Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Auf der S1 nur noch Halbzüge?
geschrieben von Hansawagen 
Am 02. Januar gegen 14.30 Uhr sah ich am Bahnhof Bornholmer Str. mit ungläubigen Staunen und Entsetzen die Anzeige des nächsten Zuges nach Oranienburg, Ich dachte, dass muß ein Fehler sein. War es aber nicht. Im schönsten beginnenden Berufsverkehr ein Halbzug nach Oranienburg. Klasse.

Mir war gar nicht bekannt, das Brandenburg das so bestellt hat aber man lernt ja nie aus.....

Tun es eigentlich nicht auch Halbzüge im gesamten S-Bahnnetz?
Das täten sie locker. Dazu müssten nur alle Zuggruppen doppelt so häufig wie bisher verkehren... *duckundweg*

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Hansawagen
Am (...) gegen (...) sah ich (...) ein Halbzug nach Oranienburg (...)

Mir war gar nicht klar, dass die S1 nur einen einzigen Umlauf hat. Aber klar, wenn der dann nur mit vier Wagen unterwegs ist, muss man solche Schlüsse ja ziehen. Nebenbei: Was rührst Du Dir eigentlich morgens in den Kaffee?

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Kam tatsächlich nur ein Halbzug oder war die Anzeige vielleicht einfach falsch? ;-)
Und selbst wenn. Vielleicht war der Halbzug vorher ein Vollzug, bei dem der zweite Teil aus Gründen abgekuppelt werden musste. Besser als wenn der Umlauf ausgefallen wäre.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
Florian Schulz
Und selbst wenn. Vielleicht war der Halbzug vorher ein Vollzug, bei dem der zweite Teil aus Gründen abgekuppelt werden musste. Besser als wenn der Umlauf ausgefallen wäre.

Viele Grüße
Florian Schulz

Und genau das war die Ursache (Fahrzeugstörung) für die halbe Paula/8 an dem Tag.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.01.2019 00:39 von RF96.
Jetzt mal ehrlich, diese Woche waren die Züge an Arbeitstagen so leer, dass ein Halbzug eine annehmbare Ausnahme sein darf.
Zitat
Flexist
Jetzt mal ehrlich, diese Woche waren die Züge an Arbeitstagen so leer, dass ein Halbzug eine annehmbare Ausnahme sein darf.

Zumal das Nord-Süd Teilnetz in den letzten Tagen bis auf ganz wenige Ausnahmen absolut pünktlich fuhr.
Das Gleiche gilt leider nicht für die Systeme Ring- und Stadtbahn. :(
Ich konnte Ende letzten Jahres lediglich beobachten, dass am Wochenendmorgen nur noch Halbzüge auf der S1 fuhren. Das war früher nicht so.



D

In Bus und Bahn offenbaren sich die sozialen Abgründe unserer Mitbürger.
Zitat
Stahldora
Ich konnte Ende letzten Jahres lediglich beobachten, dass am Wochenendmorgen nur noch Halbzüge auf der S1 fuhren. Das war früher nicht so.



D

Das ist m.W.n. so bestellt.
Liegt es am Fahrzeugmangel oder an verringerte Fahrgastzahlen am Wochenendmorgen?
Wenn's so BESTELLT ist, dann wohl eher an zweiterem. Die Bestellung richtet sich doch in der Regel nicht nach der Wagenverfügbarkeit, oder?

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Wenn's so BESTELLT ist, dann wohl eher an zweiterem. Die Bestellung richtet sich doch in der Regel nicht nach der Wagenverfügbarkeit, oder?

Meines Wissens war die treibende Kraft die S-Bahn GmbH, allerdings hat Senat/VBB es abgenickt. Betrifft ja nicht nur die Wochenendfrühstunden (was m.E. noch durch die Nachfrage erklärbar wäre), sondern den ganzen Abendverkehr der Stammzuggruppe ab ca. 22 Uhr. Da bereitet man dann den Theaterbesuchern so richtig schönes Berufsverkehrsfeeling.
Zitat
Global Fisch
Zitat
Philipp Borchert
Wenn's so BESTELLT ist, dann wohl eher an zweiterem. Die Bestellung richtet sich doch in der Regel nicht nach der Wagenverfügbarkeit, oder?

Meines Wissens war die treibende Kraft die S-Bahn GmbH, allerdings hat Senat/VBB es abgenickt. Betrifft ja nicht nur die Wochenendfrühstunden (was m.E. noch durch die Nachfrage erklärbar wäre), sondern den ganzen Abendverkehr der Stammzuggruppe ab ca. 22 Uhr. Da bereitet man dann den Theaterbesuchern so richtig schönes Berufsverkehrsfeeling.

Dieser Fall tritt vielleicht bei 1 bis 2 Zügen ab Potsdamer Platz auf. Ansonsten ist die Auslastung der Nord-Süd-Bahn im Spätverkehr (wenn man es mit der Stadtbahn vergleicht) sehr unterdurchschnittlich. Warum soll man auf der ganzen Linie in Vollzügen heiße Luft durch die Gegend fahren? Diese Fahrzeug-km kann man sinnvoller einsetzen.
Der Meinung bin ich auch. Ich fahre regelmäßig mit "meiner" S2 auch am späten Abend, auch am Wochenende nach Buch und konnte dabei noch nie beobachten, dass irgendwer hätte stehen müssen. Der Unterschied zwischen den am Wochenende eingesetzten Kurzzügen und den Vollzügen ist bemerkbar, aber in den kurzen ist's deshalb noch lange kein "Berufsverkehrsfeeling".

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Global Fisch
Zitat
Philipp Borchert
Wenn's so BESTELLT ist, dann wohl eher an zweiterem. Die Bestellung richtet sich doch in der Regel nicht nach der Wagenverfügbarkeit, oder?

Meines Wissens war die treibende Kraft die S-Bahn GmbH, allerdings hat Senat/VBB es abgenickt. Betrifft ja nicht nur die Wochenendfrühstunden (was m.E. noch durch die Nachfrage erklärbar wäre), sondern den ganzen Abendverkehr der Stammzuggruppe ab ca. 22 Uhr. Da bereitet man dann den Theaterbesuchern so richtig schönes Berufsverkehrsfeeling.

Es gibt zuggruppenscharfe verkehrsvertragliche Vorgaben zur Zugstärke je nach Tageszeit. Die S-Bahn kann sich dann "frei" entscheiden, ob sie die jeweiligen Vorgaben für verkehrsschwache Stunden überschreiten oder eben Züge umbilden möchte. Eine Zustimmung des Aufgabenträgers ist m.W. nur bei Unterschreitung bestellter Zuglängen erforderlich.
Bei der Stammzuggruppe der S1 werden, soweit ich weiß, in "Wochennächten" nur die in Wannsee und Oranienburg endenden Umläufe geschwächt, die übrigen bleiben 4/4. Im Wochenend-Nachtverkehr sind dagegen wohl alle Umläufe Halbzüge.
Zitat
Philipp Borchert
Wenn's so BESTELLT ist, dann wohl eher an zweiterem. Die Bestellung richtet sich doch in der Regel nicht nach der Wagenverfügbarkeit, oder?

Je nach Situation. Wagenverfügbarkeit kann eine Rolle spielen, muss aber nicht.
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
Global Fisch
Zitat
Philipp Borchert
Wenn's so BESTELLT ist, dann wohl eher an zweiterem. Die Bestellung richtet sich doch in der Regel nicht nach der Wagenverfügbarkeit, oder?

Meines Wissens war die treibende Kraft die S-Bahn GmbH, allerdings hat Senat/VBB es abgenickt. Betrifft ja nicht nur die Wochenendfrühstunden (was m.E. noch durch die Nachfrage erklärbar wäre), sondern den ganzen Abendverkehr der Stammzuggruppe ab ca. 22 Uhr. Da bereitet man dann den Theaterbesuchern so richtig schönes Berufsverkehrsfeeling.

Dieser Fall tritt vielleicht bei 1 bis 2 Zügen ab Potsdamer Platz auf. Ansonsten ist die Auslastung der Nord-Süd-Bahn im Spätverkehr (wenn man es mit der Stadtbahn vergleicht) sehr unterdurchschnittlich. Warum soll man auf der ganzen Linie in Vollzügen heiße Luft durch die Gegend fahren? Diese Fahrzeug-km kann man sinnvoller einsetzen.

Was Du schreibst, liegt, um es neutral zu formulieren, völlig konträr zu meiner Wahrnehmung.

Ich beobachte *regelmäßig* um 22, 23 Uhr volle Züge auf dem Südast der S1 stadtauswärts. (Und Philipps Verweis auf die S2 mag berechtigt sein, aber die Nachfrage auf S2/S25 ist generell geringer als auf der S1). Sorry, aber da wird keine "heiße Luft" durch die Gegend gefahren!

Und warum ich Kurzüge auf der S1 um diese Zeit für nicht akzeptabel halte: man verjagt Kunden, die die Wahl zwischen ÖPNV und Auto haben (davon soll es einige in Steglitz-Zehlendorf geben), auf diese Weise nachdrücklich. Um diese Zeit kann man das nächste mal getrost wieder Auto fahren; anders als im Berufsverkehr hat man dann keinen Stau.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.01.2019 11:14 von Global Fisch.
Zitat
Global Fisch
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
Global Fisch
Zitat
Philipp Borchert
Wenn's so BESTELLT ist, dann wohl eher an zweiterem. Die Bestellung richtet sich doch in der Regel nicht nach der Wagenverfügbarkeit, oder?

Meines Wissens war die treibende Kraft die S-Bahn GmbH, allerdings hat Senat/VBB es abgenickt. Betrifft ja nicht nur die Wochenendfrühstunden (was m.E. noch durch die Nachfrage erklärbar wäre), sondern den ganzen Abendverkehr der Stammzuggruppe ab ca. 22 Uhr. Da bereitet man dann den Theaterbesuchern so richtig schönes Berufsverkehrsfeeling.

Dieser Fall tritt vielleicht bei 1 bis 2 Zügen ab Potsdamer Platz auf. Ansonsten ist die Auslastung der Nord-Süd-Bahn im Spätverkehr (wenn man es mit der Stadtbahn vergleicht) sehr unterdurchschnittlich. Warum soll man auf der ganzen Linie in Vollzügen heiße Luft durch die Gegend fahren? Diese Fahrzeug-km kann man sinnvoller einsetzen.

Was Du schreibst, liegt, um es neutral zu formulieren, völlig konträr zu meiner Wahrnehmung.

Ich beobachte *regelmäßig* um 22, 23 Uhr volle Züge auf dem Südast der S1 stadtauswärts. (Und Philipps Verweis auf die S2 mag berechtigt sein, aber die Nachfrage auf S2/S25 ist generell geringer als auf der S1). Sorry, aber da wird keine "heiße Luft" durch die Gegend gefahren!

Und warum ich Kurzüge auf der S1 um diese Zeit für nicht akzeptabel halte: man verjagt Kunden, die die Wahl zwischen ÖPNV und Auto haben (davon soll es einige in Steglitz-Zehlendorf geben), auf diese Weise nachdrücklich. Um diese Zeit kann man das nächste mal getrost wieder Auto fahren; anders als im Berufsverkehr hat man dann keinen Stau.

Es mag ja sein, dass wir beide recht haben. Ich fahre vorwiegend auf den nördlichen Ästen und da wird abends definitiv warme Luft durch die Gegend gefahren. Die S1 Süd hat abends sogar bis fast Betriebsschluss einen 10 Minuten-Takt, während S2 und S25 ab 22 Uhr auf einen 20 Minuten-Takt ausgedünnt werden. Das deutet ja auch darauf hin, dass dort abends vergleichweise viel los ist.
Gerade im Sommer, wenn auf der S1 viele mit dem Fahrrad unterwegs sind, halte ich Halbzüge dort auch für unterdimensioniert.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen