Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
BVG-Fähren im Tagesspiegel-Bericht
geschrieben von Deutsche_Oper 
Zitat
phönix
Zitat
Arnd Hellinger
Es geht darum, auch mit Kinderwagen, Rollstuhl, Fahrrad etc. einigermaßen angenehm etwa von Friedrichshagen zum Krankenhaus Köpenick zu kommen, ohne mit Bus und/oder Straßenbahn durch - gefühlt - die halbe Stadt fahren zu müssen.
.

Nochmal: Kinderwagen und Fahrräder sind überhaupt kein Problem, das zeigen die gefühlt viele hunderte Nutzungen des Tunnels mit Fahrrädern und Kinderwagen jeden Ausflugssonntag.

Das kann trotzdem ein Problem sein, auch wenn der Tunnel genutzt wird, es gibt eben keine wirkliche Alternative.
Ich musste selber schon meinen Kinderwagen die steile Treppe runter- und hochwuchten und da war niemand, der helfen konnte. Mit Fahrrad und Kinderanhänger wäre ich aufgeschmissen. Daher begrüße ich diesen Vorschlag und hoffe auf schnellstmögliche Umsetzung. Der Weg nach Rübezahl und zum Teufelsee ist gut ausgebaut und selbst zu Fuß in nicht allzulanger Zeit machbar.

-------------------
MfG, S5M
Zitat
S5 Mahlsdorf
Mit Fahrrad und Kinderanhänger wäre ich aufgeschmissen. Daher begrüße ich diesen Vorschlag und hoffe auf schnellstmögliche Umsetzung. Der Weg nach Rübezahl und zum Teufelsee ist gut ausgebaut und selbst zu Fuß in nicht allzulanger Zeit machbar.

Nach dem Berliner Waldgesetz [gesetze.berlin.de] §15 ist das Fahrradfahren im Wald gestattet, außer auf Uferpromenaden. In §17 wir noch etwas weiter eingeschränkt: "§ 17 Motorisierte Fahrzeuge und Gespanne
Das Benutzen des Waldes mit durch Motorkraft angetriebenen Fahrzeugen, auch wenn die Motorkraft nicht zur Fortbewegung genutzt wird, und Gespannen ist untersagt."
Demnach könnte es mit Elektro-Fahrrädern und auch mit Fahrradanhängern Ärger geben, da Fahrräder mit Anhänger als Gespanne gelten.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
S5 Mahlsdorf
Mit Fahrrad und Kinderanhänger wäre ich aufgeschmissen. Daher begrüße ich diesen Vorschlag und hoffe auf schnellstmögliche Umsetzung. Der Weg nach Rübezahl und zum Teufelsee ist gut ausgebaut und selbst zu Fuß in nicht allzulanger Zeit machbar.

Nach dem Berliner Waldgesetz [gesetze.berlin.de] §15 ist das Fahrradfahren im Wald gestattet, außer auf Uferpromenaden.

Die Uferpromenade um den Müggelsee besteht zwischen Müggelschlößchenweg und Rübezahl aus zwei getrennten, asphaltierten Wegen: Einer für Fußgänger und einer für Radfahrer. Es wäre total toll, wenn die jeweilige Nutzergruppe auf dem für sie bestimmten Wege bleiben würde.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Dem Nahverkehrsplan 2019 - 2023 (Stand 25.02.2019) zufolge bleibt die F 11 erhalten (sh. Seite 338):

"Die Ende 2017 fertiggestellte Minna-Todenhagen-Brücke über die Spree im Zuge der Süd-Ost-Verbindung (SOV) ermöglichte die Einrichtung einer neuen Buslinie 365 zwischen Baumschulenweg und Oberschöneweide und damit auch eine Anbindung der Wohn- und Kleingartengebiete östlich der Spree an den Bahnhof Baumschulenweg.

Inzwischen zeigte sich, dass die Fähre von den Fahrgästen weiterhin gut frequentiert wird und ein paralleler Betrieb mit Blick auf wünschenswerte Naherholung und Radverkehr in Berlin sowie auch hinsichtlich der Erschließung der weiteren, außerhalb der Haltestelleneinzugsbereiche der Linie 365 liegenden Wohn- und Kleingartengebiete vertretbar ist und die Vorgaben des NVP zu erwünschten Parallelverkehren erfüllt. Auch zukünftig ist daher die Bestellung von Fährleistungen für die F11 vorgesehen."
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen