Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S-Bhf. Friedrichsfelde Ost; Neubau Rhinstraßenbrücke
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Arnd Hellinger
müsste es bei zwei Richtungsbahnsteigen nicht auch zwei solche Dächer geben?

Ich habe schon oft beobachtet, daß Bauarbeiter Schwierigkeiten damit haben, zwei Baustellen gleichzeitig zu bekleiden. Vermutlich ist es hier nicht anders und die Dächer werden daher nacheinander errichtet.

Das ist mir schon klar, wobei man vorliegend wohl auch mit eingeplant hat, vor Errichtung des zweiten Daches den nordwärts fließenden MIV auf die östliche Fahrbahn bzw. den östlichen Überbau umzulegen, um mehr Baufreiheit zu gewinnen, Das wiederum setzt natürlich den weitgehenden Abschluss der Fahrbahn-, Bahnsteig- und Dacharbeiten auf der Ostseite voraus. Man sieht hier halt - wie in Schöneweide - auch wieder, dass beim Bau irgendwie Alles mit Allem zusammenhängt.

Ich nahm gestern auch eher an der sehr "abschließend" wirkenden Formulierung von @X-Town-Traffic Anstoß... :-)

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Mario
Selbstverständlich wurde die Überdachung öffentlich ausgeschrieben [ted.europa.eu] und hier im Forum diskutiert.

Ging völlig an mir vorbei, vor allem die Unterhaltung hier hierzu. Wer sich gern überraschen lässt, tut's mir gleich :)

****
Serviervorschlag
Zitat
Arnd Hellinger
Das ist mir schon klar, wobei man vorliegend wohl auch mit eingeplant hat, vor Errichtung des zweiten Daches den nordwärts fließenden MIV auf die östliche Fahrbahn bzw. den östlichen Überbau umzulegen, um mehr Baufreiheit zu gewinnen, Das wiederum setzt natürlich den weitgehenden Abschluss der Fahrbahn-, Bahnsteig- und Dacharbeiten auf der Ostseite voraus. Man sieht hier halt - wie in Schöneweide - auch wieder, dass beim Bau irgendwie Alles mit Allem zusammenhängt.

Hier nochmal das Dach in seiner gesamten Länge. Die Fahrbahn sollte bald soweit sein, dass der Verkehr hier wieder rollen kann.



Und wie schon befürchtet: Die provisorischen Haltestellen werden auf beiden Seiten wieder komplettiert.


(Fotos StefanB)
Zitat
Arnd Hellinger

Das ist mir schon klar, wobei man vorliegend wohl auch mit eingeplant hat, vor Errichtung des zweiten Daches den nordwärts fließenden MIV auf die östliche Fahrbahn bzw. den östlichen Überbau umzulegen, um mehr Baufreiheit zu gewinnen, Das wiederum setzt natürlich den weitgehenden Abschluss der Fahrbahn-, Bahnsteig- und Dacharbeiten auf der Ostseite voraus. Man sieht hier halt - wie in Schöneweide - auch wieder, dass beim Bau irgendwie Alles mit Allem zusammenhängt.

Ich nahm gestern auch eher an der sehr "abschließend" wirkenden Formulierung von @X-Town-Traffic Anstoß... :-)

Der Aufbau des Daches geht auch mit der Baufreiheit nach oben (Fahrdraht) einher wie auf dem Bild oben gut zu erkennen ist.
Man hat den östlichen Fahrdraht drüben auf der Westseite hängen.
Deshalb baut man das in zwei Abschnitten. Ist der erste fertig wandert der Fahrdraht auf die andere Seite und es ist Baufreiheit zum Aufbau des westlichen Daches.
Die Dächer werden offenbar von der Gleisseite her errichtet, sonst hätte man die Gleise nicht so mit Holzbohlen beplankt.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Zitat
X-Town Traffic
Und wie schon befürchtet: Die provisorischen Haltestellen werden auf beiden Seiten wieder komplettiert.


(Fotos StefanB)

Echt jetzt, und was zum Geier soll das jetzt werden? :-(

Selbst wenn die finalen Bahnsteige jetzt erst ein paar Tage nach dem 31. Mai 2021 abgenommen werden könnten, wäre es doch zweckmäßiger, in der Zeit ggf. ohne Halt durchzufahren oder nur in einer Richtung zu halten, statt jetzt nochmal das Provisorium wieder aufzubauen. Für dessen dann endgültigen Rückbau müsste ja auch wieder gesperrt werden...

Man fragt sich doch manchmal, wer da bei BVG/CNB/SenUVK welches (Heide-)Kraut in welcher Dosierung raucht.

Viele Grüße
Arnd
Bräuchte es nicht etwas Platz, um die Gleisenden vernünftig zusammen zu schweißen?

****
Serviervorschlag
Zitat
Arnd
Man fragt sich doch manchmal, wer da bei BVG/CNB/SenUVK welches (Heide-)Kraut in welcher Dosierung raucht.

Ich hab' auch was geraucht und fantasiere jetzt einfach mal, dass man die Streckensperrung ein paar Wochen eher aufhebt. So.
Allerdings weiß ich nicht, wie es in anderen Bereichen der Strecke aussieht...

****
Serviervorschlag
Zitat
Philipp Borchert
Bräuchte es nicht etwas Platz, um die Gleisenden vernünftig zusammen zu schweißen?

Nicht nur Platz, es haben andere Gewerke auch noch Arbeit.
Wer glaubt vom oberflächlichen Zustand einer Baustelle auf fast fertig und durchfahren zu spekulieren, sollte mal den Bauleiter fragen, was noch anliegt.

T6JP
Warum man für das lange Provisorium keine Anzeiger montiert hat, verstehe ich bis heute nicht.
Der Verkehr läuft jetzt wieder auf beiden Seiten der Rhinstraße. Nun können die Überfahrten abgebrochen und die Gleise auch in diesen Bereichen erneuert bzw. in ihre neue Lage gebracht werden.

Hier nördlich des S-Bahnhofs in Höhe Rhinstraße 46:


Und auf der anderen Seite Rhinstr./Seddiner Str.:


Die Fußgänger werden zur Querung der Rhinstraße über die provisorische Haltestelle geleitet.

(Fotos StefanB)


Die winzigen extra Spurführungen werden sicherlich an der Stelle sein, weil sich auf der Seite das Gleitlager der Brücke befindet, nehme ich an. Aber warum gibt es die Fangschiene nur auf einer Seite? Und welchen Vorteil haben eigentlich die Y-Schwellen (ganz generell auch mal gefragt)? Haben wir sowas im Straßenbereich noch anderswo oder ist das ein Novum? Von der U-Bahn kenne ich sie am U-Bahnhof Schönhauser Allee. Geringeres Gewicht?

An der Haltestelle südwärts stehen zwar schon vier Pfeiler, es wird aber noch tief auf dem Brückengrund gebaut.

****
Serviervorschlag

Diese Schwellen haben ein geringes Gewicht und eine geringe Höhe.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
-erledigt-



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.2021 08:45 von Florian Schulz.
Zitat
Philipp Borchert

Die winzigen extra Spurführungen werden sicherlich an der Stelle sein, weil sich auf der Seite das Gleitlager der Brücke befindet, nehme ich an.

Sieht mir so aus, als wären die kleinen extra Spurführungen Teil eines Schienenauszugs. Wie du selbst beschreibst, passt das auch von der Stelle am Lager der Brücke.
Zitat
Philipp Borchert
Aber warum gibt es die Fangschiene nur auf einer Seite?

Du meinst die "dritte" Schiene im rechten Gleis im Haltestellenbereich? Die diente der Absturzsicherung während des eingleisigen Betriebes, als es den östlichen Überbau noch nicht gab. Jetzt ist sie eigentlich überflüssig.
Auf die Schienenauszugsvorrichtungen und Y-Schwellen wurde schon eingegangen.

so long

Mario
Ist denn schon bekannt ob die Strecke tatsächlich im Juni wieder in Betrieb geht und für wie lange (oder kurz) planmäßig befahren wird?
Soweit mir bekannt, wird die Inbetriebnahme der Strecke nicht infrage gestellt. Die Haltestellen werden aber nicht rechtzeitig fertig. Es wird dann erst einmal wieder an den Interimshaltestellen gehalten.

****
Serviervorschlag
Zitat
Philipp Borchert
Soweit mir bekannt, wird die Inbetriebnahme der Strecke nicht infrage gestellt. Die Haltestellen werden aber nicht rechtzeitig fertig. Es wird dann erst einmal wieder an den Interimshaltestellen gehalten.

Was müsste denn jetzt an den endgültigen Bahnsteigen noch alles vor Inbetriebnahme getan werden und wie wird begründet, dies nicht in drei Wochen noch tun zu können...?

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Philipp Borchert
Soweit mir bekannt, wird die Inbetriebnahme der Strecke nicht infrage gestellt. Die Haltestellen werden aber nicht rechtzeitig fertig. Es wird dann erst einmal wieder an den Interimshaltestellen gehalten.

Was müsste denn jetzt an den endgültigen Bahnsteigen noch alles vor Inbetriebnahme getan werden und wie wird begründet, dies nicht in drei Wochen noch tun zu können...?

Das Dach muss fertiggestellt werden, was wohl für den Bahnsteig südwärts nicht rechtzeitg klappt. Daher soll dort weiterhin die Ersatzhaltestelle bedient werden.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Philipp Borchert
Soweit mir bekannt, wird die Inbetriebnahme der Strecke nicht infrage gestellt. Die Haltestellen werden aber nicht rechtzeitig fertig. Es wird dann erst einmal wieder an den Interimshaltestellen gehalten.

Was müsste denn jetzt an den endgültigen Bahnsteigen noch alles vor Inbetriebnahme getan werden und wie wird begründet, dies nicht in drei Wochen noch tun zu können...?

Das Dach muss fertiggestellt werden, was wohl für den Bahnsteig südwärts nicht rechtzeitg klappt. Daher soll dort weiterhin die Ersatzhaltestelle bedient werden.

Wer hat das denn wieder verbummelt? Die Sperrpause war doch wohl lange genug und die Fristen aus der Ausschreibung sollten dem ausführenden Unternehmen auch nicht unbekannt sein...

Oder ist das etwa die Neuauflage von "Weiche Treskowallee/Ehrlichstraße"?

Viele Grüße
Arnd
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen