Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U-Bahnzug Ik18
geschrieben von Bd2001 
Zitat
182 004
Ja, aber der eine A3L82 hatte dunkelgrün getönte Scheiben, so wie es dann die Tatras und die GT6 bekommen haben, das hat man für die U-Bahn abgelehnt.

Das waren keine getönten Glasscheiben sondern getönte Schutzfolien. Es wurden verschiedene Varianten ausprobiert und am Ende kamen farblose Folien mit Motiv heraus. Die erhielten alle U-Bahnwagen mit Ausnahme einer A3L71-Einheit (anfangs auch ein HK06) und den F79 der U55.

so long

Mario
Re: U-Bahnzug Ik18
05.04.2018 00:01
Gut, dass nicht das Glas an sich getönt ist, hielt ich jetzt mal für logisch. Beim Auto spricht man auch von getönten Scheiben, obwohl nur Folie aufs Glas geklebt wird.
Es gibt auch getönte Glasscheiben, vorwiegend bei Fahrzeugen mit Klimaanlagen, um die Wärmeeinstrahlung zu verringern. Beispiel dafür sind die Straßenbahn-GTZ des 4. Lieferloses (Fahrzeugnummer 2016 bis 2045, inzwischen 2216 - 2245). Allerdings erhielten sie zum Schutz gegen die Scheibenzerkratzer ebenfalls Folien, aber glasklare.

so long

Mario
Re: U-Bahnzug Ik18
05.04.2018 01:32
Achso? Siehste, wieder was dazugelernt... :) ;)
Jep mir ist (selbst ein bunt und unkreativ vollgeschmierte) weiße oder hellgraue Wand viel angenehmer als das depressive, gleichgeschaltete Flexitygrau
Re: U-Bahnzug Ik18
05.04.2018 12:15
Zitat
Ruhlebener
Zitat
Flexist
Auf baldigen Einsatz *prost*

Einerseits begrüße ich einen baldigen Einsatz, um den Kleinprofilfahrzeugmangelsituation etwas zu kontern.

Anderseits freue ich mich nicht darüber, mit den Ik18-Zügen zu fahren, denn, es sei denn es hat sich einiges gegenüber die Ik15 geändert, die Sitze sind zu hart und zu eng, und der Durchblick ist durch die viele, überflüssige LCD-Bildschirme derart blockiert, daß der ganze Zug sich sehr eng fühlt.

Warum sind die LCD-Bildschirme deiner Meinung nach überflüssig?
Es sind schlicht zu viele. Sie benötigen Platz und kosten auch Geld, sodass man sparsamer damit hätte sein können.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Re: U-Bahnzug Ik18
05.04.2018 13:46
Zumal der Informationsgehalt auf den Bildschirmen zur Zeit (noch) mehr als überschaubar ist, gerade dafür hätte auch jeder zweite Bildschirm gereicht. Das erinnert an Anfangszeiten der LCD-Bildschirme in den MB EN09.
Re: U-Bahnzug Ik18
05.04.2018 15:37
Ja passend wäre, wenn in dieser Lücke Umsteigeoption mit angezeit werden würden, dann hätte das auch sinn.
Soll ja auch noch kommen, zudem die nächsten Abfahrten der Anschlusslinien in Echtzeit. Aber auch das hätte mit weniger Monitoren geklappt.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Re: U-Bahnzug Ik18
05.04.2018 17:37
Zitat
Henning
Warum sind die LCD-Bildschirme deiner Meinung nach überflüssig?

Die nächsten Stationen können genausogut per Laufschrift an den LED- bzw. LCD-Anzeigen über die Wagendurchgänge, wie schon gehabt. Dafür braucht man wirklich nicht so viele so grosse Bildschirme. Die Bildschirme sind (für die gezeigte Informationen) überdimensioniert, überzählig, überblickstörend und daher überflüssig.

Auch wenn es hier schon mal verneint wurde, ich blebe davon überzeugt, daß die Bildschirme später Werbung anzeigen sollen.
Zitat
Ruhlebener
Auch wenn es hier schon mal verneint wurde, ich blebe davon überzeugt, daß die Bildschirme später Werbung anzeigen sollen.

Und was wäre daran, falls es denn so käme, jetzt genau verwerflich?

Wenn man es als stadtpolitischen Konsens betrachtet, weder die VBB-Endkundenpreise noch die Bestellerentgelte wesentlich zu erhöhen, muss man der BVG (und auch der S-Bahn Berlin GmbH) schon wenigstens gestatten, zur Kostendeckung auch andere Einnahmequellen zu erschließen, sonst hat man irgendwann ein Problem wie in den 1990er Jahren...

Wichtig ist nur, dass Fahrgastinformation und Werbung von Jedem sofort klar unterschieden werden können.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd
Und was wäre daran, falls es denn so käme, jetzt genau verwerflich?

Steht in den Beiträgen darüber. Den Anlagen wurde zuviel Platz eingeräumt. Wenn sie später Werbung zeigen sollen (gar nicht mal abwegig, immerhin fehlt den Reihen H, Hk und Ik der Platz für traditionell angebrachte Reklame links und rechts der Türen im Innenraum) wird sich der gedrängt wirkende Innenraum noch stärker als solcher zeigen.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
lkf
Re: U-Bahnzug Ik18
06.04.2018 09:27
Zitat
Philipp Borchert
Es sind schlicht zu viele. Sie benötigen Platz und kosten auch Geld, sodass man sparsamer damit hätte sein können.

Ich verstehe nicht warum man die Bildschirme nicht im Querformat über den Seitenfenstern angebracht hat. Man bekommt die gleiche Information bei gefühlt mehr Platz in den kleinen Fahrzeugen.
Re: U-Bahnzug Ik18
06.04.2018 21:12
Zitat
Ruhlebener
Die nächsten Stationen können genausogut per Laufschrift an den LED- bzw. LCD-Anzeigen über die Wagendurchgänge, wie schon gehabt. Dafür braucht man wirklich nicht so viele so grosse Bildschirme. Die Bildschirme sind (für die gezeigte Informationen) überdimensioniert, überzählig, überblickstörend und daher überflüssig.
Es sollen aber wie schon erwähnt auch mal Anschlussinformationen folgen. Das wäre in einer Laufzeile einfach zu lang, außerdem kann man dort die Linienlogos nicht farbig darstellen bzw. geht das auf einem Bildschirm viel einfacher. Die Farben für die einzelnen Linien hat man ja nicht umsonst zur einfacheren Orientierung mal eingeführt, warum dort darauf verzichten?!

Zitat
lkf
Ich verstehe nicht warum man die Bildschirme nicht im Querformat über den Seitenfenstern angebracht hat. Man bekommt die gleiche Information bei gefühlt mehr Platz in den kleinen Fahrzeugen.
In die Scheibe gehängt und an der oberen Kante ausgerichtet oder oberhalb des Fensters angeordnet? Bei ersterem dürfte die Fensteröffnung, die ja gleichzeitig als Notausstieg dient (oder etwa nicht?), zu klein für diese Funktion werden. Bei zweiterem ist die Haltestange im Weg und verdeckt den Bildschirm, sodass die Infos, die er ganz brav anzeigt, gar nicht erkennbar sind.
Re: U-Bahnzug Ik18
16.04.2018 15:53
1039 soll wohl auch schon ausgeliefert sein (kam wohl letzte Woche in Grunewald an). Soviel zum 2 Wochen Rythmus.
Re: U-Bahnzug Ik18
16.04.2018 18:02
Ausser die zwei IK15, die seit einige Wochen draussen stehen, sind mindestens 2 Einheiten in der letzte Halle zu sehen. Dessen Nummer sind beim Vorbeifahren nicht erkennbar.
Zitat
BVG Pressemitteilung

Berlin, 3. Mai 2018

Türen auf!

Nachwuchs in der U-Bahnflotte der BVG: Seit dem heutigen Donnerstag, den 3. Mai 2018, sind die beiden ersten vierteiligen Züge des Typs IK18 im Einsatz mit Fahrgästen. Sie fahren gekoppelt zu einer Acht-Wagen-Einheit auf der Linie U2. Da in den nächsten Tagen und Wochen noch Schulungen für die Fahrerinnen und Fahrer anstehen, werden die Züge zunächst immer nur stundenweise unterwegs sein.

Die Lieferung der aktuellen Serie IK18, bestimmt für das Berliner Kleinprofil (U1 bis U4), hatte Anfang April begonnen. Bis Frühjahr 2019 soll ca. alle zwei Wochen ein Vierwagenzug nach Berlin kommen, insgesamt 27 Stück.

Bereits seit 2015 fahren zwei Vorserienfahrzeuge im Kleinprofil, vornehmlich auf der U2. 2017 hatte die BVG elf weitere Züge erhalten, größtenteils finanziert aus den SIWA-Mitteln des Senats. Das Besondere am „IK17“: Er ist für den Einsatz im sogenannten Großprofil (U5-U9) angepasst, verstärkt die Linie U5 von Alexanderplatz nach Hönow. Zu einem späteren Zeitpunkt werden diese Fahrzeuge dann ebenfalls ins Kleinprofil wechseln.

Nach Abschluss der aktuellen Serienlieferung des IK18 werden der BVG zusammen mit den beiden Vorserienfahrzeugen und den elf „Großprofil-IKs“ der Baureihe IK17 insgesamt 40 Vierwagenzüge bzw. 160 Wagen des neuen Fahrzeugtyps zur Verfügung stehen.

Foto: BVG Björn Braune


Beste Grüße
Harald Tschirner

Beste Grüße
Harald Tschirner


Ist aktuell schon wieder raus, war wohl nur ein kurzer Besuch heute Vormittag.
Re: U-Bahnzug Ik18
03.05.2018 15:50
Steht da zwischen den Zeilen, dass es bei 40 Vierwagenzügen bleibt?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen