Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen Oktober 2019
geschrieben von der weiße bim 
Erste Busfahrerin in BErlin (1973, RBB)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.10.2019 20:50 von GraphXBerlin.
Zitat
GraphXBerlin
Erste Busfahrerin in BErlin (1971, RBB)

1973!!! Und auch nur in Berlin (West), im Osten war man da weiter.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313

1973!!! Und auch nur in Berlin (West), im Osten war man da weiter.

Beim Bus nicht. Nur bei der Straßenbahn beschäftigte man schon anfangs der 1950er Jahre Frauen im Fahrdienst.
Die erste Busfahrerin der BVB fing ebenfalls 1973 an und ging 2016 in Rente: [www.berliner-zeitung.de]

so long

Mario



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.10.2019 23:57 von der weiße bim.
Zitat
Ingolf
Sowohl für den Abschnitt Mollstraße/Prenzlauer Allee - Nordbahnhof (M8) als auch Zionskirchplatz - Nordbahnhof (12) wird keinerlei Ersatz angeboten. In der Kastanienallee haben wir dann statt 14 Bahnen/Stunde/Richtung 8 Busse und in der östlichen Invalidenstraße statt 12 Bahnen ein Nullangebot.

Pikant dabei ist, dass in der Ankündigung im BVG-Navi 10/2019, S.41 noch von einem Ersatzverkehr der 12 bis zum Kupfergraben die Rede war - man diesen aber lt. Aushängen nicht leisten wird. Es liegt die Vermutung nahe, dass die innerhalb der letzten Monate bereits mehrmals praktizierten ersatzlosen Einstellungen der Linie 12 in Mitte "erfolgreich" genug waren, dass man dieses Prinzip jetzt flächenhaft ausdehnen kann...

Was wird da gebaut? Gibt es evtl. eine Vollstperrung der Invalidenstraße, sodass ein Ersatzverkehr dort nicht möglich ist? Dennoch wäre ich für einen Ersatzverkehr durch die Torstraße o.ä.

Gruß w.
Vielleicht hat man einfach weder Busse noch Faher dafür? Wundern tut mich das nicht, siehe M10 und U7.
Zitat
willi79
Was wird da gebaut? Gibt es evtl. eine Vollsperrung der Invalidenstraße, ...

Da wird nichts gebaut. Das für die Verkehrssicherungspflicht des Straßenbegleitgrüns zuständige Bezirksamt lässt zwischen Rosenthaler Platz und Zionskirchplatz im Bereich von Straßenbahnoberleitungen stehende Bäume pflegen.
Da nur die BVG für die Arbeiten im Bereich spannungsführender Starkstromanlagen entsprechend ausgebildete Fachkräfte beschäftigt und dafür notwendige Spezialfahrzeuge vorhält, muss während der Arbeiten der Fahrstrom ausgeschaltet und die Oberleitung geerdet werden.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
willi79
Was wird da gebaut? Gibt es evtl. eine Vollsperrung der Invalidenstraße, ...

Da wird nichts gebaut. Das für die Verkehrssicherungspflicht des Straßenbegleitgrüns zuständige Bezirksamt lässt zwischen Rosenthaler Platz und Zionskirchplatz im Bereich von Straßenbahnoberleitungen stehende Bäume pflegen.
Da nur die BVG für die Arbeiten im Bereich spannungsführender Starkstromanlagen entsprechend ausgebildete Fachkräfte beschäftigt und dafür notwendige Spezialfahrzeuge vorhält, muss während der Arbeiten der Fahrstrom ausgeschaltet und die Oberleitung geerdet werden.

Dass nur die BVG "für die Arbeiten im Bereich spannungsführender Starkstromanlagen entsprechend ausgebildete Fachkräfte" beschäftigt und dafür notwendige Spezialfahrzeuge vorhält wage ich zu bezweifeln. Und selbst wenn, ist das nicht der Grund zur Abschaltung des Fahrstroms, sonst bräuchte man die "für die Arbeiten im Bereich spannungsführender Starkstromanlagen entsprechend ausgebildete Fachkräfte" nicht.
Warum muss die Oberleitung abgeschaltet werden, wenn die Turmwagen gerade für Arbeiten unter spannungsführenden Fahrleitungen konstruiert wurden?

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
Wutzkman
Zitat
der weiße bim
Zitat
willi79
Was wird da gebaut? Gibt es evtl. eine Vollsperrung der Invalidenstraße, ...

Da wird nichts gebaut. Das für die Verkehrssicherungspflicht des Straßenbegleitgrüns zuständige Bezirksamt lässt zwischen Rosenthaler Platz und Zionskirchplatz im Bereich von Straßenbahnoberleitungen stehende Bäume pflegen.
Da nur die BVG für die Arbeiten im Bereich spannungsführender Starkstromanlagen entsprechend ausgebildete Fachkräfte beschäftigt und dafür notwendige Spezialfahrzeuge vorhält, muss während der Arbeiten der Fahrstrom ausgeschaltet und die Oberleitung geerdet werden.

Dass nur die BVG "für die Arbeiten im Bereich spannungsführender Starkstromanlagen entsprechend ausgebildete Fachkräfte" beschäftigt und dafür notwendige Spezialfahrzeuge vorhält wage ich zu bezweifeln. Und selbst wenn, ist das nicht der Grund zur Abschaltung des Fahrstroms, sonst bräuchte man die "für die Arbeiten im Bereich spannungsführender Starkstromanlagen entsprechend ausgebildete Fachkräfte" nicht.

Zitat
Florian Schulz
Warum muss die Oberleitung abgeschaltet werden, wenn die Turmwagen gerade für Arbeiten unter spannungsführenden Fahrleitungen konstruiert wurden?

Viele Grüße
Florian Schulz

Saloppe Antwort...
Für Baumpflegearbeiten bestellte Fremdfirmen, noch dazu im Auftrag des Bezirksamt,
sind weder für Arbeiten an spannungsführenden Teilen/ Anlagen ausgebildet und sind seitens der BVG nicht eingewiesen an der Baustelle.
Sie verfügen auch nicht über entsprechend isolierte Hubfahrzeuge.
Die BVG wird für solchen Arbeiten auch kein Personal bzw ihre Spezialfahrzeuge hergeben.
Dazu ist Personal und Fahrzeugaustattung zu knapp.

T6JP
Zitat
Wutzkman
Zitat
der weiße bim
Zitat
willi79
Was wird da gebaut? Gibt es evtl. eine Vollsperrung der Invalidenstraße, ...

Da wird nichts gebaut. Das für die Verkehrssicherungspflicht des Straßenbegleitgrüns zuständige Bezirksamt lässt zwischen Rosenthaler Platz und Zionskirchplatz im Bereich von Straßenbahnoberleitungen stehende Bäume pflegen.
Da nur die BVG für die Arbeiten im Bereich spannungsführender Starkstromanlagen entsprechend ausgebildete Fachkräfte beschäftigt und dafür notwendige Spezialfahrzeuge vorhält, muss während der Arbeiten der Fahrstrom ausgeschaltet und die Oberleitung geerdet werden.

Dass nur die BVG "für die Arbeiten im Bereich spannungsführender Starkstromanlagen entsprechend ausgebildete Fachkräfte" beschäftigt und dafür notwendige Spezialfahrzeuge vorhält wage ich zu bezweifeln. Und selbst wenn, ist das nicht der Grund zur Abschaltung des Fahrstroms, sonst bräuchte man die "für die Arbeiten im Bereich spannungsführender Starkstromanlagen entsprechend ausgebildete Fachkräfte" nicht.

Lies es doch noch mal aufmerksam durch. Die Arbeiten sollen durch eine Firma für Grünarbeiten durchgeführt werden. Die haben eben keine Spezialfahrzeuge und gesondert ausgebildete Fachkräfte.

Edit sagt, dass T6Jagdpilot schneller war.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.10.2019 17:10 von Latschenkiefer.
Sonderticket der S-Bahn zu 30 Jahre Mauerfall.

2 Personen. 7 Tage. 30 Euro und Sondermotiv.
[sbahn.berlin]
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
Wutzkman
Zitat
der weiße bim
Zitat
willi79
Was wird da gebaut? Gibt es evtl. eine Vollsperrung der Invalidenstraße, ...

Da wird nichts gebaut. Das für die Verkehrssicherungspflicht des Straßenbegleitgrüns zuständige Bezirksamt lässt zwischen Rosenthaler Platz und Zionskirchplatz im Bereich von Straßenbahnoberleitungen stehende Bäume pflegen.
Da nur die BVG für die Arbeiten im Bereich spannungsführender Starkstromanlagen entsprechend ausgebildete Fachkräfte beschäftigt und dafür notwendige Spezialfahrzeuge vorhält, muss während der Arbeiten der Fahrstrom ausgeschaltet und die Oberleitung geerdet werden.

Dass nur die BVG "für die Arbeiten im Bereich spannungsführender Starkstromanlagen entsprechend ausgebildete Fachkräfte" beschäftigt und dafür notwendige Spezialfahrzeuge vorhält wage ich zu bezweifeln. Und selbst wenn, ist das nicht der Grund zur Abschaltung des Fahrstroms, sonst bräuchte man die "für die Arbeiten im Bereich spannungsführender Starkstromanlagen entsprechend ausgebildete Fachkräfte" nicht.

Lies es doch noch mal aufmerksam durch. Die Arbeiten sollen durch eine Firma für Grünarbeiten durchgeführt werden. Die haben eben keine Spezialfahrzeuge und gesondert ausgebildete Fachkräfte.

Edit sagt, dass T6Jagdpilot schneller war.

Danke für's über dIe Straße helfen :D

Aber die Grünflächenfirma könnte sich theoretisch durchaus Fachpersonal und Fahrzeuge als Subunternehmer holen, denn diese hat eben nicht nur die BVG.
Die Fachfirma wird aber mehr Geld dafür verlangen, als die Zweigabschneider für den ganzen Auftrag vom Bezirksamt bekommen.

T6JP
Zitat
Wutzkman
Aber die Grünflächenfirma könnte sich theoretisch durchaus Fachpersonal und Fahrzeuge als Subunternehmer holen, denn diese hat eben nicht nur die BVG.

Theoretisch.
Praktisch sind die Mehrkosten für einen (leider nur rudimentären) Ersatzverkehr und Freischaltung der Fahrleitung wohl deutlich kleiner.

so long

Mario
Was nur bei der BVG los, hat das Personal in der Verwaltung massenweise gekündigt ?
Seit mehreren Wochen gibt es keine Fahrplanänderungen/Bauinfos auf der BVG Startseite. Das gab es so noch nie.
Das BVG Navi für November lässt auch noch auf sich warten ... Was der Aufzug am Zwickauer Damm macht, keine Infos zu finden.
Merk dir das für den 28.11. ;-)
Zitat
Mont Klamott
Was nur bei der BVG los, hat das Personal in der Verwaltung massenweise gekündigt ?
Seit mehreren Wochen gibt es keine Fahrplanänderungen/Bauinfos auf der BVG Startseite. Das gab es so noch nie.
Das BVG Navi für November lässt auch noch auf sich warten ... Was der Aufzug am Zwickauer Damm macht, keine Infos zu finden.

Hast du schon gelesen, dass das seit Wochen gestört ist? Da steht extra ein Hinweis.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Hallo zusammen!

In dieser Fotostrecke auf DSO erstaunt mich das letzte Foto vor den Nachtaufnahmen (ungefähr in der Mitte des Beitrags).

Sind nun doch Dreifachtraktionen der PESA LINK möglich? Kann jemand etwas zu den Hintergründen sagen?

Danke und viele Grüße
Manuel
Zitat
manuelberlin
Hallo zusammen!

In dieser Fotostrecke auf DSO erstaunt mich das letzte Foto vor den Nachtaufnahmen (ungefähr in der Mitte des Beitrags).

Sind nun doch Dreifachtraktionen der PESA LINK möglich? Kann jemand etwas zu den Hintergründen sagen?

Danke und viele Grüße
Manuel
Schöne Fotostrecke ( auch wenn nicht von dir)- meines Wissens war das immer prinzipiell möglich und wurde auch von Anfang an so praktiziert, nur hat es lange nicht zuverlässig und berechenbar geklappt. Es gab wohl einzelne Triebwagen, die sich nicht miteinander vertrugen, was zum Ausschluss bestimmter Paarungen führte. Das Problem multipliziert sich natürlich, wenn drei Partner beteiligt sind. Aber zugelassen und technisch vorbereitet war das seit Auslieferung. André korrigiere mich, wenn ich falsch liege ;)
Zitat
schallundrausch
Zitat
manuelberlin
Hallo zusammen!

In dieser Fotostrecke auf DSO erstaunt mich das letzte Foto vor den Nachtaufnahmen (ungefähr in der Mitte des Beitrags).

Sind nun doch Dreifachtraktionen der PESA LINK möglich? Kann jemand etwas zu den Hintergründen sagen?

Danke und viele Grüße
Manuel
Schöne Fotostrecke ( auch wenn nicht von dir)- meines Wissens war das immer prinzipiell möglich und wurde auch von Anfang an so praktiziert, nur hat es lange nicht zuverlässig und berechenbar geklappt. Es gab wohl einzelne Triebwagen, die sich nicht miteinander vertrugen, was zum Ausschluss bestimmter Paarungen führte. Das Problem multipliziert sich natürlich, wenn drei Partner beteiligt sind. Aber zugelassen und technisch vorbereitet war das seit Auslieferung. André korrigiere mich, wenn ich falsch liege ;)

Das Problem ist nicht die Dreifachtraktion an sich, sondern aus den genannten Gründen das Stärken und Schwächen, wie es planmäßig eigentlich in Müncheberg (und Ostkreuz/Lichtenberg) erfolgen soll. Kommunizieren die Fahrzeuge beim Stärken nicht korrekt miteinander, steht halt der ganze Zugverband und muss ggf. wieder außerplanmäßig geschwächt werden. Das ist aber bei den Fahrzeiten auf der Ostbahn problematisch.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen