Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Karlshorst und Treskowallee - Bauzeitraum ab 01/2018
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
krickstadt
Nachdem ich heute morgen den Artikel "Neues von der Straßenbahn-Osttangente" im aktuellen Signal gelesen hatte, (...)

Wenn Du mir jetzt noch verraten könntest, wo bzw. wie dieser Artikel für Nicht-Abonnenten des "Signal" und Nicht-Mitglieder der IGEB digital verfügbar ist, wäre ich Dir sehr verbunden...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
krickstadt
Nachdem ich heute morgen den Artikel "Neues von der Straßenbahn-Osttangente" im aktuellen Signal gelesen hatte, (...)

Wenn Du mir jetzt noch verraten könntest, wo bzw. wie dieser Artikel für Nicht-Abonnenten des "Signal" und Nicht-Mitglieder der IGEB digital verfügbar ist, wäre ich Dir sehr verbunden...

Er ist nicht digital verfügbar. Nur offline im sortierten Zeitschriftenhandel.

*******
Bitte beachten Sie die aktuelle Landesverordnung zum Infektionsschutz!
Hallo zusammen!

In der Gegenrichtung ist das doch der gleiche Mist, gestern erst wieder beobachtet:

- Bahn erreicht die Kreuzung Treskowallee/Am Carlsgarten/Wandlitzstraße - Autoverkehr in Richtung Norden bekommt Grünphase, Bahn muss warten.
- Querverkehr bekommt Grünphase.
- Auch danach bekommt die Bahn kein F1, um an den Bahnsteig vorziehen zu können - nein, der Autoverkehr bekommt erneut eine Grünphase, damit unter der Brücke erstmal wieder alles zugestaut wird.
- Erst jetzt wird die Bahn in den Rückstau abgelassen.

Und ich frage mich, warum erst jetzt neue Ampelschaltungen überhaupt projektiert werden.

Viele Grüße
Manuel


Zitat
Logital
Warum wurde dennoch nicht bekanntgegeben welche 2 LSA nun fertig sind?
Ich beschreibe mal das aktuelle Dilemma: Wenn die M17 am S-Bhf Karlshorst Richtung Schöneweide ablegt, dann steht sie teils erstmal ewig vor der nächsten Ampel um auf die Mittelspur zu kommen. Da werden mir jetzt einige erzählen, dass das ja wegen der Haltestelle nicht anders geht. Seis drum, irgendwann kriegt sie dort Phase, sie fährt nun auf den Grünstreifen und man beachte mal ab welchen Punkt das A für die Kreuzung mit der Ehrlichstraße (wo die 21 rauskommt) aufleucht - erst ein paar Meter vor der Kreuzung.

Dabei liegt in dem Abschnitt nichts was die Tram aufhalten könnte, warum wird erst so spät das Anforderungstelegram abgesendet? Wenn die Phase an der Ampel davor kommt die die Fahrt auf den Mittelstreifen freigibt müsste eigentlich längst das Telegram schon die nächste Ampel erreicht haben. Warum ist das nicht so? Stattdessen stehen sich die Bahnen gleich an zwei Ampeln die Räder eckig.
Zitat

Arnd Hellinger am 1.6.2021 um 13.35 Uhr:

Wenn Du mir jetzt noch verraten könntest, wo bzw. wie dieser Artikel für Nicht-Abonnenten des "Signal" und Nicht-Mitglieder der IGEB digital verfügbar ist, wäre ich Dir sehr verbunden ...

Ich habe oben ja die Seite des GVE-Verlags verlinkt, auf der die aktuelle Ausgabe (1/2021) beworben wird, und wie üblich wird ein Artikel daraus als Leseprobe angeboten. Der Artikel mit dem Titel "Neues von der Straßenbahn-Osttangente" ist es nicht, also kann ich Dir auch nicht weiterhelfen. Tut mir leid.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
manuelberlin
(...)

Und ich frage mich, warum erst jetzt neue Ampelschaltungen überhaupt projektiert werden.

Und ich frage mich, wie man mit so einer Ampelschaltung überhaupt in Betrieb gehen konnte. Es ist ja nicht nur die Zeit, sondern auch viel Geld, was daran hängt. Zwei oder drei solcher "Super-Schaltungen" auf einer Linie und man braucht einen zusätzlichen Umlauf (Fahrer + Fahrzeug), weil leider leider die Fahrzeit zu lang geworden ist. Und dieses Beispiel ist ja nicht das einzige im Berliner Straßenbahnnetz.
Ja, eben. Alle Parameter waren ja schon vor Inbetriebnahme bekannt. Die einschlägigen Ingenieurbüros dürften wohl über entsprechende Modellierungssoftware verfügen.

Viele Grüße
Manuel

Zitat
Latschenkiefer
Zitat
manuelberlin
(...)

Und ich frage mich, warum erst jetzt neue Ampelschaltungen überhaupt projektiert werden.

Und ich frage mich, wie man mit so einer Ampelschaltung überhaupt in Betrieb gehen konnte. Es ist ja nicht nur die Zeit, sondern auch viel Geld, was daran hängt. Zwei oder drei solcher "Super-Schaltungen" auf einer Linie und man braucht einen zusätzlichen Umlauf (Fahrer + Fahrzeug), weil leider leider die Fahrzeit zu lang geworden ist. Und dieses Beispiel ist ja nicht das einzige im Berliner Straßenbahnnetz.
Das reiht sich halt perfekt in die Tradition am Knoten Karlshorst ein. Obwohl es schon mal 30 Jahre dauerte, bis Reichsbahn und Bahn AG mit der Brückenverbreiterung überhaupt begannen und der Umbau seinerseits ja auch noch seine Zeit in Anspruch nahm, schaffte es das Land Berlin nicht, mit Baufreiheit seitens der DB AG im Straßenraum eine genehmigte Planung vorzulegen und sofort mit dem straßenseitigen Umbau zu beginnen.

Und in den fünf, sechs Jahren (?), die seitdem für Planung und Umbau der Treskowallee ins Land gezogen sind, schaffte man es wiederum nicht, Ampelschaltungen zu planen und zu programmieren (bzw. planen zu lassen und programmieren zu lassen). Auch der S-Bahnsteig ist ja nach zwei Sommern Sperrpause auch noch nicht fertig.

Im Grunde ein gutes Beispiel für die fatale Mischung aus Inkompetenz, Ignoranz und Desinteresse, die Politik, Verwaltung und staatsnahe Betriebe wie die DB AG inzwischen selbst bei ohne Frage komplexen, aber dennoch überschaubaren Bauprojekten an den Tag legen. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie die S-Bahn-Wiederinbetriebnahme-Welle aus den 90er Jahren oder der Bau des Pilzkonzepts heute verliefen. (Obwohl, wie unvorbereitet der über Nacht vom Himmel gefallene Hauptbahnhof das Land Berlin traf, so dass die Straßenbahn-Anbindung nochmal zehn Jahre brauchte und es bis heute keinen vernünftigen Busbahnhof gibt, das kann man an der Invalidenstraße genauso sehen.)



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.06.2021 17:19 von def.
Seit Freitag sind auf der Seite Am Carlsgarten alle Bauzäune vom Vorplatz verschwunden. Fahrradabstellplatz und Wendeplatz für Fahrzeuge somit wieder vollständig freigegeben
@def, das klingt erstaunlich neoliberal aus Deinem Munde. Irgendwie fehlt nur das Fahrrad. ;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen