Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktuelle Fotos Berlin+Brandenburg II.Quartal 2019
geschrieben von 485er-Liebhaber 
Alles neu macht der April ... so auch Doppelstockzüge auf RE7 und RB10

Am Ostkreuz fährt der RE7 nach Bad Belzig ein


143 242 mit der RB10 bei der Einfahrt in Südkreuz


Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Zitat

Am Ostkreuz fährt der RE7 nach Bad Belzig ein
Ach, zu dem Steuerwagen habe eben im Fragen-Thread eine Frage gestellt ;-)
Hallo zusammen!

Gestern Nachmittag war ich kurz in Schöneiche. Weniger eine richtige Fototour - ich wollte einerseits bei dem tollen Wetter mal kurz aus dem Büro raus und andererseits in Schöneiche mal die Lage sondieren.

- Die Eisdiele hat wieder geöffnet. Lecker wie immer, auch wenn es für meinen Geschmack mehr Sorten Fruchteis geben könnte. "Rote Bete/Apfel" ist neu und sehr fein :)

- Gestern habe ich erstmals alle "Düwagen" auf dem Betriebshof angetroffen, im Betriebseinsatz dagegen ausschließlich (Teil-) Niederflurwagen. Der "Rote" (Wagen 46), der einen Fahrmotorschaden haben soll, wurde inzwischen auf das "Schrottgleis" verfrachtet (auf den vom Jägergraben abgetrennten Teil des Betriebshofs).

- Der neue, zweite Artic, der die Nummer 51 (ex Helsinki 401) bekommen soll, stand hinten in der Halle.

- Die Vegetation in Schöneiche ist der Berliner Innenstadt mindestens eine Woche hinterher. Kirschblüte noch nicht ansatzweise.

Viele Grüße
Manuel


(1) Düwag 47 und 43 vor der Halle. Der blaue stand gleich nebenan ebenfalls im Freien, der rote inzwischen auf dem "Schrottgleis".


(2) Dafür habe ich erstmals drei KTNF6 in Betrieb erlebt, hier der lange nicht gesehene Wagen 27 in der Puschkinstraße. Er hat auf der Front die Dorfkirche Kalkberge (26 zeigt historische Wagen, 28 Spreewaldkähne).


(3) Artic 52 in der Kirschenstraße


(4) Und Tatra 26 an der bekannten Waldlichtung. Den Fahrer konnte ich unter den Lichtverhältnissen beim besten Willen nicht erkennen, auch im Nachhinein auf den Fotos nicht. Die Reaktion legt aber nahe, wer es war :) Einen ganz lieben Gruß zurück!

Vielen Dank für die Bilder Manuel. Du liegst mit deiner Ahnung richtig. Erkennungszeichen ist die blaue Weihnachtskiste auf der linken Führerstandsseite, die im Bild gut sichtbar ist. ;)

Zum Zeitpunkt deines Fotos war es allerdings bereits ein KTNF6 weniger, weswegen auch der Gegenzug fehlte. Der war am Goethepark zuvor Richtung Friedrichshagen liegengeblieben, so dass es mit Tw 26 von Rahnsdorfer Straße bis Kontrollpunkt als Linksfahrt ging. Den 27 entschärfte es am Abend dann auch noch und am frühen Morgen war bereits der 43 aus dem Rennen gegangen. Ein ereignisreicher Tag, an dem alle einsatzfähigen Wagen mal auf Strecke waren. Aber eben auch die Premiere, dass zum ersten Mal alle Umläufe niederflurig fuhren - wenn auch leider nicht den ganzen Tag lang.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Der Schülerwagen auf dem 184 wird mit einem Doppeldecker befahren ...


Begrüßen wir einen neuen Werbe-Taurus (182 005)


Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Die Zielanzeige ist ja mal der Knaller!

"->M11 Ude/Drak"

Ich wette, dass selbst Ortskundige Bewohner das nicht auf die Schnelle begreifen. Die BVG sollte mal diese blöden Linienkoppelungen abschaffen bzw. seperat beschildern.
Zitat
GraphXBerlin
Die Zielanzeige ist ja mal der Knaller!

"->M11 Ude/Drak"

Wenn es wenigstens ein großers "E" wäre...

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
Zitat
GraphXBerlin
Die Zielanzeige ist ja mal der Knaller!

"->M11 Ude/Drak"

Ich wette, dass selbst Ortskundige Bewohner das nicht auf die Schnelle begreifen. Die BVG sollte mal diese blöden Linienkoppelungen abschaffen bzw. seperat beschildern.

Also ich war sofort im Bilde, finde aber dennoch die Verwendung solcher Abkürzungen gegenüber Fahrgästen recht mutig.
Aber auch anderswo setzt man auf die Kombinationsgabe seiner Kundschaft: In Basel muß ich im Bus 36 immer schmunzeln, wenn Reisende das kryptische Ziel "36 Sl via LE" auf den Innenanzeigen zu entschlüsseln versuchen.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
GraphXBerlin
Die Zielanzeige ist ja mal der Knaller!

"->M11 Ude/Drak"

Ich wette, dass selbst Ortskundige Bewohner das nicht auf die Schnelle begreifen. Die BVG sollte mal diese blöden Linienkoppelungen abschaffen bzw. seperat beschildern.

Ist nicht nötig, die LED Anzeigen können das volle Ziel schildern. Kopplungen sollten schon geschildert werden und sind zuweilen ja auch ganz praktisch.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Was ist daran praktisch?

Er kann doch einfach als 184 bis Lichterfelde-Ost fahren und an dortiger Haltestelle (gerne mit Ansage) als M11 umschildern.
Ich will ja nicht in alten Zeiten verfallen, aber da gab es diesen Quatsch von Linienkoppelungen nicht.
Zitat
GraphXBerlin
Ich will ja nicht in alten Zeiten verfallen, aber da gab es diesen Quatsch von Linienkoppelungen nicht.

Irrtum, das gab es auch früher schon.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Salzfisch
Wenn es wenigstens ein großers "E" wäre...

Sind alles kleine Eichen. :-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.04.2019 11:22 von fatabbot.
Die Schienenbus-Doppeltraktion der Berliner Eisenbahnfreunde auf dem Weg zum Brauhaus Wandlitz


Eine RB63 auf der Fahrt nach Eberswalde Hauptbahnhof aus Templin Stadt bei der Einfahrt in Joachimsthal


Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Zitat
B-V 3313
Zitat
GraphXBerlin
Ich will ja nicht in alten Zeiten verfallen, aber da gab es diesen Quatsch von Linienkoppelungen nicht.

Irrtum, das gab es auch früher schon.
Fände ich interessant. Gab es zu Rollband oder Schilderzeiten Linienkoppelungen? (Ernste Frage)
Ich persönlich habe es in den 70igern oder 80igern nicht erlebt. Zumindest war / wurde es Zieltechnisch (Schild, Rollband, Annax) nicht so angezeigt wie im Foto)
Ich nehme mal die 1970er und 1980er als Beispiel, daß ich keine Linie kenne die offiziell auf eine andere Linie wechselte. Zumindest nicht ohne als Betriebsfaht o.ä.
Gab es Ende der 1980er bei der Strassenbahn

Linie 24 wechselte zu Linie 28 und umgekehrt am Wochenenende am Tag am Hackeschen Markt.
Seitenpappen und Heckschild bei Tatra mussten die Kutscher in der 10 Minuten kürzeren Haltezeit selbst umstecken bzw umhängen.
Man sparte einen Umlauf , das hielt sich aber nicht so sehr lange .
Zitat
GraphXBerlin
Ich nehme mal die 1970er und 1980er als Beispiel, daß ich keine Linie kenne die offiziell auf eine andere Linie wechselte. Zumindest nicht ohne als Betriebsfahrt o.ä.

Im riesigen Berliner Verkehrsnetz lässt sich (fast) nichts gänzlich ausschließen.
Zum Thema Linienwechsel fallen mir vorwiegend Linienübergänge bei geplanten Baumaßnahmen ein.
Ein Beispiel für dauerhaft planmäßigen Linienwechsel war die (nur in der HVZ verkehrende) Straßenbahnlinie 3E/72E, die ich noch selbst gefahren habe. Sie wurde seit Januar 1970 angeboten [www.berliner-linienchronik.de]. Die Züge halbierten die Taktfolge der Linie 3 zwischen Revaler Straße und Weißensee, fuhren weiter unter Verdichtung der Linie 72 über die Prenzlauer Allee zum Hackeschen Markt (und wieder zurück). Sie wurde 1976 nach dem Bau der Gleisschleife Müggelstraße statt Revaler Straße bis dorthin verkürzt. Die weniger frequentierten Abschnitte der Linie 3 (Prenzlauer Allee/Ostseestraße - Björnsonstraße) und 72 (Weißer See - Pasedagplatz) wurden ausgelassen. Geschildert wurde das Liniensignal E und auf dem Zielfilm das korrekte Ziel (Hackescher Markt bzw. Revaler Str., später Bf. Frankfurter Allee). Diese Linienverbindung ging am 1.10.1977 in den neu eingeführten HVZ-Linien 20 und 29 auf [www.berliner-linienchronik.de].

so long

Mario
Zitat
GraphXBerlin
Fände ich interessant. Gab es zu Rollband oder Schilderzeiten Linienkoppelungen? (Ernste Frage)

Ich wiederhole mich, ja das gab es.

Zitat
GraphXBerlin
Ich persönlich habe es in den 70igern oder 80igern nicht erlebt. Zumindest war / wurde es Zieltechnisch (Schild, Rollband, Annax) nicht so angezeigt wie im Foto)

Siebzigigern und Achtzigigern? Schreibe doch bitte 70er oder 80er. Natürlich wurde es so nicht angezeigt.

Zitat
GraphXBerlin
Ich nehme mal die 1970er und 1980er als Beispiel, daß ich keine Linie kenne die offiziell auf eine andere Linie wechselte. Zumindest nicht ohne als Betriebsfaht o.ä.

Wie gesagt, das gab es.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
@der weiße bim
Danke, aber ich meinte nur den Westteil ;-)

@B-V 3313

zuerst: 70igern, 80igern (in den "Siebzigern"...), 70er, 80er (müsste im Satz noch Jahre stehen) Das erstere geht durchaus. Das andere auch. Ich habe die erste Variante geschrieben die nicht falsch ist.

Es bringt mir nichts. Wenn Du schreibst "ja gab es..." (????)
Dann nenne doch Beispiele und führe sie etwas aus. Gab es Linien bei dem der Fahrer zwei Sätze Schilder mitführte? Beim Rollband als Betriebsfahrt zur anderen Linie oder nur umgeschildert? Klär uns auf. Ich selber habe soetwas damals nie beobachtet, dass ein Wagen an einer Endstelle oder mittendrin seine Linie umschilderte.
Heutzutage erfolgt das ja tatsächlich elektronisch und prompt an festgelegten Haltestellen. Und genau an soetwas habe ich damals nie erlebt, dass z.B. der 18er in Zehlendorf Eiche mal eben zum 10er wurde o.ä.
Zitat
GraphXBerlin
@B-V 3313

zuerst: 70igern, 80igern (in den "Siebzigern"...), 70er, 80er (müsste im Satz noch Jahre stehen) Das erstere geht durchaus. Das andere auch. Ich habe die erste Variante geschrieben die nicht falsch ist.

Deine Variante ist falsch, da ist ein ig zuviel. Ein vergleichbarer Fehler wäre ABM-Maßnahme, ausgeschrieben Arbeitsbeschaffungsmaßnahme-Maßnahme.

Zitat
GraphXBerlin
Es bringt mir nichts. Wenn Du schreibst "ja gab es..." (????)

Es widerlegt deine falsche Behauptung.

Zitat
GraphXBerlin
Dann nenne doch Beispiele und führe sie etwas aus.

Das gab es dutzendfach und dürfte alle oder fast alle Linien betroffen haben.

Zitat
GraphXBerlin
Gab es Linien bei dem der Fahrer zwei Sätze Schilder mitführte?

Sogar drei Sätze kamen vor.

Zitat
GraphXBerlin
Beim Rollband als Betriebsfahrt zur anderen Linie oder nur umgeschildert?

Sowohl als auch. Hast du noch nie in OMSI einen 5er zum 5N gemacht?

Zitat
GraphXBerlin
Ich selber habe soetwas damals nie beobachtet, dass ein Wagen an einer Endstelle oder mittendrin seine Linie umschilderte.

Und nur weil du etwas nie beobachtet hast, gab es das auch nicht?

Zitat
GraphXBerlin
Heutzutage erfolgt das ja tatsächlich elektronisch und prompt an festgelegten Haltestellen. Und genau an soetwas habe ich damals nie erlebt, dass z.B. der 18er in Zehlendorf Eiche mal eben zum 10er wurde o.ä.

Im Fahrplan ab dem 1.2.88 (Mo-Fr) kam ein 18E um 19:45 an der Saargemünder Straße an und fuhr um 19:55 als 18er ab...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.04.2019 03:00 von B-V 3313.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen