Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bekanntgabe Ergebnisse Ausschreibung VBB RE/RB Strecken
geschrieben von Stadtbahner475 
Zitat
Jumbo
Wenn die ODEG den RE1 übernimmt, wie sieht das dann eigentlich mit der tariflichen Gleichstellung in Magdeburg aus?
Bleibt die erhalten oder darf man die DB/Abellio-Strecke ab Hauptbahnhof bzw. Neustadt extra bezahlen? Also umgekehrt zu der Situation, die heute schon in Schwerin besteht (bei Anreise mit der DB muss man die Strecke zu den (reinen) ODEG-Stationen nochmal extra bezahlen – gleichgestellt sind nur die Stationen, wo auch die DB hält).

Ändert am Problem nichts, aber in Schwerin muss nicht deshalb gezahl werden, weil die ODEG die Gleichstellung nicht anerkennt, sondern weil sie auf der heutigen RB13 den Anstoßtarif von der MEBA/OLA geerbt hat. Da man in der Lausitz mit dem neuen Vekehrsvertrag den Anstoßtarif der ODEG grad erst abgeschafft hat, glaube ich nicht, dass der VBB ihn auf dem RE1 einführt/zulässt.
Zitat
Flexist
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Philipp Borchert
Na gut, so weit würde ich nicht gehen. Die Vernichtung von Werten (auch wenn sie subjektiv unterschiedlich, gegebenenfalls als niedrig angesehen werden) sollte keine Lösung sein. Mit neuen, ordentlichen Sitzen könnte noch was draus werden, die strukturellen Sachen lassen sich natürlich kaum ändern.

Da gibt es Einzelsitze mit einem Podest der sogar die Frechheit der Flexity-Schrägen übertrifft. Wer da länger sitzen muss, sollte sein Geld wieder bekommen. Von den Sitzkonstruktionen an den Plattformen gar nicht zu reden, dem halbminütigen Zischgeräusch in bestimmten Bereichen und der Zugluft durch Klapptüren ebenfalls nicht. Das sind völlige Missgeburten, die hat der Eisanbahnteufel in erheblichem Zorn entworfen, die gehören so bald wie möglich nach Eberswalde oder Espenhain unter den Schneidbrenner und durch brauchbares Material ersetzt!

Wie haben die Menschen die Zeit vor der Wende nur überstanden?

Die By- oder DBuz-Wagen sind für ihre Zeit ganz okay, Klimaanlagen waren zu der Zeit in keinem Verkehrsmittel so wirklich verbreitet, Zisch - und Luftgeräusche gibt es in den Wagen nicht, es zieht nicht.
Zitat
Arec
Klimaanlagen waren zu der Zeit in keinem Verkehrsmittel so wirklich verbreitet,

Die halte ich in unseren Breiten auch heute noch für verzichtbar. Eine Belüftung durch hinreichend zu öffnende Fenster ist immer noch besser, als in einem Raum mit nicht zu öffnenden Fenstern und defekter oder nur mäßig arbeitender Klimaanalage zu darben.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
Jumbo
Wenn die ODEG den RE1 übernimmt, wie sieht das dann eigentlich mit der tariflichen Gleichstellung in Magdeburg aus?
Bleibt die erhalten oder darf man die DB/Abellio-Strecke ab Hauptbahnhof bzw. Neustadt extra bezahlen? Also umgekehrt zu der Situation, die heute schon in Schwerin besteht (bei Anreise mit der DB muss man die Strecke zu den (reinen) ODEG-Stationen nochmal extra bezahlen – gleichgestellt sind nur die Stationen, wo auch die DB hält).

Nein, der ganze RE 2 ist gleichgestellt, auch zu den Stationen, wo die DB nicht hält.

Anstoßtarif ist nur zu den anderen ODEG-Linien in MV (Hagenow-Ludwigslust-Parchim-Schwerin). Das führt zu der Situation, dass Nauen-Ludwigslust-Jasnitz-Hagenow-Boizenburg nicht bepreisbar ist, weil da zweimal angestoßen wird und das Preissystem damit nicht klar kommt. (Selbst so etwas wie Grabow-Jasnitz-Boizenburg geht nicht!)

Und bis vor kurzem war selbst Hagenow-Jasnitz-Cottbus-Weißwasser nicht bepreisbar, auch wenn man nur ODEG fuhr. Anscheinend ist, wie Eiterflügel schon schrieb, Cottbus-Zittau etc. nun gleichgestellt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.01.2019 12:29 von Global Fisch.
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
les_jeux
Die Menge der bei der ODEG vorhandenen KISS passt überschlägig recht gut zu den E-Leistungen des Los 4 - RE 8 etwa die neun Umläufe wie heute RE 2 und die vier Fahrzeuge von der heutigen RE 4 dürften für RB17 und RB10 (je zwei) reichen. Für die Verlängerung der RB10 nach Wünsdorf als RE8V braucht es dann wohl mindestens einen Umlauf mehr, das dürfte auch noch gerade so passen, notfalls muss für die RB17 ein anderes Fahrzeug her, vielleicht wäre der vierteilige KISS dort auch etwas viel des Guten, derzeit fahren dort laut Wiki 442/Talent2.


Die RB17 benötigt als autarke Linie bis Ludwigslust 2 Umläufe plus 1 Umlauf als Verstärker.
.

Als autarke Linie braucht die RB17 3 Umläufe ohne Verstärker. Liegt an den langen Standzeiten in Wismar. Er soll lt. Landesnahverkehrsplan M-V in den RE 2 (wäre künftig RE 8) integriert werden. Das wäre ein Umlauf weniger als jetzt. Allerdings soll auch zu den Zeiten mit Verstärkern Ludwigslust-Wittenberge in Richtung Berlin umgestiegen werden.

Landesnahverkehrsplan M-V, S. 81 im .pdf, S. 79 in der gedruckten Nummerierung.
Bis zum 21.01 läuft noch eine Einspruchsfrist ansonsten ist die Vergabe so wie bereits hier beschrieben wurde. Die Kiss sollen für den RE8 wohl umgebaut werden und auf den RE1 soll neues Matarial bestellt werden. (Neue Kiss Züge?) da ist noch nix bekannt. Auf jeden Fall alle Züge mit wlan modernen Fahrgastinfo Displays etc.
Zitat
Global Fisch
Zitat
Jumbo
Wenn die ODEG den RE1 übernimmt, wie sieht das dann eigentlich mit der tariflichen Gleichstellung in Magdeburg aus?
Bleibt die erhalten oder darf man die DB/Abellio-Strecke ab Hauptbahnhof bzw. Neustadt extra bezahlen? Also umgekehrt zu der Situation, die heute schon in Schwerin besteht (bei Anreise mit der DB muss man die Strecke zu den (reinen) ODEG-Stationen nochmal extra bezahlen – gleichgestellt sind nur die Stationen, wo auch die DB hält).

Nein, der ganze RE 2 ist gleichgestellt, auch zu den Stationen, wo die DB nicht hält.

Ich glaube, hier haben wir aneinaner vorbeigeschrieben. Der RE2 hält in Schwerin doch nur an Stationen, an denen auch die von der DB betriebene RB17 hält. Und dorthin gibt's auch tarifliche Gleichstellung, d.h. gleichen Preis. Schwerin-Lankow oder Schwerin-Wüstmark war bei meinem letzten Ausflug dorthin teurer (sowohl beim Sparpreis als auch beim Flexpreis C).

Üblicherweise betrifft die tarifliche Gleichstellung aber alle Stationen einer Stadt. So war es in Magdeburg bisher immer egal, ob ich die Fahrkarte nur bis Herrenkrug „gleich vorne“ oder bis Südost „ganz hinten“ (oder auch so, dass ein HEX-Zug mit dabei war) gelöst habe. Der Preis war bisher der gleiche und bot so eine gewisse Flexibilität (hinzu noch den Abbringerzug vom Hbf mit auf der Fahrkarte für den Fall des Falls der Fahrgastrechte, auf dem Rückweg dann aber von ganz woanders zum Hbf gefahren). Daher meine Befürchtung, die ODEG könnte dieses Schema wie in Schwerin dann auch auf dem RE1 einführen. – Die Antwort von eiterfugel lässt aber hoffen.
Zitat
Jumbo
Zitat
Global Fisch
Zitat
Jumbo
Wenn die ODEG den RE1 übernimmt, wie sieht das dann eigentlich mit der tariflichen Gleichstellung in Magdeburg aus?
Bleibt die erhalten oder darf man die DB/Abellio-Strecke ab Hauptbahnhof bzw. Neustadt extra bezahlen? Also umgekehrt zu der Situation, die heute schon in Schwerin besteht (bei Anreise mit der DB muss man die Strecke zu den (reinen) ODEG-Stationen nochmal extra bezahlen – gleichgestellt sind nur die Stationen, wo auch die DB hält).

Nein, der ganze RE 2 ist gleichgestellt, auch zu den Stationen, wo die DB nicht hält.

Ich glaube, hier haben wir aneinaner vorbeigeschrieben. Der RE2 hält in Schwerin doch nur an Stationen, an denen auch die von der DB betriebene RB17 hält. Und dorthin gibt's auch tarifliche Gleichstellung, d.h. gleichen Preis. Schwerin-Lankow oder Schwerin-Wüstmark war bei meinem letzten Ausflug dorthin teurer (sowohl beim Sparpreis als auch beim Flexpreis C).

Wir haben aneinander vorbeigeredet, aber unsere beiden Punkte hängen zusammen. Tarifliche Gleichstellung gibt es eben nur zu den Stationen, die im Standard-DB Tarif sind; und alle Halte des RE 2 sind da mit drin. Das liegt daran, dass der ganze RE2 mit im normalen DB-Tarif drin ist, und nicht an anderen auch in Schwerin haltenden RB-Linien. Nach Hagenow hast Du mit der ODEG via Jasnitz trotzdem Anschlusstarif, obwohl dort auch DB-Züge halten; über Schwerin Süd dagegen nicht.

Wenn der RE 1 mal aus dem DB-Tarif rausfallen würde (womit ich nicht rechne) hast Du nach Magdeburg Südost auch Anstoßtarif.

Den gleichen Effekt siehst Du, wenn Du von Basel Bad Bahnhof löst. Da ist es egal, ob Du nach Schwerin, Lübstorf oder Wismar löst (Maximalpreis), aber nach Schwerin-Lankow zahlst Du trotzdem mehr.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.01.2019 22:53 von Global Fisch.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Arec
Klimaanlagen waren zu der Zeit in keinem Verkehrsmittel so wirklich verbreitet,

Die halte ich in unseren Breiten auch heute noch für verzichtbar. Eine Belüftung durch hinreichend zu öffnende Fenster ist immer noch besser, als in einem Raum mit nicht zu öffnenden Fenstern und defekter oder nur mäßig arbeitender Klimaanalage zu darben.

Das stimmt. Aber in Zeiten von immer mehr Technik in den Zügen, die auch Abwärme verursachen und kaum noch ernsthaft zu öffnenden Fenstern sind Klimaanlagen die einzige Möglichkeit, die Innentemperatur überhaupt noch im erträglichen Rahmen zu halten. Man sieht ja schon, dass selbst bei den S-Bahnen hier in Berlin, wo die Fenster noch geöffnet werden können, selbst bei über 30° C die Fenster schließen, da sie die Zugluft nicht mögen und lieber der Rest der Reisenden in seinem eigenen Saft baden soll.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.01.2019 23:32 von Arec.
Zitat
Arec
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Arec
Klimaanlagen waren zu der Zeit in keinem Verkehrsmittel so wirklich verbreitet,

Die halte ich in unseren Breiten auch heute noch für verzichtbar. Eine Belüftung durch hinreichend zu öffnende Fenster ist immer noch besser, als in einem Raum mit nicht zu öffnenden Fenstern und defekter oder nur mäßig arbeitender Klimaanalage zu darben.

Das stimmt. Aber in Zeiten von immer mehr Technik in den Zügen, die auch Abwärme verursachen und kaum noch ernsthaft zu öffnenden Fenstern sind Klimaanlagen die einzige Möglichkeit, die Innentemperatur überhaupt noch im erträglichen Rahmen zu halten. Man sieht ja schon, dass selbst bei den S-Bahnen hier in Berlin, wo die Fenster noch geöffnet werden können, selbst bei über 30° C die Fenster schließen, da sie die Zugluft nicht mögen und lieber der Rest der Reisenden in seinem eigenen Saft baden soll.

D:h. in Zeiten von immer höherem Energieverbrauch oder wo soll die mehr Abwärme herkommen?

Und man muss schon wissen, wie man Fenster baut, die ohne große Probleme mit Durchzug geöffnet werden können.
Zitat
Havelländer
Im Netz tauchten eben folgende Aussagen auf:

Wie heute mitgeteilt wurde, hat DB Regio den Zuschlag für die Los 2 und 3 erhalten, während die Ostdeutsche Eisenbahngesellschaft (ODEG) die Lose 1 und 4 erhalten hat.

Los 1: RE1
Los 2: RE2, RE20, FEX, RB14, RB24, RB32
Los 3: RE7, RB20, RB21, RB22, RB23
Los 4: RE8, RB17, RB33, RB37, RB51

Betriebsstart ist im Dezember 2022. Weitere Informationen werden folgen.

Ist die RB13 nicht Bestandteil der Ausschreibung?
Aber RB10 und RB14 im Doppel mit identischer Linienführung?
Zitat
Boxhagen
Zitat
Havelländer
Im Netz tauchten eben folgende Aussagen auf:

Wie heute mitgeteilt wurde, hat DB Regio den Zuschlag für die Los 2 und 3 erhalten, während die Ostdeutsche Eisenbahngesellschaft (ODEG) die Lose 1 und 4 erhalten hat.

Los 1: RE1
Los 2: RE2, RE20, FEX, RB14, RB24, RB32
Los 3: RE7, RB20, RB21, RB22, RB23
Los 4: RE8, RB17, RB33, RB37, RB51

Betriebsstart ist im Dezember 2022. Weitere Informationen werden folgen.

Aber RB10 und RB14 im Doppel mit identischer Linienführung?

Bis zur Fertigstellung Dresdner Bahn ja.

Aber sollte heute nicht Bekanntgabe sein?
Zitat
Boxhagen
Ist die RB13 nicht Bestandteil der Ausschreibung?

Nein denn sie entfällt und wird durch die erweiterte Führung der RB21 ersetzt.
Worin besteht denn eigentlich der Sinn in der Forderung, dass ein Anbieter maximal 2 Lose bekommen darf? Nehmen wir mal an, ein Bieter hat auf 3 oder sogar 4 Lose den Bestpreis abgegeben, dann zahlt der Steuerzahler nun drauf!?


Gibt es eine solche Festlegung auch bei anderen Ausschreibungen außerhalb des VBB?
Zitat
ralf51
Worin besteht denn eigentlich der Sinn in der Forderung, dass ein Anbieter maximal 2 Lose bekommen darf?

Man will so die Bietervielfalt waren und den Wettbewerb ankurbeln.
So war es schon bei der ersten Vergabe 2008/2009.

Zitat
ralf51
Nehmen wir mal an, ein Bieter hat auf 3 oder sogar 4 Lose den Bestpreis abgegeben, dann zahlt der Steuerzahler nun drauf!?

Dieses Risiko war man bereit einzugehen.

Zitat
ralf51
Gibt es eine solche Festlegung auch bei anderen Ausschreibungen außerhalb des VBB?

Bei den "Stuttgarter Netzen" [vm.baden-wuerttemberg.de] in Baden-Württemberg gab es ebenfalls eine Limitierung.

Zitat
Pressemitteilung Stuttgarter Netze
Loslimitierung: Als Besonderheit bei den Stuttgarter Netzen kam eine Loslimitierung zum Einsatz, sodass nicht ein Bieter allein alle drei Lose gewinnen konnte.

Gruß
PEG 650.08



4 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.01.2019 18:08 von PEG 650.08.
Zitat
ralf51
Worin besteht denn eigentlich der Sinn in der Forderung, dass ein Anbieter maximal 2 Lose bekommen darf? Nehmen wir mal an, ein Bieter hat auf 3 oder sogar 4 Lose den Bestpreis abgegeben, dann zahlt der Steuerzahler nun drauf!?

Der Sinn einer Loslimitierung liegt zum einen darin, dass man sich dadurch nicht von einem Anbieter abhängig macht. Gleichzeitig werden so auch die Chancen des Mittelstands gegenüber Großunternehmen verbessert, was im Sinne einer Mittelstandsförderung grundsätzlich durchaus sinnvoll ist.

Zur Schaffung und zum Erhalt des Wettbewerbs ist dies ein sinnvoller, langfristiger Ansatz, wenn er die Alternative zu vermeiden hilft, dass am Ende mehrerer Ausschreibungsperioden nur noch ein einziger Bieter übrig ist, weil dieser alle anderen an die Wand gespielt hat. Dieser verbleibende Anbieter könnte dann die Preise diktieren.

Ob dies nun auch sinnvoll ist, wenn die Wettbewerber im wesentlichen die Tochterbetriebe europaweit agierender, ähnlich großer Konzerne sind, ist natürlich die berechtigte nächste Frage.

Zitat
ralf51
Gibt es eine solche Festlegung auch bei anderen Ausschreibungen außerhalb des VBB?

Ja, im Stuttgarter Netz wurde z.B. auch so vorgegangen.
Ok danke. 3 von 4 hätte aber auch gereicht, finde ich.
Wir können ja ganz zufrieden sein mit dem Ergebnis. ODEG ist ortsansässig und existent und DB Regio ist immer noch der flexibelste Verein.
Bin mal gespannt, wie die ODEG den RE1 machen will. Sind die KISS kuppelbar?
Zitat
ralf51
Sind die KISS kuppelbar?

Kuppelbar sind sie, ist ja ne (Scharfenberg-)Kupplung dran. :-)

Doppeltraktionsfähig sind sie auch, aber dafür müsste DB Netz erstmal massiv Bahnsteige verlängern auf der Linie RE1.

Da die vorhandenen Fahrzeuge dafür sowieso nicht ausreichen dürfte die Bedienung mit neu zu besorgenden Fahrzeugen am wahrscheinlichsten sein.
Was hat das mit den a und b Linien auf sich?
Wer soll da noch durchsehen? Eine komplette Neustrukturierung bei den RE/RB-Linien wäre ja mal vom Vorteil
Zitat
Linie 21
Was hat das mit den a und b Linien auf sich?
Wer soll da noch durchsehen? Eine komplette Neustrukturierung bei den RE/RB-Linien wäre ja mal vom Vorteil

Das ist die Version vor Fertigstellung der Dresdner Bahn.
Da werden Linien geteilt gefahren, bspw. RE 8a Wismar - Wittenberge - Berliner Stadtbahn - BER und eben RE 8b Berlin Hbf (tief) - Elsterwerda.

Nach Beendigung der Bauarbeiten werden diese Linien vereint und verkehren ohne a und b.

Gruß
PEG 650.08
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen