Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tram soll nach Spandau zurückkehren
geschrieben von Maju1999 
Zitat
der weiße bim
Zitat
Havelländer
Wer möchte sich aktuell seine enge, ausgeprägte und seit über 30 Jahren gewachsene Fußgängerzone durch eine dicht befahrene Straßenbahntrasse ruinieren?

Auf dem Mitte der 1960er Jahre verkehrsberuhigten Berliner Alexanderplatz war die über 20 Jahre später ergänzte Straßenbahn eine Bereicherung.
Obwohl, Berlin ist nicht Spandau ...

Spandau gehört doch zu Berlin.

Die Straßenbahn am Alexanderplatz wurde meines Wissens 1967 stillgelegt und 1998 wieder eröffnet.
Zitat
Henning
Spandau gehört doch zu Berlin.

Die Straßenbahn am Alexanderplatz wurde meines Wissens 1967 stillgelegt und 1998 wieder eröffnet.

2x: Ach was? Das hätten wir ohne dich nicht gewusst...*sarcasm*

AlexII kam übrigens erst 2007.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Nach "Alex II" war aber gar nicht gefragt.
Zitat
Henning
Nach "Alex II" war aber gar nicht gefragt.

Nach den Eröffnungsdaten und der Zugehörigkeit Spandaus anch Berlin auch nicht. Trotzdem musstest du deinen Klugschiss ablassen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Die Aussage "Berlin ist nicht Spandau" ist falsch.

Der Abstand "20 Jahre" zwischen den 1960er-Jahren bis zur Wiedereröffnung der Straßenbahn am Alexanderplatz ist ebenfalls nicht korrekt.

Aus diesen Gründen habe ich die Bemerkungen gemacht.
Zitat
Henning
Die Aussage "Berlin ist nicht Spandau" ist falsch.

Der Abstand "20 Jahre" zwischen den 1960er-Jahren bis zur Wiedereröffnung der Straßenbahn am Alexanderplatz ist ebenfalls nicht korrekt.

Aus diesen Gründen habe ich die Bemerkungen gemacht.


Auf dem Spandauer Rathausturm steht noch heute: "Gott schütze unser Havelland vor Groß-Berlin und Zweckverband". Der Zweckverband Groß-Berlin war eine Vereinigung der Gemeinden auf dem heutigen Berliner Stadtgebiet zur Vorbereitung der Vereinigung von Groß-Berlin. Spandauer wollen es auch heute noch nicht wahrhaben, dass sie vor fast 100 Jahren auch offiziell nichtmehr der Hauptort des Havellandes sind, sondern nur ein Vorort von dem ein paar Jahre jüngeren Moloch Berlin.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Henning
Die Aussage "Berlin ist nicht Spandau" ist falsch.

Der Abstand "20 Jahre" zwischen den 1960er-Jahren bis zur Wiedereröffnung der Straßenbahn am Alexanderplatz ist ebenfalls nicht korrekt.

Aus diesen Gründen habe ich die Bemerkungen gemacht.

Henning, da stand nichts von "20 Jahre", sondern "über 20 Jahre" - und diese Aussage ist richtig. Und auch das besondere Verhältnis der Spandauer zu Berlin ist hier allgemein bekannt. Spar dir endlich solche Bemerkungen, sie nerven einfach nur!

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat

Und auch das besondere Verhältnis der Spandauer zu Berlin ist hier allgemein bekannt.

Ach? Wenn ich als Westberliner immernoch die Mauer im Kopf habe bin ich böse. Die Spandauer dürfen sich aber stolz "bei Berlin" nennen, oder wie? Dann haben sie auch nicht den U-Bahnanschluß verdient (*Sarkasmus*);-)

"Zielanzeigenverzeichnis Berlin 2018-Eine Sammlung" Die Preview erhältlich unter www.graphxberlin.de
Naja, wobei das ja miteinander einhergehen kann, siehe Hönow, auch wenn die Infrastruktur dort ja fast ausschließlich auf Berliner Gebiet liegt.
Wie U-Bahn in die Vororte gehen kann sieht man ja auch in Hamburg.
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Die Aussage "Berlin ist nicht Spandau" ist falsch.

Der Abstand "20 Jahre" zwischen den 1960er-Jahren bis zur Wiedereröffnung der Straßenbahn am Alexanderplatz ist ebenfalls nicht korrekt.

Aus diesen Gründen habe ich die Bemerkungen gemacht.

Henning, da stand nichts von "20 Jahre", sondern "über 20 Jahre" - und diese Aussage ist richtig. Und auch das besondere Verhältnis der Spandauer zu Berlin ist hier allgemein bekannt. Spar dir endlich solche Bemerkungen, sie nerven einfach nur!

Die Zeit zwischen der Stilllegung und Inbetriebnahme der Straßenbahn am Alexanderplatz beträgt über 30 Jahre. Nach deiner Theorie könnte man alles, was länger als 20 Jahre sind, als "über 20 Jahre" bezeichnen. Das wäre zwar nicht ganz falsch, aber zu ungenau.

Mir ist das besondere Verhältnis der Spandauer zu Berlin überhaupt nicht bekannt. Das ist ernst gemeint.
Dann hör doch endlich auf Deine geistige Gülle hier abzuwerfen, wenn Du null Ahnung bis auf Wikipediawissen von Berlin hast....
Was ich für geistige Gülle halte, ist diese angebliche Diskrepanz zwischen Berlin-Spandau und dem Rest der Stadt. Ich kenne auch niemanden in Spandau, der so denkt. Und selbst wenn es so wäre, würde es bei Wikipedia sicherlich auch stehen. Diese Aussage hingegen...

Zitat
Henning
Nach deiner Theorie könnte man alles, was länger als 20 Jahre sind, als "über 20 Jahre" bezeichnen.

...gehört zu dem sinnvollsten, was hier im Forum in letzter Zeit so zu lesen ist.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Henning
Nach deiner Theorie könnte man alles, was länger als 20 Jahre sind, als "über 20 Jahre" bezeichnen.

...gehört zu dem sinnvollsten, was hier im Forum in letzter Zeit so zu lesen ist.

Ist ja auch logisch, auch wenn ich oben eigentlich 30 Jahre meinte und mich nur verschrieben habe.

Die Wiedereinführung der Straßenbahn am Alex kam für viele, die sie noch aus den 1960er Jahren kannten, gerade noch rechtzeitig.
In Spandau kann sich inzwischen kaum noch jemand einen Durchgangsverkehr in der Altstadt vorstellen, da das rund 50 Jahre her ist. Selbst im Köpenick wurde ja die Straßenbahn aus der engsten Altstadtstraße rausgenommen.
Vom Platzangebot sind der Alexanderplatz in Berlin und die Altstadt Spandau nicht vergleichbar. Was in Berlin seit zwei Jahrzehnten sehr gut funktioniert, muss in Spandau nicht unbedingt auch klappen. Allerdings zeigt das Beispiel Erfurt, dass sich auch in engen Innenstadtstraßen das mittelalterlichen Zentrums Fußgänger und Straßenbahnen dauerhaft vertragen können.

so long

Mario
Zitat
Philipp Borchert
Was ich für geistige Gülle halte, ist diese angebliche Diskrepanz zwischen Berlin-Spandau und dem Rest der Stadt.

Was denn für eine Diskrepanz? Dieser augenzwinkernde Hinweis auf die Spandauer Eigenständigkeit ist mit der oftmals im Karneval erwähnten "Fehde" zwischen Köln und Düsseldorf vergleichbar.

Wie war die BVG-Werbung für die Tageskarte? Für 7 Euro durch ganz Berlin. Und Spandau.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
der weiße bim
In Spandau kann sich inzwischen kaum noch jemand einen Durchgangsverkehr in der Altstadt vorstellen, da das rund 50 Jahre her ist.

Nicht ganz. Erst im September 1985 wurde die Breite Straße und damit die letzte Durchgangsstraße zur Fußgängerzone.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen