Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau Bahnhof Ostkreuz - Bauzeitraum ab 7/2018
geschrieben von manuelberlin 
Zitat
X-Town Traffic
Wurden die Bahnsteige der Ostbahn vielleicht mit 55cm geplant und jetzt in 76cm-Höhe gebaut?

Also der Bahnsteig an Gleis 8 dürfte mit 96cm Einstiegshöhe gebaut worden sein - schließlich fuhren dort die von Nöldnerplatz kommenden S-Bahnen in Richtung Westen, und ich kann mich nicht entsinnen dort nach oben oder unten in die S-Bahn eingestiegen zu sein. :-)

An den Bahnsteigen selbst wurde für die Durchbindung der Ostbahn auch nichts geändert, vielmehr wurden Gleis und Gleisbett entfernt und mit anderer Höhe neu gebaut.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.01.2019 16:40 von fatabbot.
Zitat
fatabbot
Zitat
X-Town Traffic
Wurden die Bahnsteige der Ostbahn vielleicht mit 55cm geplant und jetzt in 76cm-Höhe gebaut?

Also der Bahnsteig an Gleis 8 dürfte mit 96cm Einstiegshöhe gebaut worden sein - schließlich fuhren dort die von Nöldnerplatz kommenden S-Bahnen in Richtung Westen, und ich kann mich nicht entsinnen dort nach oben oder unten in die S-Bahn eingestiegen zu sein. :-)

An den Bahnsteigen selbst wurde für die Durchbindung der Ostbahn auch nichts geändert, vielmehr wurden Gleis und Gleisbett entfernt und mit anderer Höhe neu gebaut.

Das stimmt so nicht, denn die Bahnsteigkantenelemente sind ganz andere als die bei der S-Bahn.
Um diesen Oldtimer ist es dann tatsächlich etwas schade. Insgesamt eine interessante Gegend, dieses Dreieck zwischen den Gleisen, wie aus der Zeit gefallen. In zehn Jahren wird man davon wohl kaum noch was vorfinden.

Zitat
manuelberlin
Den Jaguar auf Deinem Bild 8 habe ich dort übrigens am vergangenen Samstag (19. Januar) an exakt dieser Stelle ohne Räder, teils auf Holzklötzen lagernd und auch schon weiterer Teile beraubt vorgefunden.

Zitat
andre_de
Hallo,

hier einige Eindrücke vom Brückenbau am Wiesenweg und der Dammverbreiterung am Kietzer Weg, außerdem im Nachgang des Fahrplanwechsels noch einige Aufnahmen der (nun schon nicht mehr ganz) neuen Betriebssituation an den Bahnhöfen Ostkreuz und Warschauer Straße.

http://www.baustellen-doku.info/berlin_umbau_ostkreuz/20190106/

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de
Insgesamt eine interessante Gegend, dieses Dreieck zwischen den Gleisen, wie aus der Zeit gefallen. In zehn Jahren wird man davon wohl kaum noch was vorfinden.
Schade, Nachtleben-technisch gehört dieses Dreieck zu meinen Lieblingsecken der Stadt, mit zwei Lokalitäten, die ich als meine "Stammclubs" zu bezeichnen vermag... :-(
Schon jetzt gibt es Probleme, die Außenbereiche der Clubs am Wochenende zu Beschallen, Lärmschutz, damit verbundene Genehmigungen und so (und das obwohl es eigentlich kein Wohngebiet ist)...
Zitat
RF96
Das stimmt so nicht, denn die Bahnsteigkantenelemente sind ganz andere als die bei der S-Bahn.

Muss ich mal im Ostkreuzblog gucken, ob ich da noch genauere Informationen finde. ;-)

Fakt ist: An dem Bahnsteig ist die S-Bahn gefahren, später wurden Gleis- und Gleisbett entfernt und für die Ostbahn neu gesetzt. Fakt ist auch: Der Fahrstuhl und die Rolltreppen sind seitdem in Betrieb und an denen wurde nichts geändert, zwischen Fahrstuhl und Bahnsteig ist alles niveaufrei.

Wenn die Bahnsteighöhe da geändert worden wäre würde sich da ja jetzt irgendwo eine Stufe oder Schräge befinden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.01.2019 17:05 von fatabbot.
Zitat
fatabbot
Zitat
RF96


Fakt ist: An dem Bahnsteig ist die S-Bahn gefahren, später wurden Gleis- und Gleisbett entfernt und für die Ostbahn neu gesetzt. Fakt ist auch: Der Fahrstuhl und die Rolltreppen sind seitdem in Betrieb und an denen wurde nichts geändert, zwischen Fahrstuhl und Bahnsteig ist alles niveaufrei.

Wenn die Bahnsteighöhe da geändert worden wäre würde sich da ja jetzt irgendwo eine Stufe oder Schräge befinden.

Es wurde nicht nur das Gleisbett sondern auch der gesamte Bahnsteig abgetragen(2017-18). Da dieser einen eher hochwertigen Eindruck machte, kann man davon ausgehen daß er ursprünglich für eine Weiternutzung vorgesehen war. Also muß es wohl eine Planunungsänderung gegeben haben. Diese könnte die Lage oder die Höhe des Bahnsteigs betreffen.
Zitat
fatabbot

Wenn die Bahnsteighöhe da geändert worden wäre würde sich da ja jetzt irgendwo eine Stufe oder Schräge befinden.

Man kann auch die Bahnsteighöhe ändern, indem man die Lage der Gleise ändert. Beim Regionalbahnsteig oben hat man auch zunächst die S-Bahn auf 96cm Bahnsteighöhe darauf fahren lassen und dann hat man einfach die Gleise hochgestopft und man hatte die richtige Höhe für den Regionalbahnsteig bekommen. Wenn man am unteren Bahnsteig die Gleise sowieso neu gebaut hat, dann ist das natürlich noch einfacher mit dem Höherlegen der Gleise.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Zitat
fatabbot

Wenn die Bahnsteighöhe da geändert worden wäre würde sich da ja jetzt irgendwo eine Stufe oder Schräge befinden.

Man kann auch die Bahnsteighöhe ändern, indem man die Lage der Gleise ändert. Beim Regionalbahnsteig oben hat man auch zunächst die S-Bahn auf 96cm Bahnsteighöhe darauf fahren lassen und dann hat man einfach die Gleise hochgestopft und man hatte die richtige Höhe für den Regionalbahnsteig bekommen. Wenn man am unteren Bahnsteig die Gleise sowieso neu gebaut hat, dann ist das natürlich noch einfacher mit dem Höherlegen der Gleise.

Nein, der Regionalbahnsteig oben war 76 und daher musste man in die S-Bahn eine Stufe hoch steigen. Unten hatte man hingegen für die Zwischennutzung 96er Kanten gelegt und diese dann ausgetaucht. Zusätzlich wurde das Gleis höhergelegt.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Hallo zusammen!

Ich habe ein paar Bilder dazu herausgesucht. Siehe unten.

Viele Grüße
Manuel

Zitat
Jay
Zitat
Nemo
Man kann auch die Bahnsteighöhe ändern, indem man die Lage der Gleise ändert. Beim Regionalbahnsteig oben hat man auch zunächst die S-Bahn auf 96cm Bahnsteighöhe darauf fahren lassen und dann hat man einfach die Gleise hochgestopft und man hatte die richtige Höhe für den Regionalbahnsteig bekommen. Wenn man am unteren Bahnsteig die Gleise sowieso neu gebaut hat, dann ist das natürlich noch einfacher mit dem Höherlegen der Gleise.

Nein, der Regionalbahnsteig oben war 76 und daher musste man in die S-Bahn eine Stufe hoch steigen. Unten hatte man hingegen für die Zwischennutzung 96er Kanten gelegt und diese dann ausgetauscht. Zusätzlich wurde das Gleis höhergelegt.

Möglicherweise fehlten ein paar Zentimeter auf 96, aber 76 cm hoch war der Ro bei der Nutzung als S-Bahnsteig definitiv nicht. Nemo erinnert sich richtig, dass die Gleise anschließend hochgestopft wurden.


Beim Bahnsteig Rn1 wurde nicht nur die Kante ausgetauscht, der komplette Bahnsteig wurde für die Regionalbahn von Grund auf neu errichtet.

Hallo zusammen,

hier noch ein kleiner Nachtrag zum Thema Höhenlage der Treppenantritte.

Viele Grüße
Manuel


Wie schon erwähnt wurde, gibt es auch am Abgang Ringbahnhalle-Sonntagstraße ein Höhenproblem. Hier konnte jedoch nicht einfach die unterste Stufe im Asphalt versenkt werden - sonst hätte man die Rolltreppen austauschen müssen. Wie man sieht, ist das Problem hier noch nicht abschließend gelöst. Beim Abgang Sonntagstraße der Fußgängerüberführung ist dieses Problem nicht aufgetreten, und dem Vernehmen nach wurde dort in dieser Hinsicht nichts nachträglich an den Plänen geändert. Das Problem muss also schon länger zurückreichen.

Zitat
manuelberlin
Wie schon erwähnt wurde, gibt es auch am Abgang Ringbahnhalle-Sonntagstraße ein Höhenproblem.

Nach meiner Erinnerung war der Bahnsteig Rn1 vom Land Berlin zunächst mit 55cm bestellt, und dann die Bestellung auf 76cm geändert. Hierfür finde ich aber trotz langem Suchen kein Dokument.

Während des Planfeststellungsverfahrens zur Ostbahn wollte das Land das dann wieder auf 55cm ändern, was aus diversen Gründen abgelehnt wurde (u.a., weil die Vorplätze angeblich bereits auf dem für 76cm passenden Niveau geplant sind, was dort an der Treppe ja offensichtlich Quatsch war):

Zitat

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hatte im Verfahren gefordert zu prüfen, ob eine Bahnsteighöhe von 55 cm für die Bahnsteige Rn 1 und Rn 2 hergestellt werden kann, um einen stufenfreien Ein- und Ausstieg zu ermöglichen. Entscheidung: Die Vorhabenträgerin hat erwidert, dass die jetzt geplante Bahnsteighöhe von 76 cm bereits im Jahr 2010 zwischen dem Land Berlin und der Vorhabenträgerin vereinbart wurde. Entsprechend wurden die Brücken, Treppen, Aufzüge, Zugänge, Gleisgradienten und die Lage des nördlichen Vorplatzes festgeschrieben und mittlerweile gebaut. Auch der schon errichtete und bauzeitlich als S-Bahnsteig in Betrieb genommene Bahnsteig Rn 1 hat diese Höhe. Eine Erhöhung der Gleisgradiente um 20 cm würde das Lichtraumprofil im Bereich des fertigen Brückenbauwerks der Bahnsteighalle F einschränken und eine ggf. spätere Elektrifizierung nur noch mit Sonderlösungen möglich machen. Eine Anhebung der Gradiente würde zu neuen Schallbetroffenheiten führen und das Verfahren verzögern. Im Erörterungstermin hat die Senatsverwaltung die Einwendung zu den Bahnsteighöhen zurückgenommen.

Viele Grüße
André
Hallo zusammen,

nochmal ein aktueller Blick auf ein Ärgernis: Seit dem Fahrplanwechsel sind inzwischen acht Wochen vergangen, aber der Aufzug Rn2-Ro ist immer noch nicht fertiggestellt. Es entsteht zudem der Eindruck (Kabine anscheinend unverändert auf halber Höhe mit Mengen an Material darin), dass in dieser Zeit auch gar nicht daran gearbeitet wurde.

Viele Grüße
Manuel


Aufzug Rn2-Ro, hier vom Bahnsteig Ro gesehen. Aufnahme heute (3. Februar 2019)

Zitat
manuelberlin

Die Rolltreppe is übrigens seit Mitte Dezember defekt. Nun hat DB es schon mal geschafft den Aufkleber mit dem Reparaturdatum auszutauschen.
https://twitter.com/holgi/status/1092511867984138240
Also geht voran :-(
Heute wurde an besagter Rolltreppe umfangreich getüftelt. Womöglich klappts ja mit morgen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen