Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U-Bahnzug Ik18
geschrieben von Bd2001 
Re: U-Bahnzug Ik18
08.09.2018 23:15
Zitat
Untergrundratte
Zitat
Philipp Borchert
Also ich habe in der Antwort von Bd2001 nicht gelesen, dass das Kuppeln Hk/Ik nicht möglich sei.

Momentan ist es aber technisch nicht möglich beide Gattungen zusammengekuppelt in den Umlauf zu schicken. Beide Züge spucken gleich nach dem Zusammenkuppeln Fehler aus. Ein Fahren mit Fahrgästen ist damit unmöglich. Stadler muss das in den Griff bekommen, weil das ein Ausschreibungskriterium gewesen ist.

Warum hat man die Kuppelbarkeit der Baureihen HK und IK als Kriterium für die Ausschreibung gewählt?

Von diesen beiden Bauarten gibt es jeweils schon genügend Fahrzeuge, so dass dies meiner Meinung nach nicht wirklich erforderlich ist. Die Baureihe A3L92 war anfangs auch mit keinen der anderen A3/A3L-Bauarten kuppelbar. Bei allen S-Bahntypen in Deutschland kann man ebenfalls nicht mit zwei verschiedene Baureihen zusammen im Fahrgasteinsatz fahren.
Re: U-Bahnzug Ik18
08.09.2018 23:32
Zitat
Henning

Warum hat man die Kuppelbarkeit der Baureihen HK und IK als Kriterium für die Ausschreibung gewählt?

Von diesen beiden Bauarten gibt es jeweils schon genügend Fahrzeuge, so dass dies meiner Meinung nach nicht wirklich erforderlich ist. Die Baureihe A3L92 war anfangs auch mit keinen der anderen A3/A3L-Bauarten kuppelbar. Bei allen S-Bahntypen in Deutschland kann man ebenfalls nicht mit zwei verschiedene Baureihen zusammen im Fahrgasteinsatz fahren.

Die Kuppelbarkeit sichert ein unkompliziertes Verstärken und Schwächen der Züge.

Wer sieht, mit welchen Aufwand derzeit bei den A3 getrieben werden muß, damit die Züge verstärkt werden können ist froh wenn es eine universelle Kuppelbarkeit verschiedener Baureihen gibt.

Der Vergleich zu den S-Bahnen ist hier nicht zielführend weil auf den Linien, die geschwächt oder verstärkt werden, immer nur eine Baureihe eingesetzt wird.
Re: U-Bahnzug Ik18
08.09.2018 23:43
Das stimmt nicht ganz. Bei der S-Bahn Rhein-Ruhr fahren z. B. auf der S12 abwechselnd Züge der Baureihen 420 und 423 oder auf der S6 hauptsächlich 422er und selten 423er. Bei den 422er sind nicht einmal die modernisierten mit den unmodernisierten Fahrzeuge kuppelbar.

Ich denke, dass es in Berlin auch S-Bahnlinien gibt, die nicht typenrein von einer Baureihe bedient wird.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.09.2018 23:44 von Henning.
Re: U-Bahnzug Ik18
08.09.2018 23:50
Auf welchen dieser Linien wird gekuppelt?
Jay
Re: U-Bahnzug Ik18
09.09.2018 01:25
Zitat
Bd2001
Auf welchen dieser Linien wird gekuppelt?

Und welche dieser Linien liegt in Berlin?

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Re: U-Bahnzug Ik18
09.09.2018 10:19
Zitat
Henning
Das stimmt nicht ganz. Bei der S-Bahn Rhein-Ruhr fahren z. B. auf der S12 abwechselnd Züge der Baureihen 420 und 423 oder auf der S6 hauptsächlich 422er und selten 423er. Bei den 422er sind nicht einmal die modernisierten mit den unmodernisierten Fahrzeuge kuppelbar.

Ich denke, dass es in Berlin auch S-Bahnlinien gibt, die nicht typenrein von einer Baureihe bedient wird.

Henning, die Anforderungen im Berliner S-Bahnnetz sind wohl andere wie die in anderen S-Bahnnetzen; das Thema U-Bahn ist nochmal was anderes.

Bezüglich der Berliner S-Bahn gilt Typenreinheit in den Bereichen Nordsüdbahnnetz und Stadtbahnnetz, was zur Folge hat, daß sich nur auf den Linien, die den Bereich Ringbahnnetz zugeschlagen werden, alle 3 Baureihen tummeln. Da derzeit nirgendwo planmäßig geschwächt / verstärkt wird, gibt es hier keine Probleme. Theoretisch besteht nur das Problem bei der BR485, daß sie nach unplanmäßigen Abstellungen (Thema unregelmäßiger Zugverkehr) nicht dort stehen, wo sie stehen sollten, was ihre Eintaktung auf die für sie bestimmten Zuggruppen erschwert - auf die S41/S42 will man sie nicht lassen. Die anderen beiden BR (480 und 481) sind da anspruchslos.

Bei der U-Bahn kann ich mich noch an Zeiten erinnern, wo man die U9 mit den F-Schaltwerkern, die U6 und U8 mit dem ältesten Rollmaterial und die U7 mit allem, was übrig war, zumeist F-Drehströmlinge und Doras, betrieben hat.
Im Kleinprofil waren es meinen Erinnerungen nach auf der U1 und U2 zumeist A3 und A3L(82?), für die Stummel-U3 tat es zumeist eine A3(L)-Einheit. Lediglich die U4 tanzte aus der Reihe, da sie durch SELTRAC festgebundene Züge hatte. Insgesamt hatte man damals jedenfalls nicht solche Probleme, da fast alles untereinander kuppelbar, zumindest im Kleinprofil. Da war das Großprofil deutlich anspruchsvoller, aber hier war auch nur die U7 durch den Mischbetrieb herausfordernder. Da aber gerade diese Linie reichlich Abstellkapazitäten aufwies, erwies sich der Mischbetrieb zumindest meinen Erinnerungen nach nicht als kompliziert.

Zurück zum Thema: Die Kuppelbarkeit ist natürlich wünschenswert, da die U2 aufgrund ihres durchmischten Wagenmaterials derzeit mit A3L/A3E/A3L92, Gisela, Hk und Ik über 4 (derzeit) nicht miteinander kuppelbaren Zugtypen verfügt, was die Flexibilität erheblich einschränkt. Schon mit 3 inkompatiblen Zugtypen ist es anspruchsvoll, den Betrieb stabil zu führen.

Dennis
Wobei es einigen, die aktiv mit den Kuppeleien bzw generell der Zugdisposition zu tun habeb, auch nicht so wichtig ist. Es gibt eh schon so viele nicht kuppelbare Bauarten, da macht die eine auch keinen Unterschied mehr. Über viele Jahre war man das im Fahrdienst gewohnt. Zumal die Kuppelbarkeit HK/IK von Anfang an bis zuletzt für alle Beteiligten mehr Probleme gebracht hat als würde sie es nicht geben wie derzeit.
Re: U-Bahnzug Ik18
09.09.2018 17:05
Das ist doch eine Diskussion um Kaisers Bart! Natürlich hätte man die IK auch ohne Kuppelbarkeit zur IK ausschreiben können. Dass es der BVG dies ausgerechnet diesmal wichtig war hatte vermutlich irgendeinen Grund. In dieser Diskussion hier war er aber jedenfalls noch nicht zu finden.

*******
Dieser Beitrag ist für Sie kostenlos. Er finanziert sich allein aus der Freizeitspende seines Schreibers.
Doch, die obere Etage meinte, es sei dann mehr Flexibilität bei der Zugbildung vorhanden. Was richtig sein mag, den ausführenden Organen teilweise aber relativ egal ist.
Re: U-Bahnzug Ik18
09.09.2018 23:08
Zitat
drstar
Bei der U-Bahn kann ich mich noch an Zeiten erinnern, wo man die U9 mit den F-Schaltwerkern, die U6 und U8 mit dem ältesten Rollmaterial und die U7 mit allem, was übrig war, zumeist F-Drehströmlinge und Doras, betrieben hat.
Im Kleinprofil waren es meinen Erinnerungen nach auf der U1 und U2 zumeist A3 und A3L(82?), für die Stummel-U3 tat es zumeist eine A3(L)-Einheit. Lediglich die U4 tanzte aus der Reihe, da sie durch SELTRAC festgebundene Züge hatte. Insgesamt hatte man damals jedenfalls nicht solche Probleme, da fast alles untereinander kuppelbar, zumindest im Kleinprofil. Da war das Großprofil deutlich anspruchsvoller, aber hier war auch nur die U7 durch den Mischbetrieb herausfordernder. Da aber gerade diese Linie reichlich Abstellkapazitäten aufwies, erwies sich der Mischbetrieb zumindest meinen Erinnerungen nach nicht als kompliziert.

War das in den 1980er oder 1990er Jahren?
Jay
Re: U-Bahnzug Ik18
09.09.2018 23:09
Zitat
Logital
Das ist doch eine Diskussion um Kaisers Bart! Natürlich hätte man die IK auch ohne Kuppelbarkeit zur IK ausschreiben können. Dass es der BVG dies ausgerechnet diesmal wichtig war hatte vermutlich irgendeinen Grund. In dieser Diskussion hier war er aber jedenfalls noch nicht zu finden.

Der Grund lag darin, dass man zunächst nur zwei Fahrzeuge fest bestellt hatte und der Rest lediglich Optionen waren, die später gezogen wurden. Dass die Optionen inzwischen übererfüllt sind und es zu einem Rechtsstreit um noch mal deutlich mehr Fahrzeuge kommt, war damals nicht abzusehen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Re: U-Bahnzug Ik18
09.09.2018 23:15
Zitat
Logital
Das ist doch eine Diskussion um Kaisers Bart! Natürlich hätte man die IK auch ohne Kuppelbarkeit zur IK ausschreiben können. Dass es der BVG dies ausgerechnet diesmal wichtig war hatte vermutlich irgendeinen Grund. In dieser Diskussion hier war er aber jedenfalls noch nicht zu finden.

Kuppelbarkeit IK ohne IK?
Re: U-Bahnzug Ik18
10.09.2018 00:45
Zitat
Henning
Zitat
drstar
Bei der U-Bahn kann ich mich noch an Zeiten erinnern, wo man die U9 mit den F-Schaltwerkern, die U6 und U8 mit dem ältesten Rollmaterial und die U7 mit allem, was übrig war, zumeist F-Drehströmlinge und Doras, betrieben hat.
Im Kleinprofil waren es meinen Erinnerungen nach auf der U1 und U2 zumeist A3 und A3L(82?), für die Stummel-U3 tat es zumeist eine A3(L)-Einheit. Lediglich die U4 tanzte aus der Reihe, da sie durch SELTRAC festgebundene Züge hatte. Insgesamt hatte man damals jedenfalls nicht solche Probleme, da fast alles untereinander kuppelbar, zumindest im Kleinprofil. Da war das Großprofil deutlich anspruchsvoller, aber hier war auch nur die U7 durch den Mischbetrieb herausfordernder. Da aber gerade diese Linie reichlich Abstellkapazitäten aufwies, erwies sich der Mischbetrieb zumindest meinen Erinnerungen nach nicht als kompliziert.

War das in den 1980er oder 1990er Jahren?

Da eine U5 nicht erwähnt wird, kann es nur bis wann gewesen sein?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Re: U-Bahnzug Ik18
10.09.2018 10:36
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Zitat
drstar
Bei der U-Bahn kann ich mich noch an Zeiten erinnern, wo man die U9 mit den F-Schaltwerkern, die U6 und U8 mit dem ältesten Rollmaterial und die U7 mit allem, was übrig war, zumeist F-Drehströmlinge und Doras, betrieben hat.
Im Kleinprofil waren es meinen Erinnerungen nach auf der U1 und U2 zumeist A3 und A3L(82?), für die Stummel-U3 tat es zumeist eine A3(L)-Einheit. Lediglich die U4 tanzte aus der Reihe, da sie durch SELTRAC festgebundene Züge hatte. Insgesamt hatte man damals jedenfalls nicht solche Probleme, da fast alles untereinander kuppelbar, zumindest im Kleinprofil. Da war das Großprofil deutlich anspruchsvoller, aber hier war auch nur die U7 durch den Mischbetrieb herausfordernder. Da aber gerade diese Linie reichlich Abstellkapazitäten aufwies, erwies sich der Mischbetrieb zumindest meinen Erinnerungen nach nicht als kompliziert.

War das in den 1980er der 1990er Jahren?

Da eine U5 nicht erwähnt wird, kann es nur bis wann gewesen sein?

Da ich auch SELTRAC erwähnt habe und von Stummel-U3 sprach, ist die nicht erwähnte U5 wohl ein deutliches Zeichen, daß ich noch aus der Zeit eines "Insel-Berliners" sprach.

Dennis
Re: U-Bahnzug Ik18
10.09.2018 12:18
Zitat
drstar
Da ich auch SELTRAC erwähnt habe und von Stummel-U3 sprach, ist die nicht erwähnte U5 wohl ein deutliches Zeichen, daß ich noch aus der Zeit eines "Insel-Berliners" sprach.

Nope, Stummel-U3 und SELTRAC gab es bis 1993 und damit auch noch nach der Inselzeit.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Re: U-Bahnzug Ik18
10.09.2018 12:36
Zitat
Henning
Zitat
Logital
Das ist doch eine Diskussion um Kaisers Bart! Natürlich hätte man die IK auch ohne Kuppelbarkeit zur IK ausschreiben können. Dass es der BVG dies ausgerechnet diesmal wichtig war hatte vermutlich irgendeinen Grund. In dieser Diskussion hier war er aber jedenfalls noch nicht zu finden.

Kuppelbarkeit IK ohne IK?

Oh, ich meine natürlich IK zu HK.

*******
Dieser Beitrag ist für Sie kostenlos. Er finanziert sich allein aus der Freizeitspende seines Schreibers.
Re: U-Bahnzug Ik18
10.09.2018 16:59
1047 ist heute zusammen mit 1044 auf der U2 im Einsatz, dürfte der erste Einsatzag für 1047 sein. 1048 müsste ja auch bald geliefert werden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.09.2018 17:00 von Maju1999.
Re: U-Bahnzug Ik18
10.09.2018 23:11
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Zitat
drstar
Bei der U-Bahn kann ich mich noch an Zeiten erinnern, wo man die U9 mit den F-Schaltwerkern, die U6 und U8 mit dem ältesten Rollmaterial und die U7 mit allem, was übrig war, zumeist F-Drehströmlinge und Doras, betrieben hat.
Im Kleinprofil waren es meinen Erinnerungen nach auf der U1 und U2 zumeist A3 und A3L(82?), für die Stummel-U3 tat es zumeist eine A3(L)-Einheit. Lediglich die U4 tanzte aus der Reihe, da sie durch SELTRAC festgebundene Züge hatte. Insgesamt hatte man damals jedenfalls nicht solche Probleme, da fast alles untereinander kuppelbar, zumindest im Kleinprofil. Da war das Großprofil deutlich anspruchsvoller, aber hier war auch nur die U7 durch den Mischbetrieb herausfordernder. Da aber gerade diese Linie reichlich Abstellkapazitäten aufwies, erwies sich der Mischbetrieb zumindest meinen Erinnerungen nach nicht als kompliziert.

War das in den 1980er oder 1990er Jahren?

Da eine U5 nicht erwähnt wird, kann es nur bis wann gewesen sein?

Du hast Recht. Dann kann es nur die 1980er Jahre gewesen sein.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.09.2018 23:11 von Henning.
Re: U-Bahnzug Ik18
10.09.2018 23:24
Zitat
Maju1999
1047 ist heute zusammen mit 1044 auf der U2 im Einsatz, dürfte der erste Einsatzag für 1047 sein. 1048 müsste ja auch bald geliefert werden.

Nein, 1047 ist seit ein paar Tagen schon unterwegs und fällt derzeit mit defekten Fahrerstandstüren (bei allen IKs übrigens ein Massenphänomen..) und anderen Fehlern, meist softwaremäßig, negativ auf.
Re: U-Bahnzug Ik18
11.09.2018 16:05
1047 war heute Nachmittag mit 1043 unterwegs.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen