Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U-Bahn: Abweichung vom Fahrplan & Minderleistungen ab Mai 2018
geschrieben von PassusDuriusculus 
Bekanntmachungen Letzter Beitrag
Bekanntmachung Neues SSL-Zertifikat wird installiert (Wochenende 14./15.7.) 18.07.2018 14:30
Parallel zum S-Bahn-Thread einer für die U-Bahn.

Gestern war Notarzteinsatz auf der U6 am Kurt-Schumacher-Platz und ich war positiv überrascht, dass alles ziemlich sinnvoll gehandhabt wurde:

Zunächst blieb gegen 18:30 Uhr ein Zug gen Süden für ca. 20 Minuten wegen Notarzteinsatz stehen.

Ansagen im U-Bf. Wedding (und vermutlich auf der ganzen Linie) mit Erklärung, dass derzeit am Kurt-Schumacher-Platz eine U6 wegen eines Krankheitsfalls nicht weiterfahren kann und man die Ringbahn in Betracht ziehen sollte.

Als der Einsatz beendet war hat man einen Zusatzzug von der Seestr. einsetzen lassen, der 4 Minuten vor dem ersten regulären Zug vom Kurt-Schumacher-Platz schon einmal den Großteil der Fahrgäste abfassen konnte. Erst ab Reinickendorfer Str. mussten vereinzelt Fahrgäste stehen und erst ab Friedrichstr. viel im Zug auf, dass es vorher eine größere Lücke gab.

Vielleicht kann dieser Thread ein Sammelbecken werden für Diskussion über größere Störungen bei der U-Bahn, die die Kurzmeldungen sprengen würden, Aktualität und Richtigkeit der Fahrgastinformation genauso mitbetrifft, wie die U-Bahn-Krise, Wagenmangel, etc. Wenn das nicht erwünscht ist, bitte ich darum den Beitrag zu verschieben.

Gruß Til
Gut zu hören, dass es bei Notarzt-Einsatz ganz gut läuft auf der U6. Ansonsten ist das nämlich auch seit Wochen eine einzige Katastrophe mit Zugausfällen, Taktlücken und Pulkbildungen. Am nördlichen Ende kommt quasi kein einziger Zug ansatzweise pünktlich an. Und in Tegel ebenso wie in Alt-Mariendorf wird dann auch eher zufällig gestartet.

Das Fahrzeug-bedingte Chaos wird nach meiner Beobachtung regelmäßig durch U-Bahn-Fahrer noch verschlimmert, ob aus Ignoranz oder Vorsatz weiß ich nicht. Zumindest fahren bereitstehende Züge am Startbahnhof gerne mal mit 2 Minuten Verspätung los, nachdem der Chauffeur sich bequemt hat, sich ins Führerhaus zu schleppen. Dass ein Zug bei 40%iger Verspätung auch 40% voller ist (und damit im weiteren Streckenverlauf natürlich immer unpünktlicher und überfüllter wird), durchblicken einige Fahrpersonale offensichtlich nicht.

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de
Gut zu hören, dass es bei Notarzt-Einsatz ganz gut läuft auf der U6. Ansonsten ist das nämlich auch seit Wochen eine einzige Katastrophe mit Zugausfällen, Taktlücken und Pulkbildungen. Am nördlichen Ende kommt quasi kein einziger Zug ansatzweise pünktlich an. Und in Tegel ebenso wie in Alt-Mariendorf wird dann auch eher zufällig gestartet.

Das Fahrzeug-bedingte Chaos wird nach meiner Beobachtung regelmäßig durch U-Bahn-Fahrer noch verschlimmert, ob aus Ignoranz oder Vorsatz weiß ich nicht. Zumindest fahren bereitstehende Züge am Startbahnhof gerne mal mit 2 Minuten Verspätung los, nachdem der Chauffeur sich bequemt hat, sich ins Führerhaus zu schleppen. Dass ein Zug bei 40%iger Verspätung auch 40% voller ist (und damit im weiteren Streckenverlauf natürlich immer unpünktlicher und überfüllter wird), durchblicken einige Fahrpersonale offensichtlich nicht.

Ob es bei einem Notarzteinsatz gut liegt oder nicht liegt an den Personen in der Leitstelle. Die einen zögern sehr lange bevor sie die Linie brechen und andere sind da schneller.

Die Linie ist aber auch in der Gegenrichtung unpünktlich, Verspätungen von zwei bis drei Minuten sind normal.

Das man später abfährt hat mir mal ein Fahrer erklärt. Er wird nicht nach Kilometer bezahlt sondern für die Anwesenheit. Da geht man eben in Ruhe zur Toilette oder macht andere Dinge und fährt dann eben später ab. Ob der Zug voll ist oder nicht ist denen egal. Diese Fahrer warten unterwegs auch so lange mit dem Türeschließen bis auch der letzte Fahrgast eingestiegen ist. Das da am nächsten Bahnhof schon wieder ein Fahrer wartet endlich weiterzufahren ist denen egal.
Zitat
Bd2001

Das man später abfährt hat mir mal ein Fahrer erklärt. Er wird nicht nach Kilometer bezahlt sondern für die Anwesenheit.

Das ist natürlich eine recht plumpe Antwort. Als ich mal schnell gelaufen bin, um die Verspätung beim Wenden wieder rauszuholen, riet mir der anwesende Teamleiter, das besser nicht zu tun, da der Arbeitgeber schnell weiteres Einsparpotential bei den Wendezeiten sieht, wenn das jeder so macht. Ist allerdings schon lange her und war auch nicht in Berlin.

Zitat
Bd2001
Diese Fahrer warten unterwegs auch so lange mit dem Türeschließen bis auch der letzte Fahrgast eingestiegen ist.

Naja, es gab ja hier auch schon Kritik, dass eben genau das viele nicht machen, wenn sie zu spät sind. Aber das Beispiel zeigt eben, dass man es nie allen recht machen kann. Beschleunigt man die Abfertigung und nimmt nicht jeden mit, beschweren sich die Stehengelassenen. Wartet man auf jeden, beschweren sich die dadurch noch später Ankommenden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.05.2018 22:17 von Railroader.
Ab heute bis Pfingstende fahren die Züge der U1 ausschließlich mit acht Wagen, die U3 baubedingt durchgehend mit sechs Wagen.
Zitat
Bd2001
Ab heute bis Pfingstende fahren die Züge der U1 ausschließlich mit acht Wagen, die U3 baubedingt durchgehend mit sechs Wagen.

Fährt die U2 dann mit zwei oder vier Wagen? Wo kommen die denn plötzlich sonst alle her?
Zitat
FlO530
Zitat
Bd2001
Ab heute bis Pfingstende fahren die Züge der U1 ausschließlich mit acht Wagen, die U3 baubedingt durchgehend mit sechs Wagen.

Fährt die U2 dann mit zwei oder vier Wagen? Wo kommen die denn plötzlich sonst alle her?

Am Wochenende sind doch weniger Züge unterwegs.
Zitat
Flexist
Zitat
FlO530
Zitat
Bd2001
Ab heute bis Pfingstende fahren die Züge der U1 ausschließlich mit acht Wagen, die U3 baubedingt durchgehend mit sechs Wagen.

Fährt die U2 dann mit zwei oder vier Wagen? Wo kommen die denn plötzlich sonst alle her?

Am Wochenende sind doch weniger Züge unterwegs.

Stimmt, na klar... Dachte da würde auch der Takt verdichtet... Bei nem 5er-Takt würde ich aber auch so am Wochenende 6 Wagen auf beiden Linien erwarten..
U3 Ankunft Warschauer Str 19:37 Uhr fällt aus
(Mind.) ein Schadzug (Ansage Fahrer) auf der U9... Zug gen Süden steht (Rückstau bedingt) gerade im Tunnel zwischen Westhafen und Birkenstr. (soviel zu FABA)

Da in Ri. Norden laut VBB und Daisy due U9en sich am Bundesplatz mit bis zu 16 Minuten Verspätung sammeln scheint entweder
(a) dort der Schadzug zu hängen
oder
(b) dort noch mehr passiert zu sein
Zitat
Bd2001
Zitat
andre_de

Das Fahrzeug-bedingte Chaos wird nach meiner Beobachtung regelmäßig durch U-Bahn-Fahrer noch verschlimmert, ob aus Ignoranz oder Vorsatz weiß ich nicht. Zumindest fahren bereitstehende Züge am Startbahnhof gerne mal mit 2 Minuten Verspätung los, nachdem der Chauffeur sich bequemt hat, sich ins Führerhaus zu schleppen. Dass ein Zug bei 40%iger Verspätung auch 40% voller ist (und damit im weiteren Streckenverlauf natürlich immer unpünktlicher und überfüllter wird), durchblicken einige Fahrpersonale offensichtlich nicht.

Ob es bei einem Notarzteinsatz gut liegt oder nicht liegt an den Personen in der Leitstelle. Die einen zögern sehr lange bevor sie die Linie brechen und andere sind da schneller.

Die Linie ist aber auch in der Gegenrichtung unpünktlich, Verspätungen von zwei bis drei Minuten sind normal.

Das man später abfährt hat mir mal ein Fahrer erklärt. Er wird nicht nach Kilometer bezahlt sondern für die Anwesenheit. Da geht man eben in Ruhe zur Toilette oder macht andere Dinge und fährt dann eben später ab. Ob der Zug voll ist oder nicht ist denen egal. Diese Fahrer warten unterwegs auch so lange mit dem Türeschließen bis auch der letzte Fahrgast eingestiegen ist. Das da am nächsten Bahnhof schon wieder ein Fahrer wartet endlich weiterzufahren ist denen egal.

Recht hat der Fahrer mit seiner Aussage.
Abhetzen steht nicht im Tarifvertrag. Zudem hat man u. U. Mühe zu erklären, warum man in der Hst/im Bf etwa hingefallen oder umgeknickt ist.
( Arbeitsunfall ! )
Bei den gegenwärtigen Temperaturen in Schweiss zu geraten um sich dann den Rotz mit der Fahrerklima zu holen..?? Nö.


Und wenn Wendezeiten derart optimiert wurden, das die Zeit für einen Klogang so schon knapp ist,
dann ist es mir egal, wie spät ich bin-tut die sanitäre Entspannung not, dann ist so. Dann geht's erstmal auf den Bottich.
Das der bei der Ubahn nicht so dicht wie bei der Bim steht-nicht zu ändern.
Genauso Einträge im Fahrbericht-die müssen sein, bevor es weitergeht.

Mit der Warterei auf Fahrgäste ist so eine Sache, solange man zu früh am Bf ist in der Hst ist sollte man warten.
( wird m.W. bei der Ubahn eh signalgesteuert)
Ist man pünktlich, ist es Ermessensache, ob man wartet, je nach den Erfahrungswerten für die weitere Durchfahrzeit.
Ist man zu spät, dann wird definitiv nicht gewartet, und die Türschließung eingeleitet, wenn man nur noch Hinterteile im Spiegel sieht.

T6JP
Ein U1 Umlauf fehlt heute. Vier-Wagen-Züge, 1-2 fehlende Umläufe zwischen Theo und Pankow... okay

Aber ein Ausfall auf dem am schwächsten bedientesten Ast im Kleinprofil? Muss wohl ein Schadzug sein. U3 hat (laut den Daisys am Wittenbergplatz) auch einige Verspätungen Also Geduld heute zwischen Uhlandstr. und Kreuzberg mitbringen


Anm.: Der Thread "U3 zur Warschauer" hat ja mit über 1000 Beiträgen schon doppelte Überlänge...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.2018 09:47 von PassusDuriusculus.
Nachtrag: am Wochenende gab es auf der U2 einige Probleme, die Sperrungen mit sich brachten. Zunächst hat Fr mittags ein GI einen stehenden Kurzschluss verursacht (Einfahrt Kaiserdamm, Zug wurde zuvor schon entleert weil sich so etwas ja meist ankündigt), 2 Stunden Sperre Zoo - Theodor-Heuss-Platz. Am selben Abend dann haben sich Graffitimaler im Bw-Gelände ausgetobt, 30min Sperre Ruhleben-Stadion. Und am Sa nachmittags gab es Rauchentwicklung an einem A3L92/A3E-Verband auf Rosa-Luxemburg-Platz. 60min Sperre Senefelderplatz-Alex.
Zitat
PassusDuriusculus
Ein U1 Umlauf fehlt heute. Vier-Wagen-Züge, 1-2 fehlende Umläufe zwischen Theo und Pankow... okay

Aber ein Ausfall auf dem am schwächsten bedientesten Ast im Kleinprofil? Muss wohl ein Schadzug sein. U3 hat (laut den Daisys am Wittenbergplatz) auch einige Verspätungen Also Geduld heute zwischen Uhlandstr. und Kreuzberg mitbringen

Ist der schwächste nicht die U4? Entweder Schadzug oder Personalmangel, wegen letzterem blieb auf der U1 letztens auch schonmal was stehen.
Achso... bezogen auf die Fahrtenhäufigkeit, denn die U4 fährt ja teilweise im 5-Minuten-Takt
Juhu: 2,5-Minuten-Takt auf der U9 in beide Richtungen.
Gab wohl vorhin eine Störung, so dass jetzt die Züge mit bis zu 11 Minuten Verspätung unterwegs sind
Zitat
Ubahnschiller
Nachtrag: am Wochenende gab es auf der U2 einige Probleme, die Sperrungen mit sich brachten. Zunächst hat Fr mittags ein GI einen stehenden Kurzschluss verursacht (Einfahrt Kaiserdamm, Zug wurde zuvor schon entleert weil sich so etwas ja meist ankündigt), 2 Stunden Sperre Zoo - Theodor-Heuss-Platz. Am selben Abend dann haben sich Graffitimaler im Bw-Gelände ausgetobt, 30min Sperre Ruhleben-Stadion. Und am Sa nachmittags gab es Rauchentwicklung an einem A3L92/A3E-Verband auf Rosa-Luxemburg-Platz. 60min Sperre Senefelderplatz-Alex.

Verzeih mir die Unwissenheit - aber was ist ein 'stehender' Kurzschluss, und wie kündigt sich der an?
Manchmal mach ich mir Gedanken, ob unsere BVG-Mitarbeiter noch wissen, wie ihre Züge und Busse von unten aussehen. :/
Ich ehrlich gesagt hoffe das die Antwort sowas heißt wie, Ja unzwar sehr genau und es ist noch nicht so lange her.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.2018 17:35 von Flexist.
Zitat
schallundrausch
Verzeih mir die Unwissenheit - aber was ist ein 'stehender' Kurzschluss, und wie kündigt sich der an?

Ein Kurzschluss ist ganz simpel eine leitende Verbindung zwischen Stromschiene und der als Rückleitung dienenden Fahrschiene (bzw. mit dieser verbundenen leitfähigen Teile wie Wagenkasten, Drehgestellen u.s.w.).
Diese Kurzschlüsse sind meist vorübergehender Natur, etwa wenn ein Draht oder Metallfolie zwischen Stromabnehmer/Stromschiene und Wagenkasten, Tunnelstütze oder so gerät. Dann kommt ein Stromfluss von einigen Kiloampere zustande, der von der Kurzschlussüberwachung der Schnellschalter in den Gleichrichterwerken erkannt und in im Millisekundenbereich abgeschaltet wird. Etwa wie zuhause die Sicherung, wenn eine Glühlampe durchbrennt.
Der Fremdkörper verdampft dabei meist und die automatische Streckenprüfeinrichtung der speisenden Stelle wird nach 10 bis 20 Sekunden die Fahrspannung wieder einschalten. Der Fahrbetrieb wird davon nicht weiter gestört.
Bei einem stehenden Kurzschluss bleibt die leitende Verbindung weiter bestehen. Das kann durch einen Fahrzeugkurzschließer oder tragbaren Kurzschließer im Gefahrenfall bewusst herbeigeführt werden, oder ungewollt durch einen größeren Fremdkörper oder Fahrzeugschaden, auch defekte Kabel oder Isolatoren kommen (sehr selten) vor.
Dann schaltet das Gleichrichterwerk nicht wieder ein und die Ursache muss gesucht, gefunden und beseitigt werden. In den meisten Fällen liegt es an den Fahrzeugen, hier wird zuerst gesucht.

Die Ankündigung eines solchen Fahrzeugschadens sind Kurzschlussauslösungen in Folge, die sich entlang einer Linie bewegen. Da ist die Ursache relativ leicht zu ermitteln.

so long

Mario
Ach, gibt es die AWE (Automatische Wiedereinschaltung) bei der Stromversorgung der U-Bahn auch? Kenne ich sonst nur von Freileitungen. Der Vergleich mit der Sicherung ist da dann nicht ganz passend, denn wenn die auslöst, bleibt der Stromkreis unterbrochen, bis man die Sicherung gewechselt bzw. den Sicherungsautomaten wieder selbst eingeschaltet hat.

Dennis
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen