Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurioses Thema Nr. 8 (ab Juli 2018)
geschrieben von Latschenkiefer 
Da der vorherige Betragsbaum bereits an Überlänge leidet, mache ich mal einen neuen auf.

Im Tagesspiegel online ist ein interessanter Beitrag über eine U-Bahn-Planung zwischen Kladow und Wannsee enthalten. Wobei der Begriff "Planung" hier eigentlich zu hoch gegriffen ist - wenn man sich den weiteren Text durchliest. Da hat jemand eine Karte genommen, und mit einem Stift eine U-Bahn-Linie eingezeichnet. Das soll auch heute noch in diversen Internetforen und Parteiprogrammen vorkommen. ;-)

Ich wünsche einen schönen Sonntag!
Zitat
Latschenkiefer
Im Tagesspiegel online ist ein interessanter Beitrag über eine U-Bahn-Planung zwischen Kladow und Wannsee enthalten. Wobei der Begriff "Planung" hier eigentlich zu hoch gegriffen ist - wenn man sich den weiteren Text durchliest. Da hat jemand eine Karte genommen, und mit einem Stift eine U-Bahn-Linie eingezeichnet.

Noch kurioser die Bemerkung des Senats in diesem Artikel:

Zitat
Tagesspiegel online
Diplomatischer Senatskommentar: „ein interessanter Vorschlag“. Aber bevor man eine solche U-Bahn baue, müsse man auf den Rieselfeldern zehntausende Wohnungen bauen.

Warum eigentlich in dieser Reihenfolge?



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Tagesspiegel online
Diplomatischer Senatskommentar: „ein interessanter Vorschlag“. Aber bevor man eine solche U-Bahn baue, müsse man auf den Rieselfeldern zehntausende Wohnungen bauen.

Warum eigentlich in dieser Reihenfolge?

Gemeint ist eher die Legitimation für eine U-Bahn.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Tagesspiegel online
Diplomatischer Senatskommentar: „ein interessanter Vorschlag“. Aber bevor man eine solche U-Bahn baue, müsse man auf den Rieselfeldern zehntausende Wohnungen bauen.

Warum eigentlich in dieser Reihenfolge?

Gemeint ist eher die Legitimation für eine U-Bahn.

Sicherlich. Dennoch halte ich den Bau einer U-Bahn vor der Wohnbebauung für zweckmäßiger. Oder will man der dann dort wohnhaften Bevölkerung die Bauarbeiten nicht vorenthalten?



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Zitat
Alter Köpenicker
Sicherlich. Dennoch halte ich den Bau einer U-Bahn vor der Wohnbebauung für zweckmäßiger. Oder will man der dann dort wohnhaften Bevölkerung die Bauarbeiten nicht vorenthalten?

So sollte es am besten auch sein! Erst die Bahn, dann die Bewohner! Dann sind diese nämlich auch von Anfang an dem guten ÖPNV-Angebot gewohnt.
Und der Bau ist dann auch viel einfacher, als wenn alles erstmal zugebaut ist.
Wenn letzteres geschehen ist, ist es dann auch viel schwerer, generell eine bedarfsgerechte/verkehrstechnisch sinnvolle Trassierung zu finden, was anders wäre wenn die U-Bahn zuerst da wäre - da würde sich die Entwicklung der Siedlung logischerweise vor allem an der bestehenden Trasse/Bahnhöfen orientieren, wodurch der ÖPNV auch viel effizienter abgewickelt werden kann.
Der Siedlungsbau heutzutage erfordert aber Flächenverkehrsmittel (zum nächsten Schnellbahnhof) und keine Massenverkehrsmittel.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Hängt das nicht auch noch von anderen Faktoren ab wie... Wie viele Bewohner sind zu erwarten? Wie weit ist die Entfernung zur Innenstadt oder sonstigen Orten mit relevantem Zielverkehr? Wie lassen sich Ausbauten netzwirkungstechnisch sinnvoll unterkriegen? Wie gestaltet man die meisten Reisezeiten attraktiv?


Aber aktuell ist eine Diskussion über eine neue größere Siedlung in Kladow oder Gatow sowieso unnötig, solange entlang bestehender Bahnstrecken das Potential an Nachverdichtung noch lange nicht ausgereizt ist. Und Berlin ist nicht Moskau oder London.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.2018 20:58 von RathausSpandau.
Bin ja erstaunt das es immer noch U-Bahnwagen gibt ohne Bildschirme innen. Gesehen z.b.in Wagen 670 heute auf der U3.
Alle A3E fahren ohne Bildschirme innen herum.
Zitat
Bd2001
Alle A3E fahren ohne Bildschirme innen herum.

670 ist aber ein A3L71.
Zitat
Flexist
Zitat
Bd2001
Alle A3E fahren ohne Bildschirme innen herum.

670 ist aber ein A3L71.

Klar. Ich wollte nur ausdrücken, daß eine U-Bahn ohne Bildschirm nicht so selten vorkommt.
Im Großprofil wurden alle U-Bahnwagen mit dem Berliner Fenster ausgerüstet.

Im Kleinprofil haben die A3L82, A3E, HK und IK diese Bildschirme nicht. Der Einbau würde extra Geld kosten aber keinen Gewinn bringen.
Zitat
Bd2001
Zitat
Flexist
Zitat
Bd2001
Alle A3E fahren ohne Bildschirme innen herum.

670 ist aber ein A3L71.

Klar. Ich wollte nur ausdrücken, daß eine U-Bahn ohne Bildschirm nicht so selten vorkommt.

Aber die A3L71 sollten diese eigentlich besitzen, es sei denn die BVG räumt schon aus.
Wofür die BVG nix kann weil sie nur der Vermieter der Flächen ist, aber bei den Snackautomaten ist mir die unsinnige Bestückung aufgefallen.
Die leichten Sachen nach unten, die schweren nach oben mit der Krönung der Glasflaschen in der obersten Reihe.
Wer die zieht, bekommt ne Pfütze mit Glasscherben geliefert...
Noch ein U-Bahn-Vorschlag in der Tagesspiegel: https://leute.tagesspiegel.de/spandau/macher/2018/07/03/49546/sommerpause-best-of-bvv/
Nach diesem Idee soll die über Ruhleben hinaus verlängerte U-Bahn auf die S-Bahn weiterlaufen.... und wenn das nicht geht, denn mindestens zu einer neuen Umsteihebahnhof.
Wovon träumen solche "Experten" nachts ? Weltfremd und von Technik keine Ahnung, nur mit Buntstiften auf dem Stadtplan rum malen.

Mir fällt da nur Egon Olsen ein (kommt ja heute abend wieder), der flucht "Anfänger, Amateure, Schlappschwänze, Piesepampel....) ;-)

---------------------------------------------------------
Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit

Viele Grüße aus Wedding
Zitat
Wollankstraße
Wovon träumen solche "Experten" nachts ? Weltfremd und von Technik keine Ahnung, nur mit Buntstiften auf dem Stadtplan rum malen.

Mir fällt da nur Egon Olsen ein (kommt ja heute abend wieder), der flucht "Anfänger, Amateure, Schlappschwänze, Piesepampel....) ;-)


Aus dem Wedding!

Es hat mich eine Zeit lang irritiert. Heute werde ich so frech sein. Wohl kein Berliner? Vlt. Schwabe? Oder Bayerisch Schwabe? *smiley*

[weddingweiser.de]

IsarSteve



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.07.2018 17:26 von IsarSteve.
@IsarSteve

*grins*
Bin gebürtiger Berliner und lebe seit über 50 Jahren hier.
Oder was wolltest Du mir sagen oder mich fragen ? ;-)

Die Olsenbanden-Filme sind und waren hier beliebt, gab es zu Mauerzeiten meist im DDR-Fernsehen. Heute wieder auf rbb um 20:15.

Zurück zum Thema, die Verlängerung Ruhleben-Spandau geht wohl vielen Träumern nicht aus dem Kopf. Eine abgespeckte Version mit einem Endbahnhof bei IKEA ist für mich Schwachsinn.
Es wäre Zeit, wie hier schon oft diskutiert, den M45er auf Straßenbahn umzustellen. Leider fehlt in der Politik der Wille dazu.

---------------------------------------------------------
Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit

Viele Grüße aus Wedding
Zitat
Wollankstraße
@IsarSteve

*grins*
Bin gebürtiger Berliner und lebe seit über 50 Jahren hier.
Oder was wolltest Du mir sagen oder mich fragen ? ;-)

Nö, ich möchte nichts fragen.

IsarSteve
Einen S-Bahnhof an der Brücke über der Charlottenburger Chaussee errichten (Spandau Ost?) und die U2 dahin zu verlängern, würde denke ich noch Sinn ergeben.

Danach wird es, weil die Verbindungen zwischen Spandau und Charlottenburg/City West schon ganz ordentlich sind (DB, U7), ziemlich haarig, insbesondere, weil man beim Wiederaufbau der Eisenbahnbrücken im Bereich des Spandauer Bahnhofs so weit ich weiß nicht auf eine verlängerte U2 Rücksicht genommen hat.
Andererseits wäre diese Strecke wohl eine Voraussetzung dafür, das Falkenhagener Feld mitsamt dem Einzugsgebiet der Falkenseer Chaussee an das U-Bahnnetz anbinden zu können (was ich immer noch für wünschenswert halte).
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen