Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen März 2019
geschrieben von Harald Tschirner 
@Philipp: Ich empfehle dir den Twitter-Account von Dunja Hayali, eine von mir sehr geschätzte Journalistin (für mich eine der Besten), die sich nach allen Seiten für Argumente öffnet und dafür gleichermaßen von allen Seiten angefeindet wird.

Aber um aufs Thema zurückzukommen: Gleichberechtigung bedeutet nicht erzwungene Gleichstellung und schon gar keine Bevorzugung. Von daher finde ich, die BVG springt hier zwar prima auf nen Zug auf, der gesellschaftlich gerade voll im Trend liegt, mit Gleichberechtigung oder "Zeichensetzung" hat das aber nichts zu tun, eher mit Marketing.
Zitat
B-V 3313
Zitat
micha774
Ich sehe schon die Genderdiskussion im Bus zwischen Fahrgast und Kontrolleur.

Ich sehe im Bus nicht einmal Kontrolleure...

Gerade heute erst erlebt im X11 ab Schöneweide.
Zitat
Flexist
Einheit 2668/2669 hat jetzt inzwischen auch das Fahrgastinformationssystem im linken Bildschirm. Damit dürften sich wohl die Aufregungen zum damaligen Zeitpunkt,
als es hieß die Züge erhielten trotz Modernisierung keine Haltestellenanzeiger, nun nach und nach erledigt haben. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass abgesehen von den F79 alle F-Züge diese erhalten?

Meines Wissens ist die Einheit 2668/2669 ein F79. Sie werden doch nicht modernisiert. Hast du dich eventuell mit der Wagennummer vertan?
Zitat
Henning
Zitat
Flexist
Einheit 2668/2669 hat jetzt inzwischen auch das Fahrgastinformationssystem im linken Bildschirm. Damit dürften sich wohl die Aufregungen zum damaligen Zeitpunkt,
als es hieß die Züge erhielten trotz Modernisierung keine Haltestellenanzeiger, nun nach und nach erledigt haben. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass abgesehen von den F79 alle F-Züge diese erhalten?

Meines Wissens ist die Einheit 2668/2669 ein F79. Sie werden doch nicht modernisiert. Hast du dich eventuell mit der Wagennummer vertan?

Vielen Dank für den Hinweis. Ich meinte natürlich 2568/2569. :)
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Railroader
By the way:

[www.iwkoeln.de]

Sag' an...was kommt als nächstes? Der Bundesverband der Berufsverbrecher konstatiert, dass Überfälle auf Juweliere kein gesellschaftliches Problem sind und daher von Strafverfolgungen abgesehen werden kann?

Hättest du dich mit den gelieferten Argumenten ernsthaft offen und unvoreingenommen auseinander gesetzt, dann wäre dir sicher aufgefallen, dass es den angesprochenen Gender Pay Gap zwar durchaus gibt, dieser aber weitaus geringer ausfällt, als oberflächlich vermutet. Das ist natürlich nach wie vor shice - und ja, in dem Punkt könnte der Staat tatsächlich auch in die Pflicht genommen werden -, aber es berechtigt eigentlich nicht, das Thema derart ins Lächerliche zu ziehen, wie du es gerade tust.
Wie soll ich mit Informationen unvoreingenommen umgehen, die von einem so wenig neutralen Verband präsentiert werden? Der mit der Überschrift "Der Staat muss nicht handeln" daher kommt? Natürlich muss er das nicht, er soll es auch nicht, denn es scheint für die Wirtschaft Nachteile zu bringen. Mal ganz davon abgesehen dass der Bericht auf Ungerechtigkeiten noch viel höheren Ausmaßes hinweisen, nämlich dass vermutlich niemand bekommt, was er verdient.

"So sind gut drei Viertel aller Stellen in den – eher niedrig entlohnten – Bereichen Erziehung und Unterricht sowie im Gesundheits- und Sozialwesen von Frauen besetzt, im – eher hoch entlohnten – Verarbeitenden Gewerbe sind es weniger als drei von zehn."

Und um noch einmal auf das Thema Gender Pay Gap zu kommen sei noch dies zitiert:

"Zudem nehmen Frauen seltener Führungsaufgaben wahr und arbeiten häufiger in Teilzeit als Männer."

Dafür gibt es doch Gründe, die meiner Meinung nach direkt geschlechtsspezifisch sind. Den Gutteil der Teilzeitarbeit zum Beispiel werden Frauen ja wohl kaum aus Spaß an der Freude in Anspruch nehmen.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
@Philipp:

Wirklich neutral ist doch aber kaum einer und ja, die Überschrift ist Müll, deshalb muss der Rest doch aber nicht zwingend und in jedem Punkt falsch sein? Oder meinst du, die sPD hofiert dieses Thema ganz neutral und uneigennützig?

Zitat
Philipp Borchert
"So sind gut drei Viertel aller Stellen in den – eher niedrig entlohnten – Bereichen Erziehung und Unterricht sowie im Gesundheits- und Sozialwesen von Frauen besetzt, im – eher hoch entlohnten – Verarbeitenden Gewerbe sind es weniger als drei von zehn."

Und das liegt dann automatisch daran, dass alle sexistisch sind? Dass zB so wenige Frauen in der Politik sind, liegt doch vermutlich auch daran, dass sich eben auch weniger Frauen als Männer dafür interessieren. Für den sozialen Bereich interessieren sich eben mehr Frauen und glaub mal nicht, dass Männer nicht auch mit Vorurteilen zu kämpfen haben, wenn sie sich als Erzieher bewerben. Auch hier werden Frauen oft bevorzugt. Warum sind denn so wenige Frauen hier im Forum? Ist das jetzt auch sexistisch oder liegt es vielleicht einfach daran, dass sich mehr Männer für das Hobby interessieren?

Dass es aber das von dir angesprochene Problem durchaus gibt, steht außer Frage, es hat aber mE mit der Gender Pay Gap nichts zu tun, die sich ja darauf bezieht, dass Frauen für gleiche Arbeit weniger verdienen, nur weil sie Frau sind. Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Es wird mir suggeriert, dass jede 5. Frau weniger verdient, nur weil sie Frau ist. Und das glaube ich nicht.


Zitat
Philipp Borchert
"Zudem nehmen Frauen seltener Führungsaufgaben wahr und arbeiten häufiger in Teilzeit als Männer."

Dafür gibt es doch Gründe, die meiner Meinung nach direkt geschlechtsspezifisch sind. Den Gutteil der Teilzeitarbeit zum Beispiel werden Frauen ja wohl kaum aus Spaß an der Freude in Anspruch nehmen.

Du wirst es nicht glauben, aber viele Frauen wollen genau das selbst. Frag einfach mal bei jungen Familien mit "frischem" Kind, wie sie sich das dann vorstellen. Da sagen ganz viele Frauen freiweillig, von ganz allein und sogar fordernd: Er geht voll arbeiten, sie Teilzeit. Ich will gar nicht wissen was in vielen Familien los ist, wenn der Mann fordert, dass sie voll arbeiten geht und er Teilzeit macht. Sag mal der Frau: "Na du bist ja so für Gleichberechtigung, also baue deinen Schrank auch selber zusammen!" Ich kann mir den Krach bildlich vorstellen. ;-) Nee im Ernst: Es gibt in Sachen Gleichberechtigung noch viel zu tun, aber eben nicht nur einseitig im Sinne der Frau und mE auch nicht in der gegenwärtigen Hysterie.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.2019 23:33 von Railroader.
Hallo Railroader,

das mit der Kita stimmt nicht. Bewirb dich mal als Mann in einer Kita (mit Ausbildung natürlich). Du wirst sofort ein Angebot bekommen. Die Kitas hätten gerne männliches Personal. So wie die BVG weibliches Personal in ihren Stellenanzeigen für technische Berufe anhimmelt.

*******
Dieser Beitrag ist für Sie kostenlos. Er finanziert sich allein aus der Freizeitspende seines Schreibers.
Zitat
Philipp Borchert
Wie soll ich mit Informationen unvoreingenommen umgehen, die von einem so wenig neutralen Verband präsentiert werden?

Ist es nicht zur neutralen Meinungsbildung sowieso am besten, immer beide Seiten - die also per se nicht neutral sein können - zu hören/lesen?


Zitat
Philipp Borchert
Der mit der Überschrift "Der Staat muss nicht handeln" daher kommt? Natürlich muss er das nicht, er soll es auch nicht, denn es scheint für die Wirtschaft Nachteile zu bringen.

Natürlich ist die Überschrift Quark, ebenso die Botschaft dahinter. Denn der Staat könnte bzw. müsste sehr wohl dafür sorgen, dass es Gehaltsunterschiede allein aufgrund des Geschlechts nicht mehr gibt. Und dass aufgrund von $beliebigerGrund die Deutsche Wirtschaft vor die Hunde geht, hören wir doch in schöner Regelmäßigkeit immer wieder. Nur bewahrheitet hat es sich bisher noch nie.


Zitat
Philipp Borchert
Mal ganz davon abgesehen dass der Bericht auf Ungerechtigkeiten noch viel höheren Ausmaßes hinweisen, nämlich dass vermutlich niemand bekommt, was er verdient."So sind gut drei Viertel aller Stellen in den – eher niedrig entlohnten – Bereichen Erziehung und Unterricht sowie im Gesundheits- und Sozialwesen von Frauen besetzt, im – eher hoch entlohnten – Verarbeitenden Gewerbe sind es weniger als drei von zehn."

Damit wir also gar nicht erst in Versuchung kommen, eine Ungerechtigkeit abzuschaffen, verweisen wir auf eine noch viel größere Ungerechtigkeit?
Wobei es wirklich absolut abartig ist, dass ausgerechnet die Jobs, für die Menschlichkeit eine Grundvoraussetzung ist - und damit von Maschinen im Prinzip nicht ausgeführt werden können - entlohnt werden, also würden sie von gefühlskalten Robotern erbracht, gerade genug um den Strom zum Wiederaufladen Akkus bezahlen zu können.


Zitat
Philipp Borchert
Und um noch einmal auf das Thema Gender Pay Gap zu kommen sei noch dies zitiert:

"Zudem nehmen Frauen seltener Führungsaufgaben wahr und arbeiten häufiger in Teilzeit als Männer."

Dafür gibt es doch Gründe, die meiner Meinung nach direkt geschlechtsspezifisch sind. Den Gutteil der Teilzeitarbeit zum Beispiel werden Frauen ja wohl kaum aus Spaß an der Freude in Anspruch nehmen.

Möglicherweise doch. Der Trend geht ja mittlerweile allgemein eher hin zur Teilzeit, Work-Life-Balance etc sind da die Schlagworte. Eventuell haben Frauen nur bereits schon früher erkannt, dass Geld allein nicht alles ist.
Zitat
Logital
Hallo Railroader,

das mit der Kita stimmt nicht. Bewirb dich mal als Mann in einer Kita (mit Ausbildung natürlich). Du wirst sofort ein Angebot bekommen.

Huhu Logital,

ich weiß, dass es da allmählich eine Veränderung gibt, aber gleichberechtigt ist das flächendeckend noch lange nicht :

[www.rtl.de]

[www.zeit.de]

[m.huffingtonpost.de]
Und wenn dann eine Ökotussi in Prenzelberg das (warum auch immer) nicht gutfindet mit einem männlichen Kindergärtner, wird dagegen geklagt :-)
Zitat
micha774
Und wenn dann eine Ökotussi in Prenzelberg das (warum auch immer) nicht gutfindet mit einem männlichen Kindergärtner, wird dagegen geklagt :-)

Solange man Männer in solchen Berufen diskriminiert, braucht man auch nicht krähen, dass sie überwiegend von Frauen ausgeführt werden. Die Forderung sollte eher sein, diese verantwortungsvollen Jobs deutlich besser zu entlohnen.
Hinweis: Infos und Bilder zum gestern vorgestellten Talgo-Fernverkehrszug der DB habe ich hier eingestellt:

[www.bahninfo-forum.de]

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Harald Tschirner
Hinweis: Infos und Bilder zum gestern vorgestellten Talgo-Fernverkehrszug der DB habe ich hier eingestellt:

[www.bahninfo-forum.de]

Und warum verlinkst du nicht auf die offizielle Pressemitteilung der DB, wo du Text und Bilder ohne jeglichen Eigenanteil komplett kopiert (geklaut ohne Quellenangabe) hast?

Deutsche Bahn - ECx

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.03.2019 15:07 von 485er-Liebhaber.
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Harald Tschirner
Hinweis: Infos und Bilder zum gestern vorgestellten Talgo-Fernverkehrszug der DB habe ich hier eingestellt:

[www.bahninfo-forum.de]

Und warum verlinkst du nicht auf die offizielle Pressemitteilung der DB, wo du Text und Bilder ohne jeglichen Eigenanteil komplett kopiert (geklaut ohne Quellenangabe) hast?

Deutsche Bahn - ECx

Zeile eins und zwei in Haralds Beitrag lauten:

"Zitat
DB Pressemitteilung"

Was ist daran jetzt geklaut?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Interessantes Design, wenn auch eher konservativ, erinnert sehr an diesen Entwurf einer Berliner S-Bahn: klick hier

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
B-V 3313
Zeile eins und zwei in Haralds Beitrag lauten:

"Zitat
DB Pressemitteilung"

Was ist daran jetzt geklaut?

Lies das einfach mal: https://nextlevelseo.de/einen-presseartikel-erstellen-vorsicht-vor-duplicate-content/. Und wenn man scon eine Quellenangabe macht, sollte sie genau sein (Verlinkung oder eindeutige Herkunft, Datum usw.) Es gibt nicht umsonst einen Urheberschutz, den man nicht so einfach abtun kann.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Zitat
485er-Liebhaber


Lies das einfach mal: https://nextlevelseo.de/einen-presseartikel-erstellen-vorsicht-vor-duplicate-content/. Und wenn man scon eine Quellenangabe macht, sollte sie genau sein (Verlinkung oder eindeutige Herkunft, Datum usw.) Es gibt nicht umsonst einen Urheberschutz, den man nicht so einfach abtun kann.

Spinnst du jetzt komplett?
Die von Harald geposteten Textpassagen und Bilder sind Teil eines sog. "Medienpakets" und explizit für die Weiterverbreitung bestimmt. Und wenn in der Presse Bilder oder Texte aus diesem Medienpaket verwendet werden, dann steht in der Bildunterschrift kein Link sondern "Quelle: Deutsche Bahn AG".

Ohne Gruß
Nic
Zitat
485er-Liebhaber
Lies das einfach mal: https://nextlevelseo.de/einen-presseartikel-erstellen-vorsicht-vor-duplicate-content/. Und wenn man scon eine Quellenangabe macht, sollte sie genau sein (Verlinkung oder eindeutige Herkunft, Datum usw.) Es gibt nicht umsonst einen Urheberschutz, den man nicht so einfach abtun kann.

Pressemitteilungen sind dafür gedacht, geklaut zu werden. Kein Unternehmen wird sich beschweren, wenn eine Mitteilung komplett übernommen wird, so lange der Urheber gekennzeichnet ist.
Laut DB Navigator werden auch nach Inbetriebnahme des Begegnungsabschnitts in Potsdam Hbf die S7-Züge in Babelsberg je nach Richtung von den beiden Gleisen abfahren und nicht nur das "geradeaus"-Gleis nutzen
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen