Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau Bahnhof Ostkreuz - Bauzeitraum ab 7/2018
geschrieben von manuelberlin 
Hallo zusammen!

Hier noch ein Fotoupdate zum Ostkreuz. Leider sind die Bilder nicht tagesaktuell, sondern von gestern (Mittwoch). Ich hatte es gestern zeitlich nicht geschafft, zwei Beiträge zu verfassen. Bitte entschuldigt auch Farbstiche etc. in den Bildern ;)

Viele Grüße
Manuel


(1) Neue Zugangssituation von der Sonntagstraße/Neue Bahnhofstraße aus


(2) Blick in die Gegenrichtung ...


(3) ... und vom Treppenabgang aus.


(4) Blick vom Bahnsteig D auf die neuen Bahnsteige


(5) Auf allen Bahnsteigen wurden die Stationsschilder "Ostkreuz" gegen "Berlin Ostkreuz" getauscht, hier auf Bahnsteig D.


(6) Die Fußgängerbrücke macht inzwischen richtig was her. Schön sind die Sprossenfenster im Sockel des Abgangs Sonntagstraße. @André: Nein, es ist nicht so, dass die Denkmalschutzbehörde hier nichts zu sagen hatte. Die Mitwirkung ging sogar so weit, dass sie die konkrete Putzkörnung ausgewählt hat. Außen vor blieb sie allerdings beispielsweise bei der Konstruktion der Betonstützen der Abgänge.


(7) Im neuen Überbau sind bereits die Fensterrahmen eingesetzt, in den Abgängen noch nicht. Gestern (Mittwoch) Abend war bereits die Beleuchtung in dem Überbau und in den beiden Abgängen in Betrieb. In dem Abendschau-Beitrag zum Besuch von Bahnchef Lutz sah es so aus, als ob auch noch die nördliche Fassade des Widerlagers Sonntagstraße geweißelt worden wäre.


(8) Blick in der Brückenachse vom Bahnsteig Ru ...


(9) ... und ein seitlicher Blick von dort.


(10) Nun zu profaneren Dingen: Zwischen der neuen Rolltreppe und der Festtreppe zwischen den Bahnsteigen D und Ro wurde nun das Abdeckblech eingepasst. Alles weitere schien fertig zu sein, damit könnte die Rolltreppe am Wochenende in Betrieb gehen.


(11) Unten wurden Akustikmessungen für die Lautsprecheranlage durchgeführt.


(12) Die Treppe Ringbahnhalle-Rn2 ist komplett fertig und wartet auf Fahrgäste. Unten ein Fahrkartenautomat der NEB.


(13) Die Treppe Ro-Rn2 ist ebenfalls "startklar". Die Beschilderung ohne Beschriftung gibt es schon seit der Inbetriebnahme des Bahnsteigs Ro als Regionalbahnsteig, sie hat nun weiterhin keine sinnvolle Verwendung gefunden.


(14) Blick nach unten, absichtlich nicht entzerrt, sonst hätte ich zu viel abschneiden müssen: Der Aufzug wird wohl nicht pünktlich fertig. Nirgendwo ist auf den Streben, Lichtsystemen und Schildern etwas von Taubenvergrämung zu sehen. Das dürfte schnell eklig werden.


(15) Aufzug E(Ring-S-Bahn)-Rn2: Dieser könnte fertig werden. Unten sieht es noch etwas unaufgeräumt aus, aber das klärte sich gestern Abend am Bahnhof Warschauer Straße auch sehr schnell.


(16) Hinter dem Bahnsteig Rn1 unter den Ringbahnbrücken mit der neuen Asphaltfläche

Zitat
Tradibahner
Zitat
Wutzkman
Zitat
Stefan Metze
Bei aller Verharmlosung weil das ja in den Abendstunden gemacht wird, aber:

1. sind auch um die Zeit die Bahnen noch gut gefüllt (gerade ging ein Konzert in der Arena zu Ende)

Dieser Logik folgend lassen wir die Tests einfach weg und stürzen uns blind, aber voller Hoffnung in's Verderben?

Wozu gab es 12 Tage im November Einschränkungen, mit zwei Wochenenden mit teils Totalsperrungen?

Für die Bauarbeiten natürlich.
Zitat
Wutzkman
Zitat
Tradibahner
Zitat
Wutzkman
Zitat
Stefan Metze
Bei aller Verharmlosung weil das ja in den Abendstunden gemacht wird, aber:

1. sind auch um die Zeit die Bahnen noch gut gefüllt (gerade ging ein Konzert in der Arena zu Ende)

Dieser Logik folgend lassen wir die Tests einfach weg und stürzen uns blind, aber voller Hoffnung in's Verderben?

Wozu gab es 12 Tage im November Einschränkungen, mit zwei Wochenenden mit teils Totalsperrungen?

Für die Bauarbeiten natürlich.

Wo es zur Abnahme auch einen Probebetrieb gegeben haben soll?

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
Harald Tschirner
Der Sonderzug bestand aus 481/482 503 + 603

Auf Gleis 8 stand seltener Besuch (605 017):

Was macht der da? Ich dachte, die ICE-TD seien komplett abgestellt. Testet da evtl. jemand die Eignung des Rn1 (Gleis 8) als End-/Startpunkt künftiger Fernzüge Berlin-Breslau...?

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Tradibahner
Zitat
Wutzkman
Zitat
Tradibahner
Zitat
Wutzkman
Zitat
Stefan Metze
Bei aller Verharmlosung weil das ja in den Abendstunden gemacht wird, aber:

1. sind auch um die Zeit die Bahnen noch gut gefüllt (gerade ging ein Konzert in der Arena zu Ende)

Dieser Logik folgend lassen wir die Tests einfach weg und stürzen uns blind, aber voller Hoffnung in's Verderben?

Wozu gab es 12 Tage im November Einschränkungen, mit zwei Wochenenden mit teils Totalsperrungen?

Für die Bauarbeiten natürlich.

Wo es zur Abnahme auch einen Probebetrieb gegeben haben soll?

Nun, einen Probebetrieb hat es sicher nicht gegeben, das wüssten wir hier.
Zitat
Harald Tschirner
Auf Gleis 8 stand seltener Besuch (605 017)

[www.wikiwand.com]

Kam vorbei, um etwas auszumessen oder um auf Fotos gut auszusehen. ;-)
Zitat
Wutzkman
Zitat
Tradibahner
Zitat
Wutzkman
Zitat
Tradibahner
Zitat
Wutzkman
Zitat
Stefan Metze
Bei aller Verharmlosung weil das ja in den Abendstunden gemacht wird, aber:

1. sind auch um die Zeit die Bahnen noch gut gefüllt (gerade ging ein Konzert in der Arena zu Ende)

Dieser Logik folgend lassen wir die Tests einfach weg und stürzen uns blind, aber voller Hoffnung in's Verderben?

Wozu gab es 12 Tage im November Einschränkungen, mit zwei Wochenenden mit teils Totalsperrungen?

Für die Bauarbeiten natürlich.

Wo es zur Abnahme auch einen Probebetrieb gegeben haben soll?

Nun, einen Probebetrieb hat es sicher nicht gegeben, das wüssten wir hier.

Zu jeder Abnahme gehört ein Probebetrieb? Dann wurde im November auch nichts abgenommen.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
willi79
Es ist ein Unding, dass man bei drei im Stundentakt verkehrenden Linien mitten in der Stadt einen eingleisigen Abschnitt plant, auch wenn er nur 3 Minuten lang ist. Erst recht, wenn alle drei Strecken im weiteren Verlauf eingleisig sind und die Fahrpläne dadurch praktisch unveränderlich sind. Wenn man dann bedenkt, dass auf der RB 26 in Zukunft ein 30-Minuten-Takt geplant ist und dieser auf der RB 25 mittelfristig auch nicht ganz abwegig ist, kommt man aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus.

Nachdem mich meine Neugier so gepackt hat, dass ich mich nun schon zwei, drei Tage mit dem Fahrplan der Ostbahn und Ostkreuzigen Diesel-Linien beschäftigt habe, will ich diese Aussage doch mal ein bisschen einschränken. Bei einem Kopfbahnhof wie dem Ostkreuz sind ja Zufahrtsstrecken öfter mal knapp und doch ist es kein Problem, wenn der Kopfbahnhof Endbahnhof und Taktknoten ist.

Mein voriger Fahrplanentwurf hatte ja den Nachteil, dass ein Umlauf (also eine Millionen-Euro-teures zusätzliches Fahrzeug) mehr benötigt wird als mit der aktuellen Durchbindung von RB 12 auf RB 25. Eine Möglichkeit, dieses Fahrzeug wieder einzusparen, wäre eine Beschleunigung der Linie RB 12 von Heute 1:29 bzw. 1:31 Fahrzeit je nach Richtung auf ca. 1:20 Fahrzeit pro Richtung, was sich mit einem Batterie+Oberleitungs-hybriden Triebwagen erreichen lassen sollte. (Ggf. muss auf dem eingleisigen Abschnitt noch der ein oder andere Langsam-Abschnitt beseitigt werden.) Weiterhin verschiebt der Entwurf die Zugkreuzung der RB 25 von Friedrichsfelde auf Blumberg, was keine Anpassungen der Fahrzeuge oder Infrastruktur erfordert. Durch diese Maßnahmen ist dann auch Platz für Verstärker auf der Ostbahn. (Deren Fahrplan ansonsten auch unverändert zum Stand 2018/19 bleibt.)

Wie man in der Anlage schön sieht, wird die Symmetrie nicht aufgegeben, sondern im Gegenteil ordentlich ausgenutzt. Auch können die Zugfolgezeiten so kurz sein, weil Züge in der gleichen Richtung im Verspätungsfall leichter die Reihenfolge tauschen können als kreuzende Züge. Im Fahrplan 2018/19 ist es ja leider so, dass in Lichtenberg nur 1 Minute Puffer zwischen RB 25 von Ostkreuz und RB 26 nach Ostkreuz liegt und das ist schon richtig kritisch, gerade bei der kurzen Wendezeit der RB 26 in Ostkreuz. (Profi-Tipp: Sicherheitshalber Richtung Küstrin immer Zustieg in Lichtenberg einplanen, falls der Zug dort kurz-wenden sollte. :-P )

Es kann also mit der Zeit durchaus noch besser werden!


Zitat
bahnbob
Zitat
Harald Tschirner
Auf Gleis 8 stand seltener Besuch (605 017)

[www.wikiwand.com]

Kam vorbei, um etwas auszumessen oder um auf Fotos gut auszusehen. ;-)

Er hat die Bahn-, Politik- und andere Prominenz gestern durch die Gegend gefahren, es gab auch über Mittag eine Fahrt mit dem 481 503/603 vom Bahnhof Schöneweide in die Hauptwerkstatt und zurück. Anschließend ging es dann mit 605 017 von Schöneweide über Ostkreuz Gleis 14 nach Lichtenberg, dort Fahrtrichtungswechsel und weiter nach Ostkreuz Gleis 8, wo dann die Prominenz ausstieg.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!






Zitat
bahnbob
Zitat
willi79
Es ist ein Unding, dass man bei drei im Stundentakt verkehrenden Linien mitten in der Stadt einen eingleisigen Abschnitt plant, auch wenn er nur 3 Minuten lang ist. Erst recht, wenn alle drei Strecken im weiteren Verlauf eingleisig sind und die Fahrpläne dadurch praktisch unveränderlich sind. Wenn man dann bedenkt, dass auf der RB 26 in Zukunft ein 30-Minuten-Takt geplant ist und dieser auf der RB 25 mittelfristig auch nicht ganz abwegig ist, kommt man aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus.

Nachdem mich meine Neugier so gepackt hat, dass ich mich nun schon zwei, drei Tage mit dem Fahrplan der Ostbahn und Ostkreuzigen Diesel-Linien beschäftigt habe, will ich diese Aussage doch mal ein bisschen einschränken. Bei einem Kopfbahnhof wie dem Ostkreuz sind ja Zufahrtsstrecken öfter mal knapp und doch ist es kein Problem, wenn der Kopfbahnhof Endbahnhof und Taktknoten ist.

Mein voriger Fahrplanentwurf hatte ja den Nachteil, dass ein Umlauf (also eine Millionen-Euro-teures zusätzliches Fahrzeug) mehr benötigt wird als mit der aktuellen Durchbindung von RB 12 auf RB 25. Eine Möglichkeit, dieses Fahrzeug wieder einzusparen, wäre eine Beschleunigung der Linie RB 12 von Heute 1:29 bzw. 1:31 Fahrzeit je nach Richtung auf ca. 1:20 Fahrzeit pro Richtung, was sich mit einem Batterie+Oberleitungs-hybriden Triebwagen erreichen lassen sollte. (Ggf. muss auf dem eingleisigen Abschnitt noch der ein oder andere Langsam-Abschnitt beseitigt werden.) Weiterhin verschiebt der Entwurf die Zugkreuzung der RB 25 von Friedrichsfelde auf Blumberg, was keine Anpassungen der Fahrzeuge oder Infrastruktur erfordert. Durch diese Maßnahmen ist dann auch Platz für Verstärker auf der Ostbahn. (Deren Fahrplan ansonsten auch unverändert zum Stand 2018/19 bleibt.)

Wie man in der Anlage schön sieht, wird die Symmetrie nicht aufgegeben, sondern im Gegenteil ordentlich ausgenutzt. Auch können die Zugfolgezeiten so kurz sein, weil Züge in der gleichen Richtung im Verspätungsfall leichter die Reihenfolge tauschen können als kreuzende Züge. Im Fahrplan 2018/19 ist es ja leider so, dass in Lichtenberg nur 1 Minute Puffer zwischen RB 25 von Ostkreuz und RB 26 nach Ostkreuz liegt und das ist schon richtig kritisch, gerade bei der kurzen Wendezeit der RB 26 in Ostkreuz. (Profi-Tipp: Sicherheitshalber Richtung Küstrin immer Zustieg in Lichtenberg einplanen, falls der Zug dort kurz-wenden sollte. :-P )

Es kann also mit der Zeit durchaus noch besser werden!

Du hast vergessen, das man unter Umständen auch die RB12 oder eventuell neu auch die RB25 (statt RB12) wieder mit der RB36 verknüpfen und durchbinden könnte. Dann würde die RB12/36 (oder eben RB25/36) Ostkreuz oben grundsätzlich nutzen.
Also abwarten, was die Zeit und die Bestellungen bringen.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



./.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.12.2018 05:45 von krickstadt.
Gleis 6 in Ostkreuz ist in Betrieb. Was für etwas Verwirrung der Fahrgäste in der S5 gesorgt hat, dass sie stadteinwärts plötzlich links aussteigen mussten....
S75 fährt weiter bis Warschauer Str.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.12.2018 07:36 von Kaulsdorfer.
Zitat
Kaulsdorfer
Gleis 6 in Ostkreuz ist in Betrieb. Was für etwas Verwirrung der Fahrgäste in der S5 gesorgt hat, dass sie stadteinwärts plötzlich links aussteigen mussten....
S75 fährt weiter bis Warschauer Str.

Nicht nur in der S5, auch in meiner S7 vorhin, und es funktionierte, wie ich dort [www.bahninfo-forum.de] schon schrieb.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
Tradibahner
Zitat
Kaulsdorfer
Gleis 6 in Ostkreuz ist in Betrieb. Was für etwas Verwirrung der Fahrgäste in der S5 gesorgt hat, dass sie stadteinwärts plötzlich links aussteigen mussten....
S75 fährt weiter bis Warschauer Str.

Nicht nur in der S5, auch in meiner S7 vorhin, und es funktionierte, wie ich dort [www.bahninfo-forum.de] schon schrieb.

Schön zu hören. Dann war der Testbetrieb ja eine sinnvolle Maßnahme, um die letzten Kinderkrankheiten zu beseitigen, bevor am Sonntag der eigentliche Vollbetrieb startet.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Tradibahner
Zitat
Kaulsdorfer
Gleis 6 in Ostkreuz ist in Betrieb. Was für etwas Verwirrung der Fahrgäste in der S5 gesorgt hat, dass sie stadteinwärts plötzlich links aussteigen mussten....
S75 fährt weiter bis Warschauer Str.

Nicht nur in der S5, auch in meiner S7 vorhin, und es funktionierte, wie ich dort [www.bahninfo-forum.de] schon schrieb.

Schön zu hören. Dann war der Testbetrieb ja eine sinnvolle Maßnahme, um die letzten Kinderkrankheiten zu beseitigen, bevor am Sonntag der eigentliche Vollbetrieb startet.

Viele Grüße
Florian Schulz

???

Dadurch, das die S75 bis Warschauer Straße durchgebunden wurde, startete der Vollbetrieb S-Bahnseitig schon gestern Abend gegen 22 Uhr? Kommen am Sonntag nur noch die RB 26 und sowie die gekoppelten RB12/25 unten Gleis 7/8 dazu.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
Tradibahner
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Tradibahner
Zitat
Kaulsdorfer
Gleis 6 in Ostkreuz ist in Betrieb. Was für etwas Verwirrung der Fahrgäste in der S5 gesorgt hat, dass sie stadteinwärts plötzlich links aussteigen mussten....
S75 fährt weiter bis Warschauer Str.

Nicht nur in der S5, auch in meiner S7 vorhin, und es funktionierte, wie ich dort [www.bahninfo-forum.de] schon schrieb.

Schön zu hören. Dann war der Testbetrieb ja eine sinnvolle Maßnahme, um die letzten Kinderkrankheiten zu beseitigen, bevor am Sonntag der eigentliche Vollbetrieb startet.

???

Dadurch, das die S75 bis Warschauer Straße durchgebunden wurde, startete der Vollbetrieb S-Bahnseitig schon gestern Abend gegen 22 Uhr? Kommen am Sonntag nur noch die RB 26 und sowie die gekoppelten RB12/25 unten Gleis 7/8 dazu.

Warum wohl hat man die Eröffnung vorgezogen? Und nicht auf den leicht zu merkenden Tag des Fahrplanwechsels gelegt? Antwort: Damit zum Fahrplanwechsel alles glatt läuft :-) Ich sehe da einen Zusammenhang.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Tradibahner
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Tradibahner
Zitat
Kaulsdorfer
Gleis 6 in Ostkreuz ist in Betrieb. Was für etwas Verwirrung der Fahrgäste in der S5 gesorgt hat, dass sie stadteinwärts plötzlich links aussteigen mussten....
S75 fährt weiter bis Warschauer Str.

Nicht nur in der S5, auch in meiner S7 vorhin, und es funktionierte, wie ich dort [www.bahninfo-forum.de] schon schrieb.

Schön zu hören. Dann war der Testbetrieb ja eine sinnvolle Maßnahme, um die letzten Kinderkrankheiten zu beseitigen, bevor am Sonntag der eigentliche Vollbetrieb startet.

???

Dadurch, das die S75 bis Warschauer Straße durchgebunden wurde, startete der Vollbetrieb S-Bahnseitig schon gestern Abend gegen 22 Uhr? Kommen am Sonntag nur noch die RB 26 und sowie die gekoppelten RB12/25 unten Gleis 7/8 dazu.

Warum wohl hat man die Eröffnung vorgezogen? Und nicht auf den leicht zu merkenden Tag des Fahrplanwechsels gelegt? Antwort: Damit zum Fahrplanwechsel alles glatt läuft :-) Ich sehe da einen Zusammenhang.

Viele Grüße
Florian Schulz

Haken wir es ab, und legen fest, du hast immer Recht!

Wozu gab es den Probebetrieb in den Betriebspausen So/Mo, Mo/Di und den Vorlaufbetrieb am Mittwochabend, der ja leider nicht so zufriedenstellend verlief.

Trotzdem, ich lasse dich im gutem Glauben, und hast Recht.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



@bahnbob: Die RB25 hat einen Nullknoten in Werneuchen. Daher lässt sich ihre Fahrplanlage eben nicht beliebig schieben, sondern ist genau festgelegt.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Tradibahner
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Tradibahner
Zitat
Florian Schulz
Schön zu hören. Dann war der Testbetrieb ja eine sinnvolle Maßnahme, um die letzten Kinderkrankheiten zu beseitigen, bevor am Sonntag der eigentliche Vollbetrieb startet.

???

Dadurch, das die S75 bis Warschauer Straße durchgebunden wurde, startete der Vollbetrieb S-Bahnseitig schon gestern Abend gegen 22 Uhr? Kommen am Sonntag nur noch die RB 26 und sowie die gekoppelten RB12/25 unten Gleis 7/8 dazu.

Warum wohl hat man die Eröffnung vorgezogen? Und nicht auf den leicht zu merkenden Tag des Fahrplanwechsels gelegt? Antwort: Damit zum Fahrplanwechsel alles glatt läuft :-) Ich sehe da einen Zusammenhang.

Haken wir es ab, und legen fest, du hast immer Recht!

Wozu gab es den Probebetrieb in den Betriebspausen So/Mo, Mo/Di und den Vorlaufbetrieb am Mittwochabend, der ja leider nicht so zufriedenstellend verlief.

Trotzdem, ich lasse dich im gutem Glauben, und hast Recht.

Ob ich Recht habe, kann ich mangels Einblick hinter die Kulissen nicht beurteilen. Ich komme nur zu einer anderen Einschätzung, warum man sich für diesen Ablauf entschied. Festzuhalten ist, dass die letzten Probleme glücklicherweise wie geplant im Vorlaufbetrieb auftraten.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
S3 wendet im Moment in Ostbahnhof auf Gleis 9, ohne Fahrt in die Kehranlage (Zuggruppe BI - Bussard, Ostbahnhof - Friedrichshagen)

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen