Das würde bedeuten auf Jahre keine Fertigstellung.

Damit ist wohl leider zu rechnen... :-(

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Gerüchteweise fordert der Landeskonservator vorher den Wiederaufbau der illegal abgerissenen Aufsichtsbude und DB StuS weigert sich, dem Folge zu leisten...

Gegenfrage: Welche andere Funktion könnte denn ein Abfertigungshäuschen ohne das Vorhandensein einer menschlichen Abfertigung noch erfüllen?
Zitat
phönix
Gegenfrage: Welche andere Funktion könnte denn ein Abfertigungshäuschen ohne das Vorhandensein einer menschlichen Abfertigung noch erfüllen?

Warteraum für Fahrgäste, Abstellraum für Geräte, Verkaufsraum für Imbisse, …
Zitat
phönix
Zitat
Arnd Hellinger
Gerüchteweise fordert der Landeskonservator vorher den Wiederaufbau der illegal abgerissenen Aufsichtsbude und DB StuS weigert sich, dem Folge zu leisten...

Gegenfrage: Welche andere Funktion könnte denn ein Abfertigungshäuschen ohne das Vorhandensein einer menschlichen Abfertigung noch erfüllen?

eine unmenschliche :) :)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.05.2021 19:06 von Bahnstern -2-.
Zitat
phönix
Zitat
Arnd Hellinger
Gerüchteweise fordert der Landeskonservator vorher den Wiederaufbau der illegal abgerissenen Aufsichtsbude und DB StuS weigert sich, dem Folge zu leisten...

Gegenfrage: Welche andere Funktion könnte denn ein Abfertigungshäuschen ohne das Vorhandensein einer menschlichen Abfertigung noch erfüllen?

Tf-Pausenraum, Stützpunkt für Bahnsicherheit/Prüfdienst etc. - also jene Funktionen, für die diese Aufsichtsbuden auch auf anderen U- und S-Bahnhöfen genutzt werden. Wenn man sie für genannte Zwecke nicht selbst nutzt, kann man sie auch an Vereine, Reisebüros etc. vermieten...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Tf-Pausenraum, Stützpunkt für Bahnsicherheit/Prüfdienst etc. - also jene Funktionen, für die diese Aufsichtsbuden auch auf anderen U- und S-Bahnhöfen genutzt werden. Wenn man sie für genannte Zwecke nicht selbst nutzt, kann man sie auch an Vereine, Reisebüros etc. vermieten...

Vor allem laufen dort die Leitungen der Bahnhofstechnik zusammen, Steuerung der Beleuchtung, optische und akustische Information, Überwachungseinrichtungen, Telefonverbindungen, Sicherheitsgeräte, Schlüsselkasten, Erste Hilfe-Einrichtung u.s.w.
Braucht man als Rückfallebene bei gestörten Fernwirksystemen.

so long

Mario
Moin.

Nachdem ich heute morgen den Artikel "Neues von der Straßenbahn-Osttangente" im aktuellen Signal gelesen hatte, fiel mir natürlich eine heute veröffentlichte parlamentarische Anfrage auf, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Zitat

Anfrage des Abgeordneten Kristian Ronneburg (Die Linke) vom 6.5.2021 und Antwort vom 19.5.2021: Straßenbahn-Haltestellen am Bahnhof Karlshorst (II)

Frage 1: Wann wird der Senat die Lichtsignalanlage (LSA) auf Vorrang für die Straßenbahn bei Annäherung und Räumung der Gleise durch vorausgefahrene Kfz umstellen?

Antwort zu 1.: Im Bereich S-Bahnhof Karlshorst sind durch das von der BVG beauftragte Ingenieurbüro verkehrsabhängige Steuerungen für insgesamt vier Lichtsignalanlagen (LSA) zu projektieren. Die Projektierung für zwei LSA ist abgeschlossen und durch die zuständige Fachgruppe des Senates zur Ausführung freigegeben. Gegenwärtig wird die dritte LSA projektiert, durch die der Bereich nördlich des S-Bahnhofes Karlshorst mit den Einmündungen Stolzenfelsstraße, Dönhoffstraße und Rheinsteinstraße gesteuert wird.

Aufgrund des engen verkehrstechnischen Zusammenhanges kann eine Inbetriebnahme der verkehrsabhängigen Steuerung der LSA nördlich und südlich des S-Bahnhofes nur gemeinsam erfolgen. Lediglich eine Inbetriebnahme der verkehrsabhängigen Steuerung an der weiter nördlich gelegenen LSA Dorotheastraße - Godesberger Straße ist bereits vorzeitig möglich und wird voraussichtlich im Juni 2021 erfolgen. Dadurch kann bereits eine Reduzierung der Wartezeiten für die Straßenbahn erreicht werden.

Die BVG hat versichert, dass trotz der widrigen Pandemie-Umstände und den sich daraus ableitenden, hemmenden Randbedingungen für eine effiziente Leistungserbringung, die Fertigstellung der Projektierungsarbeiten durch das Ingenieur-Büro zu forcieren.

Zum Zeitaufwand für die Projektierung kommt jeweils der Zeitbedarf für Programmierung und Test der Steuerung durch die Signalbaufirma, der mehrere Wochen je LSA erfordert. Da der Senat von Berlin nur sehr begrenzten Einfluss auf den Fortgang sowohl der Projektierungsarbeiten beim Ingenieurbüro als auch der Programmierarbeiten bei der Signalbaufirma hat, können zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Inbetriebnahmetermine genannt werden. Es ist aber davon auszugehen, dass eine Inbetriebnahme der verkehrsabhängigen Steuerung an beiden LSA unmittelbar nördlich und südlich der Bahnbrücke Karlshorst nicht vor August 2021 möglich sein wird.

Frage 2: Wie wird der Senat künftig verhindern, dass derart untaugliche LSA-Steuerungen an anderen Stellen programmiert werden?

Antwort zu 2.: Angesichts der Flächenkonkurrenz im öffentlichen Raum ist abschnittsweise ein Führen der Straßenbahn ohne besonderen Bahnkörper im Mischverkehr unvermeidlich. In diesen Fällen ist auch zukünftig der Einsatz von komplexen verkehrsabhängigen Steuerungen zur Sicherung eines leistungsfähigen Betriebs für alle Verkehrsarten notwendig. Der Vorrang des Umweltverbunds wird dabei berücksichtigt.

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Moin.

Nachdem ich heute morgen den Artikel "Neues von der Straßenbahn-Osttangente" im aktuellen Signal gelesen hatte, fiel mir natürlich eine heute veröffentlichte parlamentarische Anfrage auf, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Zitat

Anfrage des Abgeordneten Kristian Ronneburg (Die Linke) vom 6.5.2021 und Antwort vom 19.5.2021: Straßenbahn-Haltestellen am Bahnhof Karlshorst (II)

Frage 1: Wann wird der Senat die Lichtsignalanlage (LSA) auf Vorrang für die Straßenbahn bei Annäherung und Räumung der Gleise durch vorausgefahrene Kfz umstellen?

Antwort zu 1.: Im Bereich S-Bahnhof Karlshorst sind durch das von der BVG beauftragte Ingenieurbüro verkehrsabhängige Steuerungen für insgesamt vier Lichtsignalanlagen (LSA) zu projektieren. Die Projektierung für zwei LSA ist abgeschlossen und durch die zuständige Fachgruppe des Senates zur Ausführung freigegeben. Gegenwärtig wird die dritte LSA projektiert, durch die der Bereich nördlich des S-Bahnhofes Karlshorst mit den Einmündungen Stolzenfelsstraße, Dönhoffstraße und Rheinsteinstraße gesteuert wird.

Warum wurde dennoch nicht bekanntgegeben welche 2 LSA nun fertig sind?
Ich beschreibe mal das aktuelle Dilemma: Wenn die M17 am S-Bhf Karlshorst Richtung Schöneweide ablegt, dann steht sie teils erstmal ewig vor der nächsten Ampel um auf die Mittelspur zu kommen. Da werden mir jetzt einige erzählen, dass das ja wegen der Haltestelle nicht anders geht. Seis drum, irgendwann kriegt sie dort Phase, sie fährt nun auf den Grünstreifen und man beachte mal ab welchen Punkt das A für die Kreuzung mit der Ehrlichstraße (wo die 21 rauskommt) aufleucht - erst ein paar Meter vor der Kreuzung.

Dabei liegt in dem Abschnitt nichts was die Tram aufhalten könnte, warum wird erst so spät das Anforderungstelegram abgesendet? Wenn die Phase an der Ampel davor kommt die die Fahrt auf den Mittelstreifen freigibt müsste eigentlich längst das Telegram schon die nächste Ampel erreicht haben. Warum ist das nicht so? Stattdessen stehen sich die Bahnen gleich an zwei Ampeln die Räder eckig.

*******
Bitte beachten Sie die aktuelle Landesverordnung zum Infektionsschutz!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.06.2021 11:46 von Logital.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen