Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fahrplan 2019
geschrieben von TomB 
Re: Fahrplan 2019
13.12.2018 09:01
Zitat
def
- Wo soll es überhaupt aufgehängt werden? Mir fällt in den meisten Bussen kein Ort ein, wo es in ausreichender (lesbarer) Größe hängen kann. Und auf die Idee, die Stadtplanausschnitte an den Haltestellen durch das Netz zu ersetzen, kommt man hoffentlich nicht.

Das soll wohl in einem zusätzlichen Fahrplanmodul direkt am Haltestellenmast oder im BVG-Kubus an wichtigen Umsteigehaltestellen angebracht werden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.12.2018 09:03 von Zektor.
Re: Fahrplan 2019
13.12.2018 20:02
Zitat
micha774
Das neue, grafische Busliniennetz ist nun online.

Das ist zwar ganz hübsch anzuschauen, aber der praktische Nutzen erscheint mir dann doch sehr gering.
Hätte man sich da nicht an den Faltplänen, die in New York unentgeltlich ausgegeben werden, orientieren können?
Re: Fahrplan 2019
14.12.2018 17:51
In den Perlschnüren der neuen Fahrpläne ab 09.12.2018 wird jetzt auch wieder der Tarifbereich mit angegeben.
Und die aktualisierten Stadtteilnetzpläne in den Wetterschutzhäusern an den Bushaltestellen enthalten jetzt neuerdings die Tarifinformationen,
die sonst immer separat an der Haltestelle im Fahrplanmodul mit dran war.
Re: Fahrplan 2019
17.12.2018 17:09
Das neue graphische Busnetz ist noch nicht fürs ganze Stadtgebiet angelegt wie die BVG schreibt.
[www.bvg.de]
Re: Fahrplan 2019
17.12.2018 18:46
S Tiergarten hat man auch die S-Bahnlinien vergessen.

Dennis
Re: Fahrplan 2019
17.12.2018 18:55
Zu den Zeiten wenn der N9 am S Tiergarten hält fährt eh überwiegend keine S-Bahn.

*******
Dieser Beitrag ist für Sie kostenlos. Er finanziert sich allein aus der Freizeitspende seines Schreibers.
Re: Fahrplan 2019
18.12.2018 00:20
Zitat
drstar
S Tiergarten hat man auch die S-Bahnlinien vergessen.

Nicht vergessen. Bei den exklusiv von U-Bahnersatznachtlinien bedienten Haltestellen sind die nicht existenten Umsteigebeziehungen bewusst und korrekt weggelassen worden (siehe Güntzelstraße).

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.12.2018 00:20 von B-V 3313.
Re: Fahrplan 2019
24.12.2018 02:02
Fahrplanwechsel bei Spree-Neiße Bus am 01.01.19

Es gibt hier zwei große Neuigkeiten:
Die Linie 800 (Cottbus - Spremberg - Hoyerswerda) wird zum Plusbus aufgewertet. Am Wochenende gibt es jetzt einen durchgehenden 120 Minutentakt, zudem wird die Linie neu über den Spremberger Bahnhof geführt mit Anschluss an die RB65 auf der Relation Hoyerswerda - Spremberg - Cottbus und umgekehrt. Die Taktlage der Linie wird um 30 Minuten verlegt, wodurch sich am Spremberger Busbahnhof Anschlüsse an die Linien 879 (nach Döbern), 880 (nach Laubsdorf), 884 (S, nach Welzow) und 886 (nach Neupetershain) ergeben. Weiter gibt es neu in Hoyerswerda Anschluss an die Züge nach Leipzig und Dresden und an diverse Regionalbuslinien und eine generelle Verkürzung der Fahrtzeit aus dem Raum Hoyerswerda nach Berlin um 30 Minuten.
Die zweite Neuigkeiten betrifft die Linie 877 (Cottbus - Peitz - Guben) die bis ins polnische Gubin verlängert wird und damit zusammen mit dem 858 aus Forst und dem 171 aus Zielona Gora bereits die dritte Linie ist.

[www.bahn.de]
Re: Fahrplan 2019
24.12.2018 21:12
Es ist schon ungewöhnlich, dass der Fahrplanwechsel genau am 01.01. eines Jahres stattfindet.
Re: Fahrplan 2019
09.01.2019 21:09
Wie ich heute sah hat sich die BVG für die Linie 112 etwas schönes einfallen lassen:

Seit dem 15.12.2018 fährt die Linie nach 6 Uhr morgens nicht mehr zu den Minuten 15/35/55 sondern wieder 13/33/53.

Damit ist der direkte Anschluss von der S7 aus Richtung Westkreuz auf die Linie 112 quasi abgeschafft worden, man darf jetzt einen Takt früher dorthin fahren.

Sehr guter Plan, zumal sich um die Zeit die Fahrgäste dieses Busses an dieser Haltestelle erfahrungsgemäß zu quasi 100% aus S7-Umsteigern rekrutieren.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.2019 21:12 von fatabbot.
Re: Fahrplan 2019
09.01.2019 22:49
Der Fahrplanwechsel war am 09.12.2018.
Re: Fahrplan 2019
09.01.2019 23:39
Zitat
Henning
Der Fahrplanwechsel war am 09.12.2018.

Danke, Captain Obvious.

Der Fahrplanwechsel am 09.12.2018 hatte keinen Einfluss auf die genannten Abfahrtszeiten, die wurden erst zum 15.12.2018 geändert...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.2019 23:39 von fatabbot.
Zitat
fatabbot
Zitat
Henning
Der Fahrplanwechsel war am 09.12.2018.

Danke, Captain Obvious.

Der Fahrplanwechsel am 09.12.2018 hatte keinen Einfluss auf die genannten Abfahrtszeiten, die wurden erst zum 15.12.2018 geändert...

Du kannst ja wenigstens erwähnen, dass das mit dem Ende der Bauarbeiten in der Hildburghauser Straße zu tun hat.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Re: Fahrplan 2019
18.01.2019 23:04
Bei der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft gibt es nun doch einen etwas größeren Fahrplanwechsel und zwar am 11.02
Besonders betroffen ist die Linie 515 (Joachimsthal - Templin) die jetzt, nach der Reaktivierung der parallelen Bahnstrecke entsprechend angepasst wird:
Der Verkehr am Wochenende wird ganz gestrichen und sämtliche Fahrten, die annähernd parallel zur RB63 fahren, ebenso.
So gibt es jetzt auf der Linie ein paar ergänzende Fahrten und den normalen Schülerverkehr. Zusätzlich wird der morgendliche Schülerverkehr Richtung Templin angepasst.

Weiteres:

Die Linie 421 (Prenzlau - Nechlin) erhält innerhalb Prenzlaus werktags gegen 19:20 einen weiteren Rufbus.
Die Linie 459 (Schönow - Schwedt) erhält in einem ähnlichen Zeitraum werktags ebenso einen weiteren Rufbus von Schönow nach Schwedt.
Bei der Linie 502 (Templin - Prenzlau) werden mehrere Fahrten über Milmersdorf geführt, was vor allem den gesamten Wochenendverkehr betrifft.
Bei der Linie 510 (Templin - Milmersdorf - Stegelitz) verschieben sich die Zeiten der Rufbusse z.T. deutlich um scheinbar auf der RB63 abgestimmt zu werden

[www.uvg-online.com]
Re: Fahrplan 2019
20.01.2019 11:09
Das sind doch sehr gute Nachrichten, dass man hier reagiert. Sei der Strecke eine lange Zukunft gewünscht.
Aus dem Tarifkonflikt-Thema bezüglich des 158ers mit seinen oftmals ungünstigen Wendezeiten:

Zitat
Mario
Hier müsste man den 30-Minutentakt fordern, was für die Anschlüsse auf jeder zweiten Runde ziemlich schlecht wäre.

Nein, mit dieser Linie muss etwas anderes geschehen. Außerhalb des werktäglichen Tagesverkehrs endet diese Linie vom Norden her kommend absolut im luftleeren Raum. Erst acht Minuten später fährt die M2 ab der Haltestelle Am Steinberg, zu den meisten dieser Zeiten kann man zwei Stationen weiter eine M2 eher Am Steinberg starten sehen. Ich habe es auch schon mal geschafft, bis zur Betriebshaltestelle zu fahren, die eine weitere Haltestelle entlang der M2 zu laufen und dort noch einen Zug eher zu bekommen als an der "offiziellen" Umsteigestelle vorgesehen. Bei einer Wendezeit von mehr als 20 Minuten, die spätabends auf nichts schrumpft stellt sich doch viel eher die Frage, warum der 158er in der NVZ/SVZ so fährt wie er es tut. Er könnte ohne Weiteres bis zur Kreuzung Prenzlauer Promenade fahren und wenden wie der N58, man würde den dichteren M2-Takt erreichen und den 255, der das werktags vom 158er selbst bediente Gebiet erreicht. Und man müsste sich nicht mit den offensichtlich sehr ungünstigen Wendezeiten herumschlagen, dort wäre ein normales Niveau möglich.

Möchte man weiterhin die komischen Zeiten wie bisher haben, sollte der 158er zum Kaufland "umgelegt" werden.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Re: Fahrplan 2019
07.03.2019 07:54
Zitat
Philipp Borchert
Aus dem Tarifkonflikt-Thema bezüglich des 158ers mit seinen oftmals ungünstigen Wendezeiten:

Zitat
Mario
Hier müsste man den 30-Minutentakt fordern, was für die Anschlüsse auf jeder zweiten Runde ziemlich schlecht wäre.

Nein, mit dieser Linie muss etwas anderes geschehen. Außerhalb des werktäglichen Tagesverkehrs endet diese Linie vom Norden her kommend absolut im luftleeren Raum. Erst acht Minuten später fährt die M2 ab der Haltestelle Am Steinberg, zu den meisten dieser Zeiten kann man zwei Stationen weiter eine M2 eher Am Steinberg starten sehen. Ich habe es auch schon mal geschafft, bis zur Betriebshaltestelle zu fahren, die eine weitere Haltestelle entlang der M2 zu laufen und dort noch einen Zug eher zu bekommen als an der "offiziellen" Umsteigestelle vorgesehen. Bei einer Wendezeit von mehr als 20 Minuten, die spätabends auf nichts schrumpft stellt sich doch viel eher die Frage, warum der 158er in der NVZ/SVZ so fährt wie er es tut. Er könnte ohne Weiteres bis zur Kreuzung Prenzlauer Promenade fahren und wenden wie der N58, man würde den dichteren M2-Takt erreichen und den 255, der das werktags vom 158er selbst bediente Gebiet erreicht. Und man müsste sich nicht mit den offensichtlich sehr ungünstigen Wendezeiten herumschlagen, dort wäre ein normales Niveau möglich.

Möchte man weiterhin die komischen Zeiten wie bisher haben, sollte der 158er zum Kaufland "umgelegt" werden.

Wenn die Linie 158 von der BVG (Vorleistung/Nachleistung) gefahren wird, gibt es das Phänomen der desaströsen Wendezeit nicht.
Wenn frühs die BVG die Linie bedient, fahren zwei Busse. Wird an die BT übergeben, wird der zweite Wagen abgezogen und fährt zum Hof.
Oder: BT fährt den ersten Teil.... 1 Wagen und wenn die Leistung an die BVG übergeht, kommt wie aus Zauberhand der zweite Wagen um die Ecke und schon hat der Fahrer 21min. Wendezeit Am Wasserturm, statt 1min.

Fahrer bei der BT - Berlin Transport
Instagram: sunsetofberlin
Unschön, richtig. Mir geht's aber darum dass es nun mal Linien mit 'ner bestimmten Streckenlänge gibt, die solche Zeiten bedingen. Der 158er gehört nicht dazu, er verharrt seit vielen Jahren völlig sinnlos in seiner festgelegten Streckenlänge. Einst in der Aufbruchzeit des ÖPNV wurden die Linien so weit gelegt wie es gepasst hat. Noch heute fahren in vielen Ländern die Wagen auf einer Linie mit nicht änderbarer Streckenlänge einfach so oft oder selten, dass es passt, dann gibt's eben krumme Takte (selbst in Deutschland, die Kirnitzschtalbahn fährt ja nicht umsonst alle 70 Minuten, für einen vernünftigen Takt UND akzeptable Wende-/Umlaufzeiten ist sie offenbar schlicht ein Stück zu lang).

Und bei unserem 158er ist es genau so, die Streckenlänge und der Takt bedingen ungünstige Wendezeiten. Wenn ein Bus über 20 Minuten mehr oder weniger sinnlos herumsteht, obwohl er in der Zeit spielend die nächstwichtige Ecke erreichen könnte und immer noch genügend Wendezeit hätte, dann besteht doch Handlungsbedarf. Im Nachtverkehr gibt es solche knappen Kisten ja auch zur Genüge, da gibt's aber auch mehr Zwangspunkte.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Re: Fahrplan 2019
09.03.2019 13:23
Ganz generell halte ich eine Neugestaltung der Buslinien im Bereich Heinersdorf / Weißensee für angebracht. Vor einigen Jahren gab es - ich glaube im Zusammenhang mit dem vorigen NVP - einen Vorschlag des Center Nahverkehr für eine Umlegung des 158ers Richtung Buschallee/Hansastr.. Dafür sollte der 259er aufgegeben und im Bereich Malchow durch einzelne Fahrten des 255er ersetzt werden. Zugegebenermaßen auch keine ideale Lösung (schon angesichts der Feierabend-Staus nach Malchow raus und der einzelnen Fahrten des jetzigen 259ers nach Buch/Buchholz). Auch die andere Variante einer angedachten Verlängerung des 158ers zum S Bf.Prenzlauer Allee ist ja schnell wieder vom Tisch gewesen.

Wie auch immer, in der jetzigen Form scheint mir der Bestand in diesem Bereich nicht wirklich immer dem Bedarf zu entsprechen: die "große Schleife" des 158er im Tagesverkehr zur Kreuzung Prenzlauer/Ostseestr., die schon beschriebene Verkürzung in den Randzeiten oder auch wenn ich sehe, wie schlecht besetzt der 259er meist ist.

Ich nehme aber an, man will den Status Quo bis zur Errichtung der Straßenbahntangente Pankow-Heinersdorf-Weißensee beibehalten und passt erst dann das Busnetz an.

Gruß
Thomas
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen