Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen im Juli 2018 [ohne Bilder]
geschrieben von B-V 3313 
Zitat
GraphXBerlin
Warum den "leiden". Sollen wegen 19% oberirdischer Strecke extra teurere Züge mit Klimaanlage beschafft werden? Die Fahrgäste haben es auch die letzten hundert Jahre geschafft in den U-Bahnzügen zu überleben. Nur heutzutage ist mal ein bisschen Schwitzen in den Sommermonaten unmöglich? Wir haben ja nun nicht 365 Tage im Jahr 30 Grad so wie andere Länder.

Das ist sehr pauschal, hier lohnt es sich, etwas genauer nachzudenken. Zum einen besteht derzeit der Bedarf einer Klimatisierung keineswegs nur auf den oberirdischen Strecken, viele Züge und Strecken sind auch im unterirdischen Bereich extrem unangenehm aufgeheizt (heute wieder "genossen" auf der U6), sodass man froh ist, wenn man endlich wieder aus diesem Transportmittel raus ist. Sicher keine Basis, um neue Fahrgäste zu gewinnen. Zum anderen ist auch im Winter das direkte Heizen mit elektrischer Energie extrem ineffizient, da kann man heutzutage mit Wärmepumpen (also besagter Klimaanlage) erheblich Energie sparen.

Und zu den "hundert Jahren": Wer am letzten Wochenende bei brütender Hitze oberirdisch mit dem AI-Zug gefahren ist, dem ist aufgefallen, wie wirksam die dort verbaute Belüftung über die Klappen ist. Es war nirgendwo im Wagen überhitzt, der Luftzug war sehr angenehm. Das absolute Gegenteil zu allen danach zwangsweise genutzten "neueren" U-Bahnfahrzeugen. Wenn die BVG schon zu geizig ist, ihren Fahrgästen bei Neubaufahrzeugen eine Klimatisierung zu gönnen, dann wäre es das Mindeste, die Belüftungsanlage ausreichend (d.h. auch für 35 Grad) zu dimensionieren.
Zitat
andre_de

Und zu den "hundert Jahren": Wer am letzten Wochenende bei brütender Hitze oberirdisch mit dem AI-Zug gefahren ist, dem ist aufgefallen, wie wirksam die dort verbaute Belüftung über die Klappen ist. Es war nirgendwo im Wagen überhitzt, der Luftzug war sehr angenehm. Das absolute Gegenteil zu allen danach zwangsweise genutzten "neueren" U-Bahnfahrzeugen. Wenn die BVG schon zu geizig ist, ihren Fahrgästen bei Neubaufahrzeugen eine Klimatisierung zu gönnen, dann wäre es das Mindeste, die Belüftungsanlage ausreichend (d.h. auch für 35 Grad) zu dimensionieren.

Die H-Züge 5001 und 5002 hatten (oder haben noch?) mit den Klappfenstern auf beiden Seiten auch eine angenehme Wirkung durch den Luftzug, der hierdurch bei offenen Fenster entsteht. Heutzutage glaubt aber jeder, an Zugluft sofort zu sterben, weshalb man davon absieht. Hier mal zwei schöne Beiträge von Herrn Kachelmann, die sich mal gnadenlos zu den Gewohnheiten der Deutschen zum Thema auslassen:

[blog.tagesanzeiger.ch]

[www.haz.de]


Edit: Beiträge stammen beide von Herrn Kachelmann.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.2018 01:09 von Railroader.
Zitat
Flexist
Das ist alles "Nikuttagemacht" und preiswerter.

Jupp, und für Chemtrails ist die Frau auch noch verantwortlich.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Flexist
Zitat
der weiße bim
Zitat
Flexist
Zitat
Hamburger U-Bahn-Fahrgäste haben es besser: Dort sind die neuen DT 5-Züge klimatisiert – was mit Unterschieden im Tunnelsystem zusammenhängt, wie Reetz sagte.

Was ist der Unterschied zwischen den Hamburger und dem Berliner Tunnelsystem?

Der Anteil ober- und unterirdischer Strecken. Die U-Bahn der BVG fährt zu 81% in Tunneln, während der Tunnelanteil mit 42% bei der Hochbahn in Hamburg nur halb so groß ist. Die Klimatisierung der Fahrzeuge der HHA ist daher logisch.

Wo wir wieder zu dem Thema kommen, dass dann plötzlich Nutzer der U1 und U5 deswegen leiden müssen.

Edit: Achja, die U3 ist ja inzwischen auch ein Kandidat geworden.

Leiden...?
Vielleicht noch Fahrgastfolter..??
Zugegeben, die Fenster waren früher größer, da war ein besserer Luftaustausch, aber leiden..?
Wie verweichlicht wird die Menschheit noch werden?
Klimawandel wird allgemein beklagt, den Verbrauch von Energie durch Klimaanlagen für alles und jeden will man aber hinnehmen??
Ich kann mich an Fahrten ins BVB-Ferienlager im Ikarus-Reisebus der einfachen Ausführung von Berlin nach Thum(Erzg) im auch so heissen Sommer 76 erinnern,
aber nicht das unterwegs Kinder oder Betreuer kollabiert sind und die Rettung kommen musste...und da war man gut 6-7h unterwegs.

T6JP

PS: Ist das Statement ( ein Tip: Straßenbahnfahren) der Abteilung Propaganda auch in dem Sinne völlig am realen Leben vorbei,
weil die uralten Klimaanlagen der GTZ auch gerne kollabieren, sind halt nicht dafür ausgelegt,
16h am Tag unter Vollast in Betrieb zu sein,und dazu wegen Fahrgastbeschwerden an jeder Endstelle ausgeschaltet werden müssen.
Kann also durchaus sein, das so ein GTZ nicht als Kühlschrank kommt wie ein Flex...
Zitat
Flexist
Was mich viel mehr aufregt, dass die BVG uns einfach nur dreist anlügt. Klimaanlage gibt Hitze ab (das mag ja stimmen), reicht aber für Fahrer. Damit wirds natürlich nicht wärmer... Bisher konnte ich mich in den Tunnelbahnhöfen der U3 trotz DT5 eigentlich ganz gut aufhalten. Es war auch noch Sommer. Ein wunder...
Ja natürlich gibt eine Klimaanlage Hitze ab. Wohin soll sie denn sonst hin, die Hitze, die dem Fahrgastraum entzogen wird?!?! Stell dich neben deinen Kühlschrank und schau, was der so an Hitze abgibt um sein Inneres zu kühlen...

Und natürlich macht es einen Unterschied, ob man 1x 120 Watt abkühlt (Wärmestrom eines durchschnittlich großen Menschen bei leichter Tätigkeit, in diesem Fall den Fahrer), oder 2 volle IK mitsamt Fahrer, also 677 x 120 Watt... Was hat das denn mit Lügen zu tun? Das ist einfachste Logik... Und diese Energie wird einfach nach draußen gepustet und heizt munter den ohnehin schon heißen Bahnsteig noch weiter auf...
Was nützt aber eine Klimaanlage wenn es Fahrer gibt die bei Verfrühung (!)ihre Zeit mit offenen Türen abstehen?
Nur so keine Berliner U-Bahn hat eine Klimaanlage, zumindest nicht für Fahrgäste, und eine Baureihe DT5 gibt es hier auch nicht.
Zitat
Chep87
Ja natürlich gibt eine Klimaanlage Hitze ab. Wohin soll sie denn sonst hin, die Hitze, die dem Fahrgastraum entzogen wird?!?! Stell dich neben deinen Kühlschrank und schau, was der so an Hitze abgibt um sein Inneres zu kühlen...

Und natürlich macht es einen Unterschied, ob man 1x 120 Watt abkühlt (Wärmestrom eines durchschnittlich großen Menschen bei leichter Tätigkeit, in diesem Fall den Fahrer), oder 2 volle IK mitsamt Fahrer, also 677 x 120 Watt... Was hat das denn mit Lügen zu tun? Das ist einfachste Logik... Und diese Energie wird einfach nach draußen gepustet und heizt munter den ohnehin schon heißen Bahnsteig noch weiter auf...

Sorry, da hast Du einen Denkfehler. Die besagten "677 x 120 Watt" fallen so oder so an, egal ob es eine Klimaanlage gibt oder nicht, und werden natürlich auch so oder so aus dem Fahrzeug nach draußen abgegeben (und keineswegs den ganzen Tag im Fahrzeug gespeichert ;-). Daher wird beim Einsatz von Klimaanlagen keineswegs die Kühlleistung ZUSÄTZLICH in den Tunnel/Bahnhof abgegeben, dies erfolgt nur ohne Pufferung/Aufheizung im Fahrgastraum. Lediglich die für den Antrieb der Klimaanlage benötigte Energie (ungefähr ein Fünftel davon) kommt als zusätzlich abzuführende Wärmemenge dazu.

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de
Zitat
Chep87
Ja natürlich gibt eine Klimaanlage Hitze ab. Wohin soll sie denn sonst hin, die Hitze, die dem Fahrgastraum entzogen wird?!?! Stell dich neben deinen Kühlschrank und schau, was der so an Hitze abgibt um sein Inneres zu kühlen...

Und natürlich macht es einen Unterschied, ob man 1x 120 Watt abkühlt (Wärmestrom eines durchschnittlich großen Menschen bei leichter Tätigkeit, in diesem Fall den Fahrer), oder 2 volle IK mitsamt Fahrer, also 677 x 120 Watt... Was hat das denn mit Lügen zu tun? Das ist einfachste Logik... Und diese Energie wird einfach nach draußen gepustet und heizt munter den ohnehin schon heißen Bahnsteig noch weiter auf...

Sorry, da hast Du einen Denkfehler. Die besagten "677 x 120 Watt" fallen so oder so an, egal ob es eine Klimaanlage gibt oder nicht, und werden natürlich auch so oder so aus dem Fahrzeug nach draußen abgegeben (und keineswegs den ganzen Tag im Fahrzeug gespeichert ;-). Daher wird beim Einsatz von Klimaanlagen keineswegs die Kühlleistung ZUSÄTZLICH in den Tunnel/Bahnhof abgegeben, dies erfolgt nur ohne Pufferung/Aufheizung im Fahrgastraum. Lediglich die für den Antrieb der Klimaanlage benötigte Energie (ungefähr ein Fünftel davon) kommt als zusätzlich abzuführende Wärmemenge dazu.

Viele Grüße
André
Ah, danke. Wollte heute Morgen schon fragen, ob es denn hier keinen Klimaanlagentechniker im Forum gibt ^^
Zitat
T6Jagdpilot
Ich kann mich an Fahrten ins BVB-Ferienlager im Ikarus-Reisebus der einfachen Ausführung von Berlin nach Thum(Erzg) im auch so heissen Sommer 76 erinnern,
aber nicht das unterwegs Kinder oder Betreuer kollabiert sind und die Rettung kommen musste...und da war man gut 6-7h unterwegs.

Und waren da auch nur vier ganz schmale Fenster sowie drei Dachluken drin, die auch bei 37°C Außentemperatur zwingend geschlossen bleiben mußten? Ich meine nicht.



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Zitat
der weiße bim
Zitat
T6Jagdpilot
Die Berliner FahrBar ( ugs. Sauftatra) wird abgestellt.( Fristablauf)

Die Partybahn ist dennoch weiter im Angebot: [www.bvg.de]
Bei der geringen Laufleistung von ca. 8.000 km jährlich sollte eine weitere Inspektion B+ oder D+ doch irgendwie möglich sein. Wenn nicht, wäre es Zeit für einen PartyManta ;-)

Mittlerweile ist die Seite Geschichte und auch die FahrBar wurde gestern abgestellt. Eine Inspektion scheint aber nicht mehr geplant zu sein.
Zitat
Railroader
Die H-Züge 5001 und 5002 hatten (oder haben noch?) mit den Klappfenstern auf beiden Seiten auch eine angenehme Wirkung durch den Luftzug, der hierdurch bei offenen Fenster entsteht.

Diese beiden H-Prototypen wurden bei der letzten Hauptuntersuchung technisch und ausstattungsmäßig den Serienzügen angeglichen, so dass sie jetzt nur auf einer Seite Klappfenster haben und bei Türsperrung die Warnlampe ebenfalls leuchtet.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
T6Jagdpilot
Ich kann mich an Fahrten ins BVB-Ferienlager im Ikarus-Reisebus der einfachen Ausführung von Berlin nach Thum(Erzg) im auch so heissen Sommer 76 erinnern,
aber nicht das unterwegs Kinder oder Betreuer kollabiert sind und die Rettung kommen musste...und da war man gut 6-7h unterwegs.

Und waren da auch nur vier ganz schmale Fenster sowie drei Dachluken drin, die auch bei 37°C Außentemperatur zwingend geschlossen bleiben mußten? Ich meine nicht.

Nö die wurden geöffnet, große Wirkung hatte das nicht. Schon gar nicht auf der Fernverkehrsstraße.
Am beschi...sten war der W50 Fahrer dran, der die Koffer karrte..der hatte nur seine Seitenfenster, dafür den Motor neben sich.

T6JP
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen