Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Stadler J/JK
geschrieben von schallundrausch 
Re: Stadler J/JK
02.09.2020 23:43
Zitat
Flexist
Zitat
Henning
Zitat
O-37
Eine andere Quelle wäre hier: ag-berliner-u-bahn.

Hier steht, dass bei der Baureihe AI die Wagenkästen zuerst aus Holz und später aus Stahl gefertigt wurden. Wie es bei den anderen Vorkriegstypen ist, steht dort ebenfalls nicht.

Du erwähnst doch gerade selber einen Vorkriegstypen. ;)

Meine Aussage ist doch nicht falsch, oder?
Re: Stadler J/JK
03.09.2020 00:21
Zitat
Henning
Zitat
Flexist
Zitat
Henning
Zitat
O-37
Eine andere Quelle wäre hier: ag-berliner-u-bahn.

Hier steht, dass bei der Baureihe AI die Wagenkästen zuerst aus Holz und später aus Stahl gefertigt wurden. Wie es bei den anderen Vorkriegstypen ist, steht dort ebenfalls nicht.

Du erwähnst doch gerade selber einen Vorkriegstypen. ;)

Meine Aussage ist doch nicht falsch, oder?

Für Dich mag es sehr wichtig sein, seitensweise und solange zu diskutieren, bis irgendeine Aussage von Dir am Ende doch nicht komplett falsch aussieht. Aber was genau hat diese Holz-Stahl-Diskussion mit dem Thema dieses Threads zu tun? Das lautet nämlich "Stadler J/JK"!
Hi zusammen, ich befasse mich gerade ein wenig mit den seitlichen Zielanzeigen, die man ja auf den Renderbildern ganz gut erkennt. Mich würde mal die Meinung der „Masse“ hier interessieren: Haben die überhaupt einen Sinn? Schließlich gibt es ja auf jedem U-Bahnhof DAISY-Anzeiger, die den aktuellen Zug quasi beschildern. Und - sie nehmen ja auch Fensterfläche der eh schon wenig vorhandenen Fenster weg. Dann wiederum ergänzt eine seitliche Anzeige die Frontanzeige und eben auch die DAISY, wenn man wirklich schnell sehen will/muss, wohin der Zug fährt.

Was denkt ihr?
Re: Stadler J/JK
14.09.2020 18:31
Zitat
UndergroundBerlin
Hi zusammen, ich befasse mich gerade ein wenig mit den seitlichen Zielanzeigen, die man ja auf den Renderbildern ganz gut erkennt. Mich würde mal die Meinung der „Masse“ hier interessieren: Haben die überhaupt einen Sinn? Schließlich gibt es ja auf jedem U-Bahnhof DAISY-Anzeiger, die den aktuellen Zug quasi beschildern. Und - sie nehmen ja auch Fensterfläche der eh schon wenig vorhandenen Fenster weg. Dann wiederum ergänzt eine seitliche Anzeige die Frontanzeige und eben auch die DAISY, wenn man wirklich schnell sehen will/muss, wohin der Zug fährt.

Was denkt ihr?

Klar ergeben die Sinn. DAISY und Co. zeigen nicht immer 100 % die Wahrheit an.
Zitat
Flexist

Klar ergeben die Sinn. DAISY und Co. zeigen nicht immer 100 % die Wahrheit an.

Aber man könnte ja auch daran festhalten, dass die Frontanzeige ausreicht, sofern man nicht zu den wenigen gehört, die den Bahnsteig betreten, während der Zug schon steht?
Re: Stadler J/JK
14.09.2020 21:07
Zitat
UndergroundBerlin
Aber man könnte ja auch daran festhalten, dass die Frontanzeige ausreicht, sofern man nicht zu den wenigen gehört, die den Bahnsteig betreten, während der Zug schon steht?

Da es in Berlin kaum verzweigende Linien gibt, könnte man auch sagen, dass die Züge in der Regel an jeder Bahnsteigkante in eine Richtung fahren und auf jegliche Beschilderung verzichten. Bei unterwegs endenden Fahrten besteht für weiterfahrende Fahrgäste ja immer noch die Möglichkeit an der Endhaltestelle in den Folgezug zu steigen.

Wäre allerdings nicht besonders fahrgastfreundlich, ein Mehr an Information wie seitliche Zielanzeiger sind es dagegen schon. Wenn denn jemand das Gefühl hat, das wäre zu viel Information, würde ich eher auf die Frontanzeiger verzichten. Die Seitenanzeiger müssen nicht unbedingt in die Fenster integriert werden, es ging ja auch über oder neben den Türen, wo keine Fenster sind.
Re: Stadler J/JK
14.09.2020 21:20
Zitat
Lopi2000


Da es in Berlin kaum verzweigende Linien gibt, könnte man auch sagen, dass die Züge in der Regel an jeder Bahnsteigkante in eine Richtung fahren und auf jegliche Beschilderung verzichten.

Der eine Fall reicht aus für eine ziemliche Fahrgastverwirrung wenn man auf Zielanzeigen verzichtete. Außerdem werden die J-Züge sicherlich bis so 2060 eingesetzt werden. Vielleicht verzweigt sich da die U-Bahn dann noch an mehreren Stellen, ohne jetzt eine Phantasie-Liniendiskussion lostreten zu wollen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Re: Stadler J/JK
14.09.2020 21:34
Zitat
UndergroundBerlin
Zitat
Flexist

Klar ergeben die Sinn. DAISY und Co. zeigen nicht immer 100 % die Wahrheit an.

Aber man könnte ja auch daran festhalten, dass die Frontanzeige ausreicht, sofern man nicht zu den wenigen gehört, die den Bahnsteig betreten, während der Zug schon steht?

Wenige? Dann stelle Dich mal auf dem Bahnsteig Wittenbergplatz und beobachte mal wenn da die Leute aus der U2 erst einmal nach vorn rennen um zu sehen wohin der Zug auf dem anderen Gleis fährt.
Zitat
Bd2001
Zitat
UndergroundBerlin
Zitat
Flexist

Klar ergeben die Sinn. DAISY und Co. zeigen nicht immer 100 % die Wahrheit an.

Aber man könnte ja auch daran festhalten, dass die Frontanzeige ausreicht, sofern man nicht zu den wenigen gehört, die den Bahnsteig betreten, während der Zug schon steht?

Wenige? Dann stelle Dich mal auf dem Bahnsteig Wittenbergplatz und beobachte mal wenn da die Leute aus der U2 erst einmal nach vorn rennen um zu sehen wohin der Zug auf dem anderen Gleis fährt.

Bin über viele Jahre täglich Wittenbergplatz oder Nollendorfplatz von U1/U2/U12 westwärts zur U3 umgestiegen. Deine Aussage ist ein wenig übertrieben. Die Momente, bei denen die Anzeige nicht zum tatsächlichen Fahrtziel gepasst hat, kann ich bei mindestens 300 Umsteigevorgängen an einer Hand abzählen.
Re: Stadler J/JK
15.09.2020 13:55
Zitat
Trittbrettfahrer
Zitat
Bd2001
Zitat
UndergroundBerlin
Zitat
Flexist

Klar ergeben die Sinn. DAISY und Co. zeigen nicht immer 100 % die Wahrheit an.

Aber man könnte ja auch daran festhalten, dass die Frontanzeige ausreicht, sofern man nicht zu den wenigen gehört, die den Bahnsteig betreten, während der Zug schon steht?

Wenige? Dann stelle Dich mal auf dem Bahnsteig Wittenbergplatz und beobachte mal wenn da die Leute aus der U2 erst einmal nach vorn rennen um zu sehen wohin der Zug auf dem anderen Gleis fährt.

Bin über viele Jahre täglich Wittenbergplatz oder Nollendorfplatz von U1/U2/U12 westwärts zur U3 umgestiegen. Deine Aussage ist ein wenig übertrieben. Die Momente, bei denen die Anzeige nicht zum tatsächlichen Fahrtziel gepasst hat, kann ich bei mindestens 300 Umsteigevorgängen an einer Hand abzählen.

Wir reden aneinander vorbei! Ich sprach davon wieoft Fahrgäste sich an der Spitze des Zuges vergewissern wohin er fährt. Das die Anzeige nicht zum Fahrtziel des Zuges paßt kommt in der Tat selten vor. Trotzdem vertrauen die Menschen eher der Zugzielanzeige als der Daisyanzeige.
Re: Stadler J/JK
15.09.2020 14:34
gibt es aber nicht genau aus diesem Grund die Ansagen "Zug nach [wohin auch immer]"?


(Ja gut, könnte jetzt einer sagen, ist vielleicht für taube Menschen unpraktisch, aber genauso ja auch die Zugzielanzeiger für Blinde)
Re: Stadler J/JK
15.09.2020 15:08
Zitat
UndergroundBerlin
Hi zusammen, ich befasse mich gerade ein wenig mit den seitlichen Zielanzeigen, die man ja auf den Renderbildern ganz gut erkennt. Mich würde mal die Meinung der „Masse“ hier interessieren: Haben die überhaupt einen Sinn? Schließlich gibt es ja auf jedem U-Bahnhof DAISY-Anzeiger, die den aktuellen Zug quasi beschildern.

Laut aktueller BOStrab kann auf seitliche Anzeigen an den Fahrzeugen verzichtet werden, wenn entsprechende Zugzielanzeiger auf den Bahnsteigen in Betrieb sind.

Zitat
BOStrab
§ 46 Informationseinrichtungen

(1) Personenfahrzeuge müssen Einrichtungen haben, die
1. an der Stirnseite des Zuges die Linienbezeichnung und den Endpunkt der Linie,
2. an der Einstiegseite die Linienbezeichnung, den Endpunkt der Linie und soweit erforderlich den Linienverlauf,
3. an der Rückseite des Zuges die Linienbezeichnung,
4. im Fahrgastraum den Streckenplan oder den Linienverlauf und soweit erforderlich die Linienbezeichnung
anzeigen. Die Anzeigen müssen auch bei Dunkelheit erkennbar sein.

(2) Einrichtungen nach Absatz 1 Nr. 2 sind entbehrlich, wenn die entsprechenden Informationen in allen Haltestellen durch Zugzielanzeiger auf den Bahnsteigen gegeben werden.

In Berliner U-Bahnhöfen sind die Anzeiger so angebracht, dass sie von jedem Punkt der Bahnsteigseite sichtbar sind. Insofern ist der gesetzlichen Forderung Genüge getan. Die zusätzlichen seitlichen Anzeiger sind also nicht Pflicht, sondern Kür und eine reine Komforteinrichtung. Verteuert die Fahrzeuge in der Anschaffung und Instandhaltung, benötigt regelmäßige Pflege der Software bei allen Änderungen, auch bei Baumaßnahmen. Ob die Kundenzufriedenheit durch weitere Wiederholung ohnehin schon angezeigter / angesagter Information spürbar erhöht wird, möchte ich bezweifeln.

so long

Mario
Re: Stadler J/JK
15.09.2020 17:34
Zitat
der weiße bim
. Verteuert die Fahrzeuge in der Anschaffung und Instandhaltung, benötigt regelmäßige Pflege der Software bei allen Änderungen, auch bei Baumaßnahmen. Ob die Kundenzufriedenheit durch weitere Wiederholung ohnehin schon angezeigter / angesagter Information spürbar erhöht wird, möchte ich bezweifeln.

Ich fordere ja keine Seitenanzeigen, aber deine Argumente kann ich nicht unkommentiert lassen:

Wenn vorne das richtige Ziel dransteht dann benötigt es keine zusätzliche Pflege der Software dies auch seitlich anzuzeigen.

*******
Das wird man doch wohl noch schreiben dürfen! ;-)
Re: Stadler J/JK
15.09.2020 21:00
Zitat
der weiße bim
In Berliner U-Bahnhöfen sind die Anzeiger so angebracht, dass sie von jedem Punkt der Bahnsteigseite sichtbar sind. Insofern ist der gesetzlichen Forderung Genüge getan.

Das stimmt, sehr löblich! Leider sind die Anzeiger bei der BVG-Straßenbahn konsequent so angebracht, dass sie vom Zugang und vom Wartebereich möglichst NICHT zu erkennen sind. Die gesetzlichen Anforderungen sind dort wohl andere, oder der BVG-Straßenbahn-Bereich schert sich nicht darum.

Viele Grüße
André
Re: Stadler J/JK
15.09.2020 21:08
Die Straßenbahnen erfüllen doch dank ihrer Seitenanzeigen alle gesetzlichen Anfordeungen aus § 46 Abs. 1 BOStrab.
Die Zielanzeigen auf dem Bahnsteig müssen ja von Gesetzes wegen nur vorhanden und gut sichtbar sein, wenn man auf Seitenanzeigen verzichtet.

Trotzdem wäre es natürlich schön, wenn man das Gesetz übererfüllt und die Daisys so aufstellt, dass man sie beispielsweise auch aus dem Wartehäuschen ablesen kann.
Re: Stadler J/JK
15.09.2020 21:55
Zitat
Jumbo
Die Straßenbahnen erfüllen doch dank ihrer Seitenanzeigen alle gesetzlichen Anfordeungen aus § 46 Abs. 1 BOStrab.
Die Zielanzeigen auf dem Bahnsteig müssen ja von Gesetzes wegen nur vorhanden und gut sichtbar sein, wenn man auf Seitenanzeigen verzichtet.

Trotzdem wäre es natürlich schön, wenn man das Gesetz übererfüllt und die Daisys so aufstellt, dass man sie beispielsweise auch aus dem Wartehäuschen ablesen kann.

Das Gesetz ist ja eh schon damit übererfüllt, dass es Anzeigen an Tram/Busstationen überhaupt gibt.
Zitat
andre_de
Zitat
Henning
Meine Aussage ist doch nicht falsch, oder?

Für Dich mag es sehr wichtig sein, seitensweise und solange zu diskutieren, bis irgendeine Aussage von Dir am Ende doch nicht komplett falsch aussieht.

Aber Unrecht hat er ja nunmal auch nicht, da er sich auf die 1960er Jahre bezog und da wurden wohl keine Vorkriegsfahrzeuge mehr gebaut, es sei denn, man bezieht sich auf einen anderen Krieg.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen