Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragenthread 2018 (1.Quartal)
geschrieben von micha774 
Zitat
ralf51
Zitat
S5 Mahlsdorf
... Übrigens gab es letztes Fahrplanjahr den Versuch einen Umlauf mit BR182 und 5 Dostos zu fahren (Länge: ca. 153m). Dieser Versuch wurde noch während des ersten Tages abgebrochen, dreimal darfst du raten warum.
Die "Versuchsfahrt" war auf der RE7-Strecke? Und welchen Zweck hatte diese?

Na den Einsatz von 5 Doppelstockwagen auf dem RE7 zu testen. Warum denn sonst?

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2018
Zitat
Flexist
Zitat
Henning
Zitat
lkf
Zitat
VvJ-Ente
Ganz offensichtlich hat die BVG doch überhaupt kein Interesse daran, ihre Fahrer in der Mitte halten zu lassen. Also warum passt man nicht einfach die Anzeigen an die Praxis an?

Wo ist das Problem, wenn man zum Abfertigen aufstehen muss? Im S-Bahnverkehr mit BR420 oder auch in Berlin stehen die S-Bahn Tf regelmäßig zum Abfertigen auf, wo ist das Problem bei der U-Bahn?

Bei der Berliner U-Bahn gibt es meines Wissens die Türschließmöglichkeit nur vom Fahrerpult aus, da die Türschließtasten nur dort vorhanden sind.
Bei der Baureihe 420 oder bei anderen S-Bahntypen gibt es am Mikrofon Türschließtasten, so dass der Fahrer den Schließvorgang beim Stehen beobachten kann.

Vergleichst du gerade wirklich S-Bahn mit U-Bahn? :/

Ja, womit soll ich dann sonst vergleichen?
Zitat
Bd2001
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Bei der Berliner U-Bahn gibt es meines Wissens die Türschließmöglichkeit nur vom Fahrerpult aus, da die Türschließtasten nur dort vorhanden sind.

Ganz so rückständig ist man dann doch nicht. ;-)

Richtig. Jede U-Bahn im Fahrgastbetrieb hat auf jeder Seite auch so ein Mikrofon mit dem man Türen schließen und freigeben kann und sogar Durchsagen sind möglich.

Ich habe bis jetzt bei der Berliner U-Bahn noch nie gesehen, dass ein Fahrer die Türen mit einer Taste am Mikrofon geschlossen hat. Ich dachte deshalb bis jetzt, dass die U-Bahn nur Türschließtasten am Fahrerpult besitzt und dort ein unbeweglicher Mikrofon ohne Türschließmöglichkeit vorhanden ist.
Zitat
Henning
Zitat
Bd2001
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Bei der Berliner U-Bahn gibt es meines Wissens die Türschließmöglichkeit nur vom Fahrerpult aus, da die Türschließtasten nur dort vorhanden sind.

Ganz so rückständig ist man dann doch nicht. ;-)

Richtig. Jede U-Bahn im Fahrgastbetrieb hat auf jeder Seite auch so ein Mikrofon mit dem man Türen schließen und freigeben kann und sogar Durchsagen sind möglich.

Ich habe bis jetzt bei der Berliner U-Bahn noch nie gesehen, dass ein Fahrer die Türen mit einer Taste am Mikrofon geschlossen hat. Ich dachte deshalb bis jetzt, dass die U-Bahn nur Türschließtasten am Fahrerpult besitzt und dort ein unbeweglicher Mikrofon ohne Türschließmöglichkeit vorhanden ist.

Dann siehe mal hier; Minute 14.30
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
ralf51
Zitat
S5 Mahlsdorf
... Übrigens gab es letztes Fahrplanjahr den Versuch einen Umlauf mit BR182 und 5 Dostos zu fahren (Länge: ca. 153m). Dieser Versuch wurde noch während des ersten Tages abgebrochen, dreimal darfst du raten warum.
Die "Versuchsfahrt" war auf der RE7-Strecke? Und welchen Zweck hatte diese?

Na den Einsatz von 5 Doppelstockwagen auf dem RE7 zu testen. Warum denn sonst?

Wären nicht vier Doppelstockwagen auch schon eine Hilfe? Vllt. ist der Sitzplatzgewinn nicht so groß, aber der Platz überhaupt.

Wenn ich jetzt beim RE1 die Entscheidung hätte zwischen 5+3-Talent oder 4 Doppelstockwagen, dann wären mir die Dostos lieber
Genauso ist es, deshalb ja meine Frage nach dem (Un-) Sinn dieser Aktion. Die Talente sind was für Nebenbahnen solange die Sitzplätze reichen, aber als volle Züge unbrauchbar. Man kommt kaum durch, man hat wenig zum Festhalten. Es fuhren vorher 4 Dostos, irgendein Schreibtischtäter war aber der Meinung, 5er Talent reicht auch aus. Nun hat man zumindest begriffen, dass das eine Fehlentscheidung war und will zumindest 5+3 fahren.

Aber bevor man über noch größere Gefäße nachdenkt, sollte man erst mal am Takt arbeiten. Bisher ist es nur eine Stundentakt und der ist für Berufstätige nun mal nicht besonders attraktiv. Eine Verdichtung auf 30 min bis auf die Stadtbahn würde mit Sicherheit einige Autos weniger auf der Avus bedeuten. Und bei einen 30 min Takt kann die DB auch weiter ihre Nebenbahntriebwagen einsetzen.
Die HVZ Züge der RE7 fahren doch mit 5+3 und haben die gleiche Kapazität wie 4 Dostos. Sie haben auchudie gleiche Anzahl an Türen. Nur für deinen 30 Minutentakt musst du dich noch etwas gedulden.

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.03.2018 19:24 von Logital.
Hm
Kapazität bezogen auf Sitzplätze (wie werden Klappsitze berechnet/einbezogen? Wie die Mehrzweckabteile?)? auf Sitz-&Sitzplätze?
Zitat
Logital
Die HVZ Züge der RE7 fahren doch mit 5+3 und haben die gleiche Kapazität wie 4 Dostos.
Vielleicht ist das auf dem Papier so, praktich bekommst Du aber in 4 Dostos deutlich mehr Menschen "reingepfercht". Der Talent ist vom Innenaufbau eher fürs Sitzen designt. Außerdem verhindert das "+" eine gleichmäßige Fahrgastverteilung.

Zitat
Logital
Sie haben auch die gleiche Anzahl an Türen.
Dahinter haben aber Dostos mehr Platz zum Umstapeln der Menschen.

Zitat
Logital
Nur für deinen 30 Minutentakt musst du dich noch etwas gedulden.
Es gibt auf dieser Tangente aber keinen Parallelverkehr ala S-Bahn oder ähnlich. Es gibt nur einen Zug alle Stunde in die Stadt für die Berufspendler und als Zubringer zum Fernverkehr. Ich kenne sogar Leute, die lassen sich zum Fernverkehr nach Berlin hinfahren, da sie keine Lust auf eine Stunde rumstehen im Hbf haben.
Sollte es den Verantwortlichen wirklich darum gehen, Autos von der Straße zu bekommen, ist ein 30 min Takt auf dieser Strecke eine gute und sichere Investition.
Zitat
ralf51
Zitat
Logital
Nur für deinen 30 Minutentakt musst du dich noch etwas gedulden.
Es gibt auf dieser Tangente aber keinen Parallelverkehr ala S-Bahn oder ähnlich. Es gibt nur einen Zug alle Stunde in die Stadt für die Berufspendler und als Zubringer zum Fernverkehr.
Sollte es den Verantwortlichen wirklich darum gehen, Autos von der Straße zu bekommen, ist ein 30 min Takt auf dieser Strecke eine gute und sichere Investition.

Genau deshalb schreibt Logital, dass du dich gedulden sollst. Der 30min-Takt kommt 2022.

-------------------
MfG, S5M
Zitat
PassusDuriusculus
Hm
Kapazität bezogen auf Sitzplätze (wie werden Klappsitze berechnet/einbezogen? Wie die Mehrzweckabteile?)? auf Sitz-&Sitzplätze?

Kapazität bezogen auf Sitzplätze. Klappsitze werden mitgezählt, wobei deren Anteil prozentual begrenzt ist.

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!
Zitat
S5 Mahlsdorf
Genau deshalb schreibt Logital, dass du dich gedulden sollst. Der 30min-Takt kommt 2022.
Na dann hoffentlich aber auch bis auf die Stadtbahn! Züge in Wannsee verrecken lassen bringt wenig - siehe ODEG RB33.
Zitat
ralf51
Zitat
S5 Mahlsdorf
Genau deshalb schreibt Logital, dass du dich gedulden sollst. Der 30min-Takt kommt 2022.
Na dann hoffentlich aber auch bis auf die Stadtbahn! Züge in Wannsee verrecken lassen bringt wenig - siehe ODEG RB33.

Leider nur Bad Belzig - Berlin-Wannsee, allerdings fährt in Wannsee 5min später der RE1 Richtung Stadtbahn.
Optimal wäre dafür die Stammbahn, dann könnte man die RE7-Züge alternierend halbstündlich oben und unten Richtung Hbf. fahren lassen, ähnlich dem Konzept RB10/14.

-------------------
MfG, S5M



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.03.2018 00:47 von S5 Mahlsdorf.
Zitat
S5 Mahlsdorf
Zitat
ralf51
Zitat
S5 Mahlsdorf
Genau deshalb schreibt Logital, dass du dich gedulden sollst. Der 30min-Takt kommt 2022.
Na dann hoffentlich aber auch bis auf die Stadtbahn! Züge in Wannsee verrecken lassen bringt wenig - siehe ODEG RB33.

Leider nur Bad Belzig - Berlin-Wannsee, allerdings fährt in Wannsee 5min später der RE1 Richtung Stadtbahn.
Optimal wäre dafür die Stammbahn, dann könnte man die RE7-Züge alternierend halbstündlich oben und unten Richtung Hbf. fahren lassen, ähnlich dem Konzept RB10/14.
Da reicht dann ein 3er Talent.
Warum muss der Zug in Wannsee enden? Der eine Verstärker morgens fährt doch auch durch? Und warum erst 2022? 5+3 Talent im Stundentakt sind jetzt schon zu klein. Bevor man wieder eine unterdimensionierte Ausschreibung rausgibt, könnte man die Nutzung doch einfach schon mal testen. Die Bahn hat ja den Fernverkehr über Potsdam eingestellt und somit sollte es keine Trassenprobleme geben. Also warum nich vor 2022 einen Testlauf? Zwei Gefäße mit um die 150 Sitzplätze und nen Stromabnehmer auf dem Dach sollten sich finden lassen.

Die potentiellen Kunden an der Strecke sind nicht auf den RE7 angewiesen (-> 2 Autos auf dem Hof). Die kriegst Du kaum zum Bahnfahren überredet, indem Du ihnen sagst, dass sie in Wannsee in einen völlig überfüllten und unpünklichen RE1 umsteigen sollen. Wer durchfahren muss, nimmt den Direktzug. Das ist jetzt schon so (siehe ODEG RB33) und wird sich auch nicht ändern, nur weil am Fahrzeug DB dransteht.
Kann jemand etwas über das Lied:
"Ich fahr so gerne Straßenbahn, Das finde ich famos"
sagen?

Autor, Komponist, Richtiger Titel, Interpret
Wo finde ich Aufnahmen etc.
@PassusDuriusculus

Der Titel heißt "Straßenbahn-Boogie" gespielt vom Orchester Kurt Henkels

Müßte so Ende der 1940er Jahre erschienen sein, veröffentlicht auf Amiga.

Hab die Schellack-Platte selber, weiß aber im Moment nicht wo (Renovierung und Sanierung im Haus)

Hab gerade mal versucht den gespeicherten Link bei youtube aufzurufen, ist nicht mehr möglich.

Es gibt auch im Netz ein Amiga-Archiv, musst Du mal suchen und findest es vielleicht.

Ein Türke sagte mal zu mir: Suchst Du, Kriegst Du
Wahre Worte

Schönen Abend noch

---------------------------------------------------------
Viele Grüße aus Wedding
Das Lied steht (den Namen hat ja Wollankstraße verraten) auf Amazon zum Download bereit.
Die MAZ schreibt was zum RE7.
[www.maz-online.de]

Das Thema ist damit wohl wieder für viele Jahre ordentlich versaut - die Ausschreibung endet Ende Mai 2018 und ist ja kaum noch zu ändern. Wieder ein Beispiel für Planung unter Missachtung der realen Bedürfnisse und Chancen.
Dieser halbstündige Kurzzug wird kaum zusätzliche Fahrgäste generieren und selbst von den jetzigen wenig genutzt werden. Gäbe es denn technisch die Möglichkeit, den RE7 auf den Nordring zu führen und in den Hbf tief zu führen?
Und was soll überhaupt dieser Quatsch mit dem Stummel RB37 werden -> Alibi für die verkorkste Planung? Dann hätte man das Ding wenistens bis Wannsee führen müssen - oder noch besser gleich bis Steglitz!
Zitat
ralf51
Die MAZ schreibt was zum RE7.
[www.maz-online.de]

Danke, daraus:

"Der Pendler aus Borkheide rechnet vor, dass heute in den drei Zügen 1140 Sitzplätze vorhanden sind. Nach der Neuvergabe könne jedoch nur noch mit 840 Sitzplätzen gerechnet werden. Denn der VBB fordere in seiner Ausschreibung 420 Plätze je Zug."

Wie rechnet der? Bei den 1140 offenbar 460+460+320. Soweit richtig. Aber ab 2022 komme ich auf 1260. Nämlich 420+420+420.

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen