Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Verfrühungen
geschrieben von Tradibahner 
Verfrühungen
25.06.2018 07:36
Schon oft hier thematisiert, aber ändern tut sich wohl wenig, werden denn festgestellte bzw nachgewiesene Verfrühungen auch geahndet?

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!






Re: Verfrühungen
25.06.2018 08:35
Wer soll was gegenüber wem ahnden?

Die BVG gegenüber ihrem fahrpersonal? Das bezweifle ich doch stark. Frei nach dem Motoo: Fahrgäste haben wir eh genug, aber Fahrpersonal ist knapp wird das sicher keine Konsequenzen haben.

Der Aufgabenträger gegenüber der BVG? Vertraglich sind ja leider schon 90 Sekunden zulässig. Der Rest geht meines WIssens einfach nur als unpünktlich in die Abrechnung, leider nicht als Ausfall.

Der Fahrgast gegenüber der BVG? Das liegt in deiner Hand. Ich mache das regelmäßig, per Fahrzeitgarantie. Bringen wird das hauptsächlich nichts weil das kaum einer macht. Aus einer parlamentarischen Anfrage aus dem jahre 2013 geht hervor, dass der BVG die Kundengantien kaum etwas kosten:

[kleineanfragen.de]

2010:5.760,-EUR,
2011:5.250,-EUR und
2012:3.501,-EUR.“

Und selbst für die paar Euro muss man sich bis vor die SöP mit denen streiten.

*******
Logital bei Twitter.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.06.2018 08:36 von Logital.
Re: Verfrühungen
25.06.2018 09:45
Ich glaube kaum das die Mehrzahl der Fahrgäste überhaupt ahnt das es so eine Kundengarantie gibt, so gut wie die BVG dies verschweigt bzw auf der Homepage versteckt.
Und 10 Jahre die Daten speichern, geht das aktuell überhaupt überein mit der neuen Datenschutzverordnung?
Jay
Re: Verfrühungen
25.06.2018 10:01
Zitat
micha774
Ich glaube kaum das die Mehrzahl der Fahrgäste überhaupt ahnt das es so eine Kundengarantie gibt, so gut wie die BVG dies verschweigt bzw auf der Homepage versteckt.
Und 10 Jahre die Daten speichern, geht das aktuell überhaupt überein mit der neuen Datenschutzverordnung?

Da dir hier etwas ausgezahlt wird, auch wenn es in Form einer Sachleistung ist, dürfte es für das Finanzamt relevant sein. Und damit gewährt auch die DSGVO eine Speicherfrist von 10 Jahren.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Re: Verfrühungen
25.06.2018 10:30
Zitat
micha774
Ich glaube kaum das die Mehrzahl der Fahrgäste überhaupt ahnt das es so eine Kundengarantie gibt, so gut wie die BVG dies verschweigt bzw auf der Homepage versteckt.
Und 10 Jahre die Daten speichern, geht das aktuell überhaupt überein mit der neuen Datenschutzverordnung?

Aus welchem Anlass bringst du denn jetzt das Thema 10 Jahre speichern ins Spiel?

*******
Logital bei Twitter.
Re: Verfrühungen
25.06.2018 19:55
Zitat
Tradibahner
Schon oft hier thematisiert, aber ändern tut sich wohl wenig, werden denn festgestellte bzw nachgewiesene Verfrühungen auch geahndet?

Glaube nicht, Hermannstraße fährt abends der M44er zum Beispiel verlässlich um .07 oder .08 statt planmäßig .09 ab, während die S42 stets um .06 und die U8 meist .02/.07 ankommt. Anschluss würde immer passen, würden die Fahrer das Warten auf die Abfahrtszeit aushalten können.
Anderes Ende: Alt-Buckow stehen oft genug alle Bussse (M11/M44) an ihren Haltestellen, obwohl noch 3 min bis zur Abfahrt sind - und fahren entsprechend zu früh los. Juckt aber auch keinen bei der BVG
Re: Verfrühungen
25.06.2018 21:16
Ich finde Verfrühungen auch sehr ärgerlich. Aus der Sicht mancher Fahrer kann ich leider auch verstehen, dass sie ein Verspätung minimieren wollen oder eine vorausahnende Verspätung (aufgrund z.B. Baustelle) gleich ein wenig ausgleichen wollen.

"Zielverzeichnis Berlin 2018 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Re: Verfrühungen
25.06.2018 21:18
Zitat
GraphXBerlin
Ich finde Verfrühungen auch sehr ärgerlich. Aus der Sicht mancher Fahrer kann ich leider auch verstehen, dass sie ein Verspätung minimieren wollen oder eine vorausahnende Verspätung (aufgrund z.B. Baustelle) gleich ein wenig ausgleichen wollen.

Das ist aber genau der falsche Ansatz. Bei nicht ausreichenden Fahrtzeiten muss der Fahrplan geändert und nicht ignoriert werden!

Wem das nicht passt soll als Taxifahrer arbeiten und nicht fahrplangebundene Verkehrsmittel führen.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.06.2018 21:19 von Arec.
Re: Verfrühungen
25.06.2018 21:21
Zitat
GraphXBerlin
Aus der Sicht mancher Fahrer kann ich leider auch verstehen, dass sie ein Verspätung minimieren wollen oder eine vorausahnende Verspätung (aufgrund z.B. Baustelle) gleich ein wenig ausgleichen wollen.

Nö! Ein guter Busfahrer arbeitet so gewiss nicht. Besonders ekelhaft sind Verfrühungen kurz vor Ablösungen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Re: Verfrühungen
25.06.2018 21:21
Zitat
Arec
Das ist aber genau der falsche Ansatz. Bei nicht ausreichenden Fahrtzeiten muss der Fahrplan geändert und nicht ignoriert werden!

Wem das nicht passt soll als Taxifahrer arbeiten und nicht fahrplangebundene Verkehrsmittel führen.

Leider kann der kleine Busfahrer unten die Pläne nicht ändern, da müsste mehr von oben kommen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Re: Verfrühungen
25.06.2018 21:34
Zitat
GraphXBerlin
Ich finde Verfrühungen auch sehr ärgerlich. Aus der Sicht mancher Fahrer kann ich leider auch verstehen, dass sie ein Verspätung minimieren wollen oder eine vorausahnende Verspätung (aufgrund z.B. Baustelle) gleich ein wenig ausgleichen wollen.

Die meisten Verfrühungen passieren doch meistens in Verkehrsarmen Zeiten, und da ist es besonders ärgerlich, denn da gibt es selten Staus, die man durch Verfrühungen entgegen treten müsste

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Re: Verfrühungen
25.06.2018 21:40
Zitat
B-V 3313
Zitat
Arec
Das ist aber genau der falsche Ansatz. Bei nicht ausreichenden Fahrtzeiten muss der Fahrplan geändert und nicht ignoriert werden!

Wem das nicht passt soll als Taxifahrer arbeiten und nicht fahrplangebundene Verkehrsmittel führen.

Leider kann der kleine Busfahrer unten die Pläne nicht ändern, da müsste mehr von oben kommen.

Wenn der Busfahrer aber "unten" schon die Verspätungen rausarbeitet, indem er beispielsweise schon konsequent 1,5 Minuten eher losfährt, kommt "oben" natürlich weniger von dem Problem an. Nach wie vor ist es nicht Aufgabe des Busfahrers, durch vorsätzliches Missachten des Fahrplans Fehler in der Fahrplanung auszugleichen.
Re: Verfrühungen
25.06.2018 21:47
Mal ganz ehrlich, wie will man den bei dem heutigen Verkehr in Berlin einen Fahrplan minuten genau planen, das ist quasie unmöglich.
Der Verkehr ist fast täglich anders, Behinderungen sind täglich anders. Man sollte einfach bei Taktungen von unter 11 Minuten, dichten Verkehr deklarieren und gut ist. Alles andere ist verärgert die Leute.
Ist man zu früh ist es schlecht, ist man zu spät ist es schlecht, ist man pünktlich kommen sie Leute angerannt und wundern sich mit dem Satz, um die Uhrzeit ist nie ein Bus pünktlich.

Wie man es wendet und dreht, es wird nie allem recht sein.
Zum Glück gibt es Öffis und das stimmt zu 98%
Re: Verfrühungen
25.06.2018 21:56
Zitat
Harald01
Mal ganz ehrlich, wie will man den bei dem heutigen Verkehr in Berlin einen Fahrplan minuten genau planen, das ist quasie unmöglich.
Der Verkehr ist fast täglich anders, Behinderungen sind täglich anders. Man sollte einfach bei Taktungen von unter 11 Minuten, dichten Verkehr deklarieren und gut ist. Alles andere ist verärgert die Leute.
Ist man zu früh ist es schlecht, ist man zu spät ist es schlecht, ist man pünktlich kommen sie Leute angerannt und wundern sich mit dem Satz, um die Uhrzeit ist nie ein Bus pünktlich.

Wie man es wendet und dreht, es wird nie allem recht sein.
Zum Glück gibt es Öffis und das stimmt zu 98%

Man kann auch einfach warten, bis die Abfahrtzeit erreicht ist, das ist doch keine Kunst?

10 Minuten Wartezeit ist unzumutbar bei Umstiegen und verringert die Attraktivität des Gesamtsystems ÖPNV. Wenn ich statt 10 Minuten Fahrtzeit plötzlich 20 Minuten brauche, weil der Fahrer schon mal ne Minute für die nächste Baustelle rausfahren wollte, ist das einfach nur ignorant und nicht gekonnt.

Wäre der Busverkehr zuverlässiger, wären auch Umsteige- und Zubringerverbindungen akzeptierter. Aber das trifft ja auch auf S- und U-Bahn zu. Wenn "nächster Zug folgt in wenigen Minuten" nicht regelmäßig ein Gerücht wäre, würde man ja auch warten. Aber bei der derzeitigen Betriebsqualität muss man ja das nehmen, was da ist, und Umstiege werden regelmäßig zum Zitterumstieg. Gerade im Nachtverkehr mit den Wartezeiten besonders toll. Es wollte bestimmt schon jeder mal eine halbe Stunde mutterseelenallein im Winter an einer Nachtbus- oder Straßenbahnhaltestelle stehen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.06.2018 21:57 von Arec.
Re: Verfrühungen
25.06.2018 21:58
Zitat
B-V 3313
Zitat
GraphXBerlin
Aus der Sicht mancher Fahrer kann ich leider auch verstehen, dass sie ein Verspätung minimieren wollen oder eine vorausahnende Verspätung (aufgrund z.B. Baustelle) gleich ein wenig ausgleichen wollen.

Nö! Ein guter Busfahrer arbeitet so gewiss nicht. Besonders ekelhaft sind Verfrühungen kurz vor Ablösungen.
Natürlich. Ein guter Busfahrer kontrolliert vorne auch die Fahrausweise und gibt freundlich Auskunft. DAS ist mittlerweile wohl eine "Vision" ;-) ;-)
Ich finde ja vieles auch nicht toll. Ich habe mich aber daran gewöhnt, dass es nur noch wenige Fahrer gibt die ihren Job mit ein wenig Freude und Überzeugung machen.

"Zielverzeichnis Berlin 2018 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Zitat
Arec
10 Minuten Wartezeit ist unzumutbar bei Umstiegen und verringert die Attraktivität des Gesamtsystems ÖPNV.

Also über zehn Minuten Wartezeit wäre ich ja schon froh. Gar zu oft muß ich bis zu 20 Minuten an Haltestellen ausharren und das sogar planmäßig.

Zitat
Arec
Es wollte bestimmt schon jeder mal eine halbe Stunde mutterseelenallein im Winter an einer Nachtbus- oder Straßenbahnhaltestelle stehen.

Interessenten mögen sich melden, ich stehe gern mit Rat und Tat beiseite und verrate, wo das besonders gut möglich ist.



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Jay
Re: Verfrühungen
25.06.2018 23:25
Ich hab es gerade erst wieder am Alex erlebt, dass eine M2 etwa eine Minute vor Plan abfuhr und ich 30s vor Abfahrt von der U-Bahn kommend nur noch sah, wie sie gerade um die Ecke fuhr. Planmäßig sind für das kurze Stück zur Memhardstraße 2 Minuten vorgesehen. Zur Mollstraße weitere 2 Minuten. Spätestens an der Mollstraße ist ein Großteil der Züge mindestens 1 Minute vor Plan. Die im Regelfahrplan vorgesehenen 4 Minuten sind also ganz offensichtlich 1 Minute zu viel.

Erinnert sei an das Projekt haltestelle.tagesspiegel.de, wo man problemlos erkennt, was Verfrühungen für ein Problem sind. Denn als pünktlich gemäß Verkehrsvertrag gilt alles zwischen 90s Verfrühung und 180s Verspätung.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Man sollte differenzieren zwischen:

Starthaltestelle (M2am Alex, Bus an der Herrmannstr....). Da sollte eine pünktliche (0-30 Sek Verspätung) zu fordern sein... (Ausnahme Verspätung aus voriger Fahrt)!

oder ob man irgendwo in Marienfelde steht und der Bus schon aus Wilmersdorf kommt..., wo man durchaus 3 Minuten früher an der Haltestelle stehen sollte
Re: Verfrühungen
26.06.2018 00:58
Zitat
Harald01
Mal ganz ehrlich, wie will man den bei dem heutigen Verkehr in Berlin einen Fahrplan minuten genau planen, das ist quasie unmöglich.
Der Verkehr ist fast täglich anders, Behinderungen sind täglich anders.

Ach Gottchen! Glaubst du, was war früher anders? Nein. In den 60er haben die Busfahrer und Schaffner auf den Linien 2, 25, 81, 85 und 86 entlang der Bundesallee ob der Staus dank des U-Bahnbaus (samt Autotunnel) gekotzt und haufenweise Verspätungen eingefahren. Oder - für dich als Spandauer Fahrer - was meinst du, war während des U-Bahnbaus auf dem Nonnendamm und Am Juliusturm los? Zu den Reisezeiten standest du auf dem 92er/ 94er spätestens am Scholzplatz Richtung Westen im Stau. 150 Minuten vom Zoo bis Staaken waren da durchaus drin.
Und das alles teilweise in Schaltwagen, ohne Servo, ohne Busspuren und ohne Ampelbeeinflussung. Du jammerst auf hohem Niveau.

Zitat
Harald01
Ist man zu früh ist es schlecht, ist man zu spät ist es schlecht, ist man pünktlich kommen sie Leute angerannt und wundern sich mit dem Satz, um die Uhrzeit ist nie ein Bus pünktlich.

Zu früh ist nicht nur schlecht, es ist schlichtweg ekelhaft, verboten und vermeidbar.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Re: Verfrühungen
26.06.2018 01:01
Zitat
PassusDuriusculus
Man sollte differenzieren zwischen:

Starthaltestelle (M2am Alex, Bus an der Herrmannstr....). Da sollte eine pünktliche (0-30 Sek Verspätung) zu fordern sein... (Ausnahme Verspätung aus voriger Fahrt)!

oder ob man irgendwo in Marienfelde steht und der Bus schon aus Wilmersdorf kommt..., wo man durchaus 3 Minuten früher an der Haltestelle stehen sollte

Nein. Eine Verfrühung ist einzig nur dann akzeptabel, wenn an der letzten Haltestelle vor der Endhaltestelle planmäßig abgefahren wird und der Bus es trotzdem schafft, zu früh an der Endhaltestelle anzukommen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen