Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen Juli 2019
geschrieben von Nicolas Jost 
Chaostage in Spandau: erster und wahrscheinlich auch verkehrsintensivster Tag von dreien, an denen die Heerstraße zwischen Gatower und Pichelsdorfer Straße wegen Reparaturen von Straßenschäden gesperrt ist. Da hat man sich bei der BVG etwas ausgedacht. Abgesehen davon, dass Einzelheiten des Bus-Umleitungsplanes erst in den letzten Tagen veröffentlicht wurden - warum denn die Bevölkerung frühzeitig informieren? Die könnten bloß in Panik verfallen und sich aus dem Fenster stürzen... - , fanden die Planer das wahrscheinlich ausgesprochen pfiffig, neben dem dort sowieso schon vorgesehenen 131, der da ja keine Fliege stört, 5 - in Worten: fünf - (größtenteils Gelenkbus-)Linien durch die schmale Adamstraße zu schleusen. Da cleveren Autofahrern deren Navi diese Strecke wahrscheinlich als raffinierte Umleitungsstrecke empfohlen hatte, kann sich jeder vorstellen, wie verstopft dieser knapp 1km lange Abschnitt war. Als Rentner zu Fuß bin ich da innerhalb von gut 10 Minuten drei BVG-Bussen begegnet, weitere drei habe ich überholt und konnte so bequem am Melanchthonplatz noch einen M49 erreichen. Aber wer konnte vorher auch solch eine Verkehrssituation erahnen, geschweige denn vorausplanen????

Am späten Mittag muss jemandem der Geistesblitz gekommen sein: Mensch, wie haben wir das denn seinerzeit während der Sperrung der Freybrücke angestellt? Richtig: Wir haben einfach den X34 die Gatower Straße geradewegs bis S+U Rathaus Spandau durchfahren lassen! Toll: Wäre diese Idee früher gekommen, hätte man sie auch in die Akut-Aushänge an den Haltestellen einfließen lassen können. Aber so stierte jeder zwischen Zoo und Staaken, zwischen Brunsbütteler Damm und Kladow auf Daisy, Handy, Aushängyang, und all das, was er erwartete, kam nicht: Am Nachmittag Klosterstraße Ecke Brunsb. Damm Richtung Ziegelhof und weiter zig .37er, jedoch kein .36er, nicht einmal der doch relativ am wenigsten betroffene 134er! Als jedoch auf der Gegenseite sich drei X34 aneinanderreihten, keimte eine sich nach insgesamt vierzig Minuten endlich erfüllende Hoffnung auf, es könnte vielleicht doch noch ein BVG-Fahrzeug Richtung Heerstraße und weiter gen Süden fahren!

OT: Wer als heute geplagter Spandauer geglaubt hat, dieses Chaos könnte ja auch ein Thema in der aktuellen Berliner Regional-Fernsehsendung um 19:30h sein, sah sich ge- und enttäuscht: Ein Beitrag über eine Alpaca-Finca jwd war wohl wichtiger und brandaktuell! Das wär ein gefundenes Fressen für Railroader gewesen und Balsam für seine hier manchmal geschundene Seele...
Zitat
Bw Steg
Wer als heute geplagter Spandauer geglaubt hat, dieses Chaos könnte ja auch ein Thema in der aktuellen Berliner Regional-Fernsehsendung um 19:30h sein, sah sich ge- und enttäuscht: Ein Beitrag über eine Alpaca-Finca jwd war wohl wichtiger und brandaktuell!

Finde ich beides gleichermaßen uninteressant. Diese Idee, dass ein Reporter mit Mikrofon im Stau an ein geöffnetes Autofenster geht...

"Stau, was?"
"Scheiße halt."

...finde ich außerordentlich überflüssig. Dann lieber die Viecher, da kommt wenigstens was lustiges bei rum.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
@Bw Steg

Worüber regst du dich jetzt genau auf? Das die Sperrung kommt war durchaus bekannt und wer mit seinem Auto nach Navi fährt statt mit Hirn hat es verdient im Stau zu landen!
Ich bin über Spandauer Damm, Brunsbütteler Damm gefahren und gut zur B5 gekommen :-)
Hat man auf der Umleiter Strecke das absolute Halteverbot eingeführt und durchgesetzt und die Ampelschaltungen der Umleitung entsprechend geändert?

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Es hat schon seinen Grund, warum ich meinen "aktiven" Dienst in diesem Forum weitestgehend eingestellt habe und mich nur noch als Leser an einzelnen Themen und Beiträgen delektiere. Der Informationswert ist mit der Zeit immer stärker Wettkämpfen im Stil der Tiroler Holzhackerbuam gewichen. Wenn dann noch User, deren Beiträge ich aus unterschiedlichen Gründen meist noch geschätzt habe, nicht erkennen können - dann liegt es eben doch an mir... - oder wollen, worum es mir geht, ja, dann passe ich halt - ab und zu sollte man doch etwas für seine Gesundheit tun... Eine weitere Diskussion zu diesem Thema sollte sowieso im"Spezial-Thread" laufen, der immerhin zeigt, dass ich mit meiner Kritik wohl doch nicht so allein stehe!
Vorher nur noch letzte Versuche der Klärung, worum es mir ging:

@ Philipp Borchert

Vielleicht würde ich ähnlich reagieren, wenn sich das von mir beschriebene Chaos in Hönow oder Grünau oder - damit das nicht wieder politisch ausgeschlachtet wird - in Lübars oder Lichtenrade zugetragen hätte. Wahrscheinlich hätte ich da aber meinen Eindruck "überflüssig" für mich behalten, um nicht als zu arrogant oder zumindest an Themen außerhalb meiner unmittelbaren Wohn- und Berufswelt desinteressiert dazustehen. Ich fand das Thema in einem Berliner Nahverkehrsforum zumindest wichtiger als manch Beiträge aus aller Herren Ländern.

Und ebenso ist mein Erstaunen darüber, dass ein Thema, das gestern Tausende von Spandauern, Berlinern und Pendlern aus der Umgebung betraf, für eine aktuelle Berliner Regionalfernsehsendung weniger wichtig war als eine Alpaca Finca jwd, aber womöglich gehörst du auch anders als ich zu den Berlinern, auf die zutrifft: "Tiere geh'n immer!" Selbst wenn: Generell herrscht ja in diesen Wochen Saure-Gurken-Zeit, da hätten die Alpakas noch wochenlang durchs Studio laufen können... Soweit meine Kritik an rbb.

Die von dir persiflierte Darstellung eines journalistischen Beitrags hätte ich für genauso überflüssig gehalten, aber kannst du dir vielleicht auch eine eher kritische Aufarbeitung vorstellen? Ich zumindest schon! Und worin Kritikpunkte bestehen, hatte ich angemerkt, dachte ich jedenfalls... Nur stichpunktartig nochmals - vielleicht kannst du (könnt ihr?) das dann rückwirkend im Detail nachlesen...
Späte BVG-Umleitungsinformation. Schlechte Wahl der Streckenführung, weil Chaos vorhersehbar. Stattdessen Korrekturen, die für die BVG-Kunden gar nicht mehr oder zu spät erreichbar waren.

Damit @ Havelländer

Auch dir wird jetzt hoffentlich klarer, worüber ich mich "aufrege" und worüber garantiert nicht! Die Sperrung selbst war natürlich schon länger bekannt - daher auch für mich kein Grund zur Aufregung! Wie ich schrieb, war ich selbst aus eben naheliegenden Gründen gar nicht mit Auto unterwegs, aber es standen halt nicht nur die navihörigen Autofahrer im Stau, über deren "Schicksal" ich mich genauso wenig aufrege wie du, sondern die auf BVG angewiesenen Fahrgäste, das aber hätte die BVG bei der gleichen Streckenauswahl für alle betroffenen Linien ahnen können, wenn nicht müssen! Um deiner abschließenden Frage zumindest auch noch Möglichkeiten des Nachdenkens mitzuliefern: 1. In der Adamstraße sind die Parkplätze weitestgehend Parkbuchten, die als zusätzliche Fahrspuren nicht zur Verfügung gestanden hätten, 2. Für PKW- und Busverkehr gleichermaßen hinderlich, aber halt nötig waren die Halte von Ver- bzw. Entsorgungsfahrzeugen wie Paketdiensten, Rettungsfahrzeugen - Ärztehaus! - und Müllabfuhr!

Last not least nutzt weitreichende Umfahrung nicht Menschen, die da wohnen oder wichtige Termine haben!
Zitat
Bw Steg
Späte BVG-Umleitungsinformation. Schlechte Wahl der Streckenführung, weil Chaos vorhersehbar. Stattdessen Korrekturen, die für die BVG-Kunden gar nicht mehr oder zu spät erreichbar waren.

Die Infos kann man so oder so sehen, aber die Wahl der Strecke war richtig. Das Versagen liegt eindeutig an der VLB. Die sicherte eine Änderung der Ampelschaltungen zu und hat nicht geliefert. Dadurch musste die BVG kurzfristig reagieren.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Habe ja schon einen eigenen thread über das heutige Bus-Chaos eröffnet. Ich finde es auch unmöglich!

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Hallo,
wg. Lokführermangel fallen in Südbrandenburg wieder Züge am WE aus. Ist das jetzt Klimaschutz?
Stephan
Zitat
stephan
Hallo,
wg. Lokführermangel fallen in Südbrandenburg wieder Züge am WE aus. Ist das jetzt Klimaschutz?

Nee, das ist Personalmangel.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Sollte diese komische Verkehrslenkung nicht schon längst aufgelöst sein?
Zitat
PassusDuriusculus
Sollte diese komische Verkehrslenkung nicht schon längst aufgelöst sein?

Was heißt schon aufgelöst? Man ändert das Türschild an den Räumlichkeiten und die Einbindung in die Verwaltungsstruktur. Die Leute bleiben dieselben Autofans!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Ich habs befürchtet :(
Zitat
Nemo
Zitat
PassusDuriusculus
Sollte diese komische Verkehrslenkung nicht schon längst aufgelöst sein?

Was heißt schon aufgelöst? Man ändert das Türschild an den Räumlichkeiten und die Einbindung in die Verwaltungsstruktur. Die Leute bleiben dieselben Autofans!

Ich spekuliere jetzt: weiß gar nicht, ob ein Großteil von denen wirklich echte Autofans sind.
Oder ob sie einfach nur nicht in der Lage sind, in anderen Schemata zu denken, als sie bislang gedacht haben.
Zitat

"Bw Steg" am 5.7.2019 um 20.09 Uhr:

Wer als heute geplagter Spandauer geglaubt hat, dieses Chaos könnte ja auch ein Thema in der aktuellen Berliner Regional-Fernsehsendung um 19:30h sein, sah sich ge- und enttäuscht:

Wenn über jeden Stau der Stadt berichtet werden müsste, dann würden überhaupt keine anderen Themen mehr gezeigt werden können. Meiner Meinung nach haben "sie" schon mit einer Kurzmeldung in der Ausgabe vom Donnerstag (ab 1'29") ausreichend genug berichtet.



Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
Nemo
Was heißt schon aufgelöst? Man ändert das Türschild an den Räumlichkeiten und die Einbindung in die Verwaltungsstruktur. Die Leute bleiben dieselben Autofans!

Schreibt der voreigenommene Straßenbahnfan.

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Zitat
Bw Steg
@ Havelländer

Auch dir wird jetzt hoffentlich klarer, worüber ich mich "aufrege" und worüber garantiert nicht! Die Sperrung selbst war natürlich schon länger bekannt - daher auch für mich kein Grund zur Aufregung! Wie ich schrieb, war ich selbst aus eben naheliegenden Gründen gar nicht mit Auto unterwegs, aber es standen halt nicht nur die navihörigen Autofahrer im Stau, über deren "Schicksal" ich mich genauso wenig aufrege wie du, sondern die auf BVG angewiesenen Fahrgäste, das aber hätte die BVG bei der gleichen Streckenauswahl für alle betroffenen Linien ahnen können, wenn nicht müssen! Um deiner abschließenden Frage zumindest auch noch Möglichkeiten des Nachdenkens mitzuliefern: 1. In der Adamstraße sind die Parkplätze weitestgehend Parkbuchten, die als zusätzliche Fahrspuren nicht zur Verfügung gestanden hätten, 2. Für PKW- und Busverkehr gleichermaßen hinderlich, aber halt nötig waren die Halte von Ver- bzw. Entsorgungsfahrzeugen wie Paketdiensten, Rettungsfahrzeugen - Ärztehaus! - und Müllabfuhr!

Last not least nutzt weitreichende Umfahrung nicht Menschen, die da wohnen oder wichtige Termine haben!

Wann hat man die Adamstraße umgebaut? Auf der Nordseite wurde immer am Fahrbahnrand geparkt ...
Was die Informationen betrifft, die konnte jeder Spandauer haben der es wissen wollte. Im Vorraus wurde ausreichend in der lokalen Presse informiert. Selbst hier draußen war bekannt das die Heerstraße dieses Wochenende gesperrt sein wird. Einige wenige müssen wohl ihr Leben lang an die Hand genommen werden aber das ist weder unser Problem noch das der BVG und die Müllabfuhr muß nicht Freitag/Samstag dort fahren, Touren kann man ändern.

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Zitat
stephan
Hallo,
wg. Lokführermangel fallen in Südbrandenburg wieder Züge am WE aus. Ist das jetzt Klimaschutz?


Stephan

Qualifizier Dich zum Lokführer und geh die Welt retten...

T6JP
Zitat
krickstadt
Zitat

"Bw Steg" am 5.7.2019 um 20.09 Uhr:

Wer als heute geplagter Spandauer geglaubt hat, dieses Chaos könnte ja auch ein Thema in der aktuellen Berliner Regional-Fernsehsendung um 19:30h sein, sah sich ge- und enttäuscht:

Wenn über jeden Stau der Stadt berichtet werden müsste, dann würden überhaupt keine anderen Themen mehr gezeigt werden können. Meiner Meinung nach haben "sie" schon mit einer Kurzmeldung in der Ausgabe vom Donnerstag (ab 1'29") ausreichend genug berichtet.



Gruß, Thomas
Guten Tag, lieber Thomas, um dir den Unterschied zwischen meiner Intention und deiner - aus meiner Sicht ausnahmsweise einmal unpassenden - Antwort noch einmal vor Augen zu führen, habe ich die beiden wichtigsten Wörter noch einmal farblich markiert! Oder - man soll ja junge Menschen immer mit Beispielen füttern - : Der Spandauer wie auch der Pendler an sich hat schon jahrelang mit den alltäglichen Staus gelernt zu leben wie beispielsweise auch der Nordost-Berliner am Blumberger Damm. Beide - wie auch viele andere Berliner im Alltagsstau - brauchen deshalb keinen Sonderbericht!
Wenn aber eine Bundesstraße, die schon zu DDR-Zeiten die Ausfallstraße nach Hamburg und nach der Wende eine der wenigen überregionalen Straßen von/nach Berlin ins/aus dem westlichen Havelland und darüber hinaus ist, von einer Sperrung betroffen ist, dann ist nicht nur die von dir genannte Kurzmeldung wichtig, sondern auch das, was sich daraus ergibt: In der Waschmittelwerbung wird nicht nur die dreckige Wäsche gezeigt, sondern auch das strahlendste Weiß hinterher, hier ist es fast umgekehrt: Wenn vorher auf ein kommendes Hellgrau hingewiesen wird, sollte auch gezeigt und erklärt werden, dass und warum ein reichliches Dunkelgrau entstanden ist!
Wenn du dir auch noch meinen Beitrag kurz nach 0 Uhr durchgelesen hast und meine für Philipp in Stichpunkten zusammengefasste Kritik zum Thema, dann weißt du, dass es mir nicht auf eine Wiederkäuung der Kurzmeldung angekommen ist! Dass und wenn dich das alles nicht betroffen hat - wie schön für dich! Dass das schon hier im Forum vielen anders ging, solltest du dann zur Kenntnis nehmen.
Viele Beiträge hier im Forum sind für mich auch nicht von Belang. Aber ich weiß und merke, das sind die für andere User wichtigen. Dann verhalte ich mich ruhig und versuche nicht, durch mein demonstratives Desinteresse meine Mitmenschen zu verärgern.
Eigentlich kenne ich dich hier als seriösen Foristen und konnte mir deinen Beitrag nicht erklären; entschuldige deshalb bitte, dass ich hier etwas aus mir herausgegangen bin!
Zitat
Havelländer
Zitat
Bw Steg
@ Havelländer

Auch dir wird jetzt hoffentlich klarer, worüber ich mich "aufrege" und worüber garantiert nicht! Die Sperrung selbst war natürlich schon länger bekannt - daher auch für mich kein Grund zur Aufregung! Wie ich schrieb, war ich selbst aus eben naheliegenden Gründen gar nicht mit Auto unterwegs, aber es standen halt nicht nur die navihörigen Autofahrer im Stau, über deren "Schicksal" ich mich genauso wenig aufrege wie du, sondern die auf BVG angewiesenen Fahrgäste, das aber hätte die BVG bei der gleichen Streckenauswahl für alle betroffenen Linien ahnen können, wenn nicht müssen! Um deiner abschließenden Frage zumindest auch noch Möglichkeiten des Nachdenkens mitzuliefern: 1. In der Adamstraße sind die Parkplätze weitestgehend Parkbuchten, die als zusätzliche Fahrspuren nicht zur Verfügung gestanden hätten, 2. Für PKW- und Busverkehr gleichermaßen hinderlich, aber halt nötig waren die Halte von Ver- bzw. Entsorgungsfahrzeugen wie Paketdiensten, Rettungsfahrzeugen - Ärztehaus! - und Müllabfuhr!

Last not least nutzt weitreichende Umfahrung nicht Menschen, die da wohnen oder wichtige Termine haben!

Wann hat man die Adamstraße umgebaut? Auf der Nordseite wurde immer am Fahrbahnrand geparkt ...1., 2., 3.: 1. ist Nordseite nicht gleich Nordseite - es sollte der Teil zwischen Wilhelm- und Földerich- von dem zwischen Földerich- und Pichelsdorfer Straße unterschieden werden; der westliche Teil weist wie die Südseite dort Parkbuchten zum Schrägparken auf. 2. In der Tat ist auf der östlichen Nordseite zum Teil Fahrbahnrand-Parken möglich, aber 3. ist die Straße dort breiter: Hätte man die Parkplätze hier gestrichen, dann hätte sich das Chaos der Verengung mitten auf der Kreuzung Földerich/Adam abgespielt - Prost, Mahlzeit! Ich hab jeden Tag das Bild Heerstr./Alt-Pichelsdorf vor Augen...

Was die Informationen betrifft, die konnte jeder Spandauer haben der es wissen wollte. Im Vorraus wurde ausreichend in der lokalen Presse informiert. Selbst hier draußen war bekannt das die Heerstraße dieses Wochenende gesperrt sein wird. Ach, und was habe ich geschrieben?


Einige wenige müssen wohl ihr Leben lang an die Hand genommen werden aber das ist weder unser Problem noch das der BVG Doch, doch: Diejenigen, die ihr Leben lang an die Hand genommen werden müssen, sind unser aller Problem, da solltest du dich nicht vor drücken; allein, wie du dich da einbringst, ist deine Sache...

und die Müllabfuhr muß nicht Freitag/Samstag dort fahren, Touren kann man ändern. Na klar, ich nehme an, du bewirbst dich gerade um den Posten bei der BSR, tagtäglich die Dienstpläne zu ändern, weil ja ständig in Berlin etwas anderes los ist; viel Spaß auch bei den Gesprächen mit Personal- oder Betriebsräten...

Auf die anderen Beispiele von Versorgungsfahrzeugen bist du vorsichtshalber nicht eingegangen... Überhaupt: Ich respektiere ja deinen Mut, im Forum ständig wider den Stachel zu löcken. Gelegentlich hilft das ja auch, die eigene Position zu überprüfen. Wenn deine Beiträge aber manchmal an "§ 1: Ich habe immer recht, § 2: Sollte ich einmal nicht recht haben, gilt §1" erinnern, sollte das dann dir zu denken geben...
Zitat
Bw Steg
MIMIMI

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Zitat
Nemo

Was heißt schon aufgelöst? Man ändert das Türschild an den Räumlichkeiten und die Einbindung in die Verwaltungsstruktur. Die Leute bleiben dieselben Autofans!

Wären das passionierte Autofahrer, hätten sie sich aber doch um die Anpassung der Ampelphasen gekümmert.

Grüße
Nic
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen