Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktuelle Fotos Berlin+Brandenburg II.Quartal 2019
geschrieben von 485er-Liebhaber 
Zitat
Nicolas Jost
Zitat
Bd2001

Weil dort zu BVB-Zeiten andere Sicherungstechnuk verbaut wurde. Dahinter steht auch eine andere Philosophie. Man orientierte sich mehr an der Deutschen Reichsbahn. Die kennt z.B. keine Signalbegriffe mit zwei gelben Lichtpunkten.

Ich glaube, du hast das anders gemeint, weil ...

Ja, gut mitgedacht. Mir ging es um das grüne Licht mit zwei gelben Lichtpunkten.
Zitat
Bd2001
Ja, gut mitgedacht. Mir ging es um das grüne Licht mit zwei gelben Lichtpunkten.

also Langsamfahrt! Halt erwarten (Sv6) ;-)

Leider habe ich nur Fotos vom „günstigeren“ Sv4 (Langsamfahrt! Fahrt erwarten) in meinem Archiv gefunden und das Beispiel ist auch aus Nach-Reichsbahn-Zeit. Bei Sv6 wäre das rechte Licht auch gelb, wie das linke untere.
4819 auf der Salvador-Allende Straße als 169E gen Müggelheim

4820 im Müggelschlößchenweg in die andere Richtung zum S Köpenick

Zitat
Bd2001
Zitat
Henning

Warum gelten auf den Linien U2 und U5 abweichende Regeln bei den Signalen?

Weil dort zu BVB-Zeiten andere Sicherungstechnuk verbaut wurde. Dahinter steht auch eine andere Philosophie. Man orientierte sich mehr an der Deutschen Reichsbahn. Die kennt z.B. keine Signalbegriffe mit zwei gelben Lichtpunkten.

Es ist einfacher, dieses in die Vorschriften zu übernehmen als die Sicherungstechnik umzurüsten. Da ohnehin in den kommenden Jahren die Ausmusterung der Altstellwerke und Inbetriebnahme der ESTW kommt endet das Kapitel der Besonderheiten auf den beiden Linien.

Welche U-Bahnlinien haben jetzt schon die ESTW?
Zitat
Jumbo


Leider habe ich nur Fotos vom „günstigeren“ Sv4 (Langsamfahrt! Fahrt erwarten) in meinem Archiv gefunden und das Beispiel ist auch aus Nach-Reichsbahn-Zeit. Bei Sv6 wäre das rechte Licht auch gelb, wie das linke untere.

Na dann werf ich noch eins in die Runde.


Zitat
Henning
Zitat
Bd2001
Zitat
Henning

Warum gelten auf den Linien U2 und U5 abweichende Regeln bei den Signalen?

Weil dort zu BVB-Zeiten andere Sicherungstechnuk verbaut wurde. Dahinter steht auch eine andere Philosophie. Man orientierte sich mehr an der Deutschen Reichsbahn. Die kennt z.B. keine Signalbegriffe mit zwei gelben Lichtpunkten.

Es ist einfacher, dieses in die Vorschriften zu übernehmen als die Sicherungstechnik umzurüsten. Da ohnehin in den kommenden Jahren die Ausmusterung der Altstellwerke und Inbetriebnahme der ESTW kommt endet das Kapitel der Besonderheiten auf den beiden Linien.

Welche U-Bahnlinien haben jetzt schon die ESTW?

Die Umstellung auf ESTW erfolgt nicht linienweise sondern nach Bedarf. Da spielt das Alter und die Verfügbarkeit von Ersatzteilen eine große Rolle. So wurden in den letzten Jahren die ältesten Stellwerke, die nach dem Fahrstraßenprinzip arbeiteten, ersetzt. In den Folgejahren müssen die Stellwerke von WSSB (der Lieferant für die BVB) ersetzt werden. Da der Hersteller auch nicht mehr Ersatzteile für die ältesten ESTW liefern will müssen die Stellwerke Uhlandstraße und Pankow ebenfalls ersetzt werden.

Daher gibt es mit Ausnahme der Linie U3, U4, U8 und U55 auf allen Linien ESTW, jedoch wird keine Linie ausschließlich durch ESTW gesteuert.
Der U-Bahnhof Pankow gibt es erst seit knapp 20 Jahren. Müssen die Stellwerke dort schon ersetzt werden?
Zitat
Henning
Der U-Bahnhof Pankow gibt es erst seit knapp 20 Jahren. Müssen die Stellwerke dort schon ersetzt werden?

Ja. Das Stellwerk Uhlandstraße ist auch nicht älter, das ging 2001 in Betrieb und ersetzte das erste ESTW in Deutschland. Sowohl Uhlandstraße wie auch Pankow sind ESTW SICAS OC111 und die sind mittlerweile veraltet.
Zitat
Bd2001
Zitat
Henning
Der U-Bahnhof Pankow gibt es erst seit knapp 20 Jahren. Müssen die Stellwerke dort schon ersetzt werden?

Ja. Das Stellwerk Uhlandstraße ist auch nicht älter, das ging 2001 in Betrieb und ersetzte das erste ESTW in Deutschland. Sowohl Uhlandstraße wie auch Pankow sind ESTW SICAS OC111 und die sind mittlerweile veraltet.

Ja, Elektronik ist so modern, dass sie schnell veraltet, wohingegen bei der großen Bahn durchaus mechanische Stellwerke noch im Einsatz sind.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Henning
Der U-Bahnhof Pankow gibt es erst seit knapp 20 Jahren.

Den jetzigen. Allerdings gab es davor schon 63 Jahre lang einen U-Bahnhof namens Pankow, der seit 1993 jedoch auf seinen vorherigen "Beinamen" Vinetastraße hört.
Zitat
Nemo
Zitat
Bd2001
Zitat
Henning
Der U-Bahnhof Pankow gibt es erst seit knapp 20 Jahren. Müssen die Stellwerke dort schon ersetzt werden?

Ja. Das Stellwerk Uhlandstraße ist auch nicht älter, das ging 2001 in Betrieb und ersetzte das erste ESTW in Deutschland. Sowohl Uhlandstraße wie auch Pankow sind ESTW SICAS OC111 und die sind mittlerweile veraltet.

Ja, Elektronik ist so modern, dass sie schnell veraltet, wohingegen bei der großen Bahn durchaus mechanische Stellwerke noch im Einsatz sind.

Warum sind ältere Stellwerke bei der deutschen Bahn eher unwichtig als bei der Berliner U-Bahn?
Zitat
Henning
Warum sind ältere Stellwerke bei der deutschen Bahn eher unwichtig als bei der Berliner U-Bahn?

Im Eisenbahnnetz gibt es (noch) viele Strecken mit geringem Verkehrsaufkommen. Dafür sind vielerorts einfache Stellwerke in Betrieb, die genauso sicher sind, deren Erneuerung in modernerer Technik sich einfach nicht lohnt.
Bahnstrecken mit U-bahnüblicher Zugdichte von 12 bis 20 Zügen pro Stunde und Richtung sind längst auf Elektronische Zugsicherung umgerüstet. Mechanische Stellwerke mit einer Vielzahl von Verschleißteilen sind dafür ungeeignet.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Henning
Warum sind ältere Stellwerke bei der deutschen Bahn eher unwichtig als bei der Berliner U-Bahn?

Im Eisenbahnnetz gibt es (noch) viele Strecken mit geringem Verkehrsaufkommen. Dafür sind vielerorts einfache Stellwerke in Betrieb, die genauso sicher sind, deren Erneuerung in modernerer Technik sich einfach nicht lohnt.
Bahnstrecken mit U-bahnüblicher Zugdichte von 12 bis 20 Zügen pro Stunde und Richtung sind längst auf Elektronische Zugsicherung umgerüstet. Mechanische Stellwerke mit einer Vielzahl von Verschleißteilen sind dafür ungeeignet.

Auch mit mechanischen oder elektromechanischen Stellwerken sind Zugfolgezeiten von 4-5 Minuten durchaus möglich (auf der Stadtbahn fuhren die Züge vor über 100 Jahren bereits alle 2-3 Minuten, auch wenn das einige Bedingungen voraussetzte). Der Aufwand dafür ist aber vergleichsweise hoch, da die Anlagen häufiger gewartet werden müssen (höherer Verschleiß), der Personalaufwand ist um ein Vielfaches höher (das Arbeitsfeld ist nur so groß, so weit das Auge reicht), und Ersatzteile sind praktisch nur durch Ausbau an anderer Stelle zu beschaffen.
Du meinst damit sicherlich Dampfzüge auf der Stadtbahn. Der elektrische Betrieb wurde dort erst 1928 aufgenommen.
Zitat
der weiße bim
Zitat
Henning
Warum sind ältere Stellwerke bei der deutschen Bahn eher unwichtig als bei der Berliner U-Bahn?

Im Eisenbahnnetz gibt es (noch) viele Strecken mit geringem Verkehrsaufkommen. Dafür sind vielerorts einfache Stellwerke in Betrieb, die genauso sicher sind, deren Erneuerung in modernerer Technik sich einfach nicht lohnt.
Bahnstrecken mit U-bahnüblicher Zugdichte von 12 bis 20 Zügen pro Stunde und Richtung sind längst auf Elektronische Zugsicherung umgerüstet. Mechanische Stellwerke mit einer Vielzahl von Verschleißteilen sind dafür ungeeignet.

Auch da geht die Technik weiter. Mittlerweile wurden sogenannte DSTW entwickelt. Das nennt sich digitale Stellwerke und beschreibt die neueste Generationen von ESTW. Neu ist, daß es keine zentrale Recheneinheit mehr gibt sondern jede Außenanlage ihre eigene Recheneinheit besitzt. Die Außenanlagen kommunizieren über ein normales LAN.

Damit kann endlich in der Sicherungstechnik normale IT-Komponente verbaut werden. Damit sinken die Kosten und der Aufwand zum Bau eines Stellwerkes. So können auch Stellwerke modernisiert werden, wo bisher die Kosten den Nutzen überschritt. Nach der gegenwärtigen Planung sollen bis 2040 alle Altstellwerke durch DSTW abgelöst werden.
Zitat
Henning
Du meinst damit sicherlich Dampfzüge auf der Stadtbahn. Der elektrische Betrieb wurde dort erst 1928 aufgenommen.

Es ging um die Sicherungstechnik. Was haben deine Ausführungen dazu für eine Relevanz?
Es geht hier um "Aktuelle Fotos Berlin+Brandenburg II.Quartal 2019". Macht doch bitte für Sicherungstechnik und alle weiteren Abschweifungen eigene Threads auf.

Gruß
Micha

Zitat
Micha
Es geht hier um "Aktuelle Fotos Berlin+Brandenburg II.Quartal 2019". Macht doch bitte für Sicherungstechnik und alle weiteren Abschweifungen eigene Threads auf.

Gruß
Micha

Ich habe noch eine andere Idee. Ihr macht einen Thread auf in dem ihr solche Ermahnungen bündelt und an einer Stelle sammelt.

*******
Dieser Beitrag ist für Sie kostenlos. Er finanziert sich allein aus der Freizeitspende seines Schreibers.
Zitat
fatabbot
Zitat
Henning
Du meinst damit sicherlich Dampfzüge auf der Stadtbahn. Der elektrische Betrieb wurde dort erst 1928 aufgenommen.

Es ging um die Sicherungstechnik. Was haben deine Ausführungen dazu für eine Relevanz?

Ich habe dies geschrieben, weil ich mir nicht sicher bin, ob die Dampfzüge damals schon Fahrsperren hatten.

Bei der Berliner U-Bahn gab es sie bei der Eröffnung noch nicht.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.2019 23:22 von Henning.
Zitat
Henning
Zitat
fatabbot
Zitat
Henning
Du meinst damit sicherlich Dampfzüge auf der Stadtbahn. Der elektrische Betrieb wurde dort erst 1928 aufgenommen.

Es ging um die Sicherungstechnik. Was haben deine Ausführungen dazu für eine Relevanz?

Ich habe dies geschrieben, weil ich mir nicht sicher bin, ob die Dampfzüge damals schon Fahrsperren hatten.

Bei der Berliner U-Bahn gab es sie bei der Eröffnung noch nicht.

Die U-Bahn wurde in Auswertung des Unglückes Gleisdreieck die mechanische Fahrsperre 1909 eingeführt. Das war sieben Jahre nach Betriebseröffnung! Diese gab es bis 1993 und wurde durch die magnetische Fahrsperre abgelöst.

Die S-Bahn ließ sich mehr Zeit. Da wurde erst 1926 die mechanische Fahrsperre eingeführt. Die Ausrüstung erfolgte meist in Zusammenhang mit der Elektrisiserung der Strecken. Dampfzüge bekamen diese Einrichtung nicht. Auch mit der Ablösung der Fahrsperre leiß man sich mehr Zeit: Da begann erst 2010 die Umrüstung deren Ende immer wieder verschoben wurde und nun bei 2025 liegt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen