Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S-Bhf. Friedrichsfelde Ost; Neubau Rhinstraßenbrücke
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
Florian Schulz
Zitat
andre_de
Zitat
Florian Schulz
seitliche Ableiten des Oberflächenwassers [...] innerhalb der ersten bzw. obersten Planumsschicht?

Ja genau. [...]

Herzlichen Dank für die Verbildlichung.


Zitat
andre_de
Von Schotteroberbau bei der BVG habe ich keine Fotos. Gerade bei Sanierung (im Gegensatz zum Neubau) von Gleisanlagen gibts da vermutlich eine gewisse Streuung, wie ordentlich und aufwändig man die macht, wie auch T6JP schon schrieb.

Okay, man kann also festhalten, dass die PSS beim Schotteroberbau der Straßenbahn auch zur Anwendung kommt.


Zitat
andre_de
Bei Adlershof II baut man unter dem NBS aber ebenfalls eine PSS ein [...] Wobei mir gerade dort die teilweise sehr schlechte Ausführungsqualität des NBS aufgefallen ist. Dieses war auf langen Abschnitten bereits unmittelbar nach dem Betonieren massiv gerissen, teilweise in jedem "Schwellenfach". Zusammen mit der Tatsache, dass das NBS in Längsrichtung keine Bewehrung enthält, kann das auf Dauer eigentlich nicht gut sein.

Also übernimmt die PSS beim NBS nur noch die Funktion des Frostschutzes, denn das Oberflächenwasser wird ja von der dünnen Erdschicht sowie der Grasbepflanzung aufgenommen. Warum es beim NBS keine Längsbewehrung gibt, frage ich mich auch. Vermutlich reicht es aus oder soll ausreichen, die Betonplatte möglichst mächtig zu gießen, damit die Erschütterungen durch die Fahrzeugbewegungen aufgefangen werden. Die eingegossenen Schwellen dienen ja vordergründig dazu, die Spurführung sicherzustellen.

Das es nicht hält, sieht man überall dort wo ständig an den Gleisen wegen Absacken herumgeflickt wird,
so wie im letzten Jahr Bahnhofstr,Wilhelminenhofstr,Wendenschlosstr. usw..dabei fahren da noch nichtmal die schweren Gleisfräsen.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Das es nicht hält, sieht man überall dort wo ständig an den Gleisen wegen Absacken herumgeflickt wird,
so wie im letzten Jahr Bahnhofstr,Wilhelminenhofstr,Wendenschlosstr. usw..dabei fahren da noch nichtmal die schweren Gleisfräsen.

Dafür ähnlich schwere Lastkraftwagen. Hier hat der Gleisunterbau ja auch die Straßenverkehrslasten auszuhalten.

Selbst auf Eigentrasse erreicht die feste Fahrbahnplatte kaum die zugedachte Lebensdauer. In der Seestraße haben die Wurzeln der Straßenbäume für das vorzeitige Ende des Unterbaus gesorgt.
In der Neuauflage, die dort in den letzten Jahren in monatelangen Sperrpausen eingebaut wurde, kamen Wurzelsperren zum Einsatz, da man auf das Straßenbegleitgrün nicht verzichten kann. Mal sehen ob die Rechnung aufgeht.
Durch den hohen Aufwand bei der Herstellung und beim späteren Erhalt der festen Fahrbahn ist der Straßenbahnoberbau bei deutlich geringerer Liegedauer inzwischen teurer als der Oberbau der U-Bahn. Bei ähnlichen Radsatzfahrmassen (früher als Achslast bekannt).

so long

Mario
Die ersten Weichen liegen bereit. Das Gleis links sieht nicht ganz neu aus bzw. die Betonschwellen scheinen alt.


Foto StefanB
Im nördlichen Bereich rechts liegt wohl bereits eine weitere Weiche (wurde mir gestern beim Vorbeifahren von meiner Begleitung erzählt, was ich optisch nicht prüfen konnte, da ich mich aufs Fahren konzentrieren musste). Wenn dem so ist, wird die Anlage sowohl als reguläres Wendegleis aus Richtung Süden als auch als stumpf befahrener Gleiswechsel genutzt werden können, sodass bei Bauarbeiten auf der Treskowallee die Straßenbahnen vom Norden her bis zum wichtigen Umsteigepunkt Friedrichsfelde Ost fahren können.

****
Serviervorschlag
Wird der Bereich der Wendestelle eingedeckt? Diese Schwellen mit ihren unterschiedlichen Längen wirken ja echt unruhig. Sieht etwas gestümpert aus, auch wenn das sicherlich allein die Optik betrifft.

****
Serviervorschlag
Zitat
Philipp Borchert
Wird der Bereich der Wendestelle eingedeckt? Diese Schwellen mit ihren unterschiedlichen Längen wirken ja echt unruhig. Sieht etwas gestümpert aus, auch wenn das sicherlich allein die Optik betrifft.

Definitiv wird der Breich der Weichen nicht eingedeckt. Das die Weichenenden keine Linie bilden wirkt jetzt unruhig ist aber der standartisierten Längen der Weichenschwellen geschuldet und ist nach dem Einschottern fast nicht mehr zu sehen.
Zitat
Philipp Borchert
Im nördlichen Bereich rechts liegt wohl bereits eine weitere Weiche (wurde mir gestern beim Vorbeifahren von meiner Begleitung erzählt, was ich optisch nicht prüfen konnte, da ich mich aufs Fahren konzentrieren musste). Wenn dem so ist, wird die Anlage sowohl als reguläres Wendegleis aus Richtung Süden als auch als stumpf befahrener Gleiswechsel genutzt werden können, sodass bei Bauarbeiten auf der Treskowallee die Straßenbahnen vom Norden her bis zum wichtigen Umsteigepunkt Friedrichsfelde Ost fahren können.

Das Wenden aus Richtung Norden ginge allerdings auch ohne die zusätzliche Weiche mit dreimaligem Richtungswechsel (Sägezahnfahrt/Rückwärtswende).
Zitat
les_jeux
Zitat
Philipp Borchert
Im nördlichen Bereich rechts liegt wohl bereits eine weitere Weiche (wurde mir gestern beim Vorbeifahren von meiner Begleitung erzählt, was ich optisch nicht prüfen konnte, da ich mich aufs Fahren konzentrieren musste). Wenn dem so ist, wird die Anlage sowohl als reguläres Wendegleis aus Richtung Süden als auch als stumpf befahrener Gleiswechsel genutzt werden können, sodass bei Bauarbeiten auf der Treskowallee die Straßenbahnen vom Norden her bis zum wichtigen Umsteigepunkt Friedrichsfelde Ost fahren können.

Das Wenden aus Richtung Norden ginge allerdings auch ohne die zusätzliche Weiche mit dreimaligem Richtungswechsel (Sägezahnfahrt/Rückwärtswende).

Theoretisch geht das, in der Praxis jedoch kaum durchführbar. Erstmal brauchen die Bahnen eine gewisse Zeit zum wenden (Führerstand abrüsten, andere Seite wieder aufrüsten). Dann muss das Fahrpersonal ja noch zum anderen Ende latschen oder du stellst noch Rangierpersonal ab.
Bei einer Zwischendstelle mit Prellbock ist zudem die Zuglänge begrenzt. Die Wendeanlage am S Springpfuhl dürfte für die kommenden 50m-Flexitys tabu sein.
Praktisch sehr wohl durchzuführen..bei Wagentausch oder bedingter Wende wird am FEZ so verfahren.

T6JP
Ein zur Abwechslung etwas größeres Haltestellendach entsteht:


(Foto StefanB)
Danke fürs Foto. Ich begrüße es ausdrücklich, dass man inzwischen an Knotenpunkten wieder richtige Bahnsteigdächer errichtet statt 08/15-Hütten aufzustellen, das sah ja bei Eröffnung der beiden Alexanderplatz-Strecken noch ganz anders aus. Vielleicht könnte man es zumindest bei den Haltestellen Richtung Weißensee/Landsberger Allee noch nachholen.
Zitat
X-Town Traffic
Ein zur Abwechslung etwas größeres Haltestellendach entsteht:


(Foto StefanB)

Sehr gut, aber müsste es bei zwei Richtungsbahnsteigen nicht auch zwei solche Dächer geben? Was macht denn die übrige Baustelle...?

Viele Grüße
Arnd
Naja, gut, es sind ja noch fünfeinhalb Wochen bis zur Inbetriebnahme, also noch genug Zeit, auch auf dem anderen Bahnsteig ein Dach zu errichten. Täuscht das, oder wird links neben dem Container eine Gründung vorbereitet?
Zitat
Arnd Hellinger
Sehr gut, aber müsste es bei zwei Richtungsbahnsteigen nicht auch zwei solche Dächer geben? Was macht denn die übrige Baustelle...?

Scherzkeks, du siehst doch, dass da links noch Baustelle ist. Natürlich wird noch eine zweite Haltestelle mit Bahnsteigdach gebaut. ;)

Und falls die nicht rechtzeitig fertig wird, gibts ja noch das Provisorium. Etwas abgeknabbert, doch der Großteil steht noch. Aber wie gesagt ist ja noch ein bisschen Zeit.


(Foto StefanB)
Zitat
def
Ich begrüße es ausdrücklich, dass man inzwischen an Knotenpunkten wieder richtige Bahnsteigdächer errichtet statt 08/15-Hütten aufzustellen,

Für begrüßenswert halte ich auch die Breite der Haltestelle. Da scheint ja diesmal tatsächlich jemand mitgedacht zu haben.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Arnd Hellinger
müsste es bei zwei Richtungsbahnsteigen nicht auch zwei solche Dächer geben?

Ich habe schon oft beobachtet, daß Bauarbeiter Schwierigkeiten damit haben, zwei Baustellen gleichzeitig zu bekleiden. Vermutlich ist es hier nicht anders und die Dächer werden daher nacheinander errichtet.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Ich wusste gar nicht, dass die Haltestelle Dächer bekommen soll. War davon jemals (öffentlich) die Rede und ich hab's einfach nur verpasst?

****
Serviervorschlag
Zitat
X-Town Traffic
Ein zur Abwechslung etwas größeres Haltestellendach entsteht:

Sehr schön! Und nach Rasengleis folgt nun Holzgleis ;-)

Danke fürs Foto!
André
Zitat
Philipp Borchert
Ich wusste gar nicht, dass die Haltestelle Dächer bekommen soll. War davon jemals (öffentlich) die Rede und ich hab's einfach nur verpasst?

Ja.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
Philipp Borchert
Ich wusste gar nicht, dass die Haltestelle Dächer bekommen soll. War davon jemals (öffentlich) die Rede und ich hab's einfach nur verpasst?

Ja.

Selbstverständlich wurde die Überdachung öffentlich ausgeschrieben [ted.europa.eu] und hier im Forum diskutiert.
Es hatte sich nur ein einziger Anbieter beworben, der ausgeschriebene Fertigstellungstermin war der 5. April 2021.

so long

Mario



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.04.2021 12:45 von der weiße bim.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen