Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Regionalverkehrsanbindung des BER zwischen 2022 und 2025 (warum Trennung von RB24 und 32?)
geschrieben von Nemo 
Hallo Leute, nach gegenwärtiger Planung (NVP Berlin, NVP Brandenburg) wird der Flughafen 2020 eröffnet und der Regionalverkehr vom alten Bahnhof unter das Terminal verlegt, jetzt mal unabhängig davon, ob das wirklich 2020 passiert.

2022 findet die große Neuordnung im Regionalverkehr statt. Dann wird es eine Linie RB 24a Eberswalde - Ostkreuz - Flughafen Terminal 5 (also der alte Bahnhof), RB 24b Flughafen Terminal 1 - Wünsdorf Waldstadt, RB 32a Oranienburg - Ostkreuz - Flughafen Terminal 5, RB 32b Flughafen Terminal 1 - Ludwigsfelde geben. Da wird dann also der alte Regionalbahnhof wieder in Betrieb genommen.

Mit Eröffnung der Dresdner Bahn 2025 werden die beiden Linien dann vereinigt und der alte Bahnhof wird wieder stillgelegt.

Das ist so ja eigentlich nur sinnvoll, wenn der Flughafen erst 2022 eröffnet und das alte Flughafengebäde 2025 stillgelegt wird...

Was ich jetzt nicht verstehe ist, warum trennt man überhaupt die Linien RB24 und RB32 und was hat das wirklich mit der Dresdner Bahn zu tun?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.08.2018 15:51 von Nemo.
Zitat
Nemo
Flughafen Terminal 5

Welches der heutigen Terminals A bis D wird denn dann zu "Terminal 5"?

Zitat
Nemo
Was ich jetzt nicht verstehe ist, warum trennt man überhaupt die Linien RB24 und RB32 und was hat das wirklich mit der Dresdner Bahn zu tun?

Das wird ähnlich sein, wie die Köpenick-Karlshorst-Problematik. Beide Bahnhöfe wurden immer in einen Topf geworfen und möglichst in einem Atemzug erwähnt (wenn der eine öffnet, schließt der andere und umgekehrt), obgleich sie nicht das Geringste gemein haben.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Nemo
Flughafen Terminal 5

Welches der heutigen Terminals A bis D wird denn dann zu "Terminal 5"?

Die werden dann wohl 5A bis 5D heißen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
@Nemo: Das Problem ist die fehlende Streckenkapazität und genau das ist der Zusammenhang mit der Dresdener Bahn. Der FEX fährt zunächst Hbf - Gesundbrunnen - Ostkreuz - Schöneweide - BER alle 30 Minuten und belegt damit die Trassen der RB24 und RB32. Zur Erinnerung: Die Ostanbindung besteht aus zwei eingleisigen Verbindungskurven, die niveaugleich einfädeln.

Ist die Dresdener Bahn fertig, fährt der FEX vom Hbf den direkten Weg über Südkreuz zum BER (alle 15 Minuten). Damit hat die Ostanbindung dann ausreichend Kapazität für die RB24 und RB32.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Nemo
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Nemo
Flughafen Terminal 5

Welches der heutigen Terminals A bis D wird denn dann zu "Terminal 5"?

Die werden dann wohl 5A bis 5D heißen.

Ja, so habe ich das auch verstanden, dass Flughafen Schönefeld (alt/Terminal A-D) dann Flughafen BER (neu) Terminal 5 heißen soll,
aber ob es dann trotzdem noch eine Unterteilung mit "A-D" gibt kann ich leider nicht beantworten.
Und glaubt ihr, dass das Terminal 5 dann 2025 geschlossen wird? Ich glaube nicht daran, das wird weiter gebraucht werden für was auch immer. Ich sehe das Szenario so, das Hauptterminal, Zentralgebäude in BER, öffnet nie, wird im laufe der nächsten Dekaden zum Sarkophag wie in Tschernobyl, der Flugverkehr wird von den Seitenterminals, teilweise noch zu bauenden Seitengebäuden abgewickelt. Die Gesamtkapazität reicht aber nicht aus, sodass es eine Untotenverlängerung von Schönefeld und Tegel geben wird ;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Ich glaube auch nicht an die angeblich so gravierenden Kapazitätsengpässe der wenige hundert Meter langen Verbindungskurven in Bohnsdorf.
Zitat
Heidekraut
Und glaubt ihr, dass das Terminal 5 dann 2025 geschlossen wird? Ich glaube nicht daran, das wird weiter gebraucht werden für was auch immer. Ich sehe das Szenario so, das Hauptterminal, Zentralgebäude in BER, öffnet nie, wird im laufe der nächsten Dekaden zum Sarkophag wie in Tschernobyl, der Flugverkehr wird von den Seitenterminals, teilweise noch zu bauenden Seitengebäuden abgewickelt. Die Gesamtkapazität reicht aber nicht aus, sodass es eine Untotenverlängerung von Schönefeld und Tegel geben wird ;-)

Nee, 2025 wird nur der Bahnhof am alten Terminal wieder geschlossen...

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Havelländer
Ich glaube auch nicht an die angeblich so gravierenden Kapazitätsengpässe der wenige hundert Meter langen Verbindungskurven in Bohnsdorf.

Ich denke eher, die Kapazitätsengpässe liegen eher nördlich davon. Den nördlichen Ring teilen sich Flughafenexpress und die ganzen Fernzugaussetzer nach Rummelsburg.
Wenn ein aussetzender Fernzug nun in Frankfurter Allee abbiegt, kann dessen Trasse weiter südlich nun nicht von RB24/32 aus Lichtenberg zum Flughafen genutzt werden,
weil diese am Abzweig Gabelung just auf den abzweigenden Fernzug stößt.

Ich benutze ziemlich oft den umgeleiteten RE 3 zwischen Lichtenberg und Gesundbrunnen und merke immer wieder, wie schnell da irgendetwas klemmen kann.
Zitat
Global Fisch
Zitat
Havelländer
Ich glaube auch nicht an die angeblich so gravierenden Kapazitätsengpässe der wenige hundert Meter langen Verbindungskurven in Bohnsdorf.

Ich denke eher, die Kapazitätsengpässe liegen eher nördlich davon. Den nördlichen Ring teilen sich Flughafenexpress und die ganzen Fernzugaussetzer nach Rummelsburg.
Wenn ein aussetzender Fernzug nun in Frankfurter Allee abbiegt, kann dessen Trasse weiter südlich nun nicht von RB24/32 aus Lichtenberg zum Flughafen genutzt werden,
weil diese am Abzweig Gabelung just auf den abzweigenden Fernzug stößt.

Ich benutze ziemlich oft den umgeleiteten RE 3 zwischen Lichtenberg und Gesundbrunnen und merke immer wieder, wie schnell da irgendetwas klemmen kann.

RB24/32 fahren aber genau ab 2022 dort entlang nur halt nicht nach Schönefeld neu, sondern nach Schönefeld alt. Also kann das ja nicht der Grund dafür sein - oder?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Zitat
Global Fisch
Zitat
Havelländer
Ich glaube auch nicht an die angeblich so gravierenden Kapazitätsengpässe der wenige hundert Meter langen Verbindungskurven in Bohnsdorf.

Ich denke eher, die Kapazitätsengpässe liegen eher nördlich davon. Den nördlichen Ring teilen sich Flughafenexpress und die ganzen Fernzugaussetzer nach Rummelsburg.
Wenn ein aussetzender Fernzug nun in Frankfurter Allee abbiegt, kann dessen Trasse weiter südlich nun nicht von RB24/32 aus Lichtenberg zum Flughafen genutzt werden,
weil diese am Abzweig Gabelung just auf den abzweigenden Fernzug stößt.

Ich benutze ziemlich oft den umgeleiteten RE 3 zwischen Lichtenberg und Gesundbrunnen und merke immer wieder, wie schnell da irgendetwas klemmen kann.

RB24/32 fahren aber genau ab 2022 dort entlang nur halt nicht nach Schönefeld neu, sondern nach Schönefeld alt. Also kann das ja nicht der Grund dafür sein - oder?

Richtig Nemo. Aber zwischen Grünauer Kreuz und dem Abzweig zum BER kommen ja noch die Züge von der Stadtbahn (heute RE2, RE7, RB14) hinzu. Grünauer Kreuz ist zwar so gebaut, dass die Züge niveaufrei ein- und ausfädeln können, aber die Strecke zum BER fädelt niveaugleich ein/aus.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Nemo
Zitat
Global Fisch
Zitat
Havelländer
Ich glaube auch nicht an die angeblich so gravierenden Kapazitätsengpässe der wenige hundert Meter langen Verbindungskurven in Bohnsdorf.

Ich denke eher, die Kapazitätsengpässe liegen eher nördlich davon. Den nördlichen Ring teilen sich Flughafenexpress und die ganzen Fernzugaussetzer nach Rummelsburg.
Wenn ein aussetzender Fernzug nun in Frankfurter Allee abbiegt, kann dessen Trasse weiter südlich nun nicht von RB24/32 aus Lichtenberg zum Flughafen genutzt werden,
weil diese am Abzweig Gabelung just auf den abzweigenden Fernzug stößt.

Ich benutze ziemlich oft den umgeleiteten RE 3 zwischen Lichtenberg und Gesundbrunnen und merke immer wieder, wie schnell da irgendetwas klemmen kann.

RB24/32 fahren aber genau ab 2022 dort entlang nur halt nicht nach Schönefeld neu, sondern nach Schönefeld alt. Also kann das ja nicht der Grund dafür sein - oder?

Man wird freie Trassen haben, das man irgendwann mit diesen Linien fahren kann,
aber man ist da nur begrenzt zeitlich flexibel, solange da der Flughafenexpress langfährt.

RB24/32 fahren weiterhin über Lichtenberg, nicht über Greifswalder.

Wenn ein nach Rummelsburg aussetzender ICE bis Frankfurter Allee die Trasse vor einem Flughafenexpress belegt (und ja, das sollten dort schon 5 Minuten Abstand bedeuten) kann diese Trasse nicht ab Ostkreuz von einer RB aus Lichtenberg belegt werden, weil diese am Abzweig Gabelung den ICE kreuzt. Man weder ICE noch RB groß aufhalten, weil das den Flughafenexpress ausbremst. Also wird man die RB dann so legen, dass sie von vornherein *nach* dem Flughafenexpress fährt. Damit hat man schon drei Trassen pro halber Stunde belegt.

Am anderen Ende kommen, wie Jay schon schrieb, die Konflikte mit RE2/22/RE 7 oder wie der dann heißen wird, hinzu; die Situation im Bereich Ostkreuz halte ich allerdings für problematischer.
Hi,

für Pendler wird die neue RB aus Wünsdorf dann jedoch völlig uninteressant, richtig?
Zitat
TomB
Hi,

für Pendler wird die neue RB aus Wünsdorf dann jedoch völlig uninteressant, richtig?

Nein, RB24 und RB32 soll auf den Flughafenexpress durchgebunden werden. Man erreicht also direkt Ostkreuz, Gesundbrunnen und den Hbf-Keller, wobei letzterer mit dem direkten Zug über Südkreuz schneller angebunden sein dürfte.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen