Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Krise bei der Berliner U-Bahn
geschrieben von Marienfelde 
Zitat
Jay
[...] denn warum dauert das mit den J/JK so lange? Die Bestellung hätte längst erfolgen müssen!

Eben! Das ist ja das, was mich gerade am Meisten wundert. Man schafft provisorische Lösungen mit Kleinprofilfahrzeugen im Großprofil, fährt historische Züge auf der U55, löst Notbestellungen aus, wobei es längst absehbar ist, dass man neue Großprofilfahrzeuge in etwa 8 Jahren benötigt und bis heute gibt es dennoch keine Ausschreibung für die Baureihe J.
Zitat
B-V 3313
Tja, nur welchen Senat willst du dafür verantwortlich machen?

Der aktuelle Senat lässt sich ja wenigstens auf die Notbeschaffung ein. Das Versagen begann schon vor über 20 Jahren, auch wenn hier einige User die Sparmaßnahmen zur Erreichung der Wettbewebsfähigkeit nicht sehen (wollen). Das Kind fiel schon vor langer Zeit in den Brunnen, nun gehen ihm langsam aber sicher die letzten Kräfte aus...


Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.....

Außer vielleicht die Frage eines Unwissenden, warum denn die BVG nicht einfach in 2017 eine Ausschreibung zur Lieferung in 2018 gestartet hat, bewährt mit einer hohen Strafe bei Nichterfüllung.....

Allen einen schönen Tag!
Zitat
Jahreskarte
Außer vielleicht die Frage eines Unwissenden, warum denn die BVG nicht einfach in 2017 eine Ausschreibung zur Lieferung in 2018 gestartet hat, bewährt mit einer hohen Strafe bei Nichterfüllung.....

Wer würde sich darauf einlassen? Selbst Stadler wäre das wohl zu heiß gewesen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Jahreskarte
Außer vielleicht die Frage eines Unwissenden, warum denn die BVG nicht einfach in 2017 eine Ausschreibung zur Lieferung in 2018 gestartet hat, bewährt mit einer hohen Strafe bei Nichterfüllung.....

Wer würde sich darauf einlassen? Selbst Stadler wäre das wohl zu heiß gewesen.

Das Szenario, dass Stadler einfach beispielsweise ein Jahr später liefert, wäre natürlich ziemlich pikant vor dem Hintergrund, dass sie den Zuschlag nur bekommen haben, weil sie schneller liefern können als andere.
Zitat
Arec
Das Szenario, dass Stadler einfach beispielsweise ein Jahr später liefert, wäre natürlich ziemlich pikant vor dem Hintergrund, dass sie den Zuschlag nur bekommen haben, weil sie schneller liefern können als andere.

Du darst aber nicht vergessen, dass andere Unternehmen bei einer Verzögerung dann noch länger bräuchten. Schließlich muss ein neuer Typ erst getestet und zugelassen werden, das entfällt immerhin beim IK.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Jahreskarte
Zitat
B-V 3313
Tja, nur welchen Senat willst du dafür verantwortlich machen?

Der aktuelle Senat lässt sich ja wenigstens auf die Notbeschaffung ein. Das Versagen begann schon vor über 20 Jahren, auch wenn hier einige User die Sparmaßnahmen zur Erreichung der Wettbewebsfähigkeit nicht sehen (wollen). Das Kind fiel schon vor langer Zeit in den Brunnen, nun gehen ihm langsam aber sicher die letzten Kräfte aus...


Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.....

Außer vielleicht die Frage eines Unwissenden, warum denn die BVG nicht einfach in 2017 eine Ausschreibung zur Lieferung in 2018 gestartet hat, bewährt mit einer hohen Strafe bei Nichterfüllung.....

Mit Verlaub, das ist Quatsch und hält keiner Vergaberichtlinie stand. Selbst für den kommenden S-Bahnvertrag der in einer Ausschreibung vergeben wird und Altfahrzeuge zulässt ist ein Zeitfenster drin, das die Beschaffung von Neufahrzeugen zuließe. Welche Chancen dabei jemand gegen Altfahrzeuge hat steht ja auf einem anderen Blatt. Aber man kann nicht einfach irgendwas ausschreiben, was technisch eh nur einer hinkriegen kann.

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!
Zitat
Jay
Zitat
B-V 3313
Tja, nur welchen Senat willst du dafür verantwortlich machen?

Der aktuelle Senat lässt sich ja wenigstens auf die Notbeschaffung ein. Das Versagen begann schon vor über 20 Jahren, auch wenn hier einige User die Sparmaßnahmen zur Erreichung der Wettbewebsfähigkeit nicht sehen (wollen). Das Kind fiel schon vor langer Zeit in den Brunnen, nun gehen ihm langsam aber sicher die letzten Kräfte aus...

Die Zauberworte heißen hier "durchschnittlich gut geführtes Unternehmen". Dies ist nach einem EuGH-Urteil von 2003 Voraussetzung für eine Direktvergabe gewesen und das galt natürlich auch für die BVG, die weiterhin gern direkt beauftragt werden wollte. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde ein rigoroser Sparkurs gefahren und leider auch viele Fehlentscheidungen getroffen, die uns heute auf die Füße fallen.

Die BVG war vielleicht mal ein durchschnittlich gut geführtes Unternehmen. Nun ist sie eines mit unterdurchschnittlich guter Performance. Folglich sollte sie am beten nicht mehr direkt beauftragt werden.

Aber der genaue Text des EuGH hätte mich interessiert. Und das schon 2003? Spannend.

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!
Zitat
Logital
Zitat
Jay
Zitat
B-V 3313
Tja, nur welchen Senat willst du dafür verantwortlich machen?

Der aktuelle Senat lässt sich ja wenigstens auf die Notbeschaffung ein. Das Versagen begann schon vor über 20 Jahren, auch wenn hier einige User die Sparmaßnahmen zur Erreichung der Wettbewebsfähigkeit nicht sehen (wollen). Das Kind fiel schon vor langer Zeit in den Brunnen, nun gehen ihm langsam aber sicher die letzten Kräfte aus...

Die Zauberworte heißen hier "durchschnittlich gut geführtes Unternehmen". Dies ist nach einem EuGH-Urteil von 2003 Voraussetzung für eine Direktvergabe gewesen und das galt natürlich auch für die BVG, die weiterhin gern direkt beauftragt werden wollte. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde ein rigoroser Sparkurs gefahren und leider auch viele Fehlentscheidungen getroffen, die uns heute auf die Füße fallen.

Die BVG war vielleicht mal ein durchschnittlich gut geführtes Unternehmen. Nun ist sie eines mit unterdurchschnittlich guter Performance. Folglich sollte sie am beten nicht mehr direkt beauftragt werden.

Aber der genaue Text des EuGH hätte mich interessiert. Und das schon 2003? Spannend.

Und eine indirekte Beauftragung löst alle Probleme??

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Logital
Zitat
Jay
Zitat
B-V 3313
Tja, nur welchen Senat willst du dafür verantwortlich machen?

Der aktuelle Senat lässt sich ja wenigstens auf die Notbeschaffung ein. Das Versagen begann schon vor über 20 Jahren, auch wenn hier einige User die Sparmaßnahmen zur Erreichung der Wettbewebsfähigkeit nicht sehen (wollen). Das Kind fiel schon vor langer Zeit in den Brunnen, nun gehen ihm langsam aber sicher die letzten Kräfte aus...

Die Zauberworte heißen hier "durchschnittlich gut geführtes Unternehmen". Dies ist nach einem EuGH-Urteil von 2003 Voraussetzung für eine Direktvergabe gewesen und das galt natürlich auch für die BVG, die weiterhin gern direkt beauftragt werden wollte. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde ein rigoroser Sparkurs gefahren und leider auch viele Fehlentscheidungen getroffen, die uns heute auf die Füße fallen.

Die BVG war vielleicht mal ein durchschnittlich gut geführtes Unternehmen. Nun ist sie eines mit unterdurchschnittlich guter Performance. Folglich sollte sie am beten nicht mehr direkt beauftragt werden.

Aber der genaue Text des EuGH hätte mich interessiert. Und das schon 2003? Spannend.

Und eine indirekte Beauftragung löst alle Probleme??

T6JP

Nein, das war eine zynische Bemerkung meinerseits, um das Argument, die BVG musste sich des Wettbewerbsgedankens wegen rationalisieren, as absurdum zu führen.

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!
Zitat
Logital
Nein, das war eine zynische Bemerkung meinerseits, um das Argument, die BVG musste sich des Wettbewerbsgedankens wegen rationalisieren, as absurdum zu führen.

Wie sieht denn deine Wahrheit aus?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Na der Senat wollte einfach Zuschüsse sparen, möchte dass seine Unternehmen effizienter arbeiten.

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!
Vielmehr musste der Senat auch sparen- das Geld kam nicht mehr mit der Schippe herein,
sondern weit weniger wie zu Mauerzeiten, auch wenn der Bund gerne Berlin als Hauptstadt führt, bezahlen wollte er weniger.
Denn das Bundeskaff am Rhein hat ja mit Erfolg reichlich Zuschüsse und Restministerien behalten...
Nur ist man mit der Sparerei bei der BVG zu weit übers Ziel hinausgeschossen..von oben herab.

T6JP
Zitat
Logital
Na der Senat wollte einfach Zuschüsse sparen, möchte dass seine Unternehmen effizienter arbeiten.

Und warum ertönte dann immer das damals allgegenwärtige Wort "Wettbewerbsfähigkeit"? Eine Steigerung der Wirtschaftlichkeit hätte man auch so nennen können.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Wettbewerb war damals das Buzzword! Damit konnte man alles durchkriegen. Das war also sozusagen eine Art Chewbacca-Verteidigung der Liberalisierung, mit der man immer durchgekommen ist.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.2018 18:44 von Nemo.
Zitat
Jay
Bei der U-Bahn sieht es ähnlich aus. Bei allen Kritiken in den letzten Jahren hieß es immer, dass ausreichend Fahrzeuge vorhanden wären. Bei den IK wurde leider nur eine relativ kleine Serie vergeben und an diesen fehlenden Optionen leiden wir nun (im Nachhinein betrachtet). Das ist allerdings auch schon länger bekannt und hier muss man sich sehr heftig an die Nase fassen lassen, denn warum dauert das mit den J/JK so lange? Die Bestellung hätte längst erfolgen müssen!

In Berlin ist so etwas inzwischen leider normal, weil der Senat die Bestellung von Zügen ständig zögert. Es hat auch sehr lange gedauert bis die S-Bahnbaureihe 483/484 bestellt wurde.
Zitat
Railroader
Zitat
Jay
[...] denn warum dauert das mit den J/JK so lange? Die Bestellung hätte längst erfolgen müssen!

Eben! Das ist ja das, was mich gerade am Meisten wundert. Man schafft provisorische Lösungen mit Kleinprofilfahrzeugen im Großprofil, fährt historische Züge auf der U55, löst Notbestellungen aus, wobei es längst absehbar ist, dass man neue Großprofilfahrzeuge in etwa 8 Jahren benötigt und bis heute gibt es dennoch keine Ausschreibung für die Baureihe J.

Im zweiten Halbjahr 2025 müssen die IK meines Wissens von der U5 verschwinden, weil bis dahin die erste Einsatzperiode vorbei ist und eine HU fällig wird. Wenn dann noch nicht genügend J-Züge zur Verfügung steht, wird es sehr problematisch.
Zitat
Henning
Zitat
Railroader
Zitat
Jay
[...] denn warum dauert das mit den J/JK so lange? Die Bestellung hätte längst erfolgen müssen!

Eben! Das ist ja das, was mich gerade am Meisten wundert. Man schafft provisorische Lösungen mit Kleinprofilfahrzeugen im Großprofil, fährt historische Züge auf der U55, löst Notbestellungen aus, wobei es längst absehbar ist, dass man neue Großprofilfahrzeuge in etwa 8 Jahren benötigt und bis heute gibt es dennoch keine Ausschreibung für die Baureihe J.

Im zweiten Halbjahr 2025 müssen die IK meines Wissens von der U5 verschwinden, weil bis dahin die erste Einsatzperiode vorbei ist und eine HU fällig wird. Wenn dann noch nicht genügend J-Züge zur Verfügung steht, wird es sehr problematisch.

Dein zahlfixiertes Wissen ist falsch. Es gibt lediglich den Wunsch es so zu tun, aber keinerlei Zwang. Die IK-Grp könnten nach der HU auch weiterhin auf der U5 eingesetzt werden, indem man den Rückbau auf Kleinprofil unterlässt. Genauso wenig besteht der Zwang einen solchen Umbau mit der HU zu verknüpfen. es ist sinnvoll, aber nicht notwendig.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Henning
Zitat
Jay
Bei der U-Bahn sieht es ähnlich aus. Bei allen Kritiken in den letzten Jahren hieß es immer, dass ausreichend Fahrzeuge vorhanden wären. Bei den IK wurde leider nur eine relativ kleine Serie vergeben und an diesen fehlenden Optionen leiden wir nun (im Nachhinein betrachtet). Das ist allerdings auch schon länger bekannt und hier muss man sich sehr heftig an die Nase fassen lassen, denn warum dauert das mit den J/JK so lange? Die Bestellung hätte längst erfolgen müssen!

In Berlin ist so etwas inzwischen leider normal, weil der Senat die Bestellung von Zügen ständig zögert. Es hat auch sehr lange gedauert bis die S-Bahnbaureihe 483/484 bestellt wurde.

Das hatte aber nichts damit zu tun. Die Bestellung bei der S-Bahn erfolgt von der deutschen Bahn selbst, da hat kein Land Berlin Einfluss, korrigiert mich, wenn ich mich irre.
Jedenfalls bestellte die S-Bahn bereits während der Ausschreibung schon Züge, hat diese Bestellung jedoch wieder storniert. Die Züge wurden aber sofort bestellt, als die S-Bahn Berlin GmbH den Zuschlag für das Teilnetz Ring erhalten hat.
Zitat
Flexist
Die Bestellung bei der S-Bahn erfolgt von der deutschen Bahn selbst, da hat kein Land Berlin Einfluss, korrigiert mich, wenn ich mich irre.

Jein: Die Bestellung (wie auch die Beschaffung und Finanzierung) erfolgt zwar durch die DB AG, aber da die Züge nur im Berliner S-Bahn-Netz eingesetzt werden können, kann eine Bestellung natürlich auch nur erfolgen, wenn man die Züge nicht "ins Blaue" bestellt, sondern für einen konkret abzusehenden Einsatz. Die bisherigen Verträge können weitestgehend mit den bestehenden Zügen erbracht werden. Hätte es keinen Folgeauftrag für den Ring gegeben, wäre es wohl für die S-Bahn GmbH besser gewesen, im Zweifel weitere Kürzungen für Minderleistungen in Kauf zu nehmen als neue Fahrzeuge zu beschaffen.
Zitat
Nemo
Wettbewerb war damals das Buzzword! Damit konnte man alles durchkriegen. Das war also sozusagen eine Art Chewbacca-Verteidigung der Liberalisierung, mit der man immer durchgekommen ist.

Die BVG hat sich damals auf den Wettbewerb vorbereitet. Seit 2002 ist sie ja auch als EVU zugelassen um an eventuellen Ausschreibungen teilnehmen zu können, für das Kerngeschäft wäre das nicht nötig.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen