Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen November 2018
geschrieben von Tradibahner 
Zitat
Tradibahner
Gerade bei [youtu.be] gefunden, dort wird auch erwähnt, das die Zahl der ÖPNV-Nutzer sinkt, und Pendler vermehrt wieder auf das Auto umsteigen. Wie können also S-Bahn und BVG immer behaupten, ihre Zahl der Nutzer steigt?

Wo wird dort erwähnt, dass der Anteil in Berlin und Brandenburg abnimmt?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Tradibahner
Gerade bei [youtu.be] gefunden, dort wird auch erwähnt, das die Zahl der ÖPNV-Nutzer sinkt, und Pendler vermehrt wieder auf das Auto umsteigen. Wie können also S-Bahn und BVG immer behaupten, ihre Zahl der Nutzer steigt?

Wo wird dort erwähnt, dass der Anteil in Berlin und Brandenburg abnimmt?

Ist klar, das dies von dir kommt, der Anteil nimmt Deutschlandweit ab. Aber auch diese Aussage passt dir nicht, weshalb du auch diese Aussage womöglich nicht findest. Auch für Dallgow-Döberitz reicht das Angebot im Berufsverkehr mit RE4 und RB13 nicht mehr aus. Aber auch das findest du möglicherweise nicht.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
Tradibahner

Ist klar, das dies von dir kommt, der Anteil nimmt Deutschlandweit ab. Aber auch diese Aussage passt dir nicht, weshalb du auch diese Aussage womöglich nicht findest.

Könntest du sagen, zu welcher Minute sie getätigt wird, damit man sie finden kann? Ich habe nur die Aussage "nimmt auch teils wieder ab" gehört.
Zitat
Railroader
Zitat
Tradibahner

Ist klar, das dies von dir kommt, der Anteil nimmt Deutschlandweit ab. Aber auch diese Aussage passt dir nicht, weshalb du auch diese Aussage womöglich nicht findest.

Könntest du sagen, zu welcher Minute sie getätigt wird, damit man sie finden kann? Ich habe nur die Aussage "nimmt auch teils wieder ab" gehört.

Richtig, mehr war da nicht. Da kann der Trampelbahner noch soviel Schaum vor dem Mund kriegen....

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Railroader
Zitat
Tradibahner

Ist klar, das dies von dir kommt, der Anteil nimmt Deutschlandweit ab. Aber auch diese Aussage passt dir nicht, weshalb du auch diese Aussage womöglich nicht findest.

Könntest du sagen, zu welcher Minute sie getätigt wird, damit man sie finden kann? Ich habe nur die Aussage "nimmt auch teils wieder ab" gehört.

reicht das nicht? Das steht zumindest für Deutschlandweit, und viele Betriebe behaupten, Fahrgastzuwächse zu haben. Und nochmal meine oft schon gestellte Frage, wie kann man mit weniger Angebot mehr Fahrgäste haben? Bezieht im Moment hauptsächlich auf die BVG, aber wenn ich mir bei der S-Bahn die Linien S26, S45 und S85 ansehe, dann vertreibt auch mit diesen Ausfällen Fahrgäste. Und nachweislich hat im Jahr 2018 die BVG ihr Angebot massiv eingeschränkt, zu nennen sind hier die Metrotram-Linien M5, M6 und M8, weiter mit dem TXL, aber auch dem Bus 100, dem Bus 194, von der U-Bahn zur Zeit ganz zu schweigen. Wie will man mit dieser Unzuverlässigkeit Fahrgäste vom ÖPNV überzeugen?

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
B-V 3313

Richtig, mehr war da nicht. Da kann der Trampelbahner noch soviel Schaum vor dem Mund kriegen....

Ist ja auch irgendwo logisch, dass Fahrgastzahlen bei steigenden Einwohnerzahlen auch wachsen und auch das gesteigerte Umweltbewusstsein steigende Zahlen in den Großstädten begünstigt. Nicht umsonst werden Straßenbahnen immer länger, kurze Taktungen am Abend verlängert und die Infrastruktur ausgebaut (München 2. Stammstrecke, Hamburg neue U-Bahnlinie usw.)

Ich wüsste jetzt auch nicht, und darauf spielt Tradibahner wohl an, wo nun der Nutzen wäre, mit volleren Zügen zu "werben". Wäre ich Autofahrer, würde mich das Arguement der steigenden Fahrgastzahlen bei weniger Leistung eher abschrecken.
Zitat
Tradibahner

reicht das nicht?

Nicht so wirklich, weil es nicht unterscheidet und nicht konkret wird. Ich kann mir gut vorstellen, dass es auf Strecken, wo nur alle halbe Stunde ein Zug fährt, Fahrgasteinbußen gibt. In den Innenstädten nehmen sie aber, auch sichtbar, zu, egal ob hier oder in München.

Zitat
Tradibahner
Und nochmal meine oft schon gestellte Frage, wie kann man mit weniger Angebot mehr Fahrgäste haben?

Steigende Anzahl der Einwohner, steigende Anzahl von Pendlern und teils wurde das Angebot ja eben wegen der Nachfrage auch ausgedehnt. Ring und S2 fahren zum Beispiel abends länger in dichterem Takt als noch vor Jahren.
Zitat
Railroader


Steigende Anzahl der Einwohner, steigende Anzahl von Pendlern und teils wurde das Angebot ja eben wegen der Nachfrage auch ausgedehnt. Ring und S2 fahren zum Beispiel abends länger in dichterem Takt als noch vor Jahren.

Und was macht die BVG, schränkt den Verkehr im weiter ein, ohne Hoffnung auf Besserung. Im Gegenteil, die Fahrgäste werden mit Lügen hingehalten. Das lassen sich die Fahrgäste auch nicht lange gefallen. Und, man merkt schon, das die Fahrgäste sich an die Ausfälle gewöhnt haben, und der Tram wegbleiben. Fahrgäste bleiben weg = höhere Fahrgastzahlen? Mit Mathe 2 muss ich das natürlich nicht verstehen. Ist ja nur eine 2 gewesen.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
Tradibahner
Fahrgäste bleiben weg = höhere Fahrgastzahlen?

Hast du denn Zahlen, wie viele wegbleiben und wie viele im gesamten Bereich der BVG hinzukommen? Mein Eindruck von M4 und M10, die ich häufiger nutze, ist eher der, dass es stets voll ist, bei längeren Zügen als noch vor Jahren. Und das auch ganz ohne Ausfall vorab.
Zitat
Walter
Zitat
Wutzkman
Zitat
Walter
Zitat
Harald Tschirner
Aber ich fürchte, es wird zu wenig für die Prävention getan: angepasste Kleidung, ausreichend Vitamine, Grippeschutzimpfung u. ä. würden sicher manchen Krankheitsfall vermeiden.
Was Kleidung und Vitamine betrifft, stimme ich dir zu.
Grippeimpfung geht nun wirklich nicht.
Ich lasse mich gegen was auch immer, nicht Impfen.
Ärztin warnt:

Von Impfungen profitieren nur sehr wenige, nämlich die Hersteller.
Macht die Grippeimpfung Sinn?

Ah, ein Aluhut-Träger. Du zeugst von einer zutiefst sachlichen Auseinandersetzung mit dem Thema. Du postest zwei Links, von denen einer von einer expliziten Seite gegen das Thema stammt und schon 12 Jahre alt ist....

Wie alt das Thema ist, spielt keine Rolle.

Doch, das tut es. Ich habe dir sogar geschrieben, warum. Dass du es gekonnt ignorierst, weil es so gar nicht in dein Weltbild passen will, ist nur typisch.


Zitat
Walter
Die Impfstoffhersteller [...] machen weiter wie bisher.

Gott sei Dank, es wäre schlimm für die Gesellschaft insgesamt - also auch für so Individuen wie dich -, wenn es morgen keinen Impfstoff mehr gäbe.


Zitat
Walter
Wer sich gegen Impfungen ausspricht, dieses und jenes hinterfragt wird als Aluhut-Träger, Verschwörungstheoretiker und ähnlichen Blabla bezeichnet.

Nein, das passiert nur Leuten, die dubiose Quellen im Internet als seriös einstufen und alle anderen damit in Misskredit bringen.


Zitat
Walter
Bisher kann weder ein Impfstoffhersteller, noch ein Mediziner und auch du nicht garantieren, das Impfungen wirksam und sicher sind.

Ich muss das auch nicht garantieren können, ist überhaupt nicht meine Aufgabe. Impfstoffhersteller müssten das theoretisch auch nicht können, sie produzieren lediglich. Wer dagegen die Wirksamkeit medizinisch einwandfrei belegen kann sind Mediziner. Jeder Wirkstoff muss in seiner Wirksamkeit belegt werden, sonst erhält er keine Zulassung. Nur weil du die Zulassungsverfahren inhaltlich nicht verstehst, heißt das doch noch lange nicht, dass diese nicht existieren. Sicher, es gibt hin und wieder Skandale diverser Art, aber diese sind deutlichst in der Unterzahl. Desweiteren betreffen sie nicht nur Impfstoffe, sondern alle Medikamente. Boykottiert du diese auch? Verweigerst du die Gabe von Schmerzmitteln im Bedarfsfall? Nein? Würdest du die Gabe von Insulin im Bedarfsfall verweigern? Nein? Warum diese Inkonsequenz?
Davon ab, wie erklärst du dir sonst, dass seit der Entstehung der Impfidee sowohl Ansteckungs- als auch Todesrate sämtlicher Krankheiten, gegen die wir impfen, massiv zurück gedrängt wurden, manche Krankheit teilweise gar ausgerottet? Blöder Zufall? Seit wir impfen wurden überwältigend viel mehr Menschen vor den entsprechenden Krankheiten beschützt, als durch die möglichen Risiken überhaupt hätten gefährdet werden können. Wie kann man das nicht sehen wollen?


Zitat
Walter
Zitat

Oder um beim Thema zu bleiben: in der gleichen Zeit wurde Herrn Wakefield, dem Hauptvertreter der Impfgegner, bereits nachgewiesen, dass er Geld dafür erhalten habe eine Studie zu erstellen, die einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus sowie anderen Krankheiten nachweisen soll. Bereits 2010 (!!!) musste Herr Wakefield daraufhin seine Studie vollständig widerrufen. Gleichzeitig wurde ihm seine Approbation entzogen.
Ich kenne den von dir erwähnten Herrn nicht.

Ich auch nicht. Das spielt aber bei der Bewertung des Sachverhalts auch keine Rolle. Oder kennst du die Verfasser deiner zwei Seiten?


Zitat
Walter
Ist dieser in einer von mir verlinkten Seite zu finden?
Wenn Ja, in welcher und wo?

Weiß ich nicht. Spielt aber ebenfalls keine Mandoline. Hättest du meinen Text inhaltlich verstanden und dich nicht hinter deiner Ideologie versteckt, hättest erkennen müssen, dass der Herr selbst keine Erwähnung finden muss dafür.


Zitat
Walter
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

Ähhm, ja. Was auch immer...


Zitat
Walter
Wie setzen oder setzten sich deine Freunde aus der STIKO zusammen,
Kontakte zu Pharmafirmen

Dein Satz macht keinen Sinn. Gut, das habe ich auch nicht wirklich erwartet, aber "meine Freunde"?!? Klar, du hinterfragst nur ...*facepalm*


Zitat
Walter
Zitat

Der andere Link stammt von einer Seite, die vegane Ernährung für den Menschen - einer omnivoren Spezie - propagiert.
Ok, dann lasse die vegane Ernährung weg und stell dir vor, der inhaltliche Artikel von der Schulmedizinerin steht wo anders.
Kannst du ihre Aussagen mit Argumenten widerlegen?

Nein, was aber viel mehr daran liegt, dass eine "Schulmedizinerin" gar nicht erst solch einen Unsinn verzapfen würde. Den Unsinn als solches brauche ich auch nicht zu widerlegen. Das haben bereits ausgewiese Experten getan. Ja, dazu muss man halt mehr als zwei Seiten lesen und ja, dazu muss man halt auch beide Seiten der Medaille lesen um das zu erkennen.


Zitat
Walter
Zitat

Und gleichzeitig vertrittst du auch noch den Unsinn, dass Kleidung vor Viren schützt. Kleidung schützt nur vor zwei Sachen, vor dem Wetter und der eigenen Scham. Also ganz ehrlich: Du hast doch 'nen nassen Helm auf!

Ist irgendwie lustig, wie sich ein kleiner Impfsüchtiger künstlich aufregt.

Klar, impfsüchtig. Ich renne jeden Tag zum Arzt und lasse mir irgendwelchen Stoff schießen. Was? Scheiß egal, Hauptsache es ballert.
Mir ist bewusst, dass du die Ironie darin nicht erkennen wirst, aber das ist nicht so schlimm, du bist auf diesem Auge ja blind, weil du "hinterfragst" ;)
Nebenbei gesagt: auf mich trifft bestimmt Vieles zu, aber eines ganz sicher nicht: klein. Aber so ist das eben. Wenn man erkennt, dass man gar nicht so groß ist, wie man selber meint, müssen die anderen halt kleiner werden, damit die eingebildete Relation wieder stimmt.


Zitat
Walter
Atme tief durch, beruhige dich, lasse dich weiter Impfen.
Alles ist gut.

Das werde ich selbstredend - je nach Bedarf natürlich - weiter tun, auch um solche Pappnasen wie dich weiter zu beschützen. Denn glücklicherweise müssen "nur" 95% der Bevölkerung durchgeimpft sein, damit auch die restlichen 5%, die aus welchen Gründen auch immer nicht geimpft werden können ebenfalls mit abgesichert sind.


Zitat
Walter
Abschließend dieses, angepasste Kleidung schützt auf jeden Fall.

Klar, habe ich ja auch gesagt. Und sogar wogegen sie auf jeden Fall schützt.


Zitat
Walter
Du kannst gern im Dezember oder Januar, abends um 01:00 Uhr aus meiner beheizten Transportkiste in Sommerkleidung aussteigen.

Wozu? Um festzustellen, dass es kalt ist? Danke für diese Erkenntnis. Dafür brauche ich weder deine Hilfe noch muss ich dafür das Haus verlassen. Ich habe sie der gleichen Allgemeinbildung zu verdanken wegen der ich trotz der wenigen vorhandenen Risiken mich impfen lasse. Aber danke, dass du nochmals bestätigt hast, dass du nach wie vor nicht begreifst, dass angepasste Kleidung nicht vor einer Erkältung oder gar einer Grippe schützt.


Zitat
Walter
Zitat
Railroader
Angepasste Kleidung schützt doch aber nicht gegen die Übertragung von Viren.
Lese [...]

Herrgott, es heißt Lies!


Zitat
Walter
[...]bitte den Beitrag von Harald Tschirner (siehe Zitat, auf dem sich meine Antwort bezog) noch einmal
aufmerksam durch.
Was fällt dir auf?

Dass Harald ebenfalls einem Trugschluss aufgesessen ist? Wir schätzen Harald hier als Experte für Vieles, aber unser Wetterfrosch ist er leider nicht. Sorry, Harald!


Zitat
RF96
Danke.

Nicht dafür! Danke uns später ;)
Anhand ihrer Abo-Zahlen, Fahrgastzählungen oder was auch immer etc.? Wiederum könnte ich Dich fragen: Wieso glaubst Du den Medien (wenngleich die öffentlich Rechtlichen halbwegs glaubwürdig sind)?
Eigentlich ist es doch auch egal, oder?

"Zielanzeigenverzeichnis Berlin 2018-Eine Sammlung" Die Preview erhältlich unter www.graphxberlin.de
Zitat
GraphXBerlin
Anhand ihrer Abo-Zahlen, Fahrgastzählungen oder was auch immer etc.? Wiederum könnte ich Dich fragen: Wieso glaubst Du den Medien (wenngleich die öffentlich Rechtlichen halbwegs glaubwürdig sind)?
Eigentlich ist es doch auch egal, oder?

Warum den Verkehrsbetrieben glauben schenken, seit S-Bahnkrise 2009, der Tramkrise 1.0 vor einigen Jahren, wo man in der PM freundlichst vergessen hat, auf den abendlichen 20 Minutentakt hinzuweisen (die abendlichen Einsetzen der M5, M6 und M8 ab Landsberger Allee/Petersburger Str wurden gestrichen), was wohl auch nicht der VBB wusste. Oder jetzt, wo uns versichert wird, es ist ausreichend Fahrpersonal vorhanden, und das behaupten BVG und S-Bahn gleichermaßen, trotzdem gibt es Ausfälle aus betrieblichen Gründen (Personalmangel). Da soll man den Verkehrsunternehmen noch irgendwelchen Glauben schenken?

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
Tradibahner
es ist ausreichend Fahrpersonal vorhanden, und das behaupten BVG und S-Bahn gleichermaßen,

Ich war gerade im Urlaub. Hab ich was verpasst? Die S-Bahn behauptet, sie hätte ausreichend Personal? Wo?
Vorhanden ist genug Personal, nur die Krankheitsquote ist zu hoch
Zitat
Harald01
Vorhanden ist genug Personal, nur die Krankheitsquote ist zu hoch

Das ist aber auch Quatsch, zumindest im Bezug auf die S-Bahn.
Zitat
Railroader
Zitat
Harald01
Vorhanden ist genug Personal, nur die Krankheitsquote ist zu hoch

Das ist aber auch Quatsch, zumindest im Bezug auf die S-Bahn.

Aussage Buchner vor ca 1 -1½ Jahren, "man hätte genug Personal, aber bilde weiter aus." Vielleicht finden deine Kollegen die Quelle schneller als ich.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
Tradibahner

Aussage Buchner vor ca 1 -1½ Jahren, "man hätte genug Personal, aber bilde weiter aus." Vielleicht finden deine Kollegen die Quelle schneller als ich.

Seit 1,5 Jahren ist viel passiert, man bildet ja wirklich aus, teilweise sogar schon extern. Du vergisst aber den Offenbarungsbrief an die Mitarbeiter vor einem halben Jahr, den du selbst angesprochen hast. Hier wurde doch offen zugegeben, dass man ein Personalproblem hat. Der ist doch aktueller als Buchners Gesülz vor 1,5 Jahren. Also warum beziehst du dich auf Aussagen von vor 1,5 Jahren, wenn du doch aktuellere hast?
Zitat
Tradibahner
Ist klar, das dies von dir kommt, der Anteil nimmt Deutschlandweit ab. Aber auch diese Aussage passt dir nicht, weshalb du auch diese Aussage womöglich nicht findest.


reicht das nicht? Das steht zumindest für Deutschlandweit, und viele Betriebe behaupten, Fahrgastzuwächse zu haben.

Du willst doch nicht ernsthaft bestreiten, dass durch die steigenden Einwohnerzahlen der letzten Jahre auch mehr Menschen in Berlin die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, oder?
Das ist doch vollkommen logisch: Erstens kommen die Leute von sosntwo her, kennen sich in der Stadt nicht aus, wären mit dem Verkehr ohnehin vollkommen überfordert und müssen schon Unsummen für ihre Wohnung ausgeben. Nein, diese Leute fahren nicht Auto, die fahren mit der BVG. Ganz einfach.

Zitat

Und nochmal meine oft schon gestellte Frage, wie kann man mit weniger Angebot mehr Fahrgäste haben?

Die Fahrgäste fahren ja, weil sie fahren müssen und interessieren sich im Gegensatz zu uns eher weniger für die Thematik. Daher konzentrieren sich ganz einfach mehr Fahrgäste auf die gleiche oder geringere Anzahl Fahrten. Oder vereinfacht: Es wird voll.

Nic



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.11.2018 19:28 von Nicolas Jost.
Zitat
Gemeinsame Pressemitteilung der BVG und der Wall GmbH


Berlin, den 14. November 2018

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) vergeben Vertrag für Fahrgastunterstände exklusiv an die Wall GmbH

Berliner Stadtmöblierer und Außenwerber entscheidet wettbewerbliches Ausschreibungsverfahren in beiden Losen für sich – Langjährige und erfolgreiche Partnerschaft wird fortgesetzt

Die Entscheidung ist gefallen: Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) teilen mit, dass der Zuschlag im Ausschreibungsverfahren zur Bewirtschaftung der Fahrgastunterstände in beiden Losen an die Wall GmbH erteilt wurde. Das Los 1 umfasst dabei das Recht zur exklusiven Vermarktung von 6.200 Werbevitrinen im Format 4/1 an rund 4.600 Fahrgastunterständen in der deutschen Hauptstadt. Auch für das Los 2 des Verfahrens, das die Reinigungsleistungen an diesen Fahrgastunterständen umfasste, erhielt Wall den Zuschlag. Die beiden neuen Verträge haben eine Laufzeit von sechs Jahren, vom 1. Januar 2019 bis 31. Dezember 2024, mit einer Verlängerungsoption für die BVG um maximal weitere drei Jahre.

Die Berliner Verkehrsbetriebe und Wall setzen somit ihre inzwischen 34 Jahre andauernde und erfolgreiche Zusammenarbeit fort.

Dr. Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende und Vorstand Betrieb der BVG: „Nach einem anspruchsvollem Wettbewerb hat sich die Firma WALL erfolgreich durchgesetzt. Die BVG freut sich auf die weitere zuverlässige und vertrauensvolle Zusammenarbeit.“

Patrick Möller, Geschäftsführer Wall GmbH: „Der Zuschlag für unser Unternehmen bei der Ausschreibung der Berliner Verkehrsbetriebe freut uns sehr. Der Gewinn des größten Wartehallenvertrags in Deutschland gibt uns die Möglichkeit, die Modernisierung des Portfolios voranzutreiben und weiterhin für exzellente Qualität zu sorgen. Wir danken den Berliner Verkehrsbetrieben für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.“




Beste Grüße
Harald Tschirner
Einige H-Züge auf der U5 haben inzwischen schon ihre Werbung aufgegeben und zeigen wie die Flexity auch bereits Linienverlauf und Testbild an. Zuletzt in 5043 gesehen, glaube aber auch schon, dass in einem anderen Zug gesehen zu haben.
Dieses Thema wurde beendet.