Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Straßenbahn-Bauarbeiten 2018
geschrieben von Arnd Hellinger 
Der Turmwagen hat vorhin die SH2 Scheibe Ri Wendenschloß an die OL gebastelt...

T6JP
Gibts noch Hoffnungen das Alex 1 jemals wieder befahren wird ?
Karl-Liebknecht-Str, Ecke Gontardstr klafft seit Wochen ein ca 50 cm Graben wo die Gleise entfernt wurden.
Im Graben liegt ein Kabelgewirr und inzwischen massenweise Müll.
Grüsse
Laut BVG-Verkehrsmeldungen wird dort wieder ab 24.9. gefahren.

Sonst wäre ich ja dafür, dass unreparable Risse im Haltestellenbereich entdeckt werden, die einen viergleisigen Ersatzneubau unumgänglich machen ;-p
Wie weit ist der Stand bei der Linie 21 in Friedrichshain?
Könnte dazu jemand Bilder teilen?
Zitat
Rummelburg
Wie weit ist der Stand bei der Linie 21 in Friedrichshain?
Könnte dazu jemand Bilder teilen?

Die Arbeiten konzentrieren sich momentan auf den Abschnitt Liebigstr. bis Proskauer Str.
Komme da jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit vorbei und langsam aber sicher wird es sportlich mit der geplanten Wiederaufnahme am 17.09.
In der Liebigstr. wird gerade die Haltestelle Richtung Lichtenberg neugebaut.

Die Gleise an der Haltestelle Proskauer Str. wurden die Gleise an den Fahrbahnrand verlegt, was bei der Haltestelle Forckenbeckplatz auf Grund der Kurve in die Liebigstr. scheinbar nicht möglich (oder gewollt) war.

Allgemein gibt es noch viele Kleinigkeiten zu erledigen. Unter anderem gibt noch einen Abwasserkanal, der die Fertigstellung des Straßenbahngleises Richtung Lichtenberg behindert.

Wenn gewünscht, kann ich Anfang kommender Woche paar Fotos machen.
Zitat
chilldow
Zitat
Rummelburg
Wie weit ist der Stand bei der Linie 21 in Friedrichshain?
Könnte dazu jemand Bilder teilen?

Wenn gewünscht, kann ich Anfang kommender Woche paar Fotos machen.

Das wäre wirklich sehr nett. :-)

Viele Grüße
Arnd
Heute sah ich in der Wadzeckstr. (Alex I) eine Flexity. Soweit so normal, bis mir eben gerade auffiel, dass Alex I ja noch gesperrt war.

Mindestens das Gleis stadtauswärts ist also wieder befahrbar.
Zitat
PassusDuriusculus
Heute sah ich in der Wadzeckstr. (Alex I) eine Flexity. Soweit so normal, bis mir eben gerade auffiel, dass Alex I ja noch gesperrt war.

Mindestens das Gleis stadtauswärts ist also wieder befahrbar.

Kann es sein, dass du die Richtung verwechselt hast? Stadteinwärts (zum Alex hin) ist das Gleis befahrbar. Die Sh2-Scheibe hängt erst hinter der Weiche am U8-Aufzug, somit ist die Schleife via Alex II nutzbar. So zumindest war der Zustand heute Nacht.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Hm wenn dann muss ich etwas anderes verwechselt haben. Bei der Richtung bin ich mir sicher. Könnte es eine Testfahrt gewesen sein?

Oder ich habe irgendetwas falsch wahrgenommen. Kann sein, dass ich nur eine Tram sah, die von der Mollstr. in die Greifswalder bog und mein Gehirn nur automatisch an die Wadzeckstr. gedacht hat.
Zitat
chilldow
Zitat
Rummelburg
Wie weit ist der Stand bei der Linie 21 in Friedrichshain?
Könnte dazu jemand Bilder teilen?

Wenn gewünscht, kann ich Anfang kommender Woche paar Fotos machen.

Unbedingt!
Bei mir im Forum wurden heute folgende Fotos gezeigt, die ich hier mit freundlicher Genehmigung des Bildautors wiedergebe:

"Anbei ein paar Bilder von der Baustelle der Linie 21, Scheffel- und Eldenaer Str.
Die Strecke wurde faktisch neu gebaut, die Lage der Gleise wurde stellenweise verändert und alle 6 Haltestellen wurden zu Kaphaltestellen umgebaut.


H Loeperplatz


H Scheffelstr./Paul-Junius-Str.


H James-Hobrecht-Str.


H Proskauer Str.



H Forckenbeckplatz


H Bersarinplatz"

In Anbetracht dieser (tagesaktuellen) Fotos bin ich mir nicht sicher, dass die Nummer bis zum kommenden Montag durch ist.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.09.2018 17:45 von Philipp Borchert.

Gleis- und Straßenbaubauseitig scheint die Baumaßnahme weitgehend abgeschlossen zu sein, so dass die Befahrbarkeit ab Montag vermutlich möglich wäre. Da sehe ich jetzt nur auf dem 2. Bild die Gefahr des Scheiterns. Die Bahnsteigkante müsste natürlich bis Montag fertig gesetzt und der Zwischenraum asphaltiert sein. Anstelle der nicht fertiggestellten Haltestellen müssten allerdings Ersatzhaltestellen eingerichtet werden. Es bleibt also definitiv spannend.

Die Haltestellen scheinen auch nur 40 Meter Länge zu erhalten. Wie auch bei der Ostkreuz-Strecke macht man damit unnötig die M13 "kaputt" und verhindert dort für die Zukunft längere Züge. Diese Strecke dient ja zudem als Umleitungsstrecke für die Landsberger Allee, womit eigentlich 60 Meter Haltestellenlänge Standard sein müssten.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Vielen Dank für die schönen Bilder!
Auch wenn diese Strecke gefühlt schon ein Jahr außer Betrieb ist, so ist das Ergebnis doch ein Quantensprung.
Die Straße wurde verengt und es gibt endlich mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer.
Selbst Details, wie das alte Kopfsteinpflaster am Bersarinplatz wurden nicht vollständig beseitigt, sondern gelungen integriert.
Gegen die in Zukunft mörderisch brennende Sonne werden hoffentlich noch ein paar neue Bäume gepflanzt.
Vielleicht fährt der ein oder andere von Euch jetzt häufiger 21 - bei dem Komfort.

Lange Flexis können hier von der Länge her problemlos halten und das reicht zur Zeit auch als Umleitungsstrecke, da der Fahrzeugeinsatz auf den Linien 5, 6 und 8 nur Züge bis 40 m vorsieht. Insofern wurde der Mitteleinsatz vernünftig geplant.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.09.2018 20:08 von Rummelburg.
Zitat
Jay

Die Haltestellen scheinen auch nur 40 Meter Länge zu erhalten. Wie auch bei der Ostkreuz-Strecke macht man damit unnötig die M13 "kaputt" und verhindert dort für die Zukunft längere Züge. Diese Strecke dient ja zudem als Umleitungsstrecke für die Landsberger Allee, womit eigentlich 60 Meter Haltestellenlänge Standard sein müssten.

Zitate aus den Planfeststellungsunterlagen zur Turmstr.:
Trassierungsgrundlagen: "Zweirichtungsfahrzeug mit maximal 2,40 m Breite, 40 m Länge, acht Achsen. Der gelegentliche Einsatz von Fahrzeugen bis zu 60 m Länge ist möglich."
"Die Nutzlänge der Warteflächen (Haltestelle Lesser-Ury-Weg) beträgt 58 m in Fahrtrichtung West (Bestandshaltestelle) und 46 m in Richtung Ost (jeweils inkl. Bushaltestelle)."

Also offenbar ist der gelegentliche Einsatz von zu langen Fahrzeugen nicht unbedingt ein Problem.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Also offenbar ist der gelegentliche Einsatz von zu langen Fahrzeugen nicht unbedingt ein Problem.
Wüsste auch nicht, warum. Sollte die Scheffelstraße mal als Umleitung für eine irgendwann mit über 40 Meter langen Fahrzeugen bediente M13 dienen, muss halt 'ne Ansage erfolgen und die äußeren Türen führen auf die Straße/den Radweg/was weiß ich. Komplizierter wird's doch nur auf separaten Trassen mit kurzen Bahnsteigen, da steht man im Zweifel vor'm Gitter.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Danke für die Bilder.
Ich sehe in den Haltestellen auch kein Problem, die sind ja am Ende nicht abgegittert.
An der Grünberger Str./Warschauer Str. hingeben stand ich neulich an der letzten Tür vom F8Z schön vorm Gitter. Eberswalder Str (in der Kastanienallee) ist übrigens auch nur rund 35m lang. Bei der letzten Tür erfolgt der Zustieg hier also immer von der Straße. Nicht schön, aber funktioniert auch.

Gibt es schon einen Zeitplan wann die anderen Haltestellen in der Boxhagener und Wühlischstraße zu Kaps werden? Erfolgt das erst im Zuge der Neubaustrecke zum Ostkreuz?
Zitat
X-Town Traffic
Eberswalder Str (in der Kastanienallee) ist übrigens auch nur rund 35m lang. Bei der letzten Tür erfolgt der Zustieg hier also immer von der Straße. Nicht schön, aber funktioniert auch.

Diese Haltestelle wurde vor dem letzten Fahrplanwechsel extra wegen der Streckenfreigabe für F8E und F8Z im Linienverkehr umgebaut und dazu vom 20. November bis 9. Dezember 2017 gesperrt. Wegen der schwierigen Bauausführung wurde die Sperrung schließlich bis 16. Dezember verlängert. Dazu wurde eine temporäre Haltestelle 60m vor der gesperrten eingerichtet. Nach Abfertigung mussten die Wagen zur Lichtzeichenanlage vorrücken und dort abermals halten. Es gab sogar eine verkehrsrechtliche Anordnung, dass auch bei F1 am Fahrsignal zunächst anzuhalten war.
Die Haltestelle ist jetzt fast 40m lang. Das Schild am ihrem Ende ist kein Gitter, sondern eine Verkehrseinrichtung nach Anlage 4 zu § 43 StVO: Verkehrszeichen 625, Richtungstafel in Kurven. Wenn ein F8 bis zur Wartelinie an der Lichtzeichenanlage ranfährt, ist auch die letzte Tür im Bahnsteigbereich.


Zitat
X-Town Traffic
Gibt es schon einen Zeitplan wann die anderen Haltestellen in der Boxhagener und Wühlischstraße zu Kaps werden? Erfolgt das erst im Zuge der Neubaustrecke zum Ostkreuz?

Das ist erst mit der schon jahrelang geplanten und immer wieder verschobenen Grundinstandsetzung dieser Strecken möglich. Hängt von der Mittelbereitstellung durch den Senat und der Prioritätensetzung ab. Dass die Eldenaer und Scheffelstraße dieses Jahr schon dran waren, ist nur den umfangreichen Bauarbeiten der Wasserbetriebe zu verdanken.
Beide Strecken weisen Begegnungsverbote auf, die Langsamfahrstellen decken sich meist mit dem Limit für den gesamten Straßenverkehr. Die Fahrzeit wird also durch die Grundinstandsetzung nicht kürzer, nur das Ein- und Aussteigen bequemer. Sicherer eigentlich nicht, denn jetzt muss man auf durchfahrende Autos achten, auf den Kaps nur noch auf rücksichtslose Fahrradfahrer, oft aus beiden Richtungen.

In letzter Zeit gehen die Bauinvestitionsmittel für die Straßenbahn immer mehr zur Behebung von Verschleißschäden durch die Flexity drauf. Wer billiger Fahrzeuge ordert, muss halt mehr in die Gleiserneuerung investieren. Die Investitionsmittel für die Straßenbahn sind im letzten Jahr gesunken, dass muss schleunigst geändert werden. Reicht, wenn die U-Bahn auf Verschleiß fährt ...

so long

Mario
Da ist mir jemand mit den Fotos zuvorgekommen :-)
Ich bin gestern die Strecke abgefahren und langsam erweckt sich für mich der Eindruck, dass die Wiederinbetriebnahme nach hinten geschoben werden muss.

Was auf den Bildern nicht zu sehen ist, ist eine offene Stelle an der Eldenaer Brücke, die für mich fast entscheidend ist:

Scheinbar gibt es Probleme am Übergang zwischen Brücke und Fahrbahn.

Ansonsten decken sich meine Bilder mit denen von Thoralf, wobei man sagen muss, dass die Bauarbeiter momentan in zwei Schichten arbeiten.
Ob dadurch aber noch das Ruder umgerissen werden kann, ist zunehmend zu bezweifeln. Auch ein provisorischer Betrieb ergibt wenig Sinn, da z.B. die Haltestelle an der Proskauer Str. Richtung Bersarinplatz nur im Rohbau fertig ist. Hier gibt es scheinbar Probleme mit den darunter verlaufenden Versorgungsleitungen.
Zitat
chilldow
Ich bin gestern die Strecke abgefahren und langsam erweckt sich für mich der Eindruck, dass die Wiederinbetriebnahme nach hinten geschoben werden muss.

Die Wiederinbetriebnahme wird dennoch stattfinden. Als Grund für den Bauverzug wird die nicht zeitgerechte verkehrsrechtliche Anordnung der VLB genannt.
Von den sechs Haltestellen wird nur die am Bersarinplatz fertig. Die Haltestellen Forckenbeckplatz, Proskauer Str., James-Hobrecht-Str.,
Scheffelstr./Paul-Junius-Str. und Loeperplatz (voraussichtlich nur die in Richtung Bersarinplatz) werden bauzeitlich verlegt und zunächst an Ersatzstandorten eingerichtet.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Die Wiederinbetriebnahme wird dennoch stattfinden.

Das erklärt die heute morgen emsig stattfindenden Reinigungsarbeiten an den Gleisen.
Teilweise wurden auch noch die Gleisprofile geschliffen.

Da die Strecke eh nur im 20 Minuten befahren wird, sollte eine Fertigstellung unter laufendem Rad hoffentlich nicht so viel länger dauern.
Ich warte aber nur auf die Verkehrsmeldungen, dass z.B. ein Bagger in die dann unter Strom stehende Oberleitung gerät und ein Ersatzverkehr eingerichtet werden muss...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen