Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen Oktober 2019
geschrieben von der weiße bim 
Zitat
Jay
...

Der Tunnel ist Teil des Fundaments für den 3. Behrensbau, der bekanntlich nie verwirklicht wurde. ...

Hast du dazu was, zu dem dritten Behrensbau. In den mir zugänglichen Quellen ist immer nur von zwei Bauten die Rede; und das beide Bauten der letzte vollständig ausgeführte Behrens-Plan wären.

(Hervorhebung von mir)
kurzfristige Bauarbeiten und Streckensperrung zwischen Kremmen und Velten.

RE6 fährt zwischen Kremmen und Wittenberge regulär.
Zusätzlich pendeln zwischen Velten und Gesundbrunnen zwei Triebwagen, die wegen des Wendevorgangs in Velten Ri. Berlin ca. mit 3 Minuten Verspätung verkehren.
RB55 fährt nicht.

Ersatzbusse fahren
Kremmen-Velten stündlich
Zitat
T6
Zitat
Jay
...

Der Tunnel ist Teil des Fundaments für den 3. Behrensbau, der bekanntlich nie verwirklicht wurde. ...

Hast du dazu was, zu dem dritten Behrensbau. In den mir zugänglichen Quellen ist immer nur von zwei Bauten die Rede; und das beide Bauten der letzte vollständig ausgeführte Behrens-Plan wären.

(Hervorhebung von mir)

Ich war zwar nicht gefragt, aber hier ein Artikel aus der Berliner Morgenpost

Viele Grüße, Rico
Danke, Rico.
Hat jemand noch ein Bild von dem Entwurf?
Das wäre herzallerliebst.
Zitat
T6
Danke, Rico.
Hat jemand noch ein Bild von dem Entwurf?
Das wäre herzallerliebst.

Schau mal bitte hier..

Viele Grüße, Rico
Leider sind die BVG Fahrplanänderungen seit mehreren Tagen gestört, gerade jetzt wo viele Bauarbeiten und Demonstrationen in Berlin-Mitte stattfinden. Weiß jemand wann bvg.de wieder normal nutzbar ist ?
Zitat
T6
Hat jemand noch ein Bild von dem Entwurf?

In der Eröffnungsschrift der U-Bahnlinie E von 1930 findet sich eine entsprechende Entwurfszeichnung, schließlich muss das Fundament ja einem gedachten Hochbau entsprechen.
Neben dem Fundamentblock kam dann auch noch ein Zivilschutzbunker zur Ausführung, der zu großen Teilen noch erhalten ist und leer steht, aber dem Neubau des Hochhauses weichen wird.

so long

Mario


Rico, Mario,

ihr dürft euch beide als geknuddelt betrachten.

Danke.
Seit gestern ist die Langhansstraße wegen eines Wasserrohrbruches zwischen Friesickestraße und Roelckestraße gesperrt.
M13 und 12 verkehren in dem Abschnitt nicht.
Leider hängt an der Haltstelle Antonplatz kein Aushsang und Daisy wirbt nur um neues Personal.
Lustig auch, dass alle Aussetzer und Einsetzer der M1, M2, M13, 12 und 50 einen riesen Umweg fahren müssen um den Betriebshof Weißensee zu erreichen.
Zitat
BuchholzerJung
Seit gestern ist die Langhansstraße wegen eines Wasserrohrbruches zwischen Friesickestraße und Roelckestraße gesperrt.
M13 und 12 verkehren in dem Abschnitt nicht.
Leider hängt an der Haltstelle Antonplatz kein Aushsang und Daisy wirbt nur um neues Personal.
Lustig auch, dass alle Aussetzer und Einsetzer der M1, M2, M13, 12 und 50 einen riesen Umweg fahren müssen um den Betriebshof Weißensee zu erreichen.

Wie wir in einem Nachbar-Thread gelernt haben, fahren bei der BVG zu viele Linien, dass sie sich um die Informationspflege abweichender Fahrten kümmern kann. Und die Eingabemaske der Lauftexte sieht offenbar nur drei Felder vor: Baustellen, Werbung und leer. Da lässt sich der Störungsbetrieb einfach nicht vernünftig einordnen.

Viele Füße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Hallo,

Zitat
BuchholzerJung
Seit gestern ist die Langhansstraße wegen eines Wasserrohrbruches zwischen Friesickestraße und Roelckestraße gesperrt.
M13 und 12 verkehren in dem Abschnitt nicht.
Leider hängt an der Haltstelle Antonplatz kein Aushsang und Daisy wirbt nur um neues Personal.
Lustig auch, dass alle Aussetzer und Einsetzer der M1, M2, M13, 12 und 50 einen riesen Umweg fahren müssen um den Betriebshof Weißensee zu erreichen.

Eben habe ich in einem anderen Forum meine Beobachtungen dazu beschrieben, der Einfachheit halber kopiere ich meinen Beitrag einfach hierher...

Seit dem gestrigen Nachmittag ist die Langhansstr. im Bereich Friesickestr. aufgrund eines Wasserrohrbruchs komplett gesperrt, auch die Tramlinien 12 und M13 sind davon betroffen. Die Linie 12 ist zwischen Ostseestr. und Pasedagplatz eingestellt, die M13 fuhr gestern von der Warschauer Str. kommend zum Antonplatz und weiter zum Arnswalder Platz, am anderen Ende wohl zwischen Virchow-Klinikum und Am Steinberg. Zwischen Indira-Gandhi-Str. und Ostseestr. gab es gestern und in der vergangenen Nacht einen Ersatzverkehr mit ca. 10-15 Großraumtaxen, nur eines der Taxis war entsprechend beschildert unterwegs. Am Antonplatz gab es keinerlei Hinweise für die Fahrgäste, weder über den Entfall der Linie 12 noch über die abweichende Linienführung der M13. Lediglich einem (dem Anschein nach leicht angetrunkenen) Anwohner, der die an der Haltestelle wartenden Fahrgäste auf diesen Sachverhalt aufmerksam machte, ist es zu verdanken, dass überhaupt irgendein Fahrgast von diesem SEV erfuhr. Daisy zeigte indessen alle Züge ganz regulär an, im Lauftext ausnahmslos Werbungen für die Bewerbungstram und den Azubi-Start im Herbst 2020.

Irgendwer muss am Antonplatz ja die Sh2-Scheibe (Sperrsignal) an der Fahrleitung in die Langhansstr. angebracht haben. Wäre es wirklich zuviel verlangt gewesen, dass derjenige gleich noch einen SEV-Hinweis im Haltestellenbereich anbringt? An der Havariestelle wird bestimmt auch ein Verkehrsmeister vor Ort gewesen sein, auch der war anscheinend - wie üblich - komplett unfähig und hat keinerlei Maßnahmen zur Fahrgastinformation eingeleitet. Kann man solche Mitarbeiter der Betriebsaufsicht, egal ob in der Leitstelle oder auf der Straße im Einsatz, nicht einfach aus dem Unternehmen entfernen? Solche Leute, die nur an die interne Betriebsabwicklung denken und die Fahrgastinfos völlig außer Acht lassen, haben in einem Dienstleistungsunternehmen nichts, aber auch wiklich gar nichts verloren.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Zitat
Oberdeck
Irgendwer muss am Antonplatz ja die Sh2-Scheibe (Sperrsignal) an der Fahrleitung in die Langhansstr. angebracht haben. Wäre es wirklich zuviel verlangt gewesen, dass derjenige gleich noch einen SEV-Hinweis im Haltestellenbereich anbringt?

Anscheinend.

Zitat
Oberdeck
An der Havariestelle wird bestimmt auch ein Verkehrsmeister vor Ort gewesen sein, auch der war anscheinend - wie üblich - komplett unfähig und hat keinerlei Maßnahmen zur Fahrgastinformation eingeleitet.

Du warst dabei und hast den VM draußen genauestens beobachtet? Der Mitarbeiter draußen im Funkwagen hat keinen Zugriff auf DAISY, dass muss in der Leitstelle geschehen. In den Funkwagen liegen auch keine SEV-Hinweise für alle Haltestellen rum.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Und seit Tagen glänzt die BVG mit dieser Meldung auf der Homepage:

Verkehrsmeldungen
HINWEIS: Zurzeit können wir hier aus technischen Gründen leider keine aktuellen Verkehrsmeldungen anbieten. Für eine zuverlässige Auskunft über aktuelle Verkehrsmeldungen nutzen Sie bitte entweder die Verbindungssuche auf der Startseite, oder ganz bequem unsere FahrInfo App auf Ihrem Smartphon

Ohne Worte:
Wie soll das denn in der Langhansstr. weitergehen und vor allem wie lange?
Hallo,

Zitat
B-V 3313
Du warst dabei und hast den VM draußen genauestens beobachtet? Der Mitarbeiter draußen im Funkwagen hat keinen Zugriff auf DAISY, dass muss in der Leitstelle geschehen. In den Funkwagen liegen auch keine SEV-Hinweise für alle Haltestellen rum.

Ich war zwar dabei, habe aber überhaupt gar keinen Verkehrsmeister irgendwo dort gesehen. Ich gehe einfach davon aus, dass einer vor Ort gewesen sein wird, möglicherweise nur zum Beginn der Sperrung.

Dass die Verkehrsmeister im Außeneinsatz keinen Zugriff auf Daisy haben, ist mir bekannt, aber sind die auch zu doof dazu, die Leitstelle zur entsprechenden Anpassung der Daisys zu veranlassen? Und wenn der Platz in den VM-Karren noch nicht einmal dazu ausreicht, ein paar laminierte SEV-Schilder mit Pfeilen unterzubringen, dann frage ich mich, warum man den VM im Außeneinsatz nicht einfach eine Handfunke um den Hals hängt und sie ansonsten mit der BVG zu ihren Einsätzen fahren lässt.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Zitat
Oberdeck


Irgendwer muss am Antonplatz ja die Sh2-Scheibe (Sperrsignal) an der Fahrleitung in die Langhansstr. angebracht haben. Wäre es wirklich zuviel verlangt gewesen, dass derjenige gleich noch einen SEV-Hinweis im Haltestellenbereich anbringt?



An der Havariestelle wird bestimmt auch ein Verkehrsmeister vor Ort gewesen sein, auch der war anscheinend - wie üblich - komplett unfähig und hat keinerlei Maßnahmen zur Fahrgastinformation eingeleitet. Kann man solche Mitarbeiter der Betriebsaufsicht, egal ob in der Leitstelle oder auf der Straße im Einsatz, nicht einfach aus dem Unternehmen entfernen? Solche Leute, die nur an die interne Betriebsabwicklung denken und die Fahrgastinfos völlig außer Acht lassen, haben in einem Dienstleistungsunternehmen nichts, aber auch wiklich gar nichts verloren.

Viele Grüße vom Oberdeck...

Nein, kann " irgendwer" sprich die Turmwagenbesatzung, nicht.
Deren Sache ist ist die Oberleitung/Stromversorgung und nicht das Anbringen von Fahrgastinformation,
derartiges ist auch nicht auf dem Fahrzeug vorhanden


Der VM vor Ort hat erstmal nichts anders zu tun, als die Fahrzeuge umzuleiten und mit Hilfe anderer Entstörkräfte vor der BVK-Stelle festsitzende Fahrzeuge herauszuholen.
Er hat natürlich Meldung an die BLS erstattet, deren Aufgabe ist es, Daysi etc zu füttern, was angesichts der knappen Besetzung der BLS
einige Zeit in Anspruch nehmen kann, bzw bei Unterbetzung auch Stunden später nicht möglich ist.
Dazu kommt, das wie B-V 3313 schon beschrieben hat, auf dem Caddy keine Mittel vorhanden sind, vor Ort Infos anzubringen.


So und jetzt noch meine Ansage dazu: User die fast in bester Tradition eines hier nicht mehr agierenden fordern, bestimmte Mitarbeiter aus dem Unternehmen zu entlassen,
entlarven sich mit solchen Statements, das sie keine, aber auch überhaupt keine Ahnung haben,was Aufgaben und Ausrüstung von Entstörkräften bei BVK vor Ort ist.
Ich wiederhole hier gerne meine Spruch von der Modellstraßenbahn erneut......

T6JP
Zitat
Oberdeck
Hallo,

Zitat
B-V 3313
Du warst dabei und hast den VM draußen genauestens beobachtet? Der Mitarbeiter draußen im Funkwagen hat keinen Zugriff auf DAISY, dass muss in der Leitstelle geschehen. In den Funkwagen liegen auch keine SEV-Hinweise für alle Haltestellen rum.

Ich war zwar dabei, habe aber überhaupt gar keinen Verkehrsmeister irgendwo dort gesehen. Ich gehe einfach davon aus, dass einer vor Ort gewesen sein wird, möglicherweise nur zum Beginn der Sperrung.

Dass die Verkehrsmeister im Außeneinsatz keinen Zugriff auf Daisy haben, ist mir bekannt, aber sind die auch zu doof dazu, die Leitstelle zur entsprechenden Anpassung der Daisys zu veranlassen? Und wenn der Platz in den VM-Karren noch nicht einmal dazu ausreicht, ein paar laminierte SEV-Schilder mit Pfeilen unterzubringen, dann frage ich mich, warum man den VM im Außeneinsatz nicht einfach eine Handfunke um den Hals hängt und sie ansonsten mit der BVG zu ihren Einsätzen fahren lässt.

Viele Grüße vom Oberdeck...

Und hier gleich nochmal ne Ansage: Der VM wird nicht bis zum bitteren Ende einer Störung vor Ort sein.
Der muss einen ganzen Bezirk abdecken, und sobald Erstmaßnahmen wirksam werden, besteht meisten kein Anlass weiter vor Ort zu verharren.
Der Spruch mit der Handfunke ist genau so unterstes Niveau.
Was meinst Du zu was die "VM-Karre" Blaulicht und Martinshorn hat?
Damit es nicht eine Stunde dauert, bis der VM vor Ort ist.
Derartige Verhältnisse hatten wir nach der Wende, als die BVB der unterlassen hatte,
die Genehmigungen der DDR-Behörden für die Autos wg. Blaulicht usw. auf "Westgenehmigungen" umschreiben zu lassen,
und ich nach Abschuss eines Westberliner PKW an der Trelleborger Str darauf warten musste,
das der VM zu Fuss!!! von der Vinetastraße kam...

T6JP
Hallo,

Zitat
T6Jagdpilot
So und jetzt noch meine Ansage dazu: User die fast in bester Tradition eines hier nicht mehr agierenden fordern, bestimmte Mitarbeiter aus dem Unternehmen zu entlassen,
entlarven sich mit solchen Statements, das sie keine, aber auch überhaupt keine Ahnung haben,was Aufgaben und Ausrüstung von Entstörkräften bei BVK vor Ort ist.

Ham wa imma so jemacht, machen wa weita so! Verstehe.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Hallo,

Zitat
T6Jagdpilot
Und hier gleich nochmal ne Ansage: Der VM wird nicht bis zum bitteren Ende einer Störung vor Ort sein.
Der muss einen ganzen Bezirk abdecken, und sobald Erstmaßnahmen wirksam werden, besteht meisten kein Anlass weiter vor Ort zu verharren.

Ich bin schon ganze Dienste bei mir bekannten Verkehrsmeistern in deren Funkwagen mitgefahren und kann mich nicht daran erinnern, dass die vor lauter Arbeit nicht gewusst hätten, wo sie nun zuerst hineilen würden. Das waren zwar welche vom Betriebsbereich Bus und die hatten demzufgolge auch kein Blaulicht, aber SEV-Hinweisschilder und ein paar Kabelbinder waren eben doch vorhanden. Der aus meiner Sicht spannendste Einsatz war übrigens einer, bei dem Fahrgäste die Leitstelle der BVG von einem augenscheinlich angetrunkenen Busfahrer des Busunternehmens Bus-Verkehr Berlin (BVB), der in Hellersdorf einen SEV-Bus gefahren hat, informierten. Da sind wir dann hin und der Fahrer wollte der Anordnung des VM, die Fahrt nicht fortzusetzen, auf die Polizei zu warten und sich einem Atemalkoholtest zu unterziehen, nicht befolgen und fuhr davon. Wir im Funkwagen hinterher, der Bus in Schlangenlinien fahrend vor uns. Beim nächsten Halt wurde der Bus dann durch das Verstellen der Fahrbahn mit dem Funkwagen an der Weiterfahrt gehindert, ich fand das alles ziemlich aufregend. Natürlich ist mir klar, dass ein VM einen fahrbaren Untersatz benötigt, aber betriebsnotwendige Utensilien sollte er eben auch mitführen.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Dann fahr mal bei der Bimmel mit.
Da kann das Spektrum von normaler Verkehrsüberwachung bis zu Blaulichtfahrten einmal quer durch die Stadt wegen Großschadenslagen reichen.
( Und auch das ein Schnellentstörwagen aus der Werkstatt einen Wildschwein-VU aufnehmen muss, weil der VM bei einem "richtigen" Unfall dringender benötigt wird.)
Weil entgegen dem BVG-Bummi eben nicht vier VM-Wagen rund um die Uhr im Einsatz ( also verfügbar sind).
Guck Dir mal die Ausrüstungskiste in so einem Caddy an...da liegt bei der Bimmel noch mehr drin als beim Bus-VM.
Das sind betriebsnotwendige Materialien, aber irgendwo hört es dann auch mal auf, das auf Strecke angefangen werden soll, Umleitungsschilder zu malen.
Oder das die Besatzung von Turmwagen, Unimog,Kran oder der Schnellentstörwagen anfangen, lustige Schilder zu malern.
Das ist garantiert nicht deren Aufgabe.
Und da ich mit letztgenanntem Fahrzeug des öfteren an solchen Schadenslagen mit tätig werde, weis ich wovon ich rede.

T6JP
Am besten ist, wir schaffen diesen ganzen lästigen Infokram ab. Haltestellenschilder, Daisy, Zielanzeiger, alles nur lästig und teuer. Eine Schrotflinte für den Fahrer zum Abwimmeln lästiger Fragesteller reicht! Dann werden die schönen Bahnen auch leerer und sauberer und Personalmangel ist kein Problem mehr.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen