Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen März 2020
geschrieben von micha774 
Zitat
Railroader
Zitat
FlO530


Daran ist damals der Probelauf meines Erachtens gescheitert und ich hatte jetzt noch keine S-Bahn mit zentraler Türöffnung.

Damals gab es eine Weisung, sprich einen Zwang und das wurde auch stichprobenartig kontrolliert. Gescheitert ist es daran, dass es tatsächlich nicht viel brachte.

Okay, wenn du das so sagst, glaub ichs dir natürlich.
Ich hab damals aber ehrlich nie erlebt, dass irgendwo in dem Bereich Türen automatisch aufgingen.. Analog zur jetzigen Situation (eine sinnvolle "Kann"-Anweisung müssten die Tfs doch eigentlich schon freiwillig umsetzen?!).
Zitat
FlO530
Ich hab damals aber ehrlich nie erlebt, dass irgendwo in dem Bereich Türen automatisch aufgingen..

Ging nicht nur dir so. Vielmehr gab es sogar die Ansagen, dass die Türen automatisch geöffnet werden, wurde aber nicht getan. Gab sicher auch Tfs, die das gemacht haben, bei denen war ich aber nicht im Zug.

Zitat

Analog zur jetzigen Situation (eine sinnvolle "Kann"-Anweisung müssten die Tfs doch eigentlich schon freiwillig umsetzen?!).

Warum? Die brauchen doch die Öffner gar nicht selbst zu benutzen. *duck*
Zitat
fatabbot


Ging nicht nur dir so. Vielmehr gab es sogar die Ansagen, dass die Türen automatisch geöffnet werden, wurde aber nicht getan. Gab sicher auch Tfs, die das gemacht haben, bei denen war ich aber nicht im Zug.

Es gab auch damals nur die Ansage, dass sie automatisch öffnen können, da dieses Prozedere nur auf einem stark frequentierten Abschnitt zu gewissen Uhrzeiten durchgeführt wurde.

Natürlich ist auch mir bewusst, dass es viele Tf trotz Weisung nicht taten, andererseits frage ich mich aber auch, wie du mit Sicherheit sagen kannst, dass das bei deinen Zügen nie so wahr? Dafür müsste ja immer mindestens eine nicht abgesperrte Tür in deinem "Wagen" geschlossen geblieben sein und das an jeder Station. Und du müsstest das bei jeder Zugfahrt stets kontrolliert haben.
Zitat
Railroader
Natürlich ist auch mir bewusst, dass es viele Tf trotz Weisung nicht taten, andererseits frage ich mich aber auch, wie du mit Sicherheit sagen kannst, dass das bei deinen Zügen nie so wahr?

Weil ich schwachsinnige Ansagen (wie eben diese und auch die zur Nutzung des gesamten Bahnsteigs bei 3/4-Zügen) mit dem vergleiche, was darauf passiert...

Zitat

Dafür müsste ja immer mindestens eine nicht abgesperrte Tür in deinem "Wagen" geschlossen geblieben sein und das an jeder Station. Und du müsstest das bei jeder Zugfahrt stets kontrolliert haben.

Dir ist schon bewusst, dass das nur an bestimmten Haltestellen angesagt wurde und eben nicht an jeder Haltestelle? Und wenn da automatisch geöffnet worden sein sollte dann seltsamerweise gleichzeitig mit der Betätigung des Öffners durch die Fahrgäste und pro Tür dann immer zeitversetzt...
Hallo,

die Antwort auf eine Kleine Anfrage liefert recht detaillierte Daten über die (seit Jahren ansteigende) Unpünktlichkeit und Unzuverlässigkeit der BVG im Bezirk Lichtenberg:

http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-22646.pdf

Liebe Grüße
André
@fatabbot: Ich antworte gleich mal im Grundsatzdebatte-S-Bahn-Thread.
Zitat
Railroader
Zitat
Harald Tschirner

Gab es nicht auch irgendwo den Hinweis, dass die Zentralöffnung nur leicht verzögert wirkt und daher die meisten Fahrgäste ihre Tür bereits geöffnet hatten, bevor die wirkte?

Verzögert nicht, wirkt aber eben erst genau bei 0 km/h und auch nur ein Mal nach Knopfdruck. Heißt, wenn man einen Moment zu früh gedrückt hat, passiert nichts, wenn man einfach nochmal drückt. Man muss also den Moment genau abpassen und da geht es am Ende dann oft wirklich nicht schneller, als wenn der Fahrgast selbst drückt.
Bitte was? Wer denkt sich denn sowas aus, nur ein Mal drücken, und wenn das zu früh war bleiben die Türen zu, bis zum nächsten Mal weiterfahren?
Zitat
neuer

Bitte was? Wer denkt sich denn sowas aus, nur ein Mal drücken, und wenn das zu früh war bleiben die Türen zu, bis zum nächsten Mal weiterfahren?

Es bezieht sich auf das zentrale Öffnen. Die Türen bleiben natürlich nicht zu, können dann aber nur noch vom Fahrgast geöffnet werden. Der Tf kann den Befehl zum zentralen Öffnen nur ein Mal nach der Türfreigabe geben.

Man darf nicht vergessen, die 480/481 stammen aus den 80ern/90ern, da war das alles noch kein Thema. Für die damaligen Ansprüche hat das gereicht. Gerade der 481 ist mit seiner Leittechnik einfach lahm, der 480 mit Steuerleitungen schneller. Bein 481 dauern Befehle, die man von vorne gibt, grundsätzlich immer etwas länger, bis sie hinten ankommen. Das sind Computer aus der Zeit um Mitte 90, die das da alles steuern.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.03.2020 00:29 von Railroader.
Zitat
neuer
Zitat
Railroader
Zitat
Harald Tschirner

Gab es nicht auch irgendwo den Hinweis, dass die Zentralöffnung nur leicht verzögert wirkt und daher die meisten Fahrgäste ihre Tür bereits geöffnet hatten, bevor die wirkte?

Verzögert nicht, wirkt aber eben erst genau bei 0 km/h und auch nur ein Mal nach Knopfdruck. Heißt, wenn man einen Moment zu früh gedrückt hat, passiert nichts, wenn man einfach nochmal drückt. Man muss also den Moment genau abpassen und da geht es am Ende dann oft wirklich nicht schneller, als wenn der Fahrgast selbst drückt.
Bitte was? Wer denkt sich denn sowas aus, nur ein Mal drücken, und wenn das zu früh war bleiben die Türen zu, bis zum nächsten Mal weiterfahren?

Ich empfinde es aber - unabhängig vom zentralen Öffnen - auch als ziemlich repräsentativ für das ÖPNV-Steinzeit-Land Berlin, dass die Mehrzahl der Türtasten (alle?) noch immer keine Merkfunktion hat. Anderswo kann man immer drücken, auch während der Fahrt, und die Tür öffnet sich nach der nächsten Freigabe.
Zitat
andre_de
Hallo,

die Antwort auf eine Kleine Anfrage liefert recht detaillierte Daten über die (seit Jahren ansteigende) Unpünktlichkeit und Unzuverlässigkeit der BVG im Bezirk Lichtenberg:

http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-22646.pdf

Liebe Grüße
André

Was natürlich nur den Bezirk Lictenberg betrifft, in anderen Bezirken gibt man sich natürlich deutlich mehr Mühe.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1881-2020
Zitat
Railroader
Man darf nicht vergessen, die 480/481 stammen aus den 80ern/90ern, da war das alles noch kein Thema. Für die damaligen Ansprüche hat das gereicht. Gerade der 481 ist mit seiner Leittechnik einfach lahm, der 480 mit Steuerleitungen schneller. Bein 481 dauern Befehle, die man von vorne gibt, grundsätzlich immer etwas länger, bis sie hinten ankommen. Das sind Computer aus der Zeit um Mitte 90, die das da alles steuern.

Die 481er wurden zwischen 1997 und 2004 ausgeliefert.

Es ist schon ungewöhnlich, dass die zentrale Öffnung bei den 480er noch schneller als bei den 481er geht, obwohl die 480er älter sind.
Zitat
Henning

Es ist schon ungewöhnlich, dass die zentrale Öffnung bei den 480er noch schneller als bei den 481er geht, obwohl die 480er älter sind.

Bei den 480 läuft so Einiges besser als beim 481. Der 481 ist aus meiner Sicht einfach eine billige Fehlkonstruktion. Von daher kann ich die Menschen nicht verstehen, die sich heute beklagen, dass die hohen Kosten für 483/484 Steuergeldverschwendung wären oder der Testlauf viel zu lange dauert. Das ist für mich typisch Deutsch (... weil wir ja das Thema kürzlich hatten).
Zitat
Henning
Zitat
Railroader
Man darf nicht vergessen, die 480/481 stammen aus den 80ern/90ern, da war das alles noch kein Thema. Für die damaligen Ansprüche hat das gereicht. Gerade der 481 ist mit seiner Leittechnik einfach lahm, der 480 mit Steuerleitungen schneller. Bein 481 dauern Befehle, die man von vorne gibt, grundsätzlich immer etwas länger, bis sie hinten ankommen. Das sind Computer aus der Zeit um Mitte 90, die das da alles steuern.

Die 481er wurden zwischen 1997 und 2004 ausgeliefert.

Es ist schon ungewöhnlich, dass die zentrale Öffnung bei den 480er noch schneller als bei den 481er geht, obwohl die 480er älter sind.

Eigentlich nicht. Bei Zügen aus den letzten 10 Jahren geht allein die Türfreigabe erst bei 0 Km/h, mit entsprechender Wartezeit der Fahrgäste. Bis heute hauen die Leute
bei den Ik in den Türtaster, obwohl der noch nicht mal aufleuchtet. Bei neueren Regionalzügen (auch S-Bahnen) geht die freigegebene Tür nach dem betätigen auch nicht sofort auf. Die Anforderungen sind heute einfach anders, während bei den älteren Zügen es halt alles schneller geht.
Zitat
Flexist
Die Anforderungen sind heute einfach anders, während bei den älteren Zügen es halt alles schneller geht.

Stimmt aber auch nicht ganz. Man hat die "Türöffnungsgeschwindigkeit" bei den Baureihen der S-Bahn ebenfalls vor ein paar Jahren softwaremäßig von (glaube 7) auf 0 km/h herabgesetzt. Also vor 0 km/h geht da auch nichts mehr auf, wenn der Fahrgast drückt.
Gehen bei den jetzigen älteren U-Bahntypen (A3, GI und F) die Türfreigabe über 0 km/h?
Zitat
Henning
Gehen bei den jetzigen älteren U-Bahntypen (A3, GI und F) die Türfreigabe über 0 km/h?

Du kannst es sogar noch bei der Baureihe H. Beim Hk aber nicht mehr, soweit ich mich erinnere.
Zitat
Railroader
Zitat
Flexist
Die Anforderungen sind heute einfach anders, während bei den älteren Zügen es halt alles schneller geht.

Stimmt aber auch nicht ganz. Man hat die "Türöffnungsgeschwindigkeit" bei den Baureihen der S-Bahn ebenfalls vor ein paar Jahren softwaremäßig von (glaube 7) auf 0 km/h herabgesetzt. Also vor 0 km/h geht da auch nichts mehr auf, wenn der Fahrgast drückt.

Warum eigentlich? Gab es Unfälle? Verlängert die Aufenthaltszeit an den Bahnhöfen und ist nervig.

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Zitat
Lehrter Bahnhof
Warum eigentlich? Gab es Unfälle? Verlängert die Aufenthaltszeit an den Bahnhöfen und ist nervig.

So groß ist die Zeitverlängerung beim Türöffnen (und Schließen) auch wieder nicht. Durch verbesserte Fahrdynamik, etwas mehr Leistung und Energieaufnahme wird das wieder ausgeglichen.

so long

Mario
Als Kind hat mir das Aussteigen vor dem Stillstand immer sehr viel Spaß gemacht. Wahrscheinlich bin ich innerlich immer noch ein Kind.

Deshalb finde ich ganz irrational und subjektiv sehr schade, dass Türen mittlerweile erst beim Stillstand öffnen..

Und in meiner ich-mach-mir-die-Welt-wie-sie-mir-gefällt-Utopie, würden die Trittstufen in Regionalzügen nicht erst 1,5 Sekunden NACH Stillstand ausfahren, sondern schon 1,5 sek. voe Stillstand.
Das andere Extrem zu Deutschlands Sicherheitswunsch ist bspw. die S-Bahn Mumbai, auch total übertrieben und wirklich gefährlich:

Die ersten Leute beginnen auszusteigen sobald Bahnsteiganfang und Tür nur noch 1 Meter von einander entfernt sind. (Wo der Zug also bestimmt noch geschätzt 20 oder 30 km/h fährt). Und der letzte steigt ein, wenn die hinterste Tür der Bahn mit bestimmt 20/30 km/h fast den Bahnsteig verlassen hat. Da kommt natürlich zu einigen Unfällen.

Gibts da keinen Mittelweg?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen