Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S-Bahn: Abweichung vom Fahrplan & Minderleistungen ab 14.8.18
geschrieben von VvJ-Ente 
Zitat
Chep87
So wie ich das verstehe, muss der Fdl die Handlung jedoch selbst durchführen, statt sonst der Zuglenkung beim Arbeiten zuzuschauen.

Auch in dem Fall arbeitet die Zuglenkung allein. Die Aufgabe des Fdl ist es der Zuglenkung mitzuteilen, daß aus der Fahrt xxxxx die Fahrt yyyyy wird. Wenn dann die Zuglenkung weiß, das der am Bahnsteig stehende Zug jetzt yyyyy ist stellt sie ihm auch wieder rechtzeitig seine Signale und Weichen und schaltet auch die Nummer richtig an das nächste Stellwerk weiter.

Wenn der Fdl nicht eingreift denkt die Zuglenkung, dieser Zugfahrt endet da und es geht als Rangierfahrt oder dgl. weiter. Das würde bei Bauzügen sogar richtig sein.
Zitat
Bd2001
Zitat
Chep87
So wie ich das verstehe, muss der Fdl die Handlung jedoch selbst durchführen, statt sonst der Zuglenkung beim Arbeiten zuzuschauen.

Auch in dem Fall arbeitet die Zuglenkung allein. Die Aufgabe des Fdl ist es der Zuglenkung mitzuteilen, daß aus der Fahrt xxxxx die Fahrt yyyyy wird. Wenn dann die Zuglenkung weiß, das der am Bahnsteig stehende Zug jetzt yyyyy ist stellt sie ihm auch wieder rechtzeitig seine Signale und Weichen und schaltet auch die Nummer richtig an das nächste Stellwerk weiter.

Wenn der Fdl nicht eingreift denkt die Zuglenkung, dieser Zugfahrt endet da und es geht als Rangierfahrt oder dgl. weiter. Das würde bei Bauzügen sogar richtig sein.
Das ist mir durchaus bewusst, und es gibt auch Zuglenkungen, die sogar die Zugnummern selbst wechseln. Die Frage ist doch: An welcher Stelle hat DB Netz gespart, dass irgendwas davon nicht geht, oder ist es schlichtweg ein Mythos, eines dieser "hören sagen", welches dann am Ende doch nicht stimmt?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.08.2019 12:30 von Chep87.
Zitat
Chep87
Zitat
Bd2001
Zitat
Chep87
So wie ich das verstehe, muss der Fdl die Handlung jedoch selbst durchführen, statt sonst der Zuglenkung beim Arbeiten zuzuschauen.

Auch in dem Fall arbeitet die Zuglenkung allein. Die Aufgabe des Fdl ist es der Zuglenkung mitzuteilen, daß aus der Fahrt xxxxx die Fahrt yyyyy wird. Wenn dann die Zuglenkung weiß, das der am Bahnsteig stehende Zug jetzt yyyyy ist stellt sie ihm auch wieder rechtzeitig seine Signale und Weichen und schaltet auch die Nummer richtig an das nächste Stellwerk weiter.

Wenn der Fdl nicht eingreift denkt die Zuglenkung, dieser Zugfahrt endet da und es geht als Rangierfahrt oder dgl. weiter. Das würde bei Bauzügen sogar richtig sein.
Das ist mir durchaus bewusst, und es gibt auch Zuglenkungen, die sogar die Zugnummern selbst wechseln. Die Frage ist doch: An welcher Stelle hat DB Netz gespart, dass irgendwas davon nicht geht, oder ist es schlichtweg ein Mythos, eines dieser "hören sagen", welches dann am Ende doch nicht stimmt?

Genau das soll nach Jays Aussagen auf dem Ostring gespart wurden sein. Da wechselt eben nicht die Zugnummer automatisch.
Zitat
Bd2001
Genau das soll nach Jays Aussagen auf dem Ostring gespart wurden sein. Da wechselt eben nicht die Zugnummer automatisch.

Was ist da jetzt die den zuständigen Fdl so schnell überlastende Tätigkeit? Was hat der zuständige Fdl außer dem genannten Streckenabschnitt zu steuern/überwachen?
Das ändern der Zugnummer in einem Bauszustand sind wenige Mausklicks, eintönig nach 2 Schichten, aber kaum als Überlastung zu bezeichnen.

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Zitat
Chep87
Zitat
Havelländer
Zitat
Bd2001
Zitat
Havelländer
Zitat
Jay
Der zuständige ESTW-Fahrdienstleiter Frankfurter Allee regelt den Ring von Greifswalder Straße bis Treptower Park. Im Regelbetrieb muss er keinen enzigen Zug kehren. Bei Bauarbeiten ist der Bedienplatz dann schnell überlastet, also wird die Arbeitsbelastung klein gehalten.

Ist der Fdl nur für die S-Bahn zuständig oder regelt der auch die Fernbahn?

Der Fdl regelt nur die S-Bahn. Für die danebenliegende Fernbahn regelt das der Fdl in der BZ in Pankow. Der Fdl in Pankow kann aber nicht einen Bereich der S.Bahn steuern. Das geht nur innerhalb einer BZ.

Dann frage ich mich wo die von "Jay" ausgesagte Belastung des S-Bahn ESTW-Fahrdienstleiter Frankfurter Allee herkommen soll? Der Ring von Greifswalder Straße bis Treptower Park erfordert keine sonderlich fordernden Handlungen.
So wie ich das verstehe, muss der Fdl die Handlung jedoch selbst durchführen, statt sonst der Zuglenkung beim Arbeiten zuzuschauen.

Die Projektierung von entsprechenden Fahrstraßen in der Zuglenkung (ZL) ist kein Hexenwerk. Speziell bei der S-Bahn Berlin gilt außerdem der Grundsatz, dass "zugfahrtbegleitende Rangierstraßen" (also alle Rangierfahrten von und nach den Kehrgleisen) in der ZL zu projektieren sind. Eine Ausnahme wären z.B. Fahrten innerhalb von Werkstätten. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es ausgerechnet im ESTW Frankfurter Allee nicht der Fall ist. Ein Fahrplan ist in derartigen Fällen (da es sich um planmäßige Bauarbeiten handelt) auch hinterlegt. Großer Aufwand entsteht eigentlich nur dann, wenn kurzfristige Sperrungen erforderlich sind, und dann die Fahrdienstleiter ohne ZL jede Fahrstraße einzeln einstellen müssen.
Zitat
Jay
Zitat
micha774
Warum bindet die S-Bahn an diesem Wochenende nicht die S8/85 ab Ostkreuz weiter bis mind. Hermannstr. um den Fahrgästen die Umfahrung Treptow-Baumschulenweg zu erleichtern?

Stattdessen ist in Treptow Schluß. Zu allem Überfluß sind beide Achterlinien gekoppelt, so daß, wie vor ca. 45min als eine S85 ausfiel, auch die Fahrgäste der S8 (auf dem Rückweg) zw. Pankow und Birkenwerder was davon haben und dort vermutlich eine 40min-Lücke entsteht/ entstand.

Ebenso unverständlich für mich ist die Herausnahme der S9 zw. Treptow und Warschauer.

Ja ich weiß, Gleisbelegung Treptow für S8 und S85 aber Problemlösung wäre vlt.den Ring alle 5min zu fahren und dafür S8 nur Birkenwerder-Greifswalder und die S85 komplett einstellen

Immer, wenn es um den Bereich Treptower Park geht, ist das vorhandene Stellwerk und der Stellbereich das Problem. Der zuständige ESTW-Fahrdienstleiter Frankfurter Allee regelt den Ring von Greifswalder Straße bis Treptower Park. Im Regelbetrieb muss er keinen enzigen Zug kehren. Bei Bauarbeiten ist der Bedienplatz dann schnell überlastet, also wird die Arbeitsbelastung klein gehalten.

Warum kann Netz keine Automatik fürs Kehren erstellen? Wenn An den regulären Endhaltestellen gibt es diese Automatiken doch sicher auch.

Edit: ich sehe, dass dieser Frage nach dem Beitrag intensiv nachgegangen wurde.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.08.2019 15:13 von Logital.
Zitat
Bd2001

Wenden am Bahnsteig klappt auch in Frankfurter Allee, Ostkreuz und Treptower Park.

Wenden am Bahnsteig geht unter bestimmten Voraussetzungen überall. Die Frage ist nur, wo kommt man wieder aufs rechte Gleis. Wenn du Frankfurter auf der 41er Seite wendest, kommst du erst unmittelbar vor Landsberger Allee wieder auf Gleis 2.
Zitat
Havelländer

Was ist da jetzt die den zuständigen Fdl so schnell überlastende Tätigkeit? Was hat der zuständige Fdl außer dem genannten Streckenabschnitt zu steuern/überwachen?
Das ändern der Zugnummer in einem Bauszustand sind wenige Mausklicks, eintönig nach 2 Schichten, aber kaum als Überlastung zu bezeichnen.

Kann man vllt. so sagen, wenn wir stets einen reibungslosen Betrieb hätten, den wir aber in der Regel nicht haben. Ich war mal in der BZ und kann sagen, dass die FDL im Störungsfall sehr schnell überlastet sind, was in der Regel nicht an dem Menschen liegt, der da sitzt.
Zitat
Railroader
Zitat
Bd2001

Wenden am Bahnsteig klappt auch in Frankfurter Allee, Ostkreuz und Treptower Park.

Wenden am Bahnsteig geht unter bestimmten Voraussetzungen überall. Die Frage ist nur, wo kommt man wieder aufs rechte Gleis. Wenn du Frankfurter auf der 41er Seite wendest, kommst du erst unmittelbar vor Landsberger Allee wieder auf Gleis 2.

Wenden am Bahnsteig geht nur wo die Sicherungstechnik entsprechend programmiert ist. Ansonsten handelt man sich Blockstörungen ein. Wobei ich nicht weiß, ob man in Frankfurter Allee aus den von Dir genannten Gründen aus Norden signalmäßig wenden kann.

Frankfurter Allee zu kehren sehe ich eher aus der Gegenrichtung. Da gibt es ja eher ein Gleiswechsel.
Zitat
Bd2001

Wenden am Bahnsteig geht nur wo die Sicherungstechnik entsprechend programmiert ist. Ansonsten handelt man sich Blockstörungen ein. Wobei ich nicht weiß, ob man in Frankfurter Allee aus den von Dir genannten Gründen aus Norden signalmäßig wenden kann.

Frankfurter Allee zu kehren sehe ich eher aus der Gegenrichtung. Da gibt es ja eher ein Gleiswechsel.


Deshalb schrieb ich ja "unter bestimmten Voraussetungen". Ein Zurücksetzen ist überall möglich, im Zweifel wird dir im Befehl mitgeteilt, dass Vor- und Hauptsignale nicht gelten. Zurückfahren kannst du aber immer irgendwie.

Aus Norden kommend kann man da wenden, wurde ja jetzt bei den Bauarbeiten auch durchgeführt. Die Züge fuhren von Frankfurter Allee abwechselnd von Gleis 1 und 2 zurück Richtung Landsberger, von Gleis 1 dann signalgeführt auf dem Gegengleis. Kurz vor Landsberger gingen sie dann auf Gleis 2 über.
Da fährt man einmal im Monat mal wieder mit dem ÖPNV und der zeigt sich wieder von seiner besten Seite.
Wie man es als Autofahrer eben gewohnt ist, einfach los und gut ist, gibts beim Nahverkehr leider nicht. (Eigentlich beim dichten Takt auf meiner Strecke sollte das aber kein Problem sein).
Bus (195) knapp verpasst, S-Bahn knapp verpasst, nächste S-Bahnen fallen aus (S5). Die gute Bahn, die dann kam, musste natürlich auch noch in Lichtenberg getauscht werden. Also für eine Reise von Mahls-Dorf nach Wilmers-Dorf deutlich länger gebraucht, als mit dem Automobil im Berufsverkehr. Berlin ist und bleibt wohl ein grosses Dorf...
Der einzige Grund im Sommer ÖPNV zu nutzen, sind wohl die hübschen Mädels, alles andere (Verspätungen, verpasste Anschlüsse, nervige Schulkinder, Stinktiere...) überzeugte heute mich als Autofahrer mal wieder nicht. Ich werd bestimmt nicht der einzige Autofahrer sein, der so denkt.

_____________

Guten Tag !


Regelmäßiger fahren, dann sinkt die Fehlerquote. Bei jeder Fahrt Unbill gibt's nur für überzeugte Autofahrer, wenn die dann alle Jubeljahre mal den ÖPNV nutzen, suchen und finden sie selbstverständlich jedwede Bestätigung für ihre sonstige Mobilitätswahl.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Regelmäßiger fahren, dann sinkt die Fehlerquote. Bei jeder Fahrt Unbill gibt's nur für überzeugte Autofahrer, wenn die dann alle Jubeljahre mal den ÖPNV nutzen, suchen und finden sie selbstverständlich jedwede Bestätigung für ihre sonstige Mobilitätswahl.

+1, sehr treffend formuliert!
Während meiner regelmäßigen S3-Nutzung kam ich weitgehend pünktlich an. Wobei es immer mal wieder auch negative Ausreißer gab. Mit am heftigsten waren da 30(+)-Minuten-Lücken nach Betriebsstörungen.

Nun nutze ich regelmäßig U2 und U5 und erlebe nahezu täglich Verspätungen und Ausfälle. Bei der Anschlussbusfahrt habe ich daher mehrfach den Bus verpasst. In einem Fall allerdings, weil der Fahrer bereits an der Starthaltestelle zu früh los fuhr. Auf dem Rückweg meide ich bisher den Bus und laufe lieber 15 Minuten zu Fuß zur U-Bahn. Die Anzahl der mich überholenden Busse schwankte dabei zwischen 0 und 2 (10er-Takt). Kurzum: In der Tat ist die Planbarkeit auf meiner aktuellen Verbindung, kaum gegeben. Gefühlt war die S-Bahn besser, auch wenn ein Ausfall dort gleich mit 10 Minuten ins Kontor geschlagen hat, während es bei der U-Bahn "nur" 4-5 Minuten sind. Ich hatte allerdings auch schon 2 Ausfälle, die sich beim Umstieg addierten und somit auch mit 9 Minuten (4+5) wirkten.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Der Fonz
Bus (195) knapp verpasst,

Aber doch nicht etwa, weil du zu spät losgegangen bist?

Wobei ich mich durchaus frage, warum man als Autoliebhaber in einem ÖPNV Forum unterwegs ist.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.08.2019 07:47 von Bumsi.
Zitat
Jay
Nun nutze ich regelmäßig U2 und U5 und erlebe nahezu täglich Verspätungen und Ausfälle.

Da habe ich mit meiner S2 vermutlich einfach mehr Glück, trotz der vielen Sperrungen die letzte Zeit. Die beiden Busse (150, 158) vor Ort sehen schon anders aus, die stecken aber meist in den Staus, in denen ich mit dem Auto auch stehen würde.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Der Fonz
Da fährt man einmal im Monat mal wieder mit dem ÖPNV und der zeigt sich wieder von seiner besten Seite.

Hervorragend. Dann ruhig öfter.


Zitat
Der Fonz
Bus (195) knapp verpasst

Oh, war deine Uhr kaputt? Böser ÖPNV...


Zitat
Der Fonz
S-Bahn knapp verpasst

Oh, hast dir unten noch ein Brötchen gekauft? Böser ÖPNV...
Aber die Bahn fährt doch da im 5-Min-Takt. Kauf dir nächstes Mal halt noch 'nen Kaffee dazu und nimm entspannt die nächste Bahn. Böser ÖPNV... Oder selbst im 10-Min-Takt wie auf dem Bild: Lies halt ein paar Seiten in deinem Lieblingsbuch, das entspannt ungemein ;)


Zitat
Der Fonz
nächste S-Bahnen fallen aus (S5)

Das ist natürlich nicht schön. Aber ganz ehrlich: Nächste Bahnen? Das hätte doch ein größeres Chaos auf der Stadtbahn gegeben. Davon habe ich gar nichts mitbekommen. Und auf deinem Bild ist auch nur von einer Bahn die Rede.


Zitat
Der Fonz
Die gute Bahn, die dann kam, musste natürlich auch noch in Lichtenberg getauscht werden.

Ja Schande aber auch, dass Züge mal gereinigt und gewartet werden müssen. Wie lange hast du dadurch verloren? Zwei Minuten? Hast du dadurch deinen Anschlusszug verpasst? Wahrscheinlich nicht, sonst hättest du es ja genüßlich breit getreten hier. Also in der Gesamtbetrachtung eigentlich gar kein Zeitverlust.


Zitat
Der Fonz
Also für eine Reise von Mahls-Dorf nach Wilmers-Dorf deutlich länger gebraucht, als mit dem Automobil im Berufsverkehr.

Du hast also einmalig effektiv 18 Minuten durch die S-Bahn verloren, bei einer gewöhnlichen Reisedauer von geschätzt 50 Minuten. Jetzt gerade - 11:55, also außerhalb des Berufsverkehrs - dauert die Fahrt je nach Route etwa auch 50 Minuten. Und das soll im Berufsverkehr "deutlich" schneller gehen? Bist du dir ganz sicher, dass du uns nicht anflunkerst?


Zitat
Der Fonz
Der einzige Grund im Sommer ÖPNV zu nutzen, sind wohl die hübschen Mädels

Selbstverständlich, was sonst? *facepalm*


Zitat
Der Fonz
[...] überzeugte heute mich als Autofahrer mal wieder nicht. Ich werd bestimmt nicht der einzige Autofahrer sein, der so denkt.

Ganz bestimmt nicht. Viele Autofahrer denken so wie du.


Übrigens, wo wir doch gerade am Schnacken sind, noch eine Anekdote aus meinem Leben.

Da fährt man einmal im Monat mal wieder mit dem Auto und der Verkehr zeigt sich wieder von seiner besten Seite.
Wie man es als Bahnfahrer in Berlin eben gewohnt ist, einfach los und gut ist, gibts beim MIV leider nicht. (Eigentlich sollte das bei der hohen Durchlassfähigkeit auf meiner Strecke aber kein Problem sein).
Erste grüne Ampel knapp verpasst, direkt danach der Vorfahrt bestohlen, die Straße völlig zugestaut, das Parkhaus bis auf einen Platz völlig dicht. Der gute Platz, der noch frei ist, kann natürlich nicht benutzt werden, weil ein Stadtpanzer mitten auf der Linie steht. Also für eine Reise von Mahlsdorf nach Wilmersdorf deutlich länger gebraucht, als mit dem ÖPNV im Berufsverkehr. Berlin ist und bleibt wohl ein grosses Dorf...
Der einzige Grund im Sommer das Auto zu nutzen, sind wohl die hübschen Mädels *feix* (Das Argument war zu überzeugend, sorry).

Alles Andere (Rote Ampeln, genommene Vorfahrt, nervige Prollos mit ihren Penisprothesen, Abgasgestank...) überzeugte heute mich als ÖPNV-Fahrer mal wieder nicht. Ich werd bestimmt nicht der einzige ÖPNV-Fahrer sein, der so denkt.
Ach Wutzi...schade das man nichtmal auf einem etwas höheren Niveau diskutieren kann sondern immer gleich alles lächerlich gemacht wird.
Aber das ist ja überall so...


Zitat
Bumsi
Aber doch nicht etwa, weil du zu spät losgegangen bist?
Wobei ich mich durchaus frage, warum man als Autoliebhaber in einem ÖPNV Forum unterwegs ist.

Schliesst das eine das unbedingt das andere aus?

Ohne Zeitdruck versucht man eben sein Glück mit Bus und Bahn, auch ohne vorher die Verbindungsabfrage bemüht zu haben.
Warum auch, im Normalfall stören ja ein paar Minuten Umsteigezeit auch nicht. Aber ab und zu läufts eben ganz beschissen, als wenn man im Auto im fetten Stau steht, nichts anderes hab ich mit meinem Beitrag datstellen wollen.

_____________

Guten Tag !
Zitat
Der Fonz
Ach Wutzi...schade das man nichtmal auf einem etwas höheren Niveau diskutieren kann sondern immer gleich alles lächerlich gemacht wird.

Wie es in den Wald hinein schallt, schallt es heraus.
Zitat
Der Fonz
...schade das man nichtmal auf einem etwas höheren Niveau diskutieren kann (...)

DAS war...? Na gut.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen