Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragen (I/2020)
geschrieben von Ruhlebener 
Re: Fragen (I/2020)
10.10.2020 23:53
Zitat
Harald Tschirner
Erinnere mich an eine Buslinie in den 1950ern S Nikolassee ‐ Strandbad Wannsee für 10 Pfenning zumindest für meine Mutter. Also der Sommerservice den heute 312 bietet. Ob der als Dreiecklinie bezeichnet wurde, weiß ich nicht mehr..
Erinnere mich an recht alte Doppeldecker.

Das waren wohl nur die D2U, oder?
Zitat
GraphXBerlin
Zitat
Harald Tschirner
Erinnere mich an eine Buslinie in den 1950ern S Nikolassee ‐ Strandbad Wannsee für 10 Pfenning zumindest für meine Mutter. Also der Sommerservice den heute 312 bietet. Ob der als Dreiecklinie bezeichnet wurde, weiß ich nicht mehr..
Erinnere mich an recht alte Doppeldecker.
Habe da leider kein Bildmaterial gefunden. S-Bahnhof Nikolassee ist interessant da es ja erst mit der Übernahme der BVG ein Zubringer wurde. Leider kann ich bei der Berliner Linienchronik keine Dreieckslinie, sonst irgendeinen Zubringer für die 1950er Jahre für Strandbad Wannsee finden. Auch alte Liniennetzpläne brachten kein Ergebnis. Ich selbst kenne als 70er-Kind nur den 53E ;-)

Ja, er diente wie heute als Zubringer zur S-Bahn und es wurden kleine Sonderfahrscheine verkauft. Vielleicht gab es ja einen externen Besteller und die BVG fuhr im Auftrag? Als Schulkind habe ich natürlich nur die Äußerlichkeiten mitbekommen, meine Mutter kann ich seit 15 Jahren nicht mehr fragen und ich kann wegen Krankenhausaufenthalt durch ein bekanntes Virus derzeit kein Zeitungsarchiv besuchen, wo man vielleicht einen Hinweis finden könnte.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Henning
Zitat
Harald Tschirner
Erinnere mich an eine Buslinie in den 1950ern S Nikolassee ‐ Strandbad Wannsee für 10 Pfenning zumindest für meine Mutter. Also der Sommerservice den heute 312 bietet. Ob der als Dreiecklinie bezeichnet wurde, weiß ich nicht mehr..
Erinnere mich an recht alte Doppeldecker.

Das waren wohl nur die D2U, oder?

Vermutlich. Aber auch da gab es verschiedene Serien sowie D3U, deren Kapazität bestimmt zu hoch war aber sie rollten.
Auch gab es damals E2U, deren Innenraum weitgehend identisch zu den Unterdecks der Doppeldecker gestaltet war und die mir bei der Kürze der Strecke durchaus auch einen Doppeldecker vorgaukeln konnten.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Global Fisch
Nee, das war ein bisschen komplizierter. Im Kursbuch standen die Preise von Stadt- und Ringbahn (Schönhauser-Treptower/Ostkreuz-Friedrichstr). Innerhalb dieses Bereiches galt Preisstufe 1, natürlich. Aber Preisstufe 1 galt von dort auch zu einiger Stationen weiter (Blankenburg/Karow/Wartenberg/Karl-Maron/Kaulsdorf/Köpenick/Spindlersfeld/Adlershof), also auch Pankow.

Eine Korrektur habe ich anzubringen: Karl-Maron-Str. Otto-Winzer-Str.

Zitat
Global Fisch
Diese Stationen hatten aber eine eigene Preismatrix. So war Stadtbahn-Grünau Preisstufe 2, Stadtbahn-Adlershof Preisstufe 1, aber Adlershof-Grünau auch Preisstufe 1. Umgekehrt war es von Adlershof nach Blankenburg schon Preisstufe 2.

Ja, das stimmt, so langsam kehrt die Erinnerung zurück. Es wäre ja auch vermessen gewesen, für eine Station eine Fahrkarte der Preisstufe 2 lösen zu müssen. Obwohl - heute ist es ja quasi so, da die Tarifgrenzen starr sind.

Zitat
Global Fisch
Was konkret nun Pankow-Basdorf war, weiß ich nicht.

Das werden wir wohl auch nicht mehr herausfinden, da es ja wirklich für jeden Bahnhof eine eigene Übersicht gab. Bei Durchmesserfahrten war es allerdings einfacher, da addierten sich die Preisstufen einfach. Für eine Fahrt von Oranienburg nach Fredersdorf war eine Fahrkarte der Preisstufe 6 zu 1,10 Mark zu lösen. Diese Fahrkarten gab es nicht an den einfachen Automaten, die jeweils nur eine Preisstufe im Angebot hatten und am Schalter wurde von Hand ein Vordruck ausgefüllt.

Zitat
Global Fisch
Ein Kuriosum: die durchaus lange Fahrt Oranienburg-Nauen war Preissstufe 1.

Das ist ja wirklich kurios.
Mir ist noch im Sinn, daß von Karlshorst nach Potsdam via südlichem BAR die Preisstufe 4 (0,70 M) galt.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
War nicht auch die Preisstufe nach Staaken über den BAR erhenlich niedrieger als z.B. nach Wustermark Rbf, da immer noch der Weg über Spandau berechnet wurde? Auch bei den Fernzügen wurden ja weiterhin die Entfernungen ab Friedrichstraße durch West-Berlin berechnet.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Re: Fragen (I/2020)
11.10.2020 11:44
Zitat
Nemo
Zitat
Ruhlebener
Wie sieht es bei den Bussen heute aus: ist der Fahrerbereich immer noch abgeriegelt? Ist dann der Fahrkartenentwertungsstempelgerät zugänglich? Bin nämlich sechs Monaten nicht Bus gefahren.

Ja, man kommt an den Stempler ran!

Aber nicht in den weißen Mercedes Bussen.
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Henning
Zitat
Harald Tschirner
Erinnere mich an eine Buslinie in den 1950ern S Nikolassee ‐ Strandbad Wannsee für 10 Pfenning zumindest für meine Mutter. Also der Sommerservice den heute 312 bietet. Ob der als Dreiecklinie bezeichnet wurde, weiß ich nicht mehr..
Erinnere mich an recht alte Doppeldecker.

Das waren wohl nur die D2U, oder?

Vermutlich. Aber auch da gab es verschiedene Serien sowie D3U, deren Kapazität bestimmt zu hoch war aber sie rollten.
Auch gab es damals E2U, deren Innenraum weitgehend identisch zu den Unterdecks der Doppeldecker gestaltet war und die mir bei der Kürze der Strecke durchaus auch einen Doppeldecker vorgaukeln konnten.
Nun, ich weiß nicht. Eigentlich traue ich Dir als alter Fuchs schon erinnerungstechnisch zu ob es ein D2U war oder nicht. Fraglich welchen Zeitraum Du mit 1950er Jahre genau meinst. Durchaus fuhren da die ersten Serien des D2U (D3U wäre sicherlich zu überdimensioniert gewesen), aber auch D2, und D3 fuhren noch in den frühen 50er herum. Naja, auf jeden Fall gute Besserung Harald. Vielleicht kannst Du ja mal später nachforschen und mir Deine Ergebnisse mitteilen. Finde es durchaus interssant.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.10.2020 23:09 von GraphXBerlin.
Re: Fragen (I/2020)
11.10.2020 23:15
Google zu nutzen ist anscheinend zu einfach...

Ausflugsverkehr in Berlin (West)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Re: Fragen (I/2020)
11.10.2020 23:52
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Henning
Zitat
Harald Tschirner
Erinnere mich an eine Buslinie in den 1950ern S Nikolassee ‐ Strandbad Wannsee für 10 Pfenning zumindest für meine Mutter. Also der Sommerservice den heute 312 bietet. Ob der als Dreiecklinie bezeichnet wurde, weiß ich nicht mehr..
Erinnere mich an recht alte Doppeldecker.

Das waren wohl nur die D2U, oder?

Vermutlich. Aber auch da gab es verschiedene Serien sowie D3U, deren Kapazität bestimmt zu hoch war aber sie rollten.
Auch gab es damals E2U, deren Innenraum weitgehend identisch zu den Unterdecks der Doppeldecker gestaltet war und die mir bei der Kürze der Strecke durchaus auch einen Doppeldecker vorgaukeln konnten.

Der Unterdeck bei den D2U müsste doch niedriger sein als der Innenraum bei den E2U. Daher dürfte es nicht so schwer gewesen sein zu erkennen um welchen Bustyp es sich handelt.
Zitat
Harald Tschirner
War nicht auch die Preisstufe nach Staaken über den BAR erhenlich niedrieger als z.B. nach Wustermark Rbf, da immer noch der Weg über Spandau berechnet wurde?

So weit ich das sehe, nein. Staaken hatte genau wie Dallgow oder Wustermark Rbf schon 1968 Preisstufe 4 aus der Ost-Berliner Innenstadt.
Albrechtshof, Falkensee, Finkenkrug dito.

Zitat
Harald Tschirner
Auch bei den Fernzügen wurden ja weiterhin die Entfernungen ab Friedrichstraße durch West-Berlin berechnet.

Wenn mich nicht alles täuscht, wurde das viel später, also den 1990ern umgedreht. Da galt dann zur Anhalter Bahn der Weg über Schönefeld und gilt bei Regionalzügen außerhalb des VBB wohl bis jetzt (IC/ICE haben ja keine festen km-Preise mehr). RE-Fahrkarten von Lichterfelde Ost nach Wittenberg (keine so exotische Relation) waren deutlich billiger als von Berlin nach Wittenberg, mehr als die paar Kilometer unterschied ausmachen. Ist seit Sommer nun anders, weil Lichterfelde Ost nun auch "Berlin" ist.

Berlin bzw. Lichterfelde Ost - Wittenberg kostet 25,30; Teltow-Wittenberg 18,20, Teltow-Radis (genauso weit wie Berlin-Wittenberg) 21,90.
Da steckt also anscheinend nach wie vor in der Tarifbildung von Berlin aus der Umweg drin.

Da lohnt sich selbst mt BahnCard 50 das Stückeln, dann natürlich Berlin ABC und dann ab Thyrow weiter. (Ohne Bahncard wäre sicherlich VBB bis Blönsdorf oder gleich ein Regio 120+ günstiger).



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.10.2020 20:08 von Global Fisch.
Zitat
B-V 3313
Google zu nutzen ist anscheinend zu einfach...

Ausflugsverkehr in Berlin (West)
Ja, ich kenne die Seite und bin auf anhieb nicht darauf gekommen da zu gucken. Verzeihen Sie bitte.

Wierderum hätte ich dann gerne noch diesen Satz erklärt bekommen:
Zitat
B-V 3313
Das bis zum 1.6.1991 verwendete Dreieck kennzeichnete Linien zum Sondertarif (und nicht Ausflugslinien!).
Das es ein Sondertarif war ist ja unbestritten. Aber, dass das Dreieck keine Ausflugslinien kennzeichnete liest sich in Deiner Verlinkung und gegenüber meinem Wissen irgendwie anders. Sollte es nicht heißen: Das Dreieck kennzeichnete Ausflugslinien und Sonderverkehre zu Veranstaltungen? Somit stimmt Deine Bemerkung in Klammern nicht.
Re: Fragen (I/2020)
12.10.2020 23:40
Zitat
GraphXBerlin
Sollte es nicht heißen: Das Dreieck kennzeichnete Ausflugslinien und Sonderverkehre zu Veranstaltungen? Somit stimmt Deine Bemerkung in Klammern nicht.

Nö, sollte es nicht. Oder war die Dreiecklinie Zoo - Flughafen Tegel (Nord) für dich Ausflugsverkehr oder ein "Sonderverkehr zu Veranstaltungen"?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Diese Linie nicht. Und was ist mit den anderen?
Re: Fragen (I/2020)
13.10.2020 00:15
Zitat
GraphXBerlin
Diese Linie nicht. Und was ist mit den anderen?

Also stimmt es, das Dreieck kennzeichnete Linien zum Sondertarif.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Dann schreib doch aber nicht verallgemeinernd, dass es keine Ausflugslinien sind sondern definiere die drei Einsatzarten. So wie Du es am Anfang geschrieben hast merkt sich jeder junge User, dass das Dreieck nicht für Ausflugsbusse steht. Und dies ist falsch, zumindest zum Teil. Du redest hier vom Tarif und Schreibst "keine Ausflugslinien". Das ist nunmal falsch. Punkt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.2020 00:34 von GraphXBerlin.
Re: Fragen (I/2020)
13.10.2020 00:42
Zitat
GraphXBerlin
Dann schreib doch aber nicht verallgemeinernd, dass es keine Ausflugslinien sind sondern definiere die drei Einsatzarten. So wie Du es am Anfang geschrieben hast merkt sich jeder junge User, dass das Dreieck nicht für Ausflugsbusse steht.

So ist es ja auch. Das Dreieck steht nur für den Sondertarif.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Ich war heute auf dem Weg zur Hochschule und bin in eine Kontrolle geraten. Dabei wurde festgestellt, dass ich vergessen habe, mein Semesterticket zu validieren, sodass auf diesem noch der Gültigkeitszeitraum vom letzten Semester aufgedruckt war, nicht aber der aktuelle. Ich habe das Ticket eigentlich bezahlt, nur eben nicht validiert und dies offensichtlich komplett vergessen.
Gerade eben habe ich dies nachgeholt und auf der Campuskarte steht das nun gültige Ticket, allerdings habe ich ja diesen "Kassenzettel" von der Kontrolle, auf dem steht, dass ich nun 60 Euro zahlen muss, was ich mir derzeit nicht leisten kann.

Welche Möglichkeiten habe ich, um dem EBE zu entgehen, Widerspruch einlegen?
Jay
Re: Fragen (I/2020)
13.10.2020 13:56
Zitat
J. aus Hakenfelde
Ich war heute auf dem Weg zur Hochschule und bin in eine Kontrolle geraten. Dabei wurde festgestellt, dass ich vergessen habe, mein Semesterticket zu validieren, sodass auf diesem noch der Gültigkeitszeitraum vom letzten Semester aufgedruckt war, nicht aber der aktuelle. Ich habe das Ticket eigentlich bezahlt, nur eben nicht validiert und dies offensichtlich komplett vergessen.
Gerade eben habe ich dies nachgeholt und auf der Campuskarte steht das nun gültige Ticket, allerdings habe ich ja diesen "Kassenzettel" von der Kontrolle, auf dem steht, dass ich nun 60 Euro zahlen muss, was ich mir derzeit nicht leisten kann.

Welche Möglichkeiten habe ich, um dem EBE zu entgehen, Widerspruch einlegen?

Herrjee, haben dich die Herren nicht aufgeklärt? Innerhalb von 7 Tagen bei der EBE-Stelle des Verkehrsunternehmens vorstellig werden, dann ermäßigt sich der Betrag auf 7€ Bearbeitungsgebühr. Keine Ahnung, ob sie es inzwischen auch am Kontrolltag hinbekommen, aber ab Morgen sollte es gehen. Und ja, unbedingt die 7 Tage einhalten!

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Habe eigentlich gehofft, mir auch diese Bearbeitungsgebühr zu sparen, denn aktuell bin ich finanziell nicht wirklich gut aufgestellt (Student und derzeit, dank Corona, ohne festes Einkommen).



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.2020 14:01 von J. aus Hakenfelde.
Re: Fragen (I/2020)
13.10.2020 14:16
Zitat
J. aus Hakenfelde
Habe eigentlich gehofft, mir auch diese Bearbeitungsgebühr zu sparen, denn aktuell bin ich finanziell nicht wirklich gut aufgestellt (Student und derzeit, dank Corona, ohne festes Einkommen).

Erfreue dich doch, dass du 53 Euro sparen kannst.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen