Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen Februar 2019
geschrieben von Bäderbahn 
mal wieder Siemensbahn

Siemensbahn soll so schnell wie möglich wieder fahren
Auf der Siemensbahn könnten deutlich früher wieder S-Bahnen fahren als bisher angenommen. Bislang ist die Rede davon, die 1980 stillgelegte Bahntrasse bis 2030 zu reaktiveren. „Das sollte uns deutlich schneller gelingen“, kündigte jetzt der Bahnbevollmächtigte für Berlin, Alexander Kaczmarek, jetzt an.

weiter hier:
[www.morgenpost.de]

Bäderbahn
Gehört das nicht in den Siemensbahn-Thread...?

Nun hat Herr Kaczmarek da gut reden - seine eigene Firma ist z.B. letzten Sommer grandios an dem (zugegeben ambitionierten) Vorhaben gescheitert, den S-Bahnhof Karlshorst in den Sommerferien zu sanieren, obwohl es vom EBA bereits eine rechtskräftige Plangenehmigung gab, die für die Spreequerung sowie die barrierefreie Wiederherstellung der Siemensbahnhöfe oder neue LST ja noch nichtmal beantragt ist.

Von Projekten wie Warschauer Straße oder S21-Nord spreche ich noch gar nicht...

Viele Grüße
Arnd
Oberbaumbrücke, ungenutzte Gleise werden ausgebaut.

[www.berliner-kurier.de]

GLG.................Tramy1
Der behindertengerechte Umbau der Bahnsteigkante im U-Bhf. Friedrich-Wilhelm-Platz (Richtung Osloer Straße) ist vollbracht. Seit 13.45 Uhr wird in diesem U-Bahnhof auch in wieder in nördlicher Richtung gehalten, der erste Zug war 5007.

Der Aufzug ist aber noch nicht freigegeben.
Zitat
485er-Liebhaber
Was ist denn auf einmal bei der Bahn los ... Neue Wagen von Talgo:

Deutsche Bahn kauft Züge für 550 Millionen Euro bei spanischem Hersteller

Ich habe mich schon die ganzen Jahre gefragt, ob die 160km/h langsamen Dosto-IC die 200km/h schnellen IC komplett ersetzen sollen. Nun ist die Katze aus dem Sack. Die Dosto ersetzen die alten Garnituren auf den langsamen Strecken und die Talgo-Züge die alten IC auf den schnellen Strecken. Super. Ich denke die Talgo-Züge werden dann im IC-Verkehr zu sehen sein.

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
485er-Liebhaber
Was ist denn auf einmal bei der Bahn los ... Neue Wagen von Talgo:

Deutsche Bahn kauft Züge für 550 Millionen Euro bei spanischem Hersteller

Danke für diese Off-Topic-Meldung. In diesen Momenten freu ich mich immer über laxe Forendisziplin :D
Das sind ja tolle Neuigkeiten. Ich fand die Talgowagen immer super, leider gibt es seit dem Aus der ICN (fast) keine Möglichkeit mehr, in Deutschland mit denen zu fahren. Und 230 km/h schnelle Lok-Wagen-Züge, was geht mit der DB? Die werden ja richtig progressiv-pragmatisch.
Sehr interessant, aber wäre doch eher was fürs Deutschland-Forum.
Zitat
Flexist
Sehr interessant, aber wäre doch eher was fürs Deutschland-Forum.

Die Talgo-Wagen werden ja mit Berlin-Amsterdam auch in Berlin fahren. ;)
Ich fand es interessant und habe es extra nur als Kurzmeldung verfasst.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Weiß jemand, ob diese neuen Züge ein- oder doppelstöckig sein werden?
TALGO-Züge sind immer einstöckig.
Hallo zusammen!

Ich denke, das Thema hat schon allein deshalb Bezug zum Berliner Nahverkehr, weil man annehmen kann, dass die Talgo-Züge, die Berlin erreichen, im Talgo-Werk an der Warschauer Brücke behandelt werden sollen. Mit entsprechenden Konsequenzen für die mögliche zukünftige Zugfolge im Regionalverkehr auf dem Ostbahn-Abschnitt Lichtenberg-Ostkreuz.


Letzten November hatte ich mit zwei Hobbykollegen eine Reise nach Frankreich und Spanien unternommen. Von Barcelona bis Alicante hatten wir das zweifelhafte Vergnügen, 5 1/2 Stunden in einer Talgo-Garnitur reisen ausharren zu müssen. Ich möchte das definitiv nicht wiederholen, wir haben es alle drei als einfach nur grauenhaft empfunden. Wir waren selten so froh, dass eine Zugfahrt zuende war.

Die Laufruhe ist einfach nur unterirdisch schlecht. Auf den Neubaustrecken-Abschnitten, die mit 200 km/h befahren wurden, ging es noch am besten, auf Altbaustrecken hatte man bei geschlossenen Augen durchweg das Gefühl, in einem Güterwagen befördert zu werden. Dasselbe dürfte hierzulande beispielsweise zwischen Hannover und Emmerich der Fall sein.

Wir sind 1. Klasse gefahren, aber sowohl die Ausstattung und Innenraumgestaltung als auch der Raumeindruck in den extrem kurzen Wagenkästen brachten nur das Gefühl hervor, in einem Schuhkarton befördert zu werden. Der Kiosk an Bord war in dieser Hinsicht das i-Pünktchen. Nicht einmal eine Karikatur dessen, was wir hier als "BordRestaurant" oder "BordBistro" kennen.

Auch völlig absurd: Die Garnitur wurde von einer E-Lok des Typs "Siemens Euro Sprinter" befördert. Die Energie für Licht und Klima kommt aber nicht über den Fahrdraht und Zugsammelschiene von der Lok, sondern wird von Dieselgeneratoren in den Endwagen erzeugt. Wir hatten das Pech, im 1.-Klasse-Wagen direkt neben dem Endwagen zu sitzen. Die Toiletten (dort in nagelneuen Garnituren auf hiesigem 70er-Jahre-Niveau) für die gesamte 1. Klasse befinden sich auch in dem Endwagen, ebenso wie das Abteil der Zugbegleiter. Die Tür zum Endwagen stand dementsprechend ständig offen. Die Geräuschkulisse war daher die gesamte Fahrt über die eines Dieseltriebwagens, wie die der hiesigen sehr nervigen Baureihe 612.

Rückblickend muss ich zu der Fahrt immer wieder an diese Folge von "Top Gear" denken, ich kann mir nicht helfen: https://www.youtube.com/watch?v=mkpCzp0CmjY

Der ICE 4 reicht mir eigentlich schon, um mir das Bahnfahren gründlich zu vermiesen. Dann bald hier der für meinen Geschmack grauenhafte Desiro HC auf dem RE 1 (warum baut man in Zügen eigentlich überhaupt noch Fenster ein?) und jetzt das noch.

Viele Grüße
Manuel
Zitat
manuelberlin
(warum baut man in Zügen eigentlich überhaupt noch Fenster ein?)

Weil es nicht in allen Ländern in allen Zuggattungen üblich ist, die Stationen anzusagen? :-P
Zitat
manuelberlin
Hallo zusammen!

Ich denke, das Thema hat schon allein deshalb Bezug zum Berliner Nahverkehr, weil man annehmen kann, dass die Talgo-Züge, die Berlin erreichen, im Talgo-Werk an der Warschauer Brücke behandelt werden sollen. Mit entsprechenden Konsequenzen für die mögliche zukünftige Zugfolge im Regionalverkehr auf dem Ostbahn-Abschnitt Lichtenberg-Ostkreuz.

Hallo Manuel,

das ist aber in mehrfacher Hinsicht eine kühne Mutmaßung.

1. Der nun bekanntgegebene Vertrag zwischen DB Fernverkehr und Talgo umfasst entsprechend der vorliegenden Quellen nur die Lieferung, nicht jedoch die Wartung der Züge. Insofern halte ich es nicht für gegeben, dass die DB Fernverkehr die Züge nicht einfach selbst instandhält.
2. Selbst wenn in Zukunft deutlich mehr Züge im Talgo-Werk an der Warschauer Straße gewartet werden sollen, was ich für unwahrscheinlich halte, weil dafür mutmaßlich das Werk vergrößert werden müsste, ist nicht anzunehmen, dass dadurch Zuführungen im Halbstundentakt je Richtung erforderlich werden. Eine gewisse Durchlaufzeit braucht das Werk ja auch für einen Zug und tagsüber werden die meisten Garnituren sicherlich im Einsatz sein. Und selbst bei zwei Werkszuführungen pro Stunde und Richtung blieben bei einer angenommenen Belegungszeit incl. Puffer von rund fünf Minuten in der Eingleisigkeit Lichtenberg - Ostkreuz noch je Richtung vier Trassen für den Nahverkehr übrig, von denen derzeit nur zwei verwendet werden (RB26 und die halbe RB12/25). Freilich wird das Pferd bei der Trassenkonstruktion anders herum aufgezäumt und die besetzten, über die gesamte Fahrplanperiode regelmäßig und im Takt verkehrenden Reisezüge haben in der Tendenz Vorrang vor Leerfahrten, sodass sich zunächst der SPNV seine Trassen sichern würde und die Werkszuführungen dann in den verbleibenden Lücken recht problemlos durchrutschen könnten.
Ich denke mak dass Manuel sich halt einfach mal über die Fahrzeuge auskotzen wollte. Allerdings weiß ich nicht woher er schon weiß, dass die Siemens Desiro HC für den RE1 schlecht sein werden.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
Logital
Ich denke mak dass Manuel sich halt einfach mal über die Fahrzeuge auskotzen wollte. Allerdings weiß ich nicht woher er schon weiß, dass die Siemens Desiro HC für den RE1 schlecht sein werden.

Auf dem RRX ist man damit nicht so glücklich und wenn man die Desiro HC ähnlich bestuhlt und verbaut wie die KISS: Ich könnte Manuels Kritik nachvollziehen.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Logital
Ich denke mak dass Manuel sich halt einfach mal über die Fahrzeuge auskotzen wollte. Allerdings weiß ich nicht woher er schon weiß, dass die Siemens Desiro HC für den RE1 schlecht sein werden.

Auf dem RRX ist man damit nicht so glücklich und wenn man die Desiro HC ähnlich bestuhlt und verbaut wie die KISS: Ich könnte Manuels Kritik nachvollziehen.

Wer ist "man" und warum ist dieser "man" nicht so glücklich?

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Ok, ich habe mich neulich Nacht etwas vom üblichen DSO-Gesabbel blenden lassen ... trotzdem spricht diese Imagebroschüre eine sehr eindeutige Sprache und es wird Gründe geben, warum dieser früher eher hochpreisige Hersteller jetzt wieder vorne im Wettbewerb mitmischen kann.

ursprünglicher Beitrag:
Zu den Talgos: Auf DSO war zu lesen, dass Talgo nur noch mit eigener Wartung verkauft und, dass um auf die angegebene Kapazität zu kommen, in der 2. Klasse 2+3 Bestuhlung nötig ist, wie es sie in Spanien bei Wagen gleichen Typs bereits gibt.
(Links zu den Beiträgen kann ich später zu Hause raussuchen.)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.02.2019 20:56 von eiterfugel.
Zitat
eiterfugel
(...) 2+3 Bestuhlung nötig (...)
Na, das lässt doch auf eine Komfortsteigerung gegenüber den IC-Waggons hoffen...

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Hatte gestern nur von der Straße aus eine BR 480 bei der Einfahrt in Südkreuz gesehen mit weißer LED-Umlaufanzeige.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen