Der alte Thread hatte zwar keine Überlänge wie der Ostkreuzthread, aber ich wollte trotzdem einen Neuen eröffnen. ;)

"Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, dass man recht haben kann und trotzdem ein Idiot ist."
Du hast deine Frage vergessen... ;)

_____________

Guten Tag !
Heute habe ich an der Baustelle an der Brücke Rhinstraße beobachtet
wie ein Straßenbahnfahrer einem anderen einen "Knüppel" übergeben
hat. Einer der beiden mußte dazu sogar aussteigen.
Möglicherweise gab es eine Störung an der Anlage zur Steuerung des
eingleisigen Teils. Richtung Süd, nördlich der Brücke, standen 6-8 Züge.
Als ich über die Brücke gelaufen war war der Spuk wohl schon wieder vorbei.
Eine Dame der Betriebsaufsicht hatte den "Knüppel" unter dem Arm, stieg in
ihr Auto und fuhr davon.

Jetzt meine Frage: Gibt es (im Störungsfall) manchmal wieder eine Knüppelbahn?

Vieln Dank für eure Antworten.
Zitat
murkelpurkel
Jetzt meine Frage: Gibt es (im Störungsfall) manchmal wieder eine Knüppelbahn?

Im Störungsfall der Fahrsignalanlagen Straßenbahn gilt grundsätzlich die Knüppellösung. Das heißt: bis zum Eintreffen des Verkehrsmeisters mit dem Signalstab ist der sichere (stillstehende) Betriebszustand.
Ausnahme: die kurzen und gut einsehbaren Stellen wie zum Beispiel die Gleisverschlingung Hartlebenstraße oder die Baustelle Löffelbrücke. Da regelt das die Leitstelle per Funk.

so long

Mario
Wie genau hat man sich die „Knüppellösung“ denn vorzustellen? Ich habe davon noch nie etwas gehört und kann auch im Internet nichts dazu finden.
T6
Re: Fragenthread (Q3/2018)
19.07.2018 14:05
Zitat
dominator
Wie genau hat man sich die „Knüppellösung“ denn vorzustellen? Ich habe davon noch nie etwas gehört und kann auch im Internet nichts dazu finden.

Befahren einer eingleisigen Strecke ohne Sicherungssignale:

Es fährt der Fahrer in den eingleisigen Streckenabschnitt, welcher den "Knüppel" hat.
Wichtiger: Wer den "Knüppel" nicht hat, darf auch nicht in den eingleisigen Streckenabschnitt einfahren.

Wenn jetzt nicht einer Halluzinationen hat sind Zusammenstöße im eingleisigen Streckenabschnitt unmöglich.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
BT SO - nicht der Jagdpilot
ich hab von dem Prinzip erst kürzlich erfahren, als ich im Urlaub mit der Kirnitzschtalbahn gefahren bin. An den beiden Ausweichen wurden diese "Knüppel" jeweils ausgetauscht und bisschen geredet bevor es dann weiter ging.

wusste nicht, dass es das noch wo anders gibt (allerdings wusste ich bis vor kurzem gar nicht davon also was solls :D)
Zitat
T6
Zitat
dominator
Wie genau hat man sich die „Knüppellösung“ denn vorzustellen? Ich habe davon noch nie etwas gehört und kann auch im Internet nichts dazu finden.

Befahren einer eingleisigen Strecke ohne Sicherungssignale:

Es fährt der Fahrer in den eingleisigen Streckenabschnitt, welcher den "Knüppel" hat.
Wichtiger: Wer den "Knüppel" nicht hat, darf auch nicht in den eingleisigen Streckenabschnitt einfahren.

Wenn jetzt nicht einer Halluzinationen hat sind Zusammenstöße im eingleisigen Streckenabschnitt unmöglich.

Es reicht auch aus, dass der Knüppel sichtbar ist und erst der letzte ihn mitnimmt. Außerdem ganz wichtig: Es darf nur einen Knüppel geben.

*******
Dieser Beitrag ist für Sie kostenlos. Er finanziert sich allein aus der Freizeitspende seines Schreibers.
Zitat
der weiße bim
Zitat
murkelpurkel
Jetzt meine Frage: Gibt es (im Störungsfall) manchmal wieder eine Knüppelbahn?

Im Störungsfall der Fahrsignalanlagen Straßenbahn gilt grundsätzlich die Knüppellösung. Das heißt: bis zum Eintreffen des Verkehrsmeisters mit dem Signalstab ist der sichere (stillstehende) Betriebszustand.
Ausnahme: die kurzen und gut einsehbaren Stellen wie zum Beispiel die Gleisverschlingung Hartlebenstraße oder die Baustelle Löffelbrücke. Da regelt das die Leitstelle per Funk.

Vielen Dank. Ich hatte das noch nie gesehen und kannte das nur historisch von der Knüppelbahn.
Zitat
Logital
Zitat
T6
Zitat
dominator
Wie genau hat man sich die „Knüppellösung“ denn vorzustellen? Ich habe davon noch nie etwas gehört und kann auch im Internet nichts dazu finden.

Befahren einer eingleisigen Strecke ohne Sicherungssignale:

Es fährt der Fahrer in den eingleisigen Streckenabschnitt, welcher den "Knüppel" hat.
Wichtiger: Wer den "Knüppel" nicht hat, darf auch nicht in den eingleisigen Streckenabschnitt einfahren.

Wenn jetzt nicht einer Halluzinationen hat sind Zusammenstöße im eingleisigen Streckenabschnitt unmöglich.

Es reicht auch aus, dass der Knüppel sichtbar ist und erst der letzte ihn mitnimmt. Außerdem ganz wichtig: Es darf nur einen Knüppel geben.

Mehrzugfahrten gibt es bei der BVG nicht mit Signalstab.
Man hat ja auch ziemlich schnell nach der Wende das Nachzugzeichen abgeschafft, was bei der Thüringerwaldbahn usw noch im täglichen Gebraucht ist..

T6JP
Zitat
murkelpurkel
Ich hatte das noch nie gesehen und kannte das nur historisch von der Knüppelbahn.

Bei der Rüdersdorfer Straßenbahn war dieses Prinzip früher ebenfalls Gang und Gäbe. An den Ausfahrten, an denen keine Zugkreuzung stattfand, wurde der Knüppel einfach sichtbar deponiert und vom nächsten Zug in die Gegenrichtung aufgenommen. Zuletzt habe ich dieses Verfahren kürzlich in Budapest beobachtet, wo man die Technik noch etwas verfeinert hat: Damit keiner der beteiligten Fahrer aussteigen muß, wird dort als Signalstab ein langer Besenstiel verwendet


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Logital
Zitat
T6
Zitat
dominator
Wie genau hat man sich die „Knüppellösung“ denn vorzustellen? Ich habe davon noch nie etwas gehört und kann auch im Internet nichts dazu finden.

Befahren einer eingleisigen Strecke ohne Sicherungssignale:

Es fährt der Fahrer in den eingleisigen Streckenabschnitt, welcher den "Knüppel" hat.
Wichtiger: Wer den "Knüppel" nicht hat, darf auch nicht in den eingleisigen Streckenabschnitt einfahren.

Wenn jetzt nicht einer Halluzinationen hat sind Zusammenstöße im eingleisigen Streckenabschnitt unmöglich.

Es reicht auch aus, dass der Knüppel sichtbar ist und erst der letzte ihn mitnimmt. Außerdem ganz wichtig: Es darf nur einen Knüppel geben.

Mehrzugfahrten gibt es bei der BVG nicht mit Signalstab.
Man hat ja auch ziemlich schnell nach der Wende das Nachzugzeichen abgeschafft, was bei der Thüringerwaldbahn usw noch im täglichen Gebraucht ist..

T6JP

Echt, seit wann? Bin der Meinung das auch bei ser BVG vor einigen Jahren mal gesehen zu haben.

*******
Dieser Beitrag ist für Sie kostenlos. Er finanziert sich allein aus der Freizeitspende seines Schreibers.
Mal eine Frage, darf eine U-Bahn Fahrgäste befördern, obwohl das Licht im Innenraum, vom ganzen Zug komplett ausgefallen ist, demnach im Zug alles dunkel ist?

Der Rest der Technik funktionierte wohl ohne Probleme.

Ist gestern meiner Mutter, auf der U5 passiert in einem Zug, der Baureihe H nach Alexanderplatz.
Ich hoffe doch - ich find's immer cool, so sieht man mal was vom Tunnel. Am Samstag am S Anhalter Bahnhof fuhr auch ein im Fahrgastraum dunkler Zug ein...ich gehe davon aus, dass der Tf das schlicht vergessen hat, einzuschalten.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Logital
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Logital
Zitat
T6
Zitat
dominator
Wie genau hat man sich die „Knüppellösung“ denn vorzustellen? Ich habe davon noch nie etwas gehört und kann auch im Internet nichts dazu finden.

Befahren einer eingleisigen Strecke ohne Sicherungssignale:

Es fährt der Fahrer in den eingleisigen Streckenabschnitt, welcher den "Knüppel" hat.
Wichtiger: Wer den "Knüppel" nicht hat, darf auch nicht in den eingleisigen Streckenabschnitt einfahren.

Wenn jetzt nicht einer Halluzinationen hat sind Zusammenstöße im eingleisigen Streckenabschnitt unmöglich.

Es reicht auch aus, dass der Knüppel sichtbar ist und erst der letzte ihn mitnimmt. Außerdem ganz wichtig: Es darf nur einen Knüppel geben.

Mehrzugfahrten gibt es bei der BVG nicht mit Signalstab.
Man hat ja auch ziemlich schnell nach der Wende das Nachzugzeichen abgeschafft, was bei der Thüringerwaldbahn usw noch im täglichen Gebraucht ist..

T6JP

Echt, seit wann? Bin der Meinung das auch bei ser BVG vor einigen Jahren mal gesehen zu haben.

Also Nachzugzeichen ist gefühlt schon vor der Ausserbetriebnahme der Altbauwagen weg, falls die Frage darauf zielt.

T6JP
T6
Re: Fragenthread (Q3/2018)
23.07.2018 13:28
@ Logital

Ich habe keine Ahnung wie das heutzutage läuft, aber es gab Zeiten, da wären auch zwei Züge ohne Nachzugzeichen durch die Eingleisige gefahren.
Voraussetzung, der Eine hätte dem Anderen direkt am A geklebt und es wäre am Ausgang der Eingleisigen Platz genug für zwei Züge gewesen.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
BT SO - nicht der Jagdpilot
Zitat
Sasukefan86
Mal eine Frage, darf eine U-Bahn Fahrgäste befördern, obwohl das Licht im Innenraum, vom ganzen Zug komplett ausgefallen ist, demnach im Zug alles dunkel ist?

Der Rest der Technik funktionierte wohl ohne Probleme.

Ist gestern meiner Mutter, auf der U5 passiert in einem Zug, der Baureihe H nach Alexanderplatz.

Passiert bei mir auch hin und wieder mal, dass Züge von Hönow kommend bis nach Wuhletal ohne Licht fahren. Das ist überhaupt mal was besonderes in einer U-Bahn ohne Licht zu fahren. Darf man sich dann anschließend etwas wünschen? ;)
Zitat
Sasukefan86
Mal eine Frage, darf eine U-Bahn Fahrgäste befördern, obwohl das Licht im Innenraum, vom ganzen Zug komplett ausgefallen ist, demnach im Zug alles dunkel ist?

Der Rest der Technik funktionierte wohl ohne Probleme.

Ist gestern meiner Mutter, auf der U5 passiert in einem Zug, der Baureihe H nach Alexanderplatz.

Weißt du zufällig, welche Strecke deine Mutter mit diesem Zug gefahren ist?
Zitat
Sasukefan86
Mal eine Frage, darf eine U-Bahn Fahrgäste befördern, obwohl das Licht im Innenraum, vom ganzen Zug komplett ausgefallen ist, demnach im Zug alles dunkel ist?

Der Rest der Technik funktionierte wohl ohne Probleme.

Ist gestern meiner Mutter, auf der U5 passiert in einem Zug, der Baureihe H nach Alexanderplatz.

Weißt du zufällig, welche Strecke deine Mutter mit diesem Zug gefahren ist?
Zitat
Philipp Borchert
Ich hoffe doch - ich find's immer cool, so sieht man mal was vom Tunnel. Am Samstag am S Anhalter Bahnhof fuhr auch ein im Fahrgastraum dunkler Zug ein...ich gehe davon aus, dass der Tf das schlicht vergessen hat, einzuschalten.

Wenn dies erlaubt ist, finde ich es etwas merkwürdig.
Wenn am Bahnsteig die Beleuchtung ausfällt, darf der Bahnhof bei Dunkelheit nicht bedient werden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.07.2018 23:21 von Henning.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen