Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neuer Bezirk "Bürgerstadt Buch"
geschrieben von GraphXBerlin 
Zitat
Nemo
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
VvJ-Ente
Ich finde es schön, dass die CDU die Patenschaft für LiniePlus übernommen hat...

Hey, da fehlt noch der Smilay (für Henning)! ;-)

Im Ernst: diese Vorschläge kann ich nicht ernst nehmen
U2 nach Karow! - Die scharfe Kurve in Pankow zum Abbiegen in Richtung Heinersdorf möchte ich sehen. Nebenbei weitgehend parallel zur S2. Was soll das?
U10 nach Buch!! - Bauen wir doch einfach mal eine neue U-Bahn-Linie via Sellheimbrücke.

Realistischer wäre natürlich eine Verlängerung der U9 in dieses Wohngebiet. Dann wäre man auch direkt mit der City-West verbunden...

Ja, das ist schon langsam auffällig, dass die U9 bei diesen Spielchen wieder nicht auftaucht. Hat da der Bürgermeister von Reinickendorf seinen privaten Kleingarten an der Koloniestr. oder warum wird die aus allen Planungen, ob Fantasterei oder realistisch, rausgehalten?
Ich bin sowieso erstaunt, dass die aktuellen Buslinien zwischen Buch und Pankow so geführt werden, wie sie geführt werden.
Besonders 350 als reine Karower-Linie und der 158, der in der SVZ sogar nur zwischen Blankenburg und Heinersdorf pendelt.
Zitat
Mariosch
Die U10 bis Weißensee müßte ja überhaupt erstmal gebaut werden, ehe man die nach Buch verlängern könnte ;)

Och,wieso? Es wäre ja nicht die erste U10-Vorleistung im Stadtgebiet. Beginnen wir mit einer Pendellinie zwischen dem S-Bahnhof Buch und dem ansonsten bis dahin noch nicht realisierten Umsteigebahnhof Malchow. Am Bahnhof Karow-Teichweg kann man dann in die U2 umsteigen, wenn der denn einige Jahr(zehnt)e später mal fertig wird. ;-)
Zitat
Lopi2000
Zitat
Mariosch
Die U10 bis Weißensee müßte ja überhaupt erstmal gebaut werden, ehe man die nach Buch verlängern könnte ;)

Och,wieso? Es wäre ja nicht die erste U10-Vorleistung im Stadtgebiet. Beginnen wir mit einer Pendellinie zwischen dem S-Bahnhof Buch und dem ansonsten bis dahin noch nicht realisierten Umsteigebahnhof Malchow. Am Bahnhof Karow-Teichweg kann man dann in die U2 umsteigen, wenn der denn einige Jahr(zehnt)e später mal fertig wird. ;-)

Na, das sind ja mal wieder Phantastereien! Die einzig sinnvolle Lösung ist die Vertiefung der Panke und der Einsatz von Wasserbussen! :)
Zitat
TomB
Die CDU hat wieder tolle U-Bahn-Visionen auf den Stadtplan gemalt. U10 bis Buch
und U2 bis Karow.

"Die S-Bahnlinie S2 schafft das alles nicht. Sie ist bereits am Limit"

Jo, fährt ja auch "nur" alle 10 Minuten, einmal als Vollzug, einmal als 6-Wagenzug.

Das wäre aber auch zu einfach, einfach nur durch Ausnutzung der Zuglänge die Kapazität pro Stunde um ein Siebtel zu erhöhen (von 42 auf 48 Wagen). Die Beschaffung neuer S-Bahn-Wagen ist doch völlig illusorisch, anders als die U-Bahn-Fantasien der CDU.

Böse Zungen behaupten ja, dass in Pankow derzeit noch eine weitere Zuggruppe endet, die man bei Bedarf verlängern könnte, was (ausgehend von Vollzügen) die Kapazität nochmals um 50 % steigerte. Schlimmstenfalls müsste man sich Gedanken über den Bahnhof Karow machen - und das ist sicher nicht finanzierbar. Dann doch lieber zwei U-Bahn-Linien durch die halbe Stadt verlängern. :)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.10.2019 16:15 von def.
Möchte auch mal wissen, wo das Problem liegt. Die Stettiner Bahn ist ohne ernsthafte Überbelastung problemlos alle fünf Minuten bedienbar (sobald die ganzen Bauarbeiten vorüber sind), und mit den neuen Wagen wird das ja wohl die nächsten Jahre auch möglich sein. Wenn die komische S85 nicht in Pankow, sondern in Blankenburg enden würde, stünde sie auch nicht der S2 im Weg herum (oder müsste, um dies nicht zu tun sinnlos an der Bornholmer Straße auf ihr Zeitfenster warten).

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Lopi2000
Zitat
Mariosch
Die U10 bis Weißensee müßte ja überhaupt erstmal gebaut werden, ehe man die nach Buch verlängern könnte ;)

Och,wieso? Es wäre ja nicht die erste U10-Vorleistung im Stadtgebiet. Beginnen wir mit einer Pendellinie zwischen dem S-Bahnhof Buch und dem ansonsten bis dahin noch nicht realisierten Umsteigebahnhof Malchow. Am Bahnhof Karow-Teichweg kann man dann in die U2 umsteigen, wenn der denn einige Jahr(zehnt)e später mal fertig wird. ;-)

:D

Wobei man natürlich sagen muß: wenn man sich ganz, ganz, ganz sicher ist, die U10 bis Weißensee irgendwann realisieren zu wollen - also günstiger als jetzt wird man die Verlängerung nach Buch vermutlich nie wieder bauen können.

Vielleicht also doch erstmal bis zum Lückenschluß nach Alex als U15 (oder U105) bauen und betreiben? ;)

Wobei das natürlich den zusätzlichen Einstatz von Wasserbussen auf der ausgebauten Panke nicht ausschließen sollte. Die soll doch eh umgebaut und re-naturiert werden, da kann man sie bei der Gelegenheit doch auch gleich noch ein paar Meter ausbaggern...

~ Mariosch
Wenn dann als U35, denn die U10 soll ja als U3 zur Uhlandstraße fahren...

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Da hier ohnehin grad die Phantasie durchgeht: :-)

Zitat
Latschenkiefer
U2 nach Karow! - Die scharfe Kurve in Pankow zum Abbiegen in Richtung Heinersdorf möchte ich sehen.

Vielleicht kannst du ja mal einen Besichtigungstermin vereinbaren. Die Kurve gibt es doch schon.

Allerdings wird der Umsteigeweg von der S-Bahn zur neuen Lage des U-Bahnsteigs Pankow am Ende der Rampe zur einst geplanten Werkstatt Granitzstraße etwas länger als jetzt. Da ist die neue Umsteigestation Pankow-Heinersdorf schon sinnvoll. ;-)
Zitat
Philipp Borchert
Möchte auch mal wissen, wo das Problem liegt. Die Stettiner Bahn ist ohne ernsthafte Überbelastung problemlos alle fünf Minuten bedienbar (sobald die ganzen Bauarbeiten vorüber sind), und mit den neuen Wagen wird das ja wohl die nächsten Jahre auch möglich sein. Wenn die komische S85 nicht in Pankow, sondern in Blankenburg enden würde, stünde sie auch nicht der S2 im Weg herum (oder müsste, um dies nicht zu tun sinnlos an der Bornholmer Straße auf ihr Zeitfenster warten).

Absolut richtig. Auch ein Fünf-Minuten-Takt würde natürlich entsprechende Investitionen voraussetzen, um stabil fahrbar zu sein. Dazu würde m.E. auch ein Ausbau jenseits von Buch gehören, auch wenn dort nicht alle 5 min gefahren wird, außerdem eine Lösung für die Heidekrautbahn in Karow (vielleicht ein Bahnsteig an der Fernbahnstrecke für RB24 und RB27 und die Durchbindung nach Hohenschönhausen und Lichtenberg).

Alles in allem für einen Bruchteil der U-Bahn-Phantastereien zu haben. Und würde nicht nur den ÖPNV Richtung Zentrum, sondern auch in tangentialen Verbindungen deutlich stärken.

Ergänzung:

Bei einem 5-min-Takt bis Buch wäre dennoch die Frage, wohin die vierte Zuggruppe im Süden verkehren soll (die dritte Zuggruppe könnte die heutige S85 sein). Egal wie, sie würde überall ein Zusatzangebot darstellen, dass allerdings auch infrastrukturell möglich sein muss. Außerdem ist zu befürchten, dass das anderswo Humpeltakte entstehen, wenn man glatt im 5-min-Takt fahren möchte (derzeit würde nämilch die S8 das ganze stören).

Aber wie dem auch sei, selbst diese relativ einfachen Maßnahmen sind ja gerade Hirngespinste. Ist denn wenigstens mittelfristig wenigstens die Verlängerung aller S2-Umläufe auf Vollzüge vorgesehen?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.10.2019 13:05 von def.
Nach Zehlendorf, um dort endlich einen 5-Minuten-Takt anbieten zu können.

Gruß w.
Ach da würde mir viel einfallen. Wenn sich der 5-Minuten-Takt im Sinne der Verkehrswende bis Buch sich lohnt, dann auch zu anderen Orten.

S1 via Friedrichstr. 5-Minuten-Takt zwischen Zehlendorf und Waidmannslust (Mo-Fr 6-20 Uhr)

S2/25 via Hbf/Wedding im 5-Minuten-Takt zwischen Priesterweg und Buch (Mo-Fr 6-20 Uhr)

S6 Hennigsdorf - Friedrichstr. - Potsdamer Platz (Endstation) alle 20 Minuten*
S85 Tegel - Ostring alle 20 Minuten*
S8 Birkenwerder - Ostring alle 20 Minuten*

*finde ich gerade noch nicht so gelungen

Siemensbahn Gartenfeld - Hbf - Potsdamer Platz alle 10 Minuten
Zitat
Mariosch
Wobei man natürlich sagen muß: wenn man sich ganz, ganz, ganz sicher ist, die U10 bis Weißensee irgendwann realisieren zu wollen - also günstiger als jetzt wird man die Verlängerung nach Buch vermutlich nie wieder bauen können.

Och, dann hält man die Trasse im FNP frei und die Bezirksfürsten können wie bei der U8-Nord regelmäßig (vor Wahlen) ihre U-Bahn fordern...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Och, dann hält man die Trasse im FNP frei und die Bezirksfürsten können wie bei der U8-Nord regelmäßig (vor Wahlen) ihre U-Bahn fordern...
Naja... wenn du nicht wirklich komplett die geplante Trasse unbebaut lässt (hat man das nicht in Rudow so gemacht?), sondern Häuser drauf baust, die später unterfahren werden, dann wird das sicherlich teurer werden als auf der grünen Wiese bauen.

Selbst mit einem Grünzug entlang der geplanten Trasse mit Häusern links / rechts wirst du mehr Bauauflagen haben, was Lärmschutz, Baulogistik und Arbeitszeiteinschränkungen angeht (vom Gegenwind während der Planfeststellung mal abgesehen) als wenn du auf freiem Feld einen Graben anlegst und nen Tunnel reinsetzt, ehe links und rechts der Hausbau beginnt.
Wo noch niemand wohnt gibt es auch keine Betroffenen, die Einwendungen abgeben oder gar Klage eröffnen können... :)

Natürlich ist es illusorisch und hirnrissig, jetzt schonmal die Verlängerung nach Buch zu bauen, ehe die eigentliche U-Bahnlinie überhaupt beschlossen ist - wobei es mich inzwischen aber nicht mehr wundern würde, wenn sich doch noch irgendein Politiker findet, der genau das fordert... :)

~ Mariosch
Zitat
Bw Steg
Zitat
Lehrter Bahnhof
Und ist das restliche Buch dann für Nicht-Bürger, oder wie?

Könntet ihr euch notfalls auf "Berlin-Pankow, Ortsteil Buch, Bürger-Siedlung", notfalls auch "Bürger-Viertel" einigen? Falls nicht, müsstet ihr den EuGH anrufen! Nicht erst die Vorinstanzen, bringt doch nichts :-)

Und in den anderen Viertel wohnen keine Bürger...?
Solange man es nicht schafft die S8 wieder mit 3/4 Zügen, an besten 4/4 Züge zu bestücken und die S85 wieder bis Blankenburg zu schicken, braucht nicht über irgendwelche parallelen U-Bahn Pläne nachzudenken.

U9 von Osloer Straße über Pankow nach Buchholz wäre nett, für alles andere sehe ich keinen ansatzweisen Bedarf einer U-Bahn Linie.
Was ja ganz absurd ;-) mit der Baureihe 483/84 möglich wäre (zumindest wurde bei der Vorstellung der Baureihe seitens der S-Bahn damit geworben):
Die S8 bekommt Vollzüge und wird in Blankenburg getrennt in einen Halbzug nach Buch und einen Halbzug nach Birkenwerder.

Die S85 kann dann mit Dreiviertelzügen bis Buch verlängert werden.

Die S2 führe dann natürlich alle 10 Minuten bis Bernau.

So könnte man einen glatten 5-Minuten-Takt bis Buch anbieten, ohne die heutigen Fahrplantrassen verschieben zu müssen, Es werden auch nur unwesentlich mehr Fahrende benötigt, sondern vorallem nur längere Züge.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.10.2019 17:03 von PassusDuriusculus.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen