Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen November 2019
geschrieben von M69 
Zitat
FlO530
Warum so arrogant? Rein rechtlich können Taxifahrten Nahverkehr als auch Fernverkehr sein und sind als Form des Gelegenheitverkehrs im Personenbeförderungsgesetz enthalten. Die Formulierung "wenn du ansonsten den Eisenbahnbetrieb behinderst" macht es dabei auch nicht besser.

Warum eigentlich so rückwärtsorientiert auf Busse und Bahnen beschränken? Ein Berliner Mobilitätsforum hätte doch auch was und könnte jede interessante Art von Verkehr abdecken ;-)

Ich habe den Eindruck, anders versteht es unser Hauptbahnhof alias Lehrter Bahnhof nicht. :-) Rechtlich hast du sicher Recht, bloß sind wir uns doch glaube ich einig, dass Taxis nicht das Thema dieses Forums sind. Den Seitenhieb hat Jay ja schon erläutert.

Ich finde ja schon den Berlkönig der BVG zweifelhaft - das ist individuell und nicht öffentlich. Mobilität sollte für alle sein und nicht so einen kleinen Personenkreis. Aber mit dem Thema hat das ja nichts zu tun.



Was wichtiges :
Es wird keinen BVG Atlas 2020 geben. :(

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Hallo zusammen!

Man kann sicher lange darüber diskutieren, ob Taxiverkehr zum ÖPNV zu zählen ist oder nicht. Dafür sprechen die Beförderungspflicht sowie der Umstand, dass auch bei Taxifahrten bis 50 Kilometer der ermäßigte MwSt-Satz zur Anwendung kommt. Dagegen sprechen die Einordnung als "Gelegenheitsverkehr" im Personenbeförderungsgesetz sowie die Nichtberücksichtigung beispielsweise im Gesetz zur Regionalisierung des öffentlichen Personennahverkehrs (RegG).

Typischerweise wird Taxiverkehr wohl als Sonderform des ÖPNV angesehen, und ich habe kein Problem damit, wenn diese als solche hier auch aus passendem Anlass diskutiert wird.


Worum es meines Erachtens geht, ist aber etwas anderes:

Der Verfasser des Ursprungsbeitrags zielte auf ein mutmaßlich rassistisches Verhalten eines einzelnen Taxifahrers ab. Warum er dies anscheinend als generelles oder strukturelles Problem im Taxigewerbe betrachtet und der Auffassung ist, dass solche Vorfälle bei anderen Dienstleistern wie dem von ihm erwähnten Fahrdienst Uber nicht zu erwarten sind, erfährt man leider nicht.

Auch der von ihm angeführte Zeitungsartikel ist derart faktenarm, dass eine ernsthafte Einschätzung des Sachverhalts und dessen Hintergründen gar nicht möglich ist.


Hass aus rassistischen, religiösen oder weltanschaulichen Motiven ist leider weit verbreitet und jeder Einzelfall ist einer zu viel. Es handelt sich meiner Meinung nach aber um ein gesamtgesellschaftliches Problem, das man in allen Bereichen des öffentlichen Lebens gleichermaßen antreffen kann.

Daher ist mir nicht klar, was die Diskussion darüber in diesem Forum zu suchen hat, zumal wenn die gebotenen Fakten so dürftig sind.

Viele Grüße
Manuel


Zitat
485er-Liebhaber
Ich habe den Eindruck, anders versteht es unser Hauptbahnhof alias Lehrter Bahnhof nicht. :-) Rechtlich hast du sicher Recht, bloß sind wir uns doch glaube ich einig, dass Taxis nicht das Thema dieses Forums sind. Den Seitenhieb hat Jay ja schon erläutert.

Ich finde ja schon den Berlkönig der BVG zweifelhaft - das ist individuell und nicht öffentlich. Mobilität sollte für alle sein und nicht so einen kleinen Personenkreis. Aber mit dem Thema hat das ja nichts zu tun.
Zitat
485er-Liebhaber
Ich finde ja schon den Berlkönig der BVG zweifelhaft - das ist individuell und nicht öffentlich. Mobilität sollte für alle sein und nicht so einen kleinen Personenkreis.

Ach was? Bislang dachte ich, dieser Berlkönig sei öffentlich, ebenso wie ein Taxi oder eine Straßenbahn. Zu welchem Personenkreis muß man denn zählen, um das Angebot nutzen zu können?


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
485er-Liebhaber
Ich finde ja schon den Berlkönig der BVG zweifelhaft - das ist individuell und nicht öffentlich. Mobilität sollte für alle sein und nicht so einen kleinen Personenkreis.

Ach was? Bislang dachte ich, dieser Berlkönig sei öffentlich, ebenso wie ein Taxi oder eine Straßenbahn. Zu welchem Personenkreis muß man denn zählen, um das Angebot nutzen zu können?

So meinte ich das nicht. In Gegensatz zur Straßenbahn kann ich mit Taxi oder Berlkönig irgendein Ziel angeben, wo ich alleine hin möchte und nur für mich gefahren wird - also ganz individuell. Die Öffis dagegen haben alle eine feste Route und fährt nicht mehr Einzelwunsch (außer Haustürservice) mal anders. Beim Berlkönig gibt es ja die Möglichkeit der parallelen Nutzung, währenddessen ein Taxi stumpf eine Route nach der anderen abfährt, obwohl er z.B. jemandem auf den letzten Weg schon aufsammeln können. Besser verständlich?

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Ist ein Rufbus dann deiner Meinung nach auch kein ÖPNV?
Mal abgesehen davon, dass deine Definition offensichtlich nichts mit der tatsächlichen zu tun hat.
Und mal abgesehen, dass Berlkönig und Rufbusse einfach als Diskussion in ein Nahverkehrsforum reingehören.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Hallo,

eine Kleine Anfrage beschäftigt sich mit der "derzeit kaum erträglichen Situation im Pendelverkehr auf den Linien RB10 und RB14" und dem wiederholten Scheitern der DB Regio, Leistung zu erbringen und Zusagen gegenüber dem Aufgabenträger einzuhalten:

http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-21444.pdf

Viele Grüße
André
Zitat
Logital
Und mal abgesehen, dass Berlkönig und Rufbusse einfach als Diskussion in ein Nahverkehrsforum reingehören.

Zwischen nicht reingehören und ich finde es zweifelhaft ist auch ein Unterschied.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Logital
Und mal abgesehen, dass Berlkönig und Rufbusse einfach als Diskussion in ein Nahverkehrsforum reingehören.

Zwischen nicht reingehören und ich finde es zweifelhaft ist auch ein Unterschied.

Nicht reingehören habe ich ja nicht geschrieben. Aber zweifelhaft finde ich es auch nicht.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
andre_de
Hallo,

eine Kleine Anfrage beschäftigt sich mit der "derzeit kaum erträglichen Situation im Pendelverkehr auf den Linien RB10 und RB14" und dem wiederholten Scheitern der DB Regio, Leistung zu erbringen und Zusagen gegenüber dem Aufgabenträger einzuhalten:

http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-21444.pdf

Viele Grüße
André


Am besten gefällt mir die Beantwortung der Frage 8:

Zitat
Aus der parlamentarischen Anfrage
Frage 8: Ist es für den Senat hinnehmbar, dass nicht alle Pendler in die Regionalbahn passen und so weiterhin auf das Auto angewiesen sind

Antwort zu 8:
Nein./quote]
Hier ein aktueller Beitrag des RBB, über zu kurze Bahnsteige und längere Züge der ODEG. Ich hoffe, dass die ODEG den Plan umsetzen kann, die längeren Züge einzusetzen.

[www.rbb24.de]
Zitat
Mont Klamott
Hier ein aktueller Beitrag des RBB, über zu kurze Bahnsteige und längere Züge der ODEG. Ich hoffe, dass die ODEG den Plan umsetzen kann, die längeren Züge einzusetzen.

[www.rbb24.de]

Wie immer ein paar dumme Kommentare von Herr Schuchmann. Ein anderer Zugtyp, der nicht nicht vier (!) einstöckige Wagen dann hätte, würde auch genug Plätze bieten.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Mont Klamott
Hier ein aktueller Beitrag des RBB, über zu kurze Bahnsteige und längere Züge der ODEG. Ich hoffe, dass die ODEG den Plan umsetzen kann, die längeren Züge einzusetzen.

[www.rbb24.de]

Wie immer ein paar dumme Kommentare von Herr Schuchmann. Ein anderer Zugtyp, der nicht nicht vier (!) einstöckige Wagen dann hätte, würde auch genug Plätze bieten.

Wie kommst du darauf? Beim Regio-Sprechtag die Beispielrechnung verpasst?

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Mont Klamott
Hier ein aktueller Beitrag des RBB, über zu kurze Bahnsteige und längere Züge der ODEG. Ich hoffe, dass die ODEG den Plan umsetzen kann, die längeren Züge einzusetzen.

[www.rbb24.de]

Wie immer ein paar dumme Kommentare von Herr Schuchmann. Ein anderer Zugtyp, der nicht nicht vier (!) einstöckige Wagen dann hätte, würde auch genug Plätze bieten.
Aha, und wieviele Meter wäre wohl ein Doppelstockzug mit 8 Wagen lang?

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
Jay
Wie kommst du darauf? Beim Regio-Sprechtag die Beispielrechnung verpasst?

Ich war nicht beim Regio Sprechtag und im Bericht stand es glaube auch nicht.


@Logital: Du bräuchtest ja schon mal einen Wagen weniger. Und wenn man auf lokbespannt setzt, hätte man einen Triebkopf weniger und einen vollen Wagen. So würde ich mir das denken.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Jay
Wie kommst du darauf? Beim Regio-Sprechtag die Beispielrechnung verpasst?

Ich war nicht beim Regio Sprechtag und im Bericht stand es glaube auch nicht.


@Logital: Du bräuchtest ja schon mal einen Wagen weniger. Und wenn man auf lokbespannt setzt, hätte man einen Triebkopf weniger und einen vollen Wagen. So würde ich mir das denken.

Und man hätte eine Lok mehr. Wenn die hinten dran hängt ist das nicht schlimm. Aber du musst das von vornherein so auslegen, dass in beiden Richtung mit Lok vorne sein könnte.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Mont Klamott
Hier ein aktueller Beitrag des RBB, über zu kurze Bahnsteige und längere Züge der ODEG. Ich hoffe, dass die ODEG den Plan umsetzen kann, die längeren Züge einzusetzen.

[www.rbb24.de]

Wie immer ein paar dumme Kommentare von Herr Schuchmann. Ein anderer Zugtyp, der nicht nicht vier (!) einstöckige Wagen dann hätte, würde auch genug Plätze bieten.

Die Aussage war, dass auch ein Zug ohne Lok irgendwo Antriebstechnik braucht. Nun gibt es zwei Möglichkeiten:
Doppelstöckige Steuerwagen: Irgendwo braucht man Platz für die Treppe(n) und die Technik wird an irgendwelchen Stellen dazwischen gequetscht, wodurch weitere Sitzplätze entfallen und aber auch die Wartung komplizierter wird.

Einstöckige Steuerwagen: Die Technik wird über und unter dem Fahrgastraum angeordnet werden und sei dadurch bei der Wartung besser zugänglich.

In der Summe seien es wohl 8 Sitzplätze weniger bei einem 4-wagigen Triebzug mit einstöckigen Endwagen vgl. zu einem 4-wagigen Triebzug mit zweistöckigen Endwagen.

Nebenbei besteht auch die Möglichkeit barrierefrei in die einstöckigen Wagen einzusteigen.
Zitat
PassusDuriusculus
Nebenbei besteht auch die Möglichkeit barrierefrei in die einstöckigen Wagen einzusteigen.

Wenn wir denn an der Strecke einheitliche Bahnsteighöhen haben. :-)

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Da hast du leider Recht



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.11.2019 13:40 von PassusDuriusculus.
Zitat
Mont Klamott
Hier ein aktueller Beitrag des RBB, über zu kurze Bahnsteige und längere Züge der ODEG. Ich hoffe, dass die ODEG den Plan umsetzen kann, die längeren Züge einzusetzen.

[www.rbb24.de]

Hierzu nimmt der VBB nun Stellung

[www.vbb.de]

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen