Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Berliner S-Bahn - die Erlebnisbahn, die ihr Geld wert ist
geschrieben von Hansawagen 
Seien wir doch mal ehrlich - tagtäglich ärgern wir uns über die S-Bahn. Verspätete oder ausgefallene Züge, Gruppenkuscheln aufgrund fehlender Wagen und Ausfallbegründungen, die schon keiner mehr glaubt.

Ich habe nun auch mal meinen Standpunkt gründlich überdacht und bin der Meinung, das ich der S-Bahn mit meinem Groll Unrecht getan habe.

Hoffentlich lesen ganz viele S-Bahn und DB - Verantwortliche hier mit, damit sie alle Wissen, wie toll ihre S-Bahn ist.

Ja und nun weiß ich gar nicht wo ich mit meinem Lob anfangen soll. Nehmen wir doch einfach mal die Temperaturen.

Punkt 1: Die S-Bahn ist eine rollende Sauna. Am liebsten benutze ich sie daher im nachmittäglichen Berufsverkehr. Da ist der Kessel - pardon sind die Wagen - schon so schön aufgeheizt, das der Schweiß spätestens nach der 3. Station auch bei leichtester Bekleidung nur so in Strömen fliesst. Ich erspare mir somit also zweimal wöchentlich den zeitraubenden Gang in die Sauna, kann dank S-Bahn nun das Saunaerlebnis gleich mit der Fahrt zur bzw von der Arbeit verbinden. Wie bedaure ich doch die Menschen in anderen Städten, deren S-Bahn diesen Service nicht bietet. Aber liebe S - Bahn GmbH - einen Verbesserungsvorschlag habe ich noch: ihr müsstest das Saunaerlebnis viel mehr bewerben und zu einer richtigen Sauna gehört auch eine anschließende Abkühlung. Daher schlage ich vor, an jeder 5 Station einen mobilen Pool zu installieren.

Punkt 2: Zwischenmenschliches: Dank der regelmässigen Einkürzungen der Zuglängen - sofern man nicht praktischer Weise gleich dauerhaft nicht die bestellte Zuglänge fährt - siehe Ring - ist die S-Bahn eine fantastische Einrichtung gerade für alleinstehende und kuschelbedürftige Menschen hier ganz ungezwungen seinem Mitmenschen nahe zu kommen, inklusive körperlicher Stimulationen wie Fusstritte, Schubsen und Seitentritte. Wo kann man soviel Nähe geniessen, wie in der S-Bahn. Hinzu kommt die Vielfalt betörender Düfte nach Schweiß und anderen Körperausscheidungen sowie der Geruch zumeist orientalischer und asiatischer Speisen. Ja in unserer S-Bahn weht eben ein Hauch von Welt.

Punkt 3: Spannungsfaktor. Jede Benutzung der S-Bahn ist ein Abenteuer, denn man weiss nie, ob der Zug, der im Fahrplan steht auch wirklich fährt und ob er pünktlich ist. Insbesondere auf dem Weg zur Arbeit ist das ein nicht zu unterschätzender Faktor, der einen auch frühmorgens schon hellwach und unterwegs keinesfalls mehr einschlafen lässt. Unterwegs versüsst einem eine digitale Frauenstimme die Umsteigezeit, in dem sie höflich um Verständnis bittet, das der Anschlußzug ausfällt oder zu spät ist oder leider mal wieder wegen einer Weichenstörung oder Störung am Fahrzeug nicht für meine Beförderung sorgen kann.
Nun hatte sich die S-Bahn noch ein besonderes Bonbon ausgedacht, sollten die Züge doch im Verspätungsfall nicht mehr überall halten. Voller Freude darüber, das sich die Spannung nun allmorgendlich noch weiter steigern würde, vernahm ich mit Bestürzung, das dieses nun doch nicht der Fall sein wird. Ach liebe Berliner S-Bahn, Deine Fahrgäste haben einfach keinen Sinn für Humor!

Punkt 4: Lerne die Stadt kennen - oder : tägliche Verkehrsgeographie. Die Berliner S-Bahn besitzt ein sehr großes Netz, in dem regelmässig Bauarbeiten anfallen. Um den Fahrgästen das auch immer wieder vor Augen zu führen, werden Baumaßnahmen regelmässig gestreckt, so das man möglichst lange was davon hat. Damit der Ratespaß aber nicht verloren geht bzw kein Gewöhnungseffekt einsetzt, werden Baumaßnahmen an ein und derselben Strecke nicht nur gerne in immer wieder kehrenden Abständen durchgeführt, sondern auch mal Lücken gelassen. So fährt die S75 mal alle 14 Tage nicht am WE nach Wartenberg, dann fährt sie mal wieder 3 oder 4 Wochen durch oder sie fährt mal nur am Sonntag nicht, statt das ganze Wochenende.

Besonders lobenswert finde ich auch die Tatsache, das sich die S-Bahn immer ganz toll bei Bauarbeiten mit anderen Verkehrsträgern abspricht. So war es Ostern diesen Jahres z b nicht möglich, die gesperrte U7 von Neukölln aus Richtung Westen per S-Bahn Südring zu umfahren, denn dort fanden gleichzeitig BAuarbeiten statt. Aber es war eine fantastische Möglichkeit, sich mit einem überfüllten SEV - Bus nun endlich mal unsere schöne Stadt in diesem Bereich von oben anzusehen, statt immer per U-Bahn durch einen dunklen Tunnel zu fahren. Danke S-Bahn, danke, danke, danke.

Wie schön, das ich weiß, das Du auch morgen wieder für mich da bist - falls es Dir nicht zu heiss ist. Aber ich bin schon einmal ganz dolle arg gespannt. wann es wieder so ein ultimatives Erlebnis gibt wie 2009, 2010 und 2011. Das waren doch Sommer und Wintermärchen! S-Bahn befreite Zonen soweit das Auge sah. Endlich erging es den Autofahrern auch mal so wie uns Fahrgästen, es wurde auf den Straßen kuschelig.

Bleibt also nur die Hoffnung, das das, was den Taucherbrillen geklappt hat, auch bei den neuen Zügen funktioniert - ein Totalzusammenbruch nach ein paar Jahren. Aber nur Mut liebe S-Bahn, es finden sich sicherlich ein paar "überflüssige" Teile, die man abschrauben kann - so wie die Klappen gegen Flugschnee. Aber damit solltet ihr warten bis die Gewährleistungsgarantie abgelaufen ist. Sicherlich lassen sich auch die Wartezyklen wieder strecken, Betriebswerkstätten schliessen und Schmierfette verwenden, die Weichen im wahrsten Sinne des Wortes hart wie Kruppstahl werden lassen....

Wer in diesem Beitrag Ironie findet, darf sie gerne weitergeben!




Kurzum, die S-Bahn ist eine Eventbahn, deren Spaßfaktor viel zu wenig gewürdigt wird. Dabei hätte sie es verdient, in jedem Reiseprospekt und Fremdenführer lobend erwähnt zu werden. Außerdem denke ich, das der S-Bahn daher doch ein Eventzuschlag von sagen wir 1,50 pro Fahrt zusteht, hat man doch garantiert immer ein Erlebnis.
Also die BVG hätte Auszüge davon jetzt schon in ihrer Werbekampagne weiterverarbeitet.
Ich fahre seit Jahren kaum mehr mit der S-Bahn. Seit die Aufsichten abgeschafft wurden, gar nicht mehr.

Aber du kannst heute dem S-Bahnchef am Bahnhof Zoo persönlich deine Glückwünsche überreichen.

______________________

Nicht-dynamische Signatur



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.08.2018 13:13 von Lehrter Bahnhof.
Zitat
Hansawagen

Aber es war eine fantastische Möglichkeit, sich mit einem überfüllten SEV - Bus nun endlich mal unsere schöne Stadt in diesem Bereich von oben anzusehen, statt immer per U-Bahn durch einen dunklen Tunnel zu fahren. Danke S-Bahn, danke, danke, danke.

Ich würde nicht überfüllt sagen, wenn du schon so schön über unser sehr geliebtes Verkehrsmittel, das viele Abwechslungsmöglichkeiten bietet, lobst.
Sag doch stattdessen das man da endlich mal die Möglichkeiten hat, fremden Leuten einmal ganz nah zu kommen und das für wenig Geld. Das ist schon Wahnsinn.
Dann hätte ich gerne Mentholaufgüsse
Zitat
PassusDuriusculus
Dann hätte ich gerne Mentholaufgüsse
Nix da. Da bleibt ja die Spontanität auf der Strecke.
Zitat
Lehrter Bahnhof
Ich fahre seit Jahren kaum mehr mit der S-Bahn. Seit die Aufsichten abgeschafft wurden, gar nicht mehr.

Was wäre das Leben ohne Schrullen?
Zugegeben, ich bin zu einem übergroßen Teil nur Busfahrgast und nur gelegentlich fahre ich mit den anderen Verkehrsmitteln, weshalb meine Eindrücke überhaupt nicht repräsentativ sind. Dennoch möchte ich mich zu einigen Punkten äußern, da ich denke, daß sie kein Alleinstellungsmerkmal der S-Bahn sind und der S-Bahn damit Unrecht geschieht.

Zitat
Hansawagen
Die S-Bahn ist eine rollende Sauna.

Meiner Meinung nach sollte eine Sauna mindestens so heiß sein, wie das Innere eines alten Solarisbusses. Dank Klimaanlagenattrappe und kräftig einheizendem Motor sowie nur vier schmaler Fensteröffnungen kann die gut durchlüftete S-Bahn in Sachen Sauna dem Bus wohl kaum das Wasser reichen. Daß es in der S-Bahn dieser Tage warm ist, ist wohl zweifelsohne der Witterung geschuldet, sie wird aber nicht noch zusätzlich eingeheizt, wie der Bus.

Zitat
Hansawagen
Zwischenmenschliches: Dank der regelmässigen Einkürzungen der Zuglängen - sofern man nicht praktischer Weise gleich dauerhaft nicht die bestellte Zuglänge fährt - siehe Ring - ist die S-Bahn eine fantastische Einrichtung gerade für alleinstehende und kuschelbedürftige Menschen hier ganz ungezwungen seinem Mitmenschen nahe zu kommen, inklusive körperlicher Stimulationen wie Fusstritte, Schubsen und Seitentritte. Wo kann man soviel Nähe geniessen, wie in der S-Bahn.

Das kann ich Dir sagen, denn diese Erfahrung mache ich vor allem in der U-Bahn. Dort funktioniert das sogar hervorragend, ohne daß erst umständlich etwas eingekürzt werden muß.

Zitat
Hansawagen
Hinzu kommt die Vielfalt betörender Düfte nach Schweiß und anderen Körperausscheidungen sowie der Geruch zumeist orientalischer und asiatischer Speisen. Ja in unserer S-Bahn weht eben ein Hauch von Welt.

Derlei Gerüche kann man auch in anderen Verkehrsmitteln sehr gut wahrnehmen, da nimmt sich die S-Bahn nicht aus.

Zitat
Hansawagen
Jede Benutzung der S-Bahn ist ein Abenteuer, denn man weiss nie, ob der Zug, der im Fahrplan steht auch wirklich fährt und ob er pünktlich ist.

Das weiß man auch bei anderen Verkehrsmitteln nicht mit letzter Sicherheit.

Zitat
Hansawagen
Insbesondere auf dem Weg zur Arbeit ist das ein nicht zu unterschätzender Faktor, der einen auch frühmorgens schon hellwach und unterwegs keinesfalls mehr einschlafen lässt. Unterwegs versüsst einem eine digitale Frauenstimme die Umsteigezeit, in dem sie höflich um Verständnis bittet, das der Anschlußzug ausfällt oder zu spät ist oder leider mal wieder wegen einer Weichenstörung oder Störung am Fahrzeug nicht für meine Beförderung sorgen kann.

Auch hier wieder der Rat: Fahr Bus! Beim Bus braucht auch gar nicht erst etwas außergewöhnliches passieren, die beteiligten Busfahrer wissen schon am besten, wie sie die Anschlüsse vereiteln. Da stehst Du ganz mutterseelenalleine an der Haltestelle und mußt von alleine wissen, was zu tun ist. Erst am vergangenen Wochenende mußte ich wieder zwei Taxiquittungen einreichen, weil ganze Arbeit geleistet wurde.

Alles in allem muß ich sagen, daß mich die S-Bahn eigentlich immer recht zuverlässig transportiert hat. Klar, es fiel auch mal der eine oder andere Zug aus, was mich beim dichten Takt nicht weiter störte. Aber wirkliche Überraschungen oder daß es gar nicht weiterging, habe ich noch nicht erlebt. Das ist aber bei den seltenen Fahrten, vielleicht 50 im Jahr, keinesfalls repräsentativ.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Was ist denn mit den Klappen gegen Flugschnee?
Zitat
PassusDuriusculus
Dann hätte ich gerne Mentholaufgüsse

Das wäre etwas für den Bus, damit man die Hitze nicht mehr so spürt. Kann man denn nicht irgendwie die Ofentüre öffnen und einige Mentholkristalle hineinwerfen? Vielleicht funktioniert das auch durch einen Spalt oder so.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
In einer Sauna haben die Gäste aber wenig an.

Das wäre bei einigen Fahrgästen von Vorteil, bei den meisten aber eher nachteilig :-)
Zitat
Alter Köpenicker
Kann man denn nicht irgendwie die Ofentüre öffnen und einige Mentholkristalle hineinwerfen? Vielleicht funktioniert das auch durch einen Spalt oder so.

Ja, ja, und dann wird der BVG wieder mangelnde Wartung unterstellt, nachdem der nächste Bus komplett ausgebrannt ist. Dein Hinweis sollte an die auswertenden Stellen gehen. Sollen die mal ruhig nach Mentholkristallspuren in den Wracks suchen.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
micha774
In einer Sauna haben die Gäste aber wenig an.

Das wäre bei einigen Fahrgästen von Vorteil, bei den meisten aber eher nachteilig :-)

Aber bei den hübschen jungen Damen wäre es doch schon was oder, kicher
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Alter Köpenicker
Kann man denn nicht irgendwie die Ofentüre öffnen und einige Mentholkristalle hineinwerfen? Vielleicht funktioniert das auch durch einen Spalt oder so.

Ja, ja, und dann wird der BVG wieder mangelnde Wartung unterstellt, nachdem der nächste Bus komplett ausgebrannt ist. Dein Hinweis sollte an die auswertenden Stellen gehen. Sollen die mal ruhig nach Mentholkristallspuren in den Wracks suchen.


Ich bin davon überzeugt, man hätte es olfaktorisch deutlich wahrgenommen, wenn Menthol die Brandursache gewesen wäre.

Aber Du hast Recht, auch ich habe schon desöfteren erlebt, wie sich Menthol auf dem Saunaofen entzündet hat. Nur ging ich davon aus, daß der noch um einiges heißer ist, als so ein Ofen im Bus.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen