Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S-Bahn, Projekt Langlebigkeit
geschrieben von O-37 
Dem kann man nur beipflichten. Die Farbgebung der S-Bahn ist ein Luxusproblem, wenn man sich die aktuelle Pünktlichkeit und die Überfüllung auf Linien mit Halb-/Dreiviertel-Zügen anguckt.
Zitat
Henning
Dir gefällt also die Farbe rot mit weiße Türen bei den Baureihen 420, 423, 422 und 430 auch nicht.

Das habe ich damit nicht gesagt. Die westdeutschen S-Bahnen sind ja nunmal rot-weiß, da passen die weißen Türen natürlich besser, als an einem Fahrzeug, das ansonsten gar keine weißen Elemente aufzuweisen hat.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Jeder hat eine andere subjektive Empfindung.
Zitat
Lopi2000
Zitat
Rekowagen
Die schwarzen Türen sehen ja furchtbar aus! Warum macht die Bahn das denn bitte, die 481 genießen doch Bestandsschutz und müssen nicht noch "barrierefreier " gemacht werden, oder?

Man darf aber die Vorgaben trotzdem erfüllen, selbst wenn es nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Wenn es denn Menschen hilft, mit mehr Kontrast zu arbeiten und nicht mehr kostet, da eh neu lackiert wird, finde ich den Ansatz nicht grundsätzlich falsch. Das Problem liegt auch eher in den eingeschränkten farblichen Vorgaben, die sich aus der Orientierung am historischen Aussehen der S-Bahn ergeben. Da ist nun mal schwarz die einzige Option für eine Kontrastfarbe. Neu entwickelte Gestaltungsrichtlinien anderer Aufgabenträger, die die Barrierefreiheit von vornherein mitdenken, zeigen dass es deutlich besser geht, da stimme ich zu.

Hallo
Ja klar, aber dieser Trend zur Barrierefreiheit nimmt einfach langsam (meiner Meinung nach) wirklich übertriebene Maßnahmen an... 150 Jahre lang durften ein Türen dieselbe Farbe haben wie der restliche Waggon, und auf einmal geht das ja gar nicht mehr und es muß unbedingt umlackiert werden, damit nicht Heerscharen von sehschwachen Fahrgästen zwischen die Waggons stürzen oder orientierungslos nach den Türen suchen.
Völlig absurd wird es dann, wenn die Wagen bei geöffneter Tür dauerbeschallt werden, was wirklich eine Zumutung ist, oder Bahnhöfe mit Aufzügen ausgestattet werden müssen, die so gering frequentiert wären, daß es billiger wäre, 30 Jahre lang einen Rufbus für die potentielle Nutzergruppe derselben zu finanzieren...
Nichts für ungut, ich bin nur dafür, ein gesundes Maß zu bewahren und nicht in Weltverbesserermanier ohne Rücksicht auf Verluste durchzudrücken, sondern Geld so zu investieren, daß es möglichst vielen Leuten nützt..
LG Rekowagen
Zitat
Rekowagen
Nichts für ungut, ich bin nur dafür, ein gesundes Maß zu bewahren und nicht in Weltverbesserermanier ohne Rücksicht auf Verluste durchzudrücken, sondern Geld so zu investieren, daß es möglichst vielen Leuten nützt..

Ja, aber genau dies tut man doch, wenn man die Türen schwarz streicht und damit ohne zusätzliche Kosten vielen Leuten nützt und niemandem schadet - von Geschmacksfragen mal abgesehen. Nur weil man 150 Jahre nicht oder wenig auf die Belange der Barrierefreiheit geachtet hat, muss man dies ja nicht für alle Zeiten beibehalten.
Zitat
Lopi2000
Zitat
Rekowagen
Nichts für ungut, ich bin nur dafür, ein gesundes Maß zu bewahren und nicht in Weltverbesserermanier ohne Rücksicht auf Verluste durchzudrücken, sondern Geld so zu investieren, daß es möglichst vielen Leuten nützt..

Ja, aber genau dies tut man doch, wenn man die Türen schwarz streicht und damit ohne zusätzliche Kosten vielen Leuten nützt und niemandem schadet - von Geschmacksfragen mal abgesehen. Nur weil man 150 Jahre nicht oder wenig auf die Belange der Barrierefreiheit geachtet hat, muss man dies ja nicht für alle Zeiten beibehalten.

Es sieht aber scheisse aus und das ganze Brimborium mit dem Gepiepe und Geblinke und der OP-Beleuchtung dient in erster Linie der Lobby und der eigenen Gefallsucht nach dem Motto "wir haben was getan".
Unter dem Label der Barrierefreiheit scheint heute jeder Unfug möglich zu sein, Kosten spielen keine Rolle, Hauptsache Lobby und Presse halten die Klappe!
Zitat
Havelländer
Zitat
Lopi2000
Ja, aber genau dies tut man doch, wenn man die Türen schwarz streicht und damit ohne zusätzliche Kosten vielen Leuten nützt und niemandem schadet - von Geschmacksfragen mal abgesehen. Nur weil man 150 Jahre nicht oder wenig auf die Belange der Barrierefreiheit geachtet hat, muss man dies ja nicht für alle Zeiten beibehalten.

Es sieht aber scheisse aus und das ganze Brimborium mit dem Gepiepe und Geblinke und der OP-Beleuchtung dient in erster Linie der Lobby und der eigenen Gefallsucht nach dem Motto "wir haben was getan".
Unter dem Label der Barrierefreiheit scheint heute jeder Unfug möglich zu sein, Kosten spielen keine Rolle, Hauptsache Lobby und Presse halten die Klappe!

Das ist nun Deine sehr persönliche Verschwörungstheorie. Nur, weil Du Dich offensichtlich nicht in die betroffene Personengruppe hineinversetzen kannst und es daher nicht verstehst, ist es noch lange kein Unfug!
Zitat
Havelländer
Es sieht aber scheisse aus und das ganze Brimborium mit dem Gepiepe und Geblinke und der OP-Beleuchtung dient in erster Linie der Lobby und der eigenen Gefallsucht nach dem Motto "wir haben was getan".
Unter dem Label der Barrierefreiheit scheint heute jeder Unfug möglich zu sein, Kosten spielen keine Rolle, Hauptsache Lobby und Presse halten die Klappe!

Was hat denn eine Operationsleuchte mit der Tür einer S-Bahn zu tun?
Zitat
andre_de
Zitat
Havelländer
Zitat
Lopi2000
Ja, aber genau dies tut man doch, wenn man die Türen schwarz streicht und damit ohne zusätzliche Kosten vielen Leuten nützt und niemandem schadet - von Geschmacksfragen mal abgesehen. Nur weil man 150 Jahre nicht oder wenig auf die Belange der Barrierefreiheit geachtet hat, muss man dies ja nicht für alle Zeiten beibehalten.

Es sieht aber scheisse aus und das ganze Brimborium mit dem Gepiepe und Geblinke und der OP-Beleuchtung dient in erster Linie der Lobby und der eigenen Gefallsucht nach dem Motto "wir haben was getan".
Unter dem Label der Barrierefreiheit scheint heute jeder Unfug möglich zu sein, Kosten spielen keine Rolle, Hauptsache Lobby und Presse halten die Klappe!

Das ist nun Deine sehr persönliche Verschwörungstheorie. Nur, weil Du Dich offensichtlich nicht in die betroffene Personengruppe hineinversetzen kannst und es daher nicht verstehst, ist es noch lange kein Unfug!

Wäre weiße Türen eurer Meinung nach besser?

Es gibt vieles, was schlecht aussieht. Die Mehrheit finden z. B. wie ich, dass die bunte Farbkombination der Sitze in den modernisierten 422er hässlich aussieht. Als ich vor wenigen Tagen mit so einem Zug gefahren bin, meint ein anderer Fahrgast, dass solche Farbkombinationen eventuell Probleme bei Epileptiker verursachen könnte. Was meint ihr dazu?
Zitat
Henning

Als ich vor wenigen Tagen mit so einem Zug gefahren bin, meint ein anderer Fahrgast, dass solche Farbkombinationen eventuell Probleme bei Epileptiker verursachen könnte. Was meint ihr dazu?

Das ist quatsch. Erst wenn Licht bunt flackern würde, kann es Bedeutung haben. (Hatte selbst in der frühen Jugend Epilepsie)
Zitat
Lopi2000
Zitat
Rekowagen
Nichts für ungut, ich bin nur dafür, ein gesundes Maß zu bewahren und nicht in Weltverbesserermanier ohne Rücksicht auf Verluste durchzudrücken, sondern Geld so zu investieren, daß es möglichst vielen Leuten nützt..

Ja, aber genau dies tut man doch, wenn man die Türen schwarz streicht und damit ohne zusätzliche Kosten vielen Leuten nützt und niemandem schadet - von Geschmacksfragen mal abgesehen. Nur weil man 150 Jahre nicht oder wenig auf die Belange der Barrierefreiheit geachtet hat, muss man dies ja nicht für alle Zeiten beibehalten.

Im europäischen Ausland (Schweiz. Frankreich...) ist die abweichende Farbgebung der Türen übrigens schon seit Jahrzehnten Standard. Oft geht es auch weniger um Barrierefreiheit, sondern um eindeutige Erkennbarkeit für Rettungskräfte.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger

Im europäischen Ausland (Schweiz. Frankreich...) ist die abweichende Farbgebung der Türen übrigens schon seit Jahrzehnten Standard. Oft geht es auch weniger um Barrierefreiheit, sondern um eindeutige Erkennbarkeit für Rettungskräfte.

Ich habe aber meine Zweifel ob schwarze Türen diesen Zwecke ebenfalls erfüllen. Gerade im Tunnel oder nachts fehlt dazu der Kontrast.
Zitat
Bd2001
Ich habe aber meine Zweifel ob schwarze Türen diesen Zwecke ebenfalls erfüllen. Gerade im Tunnel oder nachts fehlt dazu der Kontrast.

Tja, nachts sind nunmal alle Katzen grau, das liegt in der Natur der Sache und dagegen kann man wohl nichts tun.

Andererseits:
In London habe ich einen Bus mit Leuchtreklame gesehen, vielleicht könnte man ja da ansetzen um die Türen auch für den letzten kenntlich zu machen.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
Henning

Als ich vor wenigen Tagen mit so einem Zug gefahren bin, meint ein anderer Fahrgast, dass solche Farbkombinationen eventuell Probleme bei Epileptiker verursachen könnte. Was meint ihr dazu?

Das ist quatsch. Erst wenn Licht bunt flackern würde, kann es Bedeutung haben. (Hatte selbst in der frühen Jugend Epilepsie)

Am Zirkuszelt gibt es z. B. Lampen, die in verschiedenen Farben wechseln. Vor zwei Wochen habe ich zwei solche Lampen gesehen, die nach einem Rhythmus in sieben Farben leuchteten. Warum meinst du, dass sowas für Epileptiker Bedeutung haben könnte?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.10.2018 23:01 von Henning.
Zitat
Bd2001
Zitat
Arnd Hellinger

Im europäischen Ausland (Schweiz. Frankreich...) ist die abweichende Farbgebung der Türen übrigens schon seit Jahrzehnten Standard. Oft geht es auch weniger um Barrierefreiheit, sondern um eindeutige Erkennbarkeit für Rettungskräfte.

Ich habe aber meine Zweifel ob schwarze Türen diesen Zwecke ebenfalls erfüllen. Gerade im Tunnel oder nachts fehlt dazu der Kontrast.

Genau. Das ist auch ein Grund, warum ich weiße Türen bevorzuge.
Zitat
Arnd Hellinger
Im europäischen Ausland (Schweiz. Frankreich...) ist die abweichende Farbgebung der Türen übrigens schon seit Jahrzehnten Standard. Oft geht es auch weniger um Barrierefreiheit, sondern um eindeutige Erkennbarkeit für Rettungskräfte.

Du hast nicht ganz Recht. Bei den Pariser Vorortzügen ist dies der Fall, aber nicht bei den U-Bahnen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.10.2018 22:39 von Henning.
Zitat
Bd2001
Zitat
Arnd Hellinger

Im europäischen Ausland (Schweiz. Frankreich...) ist die abweichende Farbgebung der Türen übrigens schon seit Jahrzehnten Standard. Oft geht es auch weniger um Barrierefreiheit, sondern um eindeutige Erkennbarkeit für Rettungskräfte.

Ich habe aber meine Zweifel ob schwarze Türen diesen Zwecke ebenfalls erfüllen. Gerade im Tunnel oder nachts fehlt dazu der Kontrast.

Solange es zappenduster ist magst du Recht haben. Da ist es aber, solange du nicht die gute Bunkerfarbe benutzt, in allen Kombinationen so.
Sobald Licht ins Spiel kommt hat man den Kontrast. Bei schwarzen Türen halt in der Art dass es da, wo es noch dunkel ist, reingeht.
warum hat eigentlich noch niemand fluor- und phosphoreszente Farben vorgeschlagen? (Sarkasmus :D)
Zitat
Henning
Zitat
Arnd Hellinger
Im europäischen Ausland (Schweiz. Frankreich...) ist die abweichende Farbgebung der Türen übrigens schon seit Jahrzehnten Standard. Oft geht es auch weniger um Barrierefreiheit, sondern um eindeutige Erkennbarkeit für Rettungskräfte.

Du hast nicht ganz Recht. Bei den Pariser Vorortzügen ist dies der Fall, aber nicht bei den U-Bahnen.

Trotz gewisser Überlegungen in 1983/84 ist allerdings die Berliner S-Bahn - wie die RER in der ile de France - nach wie vor keine U-Bahn, sondern in toto eine Eisenbahn und auf solche bezog ich mich.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Krumme Lanke
warum hat eigentlich noch niemand fluor- und phosphoreszente Farben vorgeschlagen? (Sarkasmus :D)
Doch, hatte ich schon ziemlich weit vorn oder wattema, im Ast, in dem es um die BR 483/484 ging. Ich hatte vorgeschlagen, wie beim Baumusterzug der DR BR 270(485), einen floreszierenden Streifen in Türmitte (neben den Gummis) anzubringen. Ich glaube allerdings nicht, daß die S-Bahn, die ja inzwischen an einer Streifenphobie leidet, dem zustimmen würde. Mir würde schon genügen, wenn man oberhalb der Fenster einen roten waagerechten Streifen anbringen würde. Das würde dann wenigstens ein bischen mehr nach S-Bahn Berlin aussehen. Hm, hatte ich aber auch schon mal geäußert, egal...

Gruß O-37
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen