Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktuelle Fotos Berlin+Brandenburg 2.Quartal 2020
geschrieben von Joe 
Bilder der S2 aus dem südlichen Bereich:
Ausfahrt aus Mahlow


Kurz vor dem Übergang Ziethener Str.


Blick von der Kamenzer Damm Brücke nach Norden

Hallo,

hier mal wieder einige Fotos aus den letzten Tagen, am 2.4. nahm ich z.B. einen der Solaris E-Busse der zweiten Serie auf der Linie 155 auf...


1835, Berlin-Pankow (Berliner Str.), 2020

...die Gestaltung der Fahrzeugfront wurde gegenüber der ersten Serie geringfügig verändert. Es folgen ein paar Spionagefotos, die ich am 6.4. durch und über den Zaun des Hühnerhofs aufgenommen habe, dort war eine größere Anzahl an DD-Bussen vom Hof I coronabedingt für mehrere Wochen vorübergehend abgestellt...


Hühnerhof, Berlin-Lichtenberg (Weißenseer Weg), 2020

...die BVG-Nasen gehen ja anscheinend davon aus, dass die Fahrgäste in kleineren Fahrzeugen den Mindestabstand zueinander besser einhalten können. Mit Stand vom 5.4.2020 hatte die BVG insgesamt 317 DD-Busse im Bestand, davon waren 89 Stück aufgrund von Schäden und Sanierung nicht einsatzfähig. Weitere 81 Stück waren zum genannten Zeitpunkt coronabedingt abgestellt, diese Zahl umfasst sämtliche einsatzfähigen Doppeldecker der Bertriebshöfe Müllerstr., Indira-Gandhi-Str. und Spandau. Dem Betriebseinsatz standen am Stichtag somit insgesamt nur noch 147 Doppeldecker zur Verfügung, die allesamt von den beiden Höfen Cicerostr. und Britz eingesetzt wurden.
Seit dem 6.4.2020 setzt der Hof Spandau wieder täglich drei DD auf dem 337er ein, seit dem 14.4.2020 wird der 154er wieder vorzugsweise mit DD bestückt. Nach Zahlen, die kürzlich im Tagesspiegel oder in der Berliner Zeitung genannt wurden, sind die Fahrgastzahlen in den Bezirken Marzahn-Hellersdorf und Spandau seit dem Beginn der Kontaktbeschränkungen übrigens um lediglich ca. 20% zurückgegangen, anscheinend ist das noch nicht bis in die Trias-Elfenbeintürme vorgedrungen, deshalb lässt man die kapazitätsstärksten Busse bei gleichzeitig z.T. verdoppelten Taktabständen lieber herumstehen...


Hühnerhof, Berlin-Lichtenberg (Weißenseer Weg), 2020.

Auch einige ausgemusterte Wagen standen dort noch herum, hier z.B. 3320 und 3531...


Hühnerhof, Berlin-Lichtenberg (Weißenseer Weg), 2020

...und hier links ein nummernloser Solaris sowie rechts hintereinander die Busse mit den Nummern 3220, 3369, 3365 und 3531...


Hühnerhof, Berlin-Lichtenberg (Weißenseer Weg), 2020.

Am 8.4. radelte ich mal wieder in Richtung Süden, auf dem Weg zum 181er traf ich dabei auf die beiden ehemaligen BVG-Busse 2616 und 2881...


Linie94 B-AU 2616H und B-AU 1009H, Berlin-Kreuzberg (Züllichauer Str.), 2020.

Auf dem 181er war der ATB-Umlauf an jenem Tag mit dem Wagen 3550 bestückt, zuerst nahm ich ihn in Fahrtrichtung Walther-Schreiber-Platz auf...


ATB 3550, Berlin-Neukölln (Mohriner Allee), 2020

...später dann auch noch einmal in der Gegenrichtung...


ATB 3550, Berlin-Neukölln (Buckower Damm), 2020.

Anschließend fuhr ich nach Buckow, dort entstand dieses Bild von der Linie 172...


3295, Berlin-Neukölln (Ringslebenstr.), 2020

...in Großziethen lichtete ich ein paar Minuten später den 742er mit seinem bemerkenswerten Zielschild ab...


RVS LDS-VG 267, Großziethen (Rudolf-Breitscheid-Str.), 2020

...und anschließend zog es mich auf einen mir bislang unbekannten Hügel, der dort noch nicht sonderlich lange aufgehäuft sein kann; von da oben hat man einen tollen Blick über fast die ganze Stadt...


Großziethen (Blick von Großziethen zur Gropiusstadt), 2020

...von dort aus sieht man u.a. den Fernmeldeturm auf dem Schäferberg, die Radarstation auf dem Teufelsberg, den Wolkenhain auf dem Kienberg, den Müggelturm, den Rudower Dörferblick, den Flughafen Schönefeld, die Großwohnsiedlungen in den Allende-Vierteln, in Altglienicke, in Marzahn, Hellersdorf und Lichtenberg, in Marienfelde, Lichterfelde und Lichtenrade, Heizkraftwerke, Gasometer und natürlich auch den Fernsehturm.

Vielleicht kann mir der User, der in der 20. Etage des am Ende der Wegflucht stehenden Hochhauses residiert, sich für gewöhnlich durch einen großen Wissensschatz auszeichnet und von da oben bestimmt auch eine tolle Aussicht hat ja zufällig mitteilen, seit wann es diese Erhebung dort gibt und ob sie, wie ich vermute, aus dem Abraum des künftigen Flughafens BER entstanden ist. ;)

Zum Abschluss gibt es noch ein Foto vom vergangenen Dienstag, da nahm ich u.a. den 154er in der Darßer Str. auf...


3107, Berlin-Hohenschönhausen (Darßer Str.), 2020.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.04.2020 06:52 von Oberdeck.
Zitat
Oberdeck
Hallo,

hier mal wieder einige Fotos aus den letzten Tagen, ...

… in Großziethen lichtete ich ein paar Minuten später den 742er mit seinem bemerkenswerten Zielschild ab...


RVS LDS-VG 267, Großziethen (Rudolf-Breitscheid-Str.), 2020

...und anschließend zog es mich auf einen mir bislang unbekannten Hügel, der dort noch nicht sonderlich lange aufgehäuft sein kann; von da oben hat man einen tollen Blick über fast die ganze Stadt...


Großziethen (Blick von Großziethen zur Gropiusstadt), 2020

...

Vielleicht kann mir der User, der in der 20. Etage des am Ende der Wegflucht stehenden Hochhauses residiert, sich für gewöhnlich durch einen großen Wissensschatz auszeichnet und von da oben bestimmt auch eine tolle Aussicht hat ja zufällig mitteilen, seit wann es diese Erhebung dort gibt und ob sie, wie ich vermute, aus dem Abraum des künftigen Flughafens BER entstanden ist. ;)



Viele Grüße vom Oberdeck...

Hallo,

bin zwar nicht dieser besagte User mit dem unsagbaren Wissensschatz aus dem im 20. OG residierenden Wohnsitz, aber vielleicht hilft folgendes?

Dieses "bemerkenswerte" Zielschild gibt es bei allen dort wartenden Bussen der Linien 742, 743 und 744, da dies ja dort eine überwiegende Betriebshaltestelle ist,
nur die vordere Haltestelle ist für ganz, ganz wenige Fahrten (2 oder 3?) eine "Durchgangshaltestelle.
(Es gibt in den Fahrplänen der RVS die Haltestelle "Stuthirtenweg (1)" für die in Großziehten und die Haltestelle "Stuthirtenweg (2)" für die in Berlin.)

Ist dieser Abraum nicht der Aushub vom Potsdamer Platz, der damals über ein extra zum jetzigen Abraum-Berg gelegtes Gütergleis, als Abzweig von der NME*,
dort hin gelangte?
Das Gleis müsste auf dem Foto linksseitig der Deponiestr. gelegen haben, das würde zumindest diesen "gelb-grünen" Streifen zwischen Straße und großer Wiese erklären.
(Vielleicht kann dies ja ein anderer bestätigen?)

* = Neukölln Mittenwalder Eisenbahn
Zitat
Joe
Bilder der S2 aus dem südlichen Bereich:


Blick von der Kamenzer Damm Brücke nach Norden

Dieses Foto könnte man glatt als Ergänzung für folgenden Post nehmen :
www.bahninfo-forum.de

Der im Hintergrund jetzt erfolgende Gleisbau wird vermutlich wohl erstmal von der S-Bahnlinie S2 befahren, um Platz für die Trassenverschiebung der S2 auf die westliche Seite zu schaffen?
Weiß jemand wo der Unfall mit 3531 passiert ist?
Zitat

"Oberdeck" am 17.4.2020 um 2.33 Uhr:

Vielleicht kann mir der User, der in der 20. Etage des am Ende der Wegflucht stehenden Hochhauses residiert, sich für gewöhnlich durch einen großen Wissensschatz auszeichnet und von da oben bestimmt auch eine tolle Aussicht hat ja zufällig mitteilen, seit wann es diese Erhebung dort gibt und ob sie, wie ich vermute, aus dem Abraum des künftigen Flughafens BER entstanden ist. ;)

Da schreib' ich doch einfach 'mal danke. :-)

Nein, dieser Hügel ist nicht Abraum aus Schönefeld. Wenn Du Anfang der 1970er schon in Westberlin Müll erzeugt hast und dieser von der BSR abgeholt worden ist, dann könnte sich ein Teil davon unter diesem "Hügel" befinden, denn dieser "Hügel" ist eine ehemalige Mülldeponie. Die Märkische Allgemeine Zeitung hat Anfang September letzten Jahres ein ganz ähnliches Foto wie Deines veröffentlich und über die Zukunft dieses "Hügels" berichtet. Mehr gibt es dazu wahrscheinlich nicht zu schreiben.

Aber da wir hier in einem Fotothread sind, habe ich mir kurzerhand meine Kamera geschnappt und einen Gegenschuss mit 70 mm aus meinem Wohnzimmerfenster "geschossen". ;-)



Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
Zektor
Das Gleis müsste auf dem Foto linksseitig der Deponiestr. gelegen haben, das würde zumindest diesen "gelb-grünen" Streifen zwischen Straße und großer Wiese erklären.
(Vielleicht kann dies ja ein anderer bestätigen?)

Openstreetmap bestätigt diesen Gleisverlauf, dort ist das Gleis noch verzeichnet (als abgebaut): [www.openrailwaymap.org]
Zitat
Oberdeck
Am 8.4. radelte ich mal wieder in Richtung Süden, auf dem Weg zum 181er traf ich dabei auf die beiden ehemaligen BVG-Busse 2616 und 2881...


Linie94 B-AU 2616H und B-AU 1009H, Berlin-Kreuzberg (Züllichauer Str.), 2020.

Von welchem Verein sind diese beiden Busse?
Das ist kein Verein sondern privat meines Wissens.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.04.2020 23:30 von GraphXBerlin.
Hallo Oberdeck! Danke für die tollen Fotos insbesondere vom Hühnerhof. Wusste gar nicht, dass es ihn noch gibt. War seit 20 Jahren nicht mehr in der Gegend ;-)
Zitat
GraphXBerlin
Hühnerhof. Wusste gar nicht, dass es ihn noch gibt. War seit 20 Jahren nicht mehr in der Gegend

Es gab ihn die ganze Zeit, jedoch war er lange Zeit nicht in Benutzung (was heißen soll ohne dort abgestellte Fahrzeuge), bestimmt etwa eine Dekade lang, von Mitte der 00er-Jahre bis Mitte der 10er-Jahre.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.04.2020 23:44 von VBB/HVV.
Zitat
VBB/HVV
Es gab ihn die ganze Zeit, jedoch war er lange Zeit nicht in Benutzung (was heißen soll ohne dort abgestellte Fahrzeuge), bestimmt etwa eine Dekade lang, von Mitte der 00er-Jahre bis Mitte der 10er-Jahre.

Zeitweilig wurde der Parkplatz als Lagerplatz für Tübbingteile für den Schildvortrieb der U-Bahnbaustelle Lückenschluss U5 genutzt. Während zweier geologisch bedingter Vortriebspausen von "Bärlinde" mussten die bestellten Tübbinge dennoch abgenommen werden, so dass der seinerzeit leere Parkplatz als Zwischenlager diente.

so long

Mario
Zitat
GraphXBerlin
Das ist kein Verein sondern privat meines Wissens.

Soso. Und das e.V. bei "Linie 94 e.V." steht dann wofür?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Hallo,

Zitat
Zektor
Dieses "bemerkenswerte" Zielschild gibt es bei allen dort wartenden Bussen der Linien 742, 743 und 744, da dies ja dort eine überwiegende Betriebshaltestelle ist,
nur die vordere Haltestelle ist für ganz, ganz wenige Fahrten (2 oder 3?) eine "Durchgangshaltestelle.

Ich habe bilsang zwar nur selten einen Bus gesehen, der dort pausiert hat - meist ist die Endhaltestelle "leer" - aber wenn da mal einer stand, war der auch mit dem Ziel beschildert...


RVS LDS-VG 230, Großziethen (Rudolf-Breitscheid-Str.), 2015.

Und wenn man schon einen Hinweis auf die Zustiegshaltestelle in die Zielanzeige schreibt, warum dann nicht in korrekter Groß- und Kleinschreibung? Weshalb muss da jedes Wort mit einem Großbuchstaben beginnen? Das sieht doch schlimm aus.

Zitat
Thomas
Wenn Du Anfang der 1970er schon in Westberlin Müll erzeugt hast und dieser von der BSR abgeholt worden ist, dann könnte sich ein Teil davon unter diesem "Hügel" befinden, denn dieser "Hügel" ist eine ehemalige Mülldeponie. Die Märkische Allgemeine Zeitung hat Anfang September letzten Jahres ein ganz ähnliches Foto wie Deines veröffentlich und über die Zukunft dieses "Hügels" berichtet.

Vielen Dank für den interessanten MAZ-Artikel. Ja, Anfang der 1970er habe ich in West-Berlin damit begonnen, meinen ersten Müll zu fabrizieren, zunächst gefüllte Windeln und etwas später dann auch noch leere Milumil-Dosen und Alete-Gläschen. Es könnte also durchaus möglich sein, dass ich da kürzlich auf meiner eigenen Vergangenheit herumgewandert bin. Um so erstaunlicher, dass mir der Berg zuvor nie aufgefallen war, obwohl ich bereits als Kind öfter in der Ringslebenstr. bei der Verwandtschaft war und bis in die Gegenwart hinein unzählige Male dort vorbeigekommen bin.

Mit einem Freund, der mich Anfang der Woche anrief und mir die Geburt seines dritten Kindes verkündete, unterhielt ich mich beiläufig auch kurz über den Hügel und er meinte ebenfalls, dass es sich nach seiner Kenntnis um eine ehemalige Mülldeponie handeln würde. Auch den im von Dir verlinkten Artikel erwähnten, eigens für die Mülltransporte eingerichteten Grenzübergang hatte er kurz angesprochen, davon hörte ich bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal. Weißt Du (oder irgendjemand sonst) vielleicht, wo der genau war, von wann bis wann es ihn gab und welche Bezeichnung er trug? Aus eigener Erinnerung kenne ich Grenzfahrten der BSR-Müllaster nur vom damaligen Grenzübergang Kirchhainer Damm in Lichtenrade.

Zitat
Thomas
Aber da wir hier in einem Fotothread sind, habe ich mir kurzerhand meine Kamera geschnappt und einen Gegenschuss mit 70 mm aus meinem Wohnzimmerfenster "geschossen". ;-)

Ganz herzlichen Dank dafür, genau auf sowas hatte ich gehofft. Ich habe das einstmals höchste Wohnhochhaus Deutschlands zwar auch schon öfter aufgesucht und dort den Ausblick von ganz oben genossen, mein letzter Besuch da oben dürfte allerdings schon wieder mindestens 15 Jahre zurückliegen.
Dafür bekommst Du von mir jetzt ebenfalls noch ein Foto, das ich mit größerer Brennweite in Deine Richtung aufgenommen habe...


Großziethen (Blick von Großziethen zur Gropiusstadt), 2020.

Zitat
Jumbo
Zitat
Zektor
Das Gleis müsste auf dem Foto linksseitig der Deponiestr. gelegen haben, das würde zumindest diesen "gelb-grünen" Streifen zwischen Straße und großer Wiese erklären.
(Vielleicht kann dies ja ein anderer bestätigen?)

Openstreetmap bestätigt diesen Gleisverlauf, dort ist das Gleis noch verzeichnet (als abgebaut): [www.openrailwaymap.org]

Das interessiert mich jetzt doch. Als Kind habe ich gelegentlich an den Gleisen der NME gespielt, wir haben dort immer Pfennige auf die Schienen gelegt und uns diebisch gefreut, wenn ein Zug darüberfuhr. Weiß zufällig jemand, wann dieser Abzweig nach Großziethen angelegt, wann er wieder abgebaut wurde und welchem Zweck er genau diente?

Zitat
Henning
Von welchem Verein sind diese beiden Busse?

Tanja und Manni gehören, wie 3313 bereits erwähnte, dem Verein Linie 94 e.V., alles über den Verein, seine Ziele und seine drei Busse kannst Du hier erfahren.

Zitat
der weiße bim
Zeitweilig wurde der Parkplatz als Lagerplatz für Tübbingteile für den Schildvortrieb der U-Bahnbaustelle Lückenschluss U5 genutzt. Während zweier geologisch bedingter Vortriebspausen von "Bärlinde" mussten die bestellten Tübbinge dennoch abgenommen werden, so dass der seinerzeit leere Parkplatz als Zwischenlager diente.

Ja, das war im Jahr 2014, ich hab' damals auch einige Aufnahmen davon angefertigt, u.a. diese hier...


Hühnerhof, Berlin-Lichtenberg (Weißenseer Weg), 2014.

Noch eine kleine Anmerkung: In meinen Text zum aktuellen DD-Bestand hatte sich ein kleiner Fehler eingeschlichen, zum genannten Stichtag standen dem Betriebseinsatz 147 Doppeldecker zur Verfügung, nicht 143.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Zitat
Oberdeck
Und wenn man schon einen Hinweis auf die Zustiegshaltestelle in die Zielanzeige schreibt, warum dann nicht in korrekter Groß- und Kleinschreibung? Weshalb muss da jedes Wort mit einem Großbuchstaben beginnen? Das sieht doch schlimm aus.

Das erinnert an die Software, die bei der BVG vor über 20 Jahren Schoten wie "S-bhf Wannsee Db" produzierte...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Oberdeck
Und wenn man schon einen Hinweis auf die Zustiegshaltestelle in die Zielanzeige schreibt, warum dann nicht in korrekter Groß- und Kleinschreibung? Weshalb muss da jedes Wort mit einem Großbuchstaben beginnen? Das sieht doch schlimm aus.

Das erinnert an die Software, die bei der BVG vor über 20 Jahren Schoten wie "S-bhf Wannsee Db" produzierte...

Wurde nicht hier im Forum schon häufiger erörtert, daß die Schreibweise von der Anzeige vorgegeben wird und nicht vom Schreiber?
Ich bin immer wieder beeindruckt, warum man künstliche Dummheit einkauft; der Trend geht doch eigentlich in eine ganz andere Richtung.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
B-V 3313
Zitat
Oberdeck
Und wenn man schon einen Hinweis auf die Zustiegshaltestelle in die Zielanzeige schreibt, warum dann nicht in korrekter Groß- und Kleinschreibung? Weshalb muss da jedes Wort mit einem Großbuchstaben beginnen? Das sieht doch schlimm aus.

Das erinnert an die Software, die bei der BVG vor über 20 Jahren Schoten wie "S-bhf Wannsee Db" produzierte...

Wurde nicht hier im Forum schon häufiger erörtert, daß die Schreibweise von der Anzeige vorgegeben wird und nicht vom Schreiber?
Ich bin immer wieder beeindruckt, warum man künstliche Dummheit einkauft; der Trend geht doch eigentlich in eine ganz andere Richtung.

Genau, da gibt/gab es ja in Berlin schon genügend Beispiele. Nur mal die beiden verwandten Beispiele 'Bus Endet Hier' oder 'Fahrt Endet Hier' genommen.
Zitat
B-V 3313
Das erinnert an die Software, die bei der BVG vor über 20 Jahren Schoten wie "S-bhf Wannsee Db" produzierte...

Ich muss bei solchen Sachen immer gleich an "Heinersdorf am Wasserturm" oder "Tegel an der Mühle" denken, den Quark gibt es - zumindest bei den Bussen mit LCD-Anzeigen - nach wie vor.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Zitat

"Oberdeck" am 18.4.2020 um 6.54 Uhr:

Auch den im von Dir verlinkten Artikel erwähnten, eigens für die Mülltransporte eingerichteten Grenzübergang hatte er kurz angesprochen, davon hörte ich bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal. Weißt Du (oder irgendjemand sonst) vielleicht, wo der genau war, von wann bis wann es ihn gab und welche Bezeichnung er trug? Aus eigener Erinnerung kenne ich Grenzfahrten der BSR-Müllaster nur vom damaligen Grenzübergang Kirchhainer Damm in Lichtenrade.

Ich würde das "Ding" eher nicht "Grenzübergang" nennen, eher "eingezäunte Zufahrt", denn berechtigt, die extra dafür angelegte Straße zu benutzen, waren nur die Fahrzeuge der BSR (und natürlich die Grenzorgane der DDR). Ich erinnerte mich, dass diese Mülltransporte ein Politikum waren, über das auch lokale Presse und Fernsehen berichtet hatten. Die Berichte waren anscheinend so wichtig, dass es ein Ausschnitt sogar in die Reihe "Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt", Ausgabe 1973, geschafft hat (Bericht fängt bei 1h 15'08" an). Demnach wurde der Zugang im September 1973 eröffnet. Ein Datum des Endes dieser Transporte lässt sich aber nicht so richtig ermitteln (eine Webseite der Grünen in Brandenburg erwähnt Mülltransporte nach Großziethen noch in den 2010er Jahren), aber vermutlich hat die Wiedervereinigung den BSR-Transporten ein Ende gesetzt.

Der Ort des Zugangs lässt sich recht genau lokalisieren, die Webseiten der Stiftung Berliner Mauer zeigen ein entsprechendes Foto, das 1973 nahe der Kreuzung Köllner Damm / Lipschitzallee aufgenommen worden sein soll:



Ein Vergleichsschnappschuss in Google Earth (mit angeschalteter 3D-Simulation der Häuser) von dieser Kreuzung Richtung Nordwesten blickend lässt die Häuser rechts und links des Köllner Damms auf dem Foto von 1973 wiedererkennen:



Ein Luftbild aus dem Jahr 1992 zeigt den (vermutlich) letzten funktionsfähigen Zustand der Zufahrt (allerdings ohne einen Abzweig der NME zur Mülldeponie), ein Luftbild aus dem Jahr 1989 den gleichen Zustand, nur mit Mauer:



Zitat

Dafür bekommst Du von mir jetzt ebenfalls noch ein Foto, das ich mit größerer Brennweite in Deine Richtung aufgenommen habe...

Dankeschön! (Ich kann sogar die Fensterreihe meines Wohnzimmers erkennen. :-))

Zitat

Weiß zufällig jemand, wann dieser Abzweig nach Großziethen angelegt, wann er wieder abgebaut wurde und welchem Zweck er genau diente?

Wie oben geschrieben, gab es vor der Wiedervereinigung keinen Abzweig der NME zur Mülldeponie. Im "Zeitreisemodus" von Google Earth lassen sich aber Luftbilder finden, die einen Abzweig zeigen. Ich habe 'mal zwei dieser Luftbilder "geschnappschusst" und zu einem Bild zusammengefügt, links das erste auffindbare Luftbild aus dem Oktober 2000 und rechts das letzte mit deutlich sichtbarem Gleis aus dem Juli 2012:



Mehr kann ich dazu nicht schreiben, da ich erst 2013 in die Gropiusstadt gezogen bin.

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
Oberdeck
Zitat
Thomas
Wenn Du Anfang der 1970er schon in Westberlin Müll erzeugt hast und dieser von der BSR abgeholt worden ist, dann könnte sich ein Teil davon unter diesem "Hügel" befinden, denn dieser "Hügel" ist eine ehemalige Mülldeponie. Die Märkische Allgemeine Zeitung hat Anfang September letzten Jahres ein ganz ähnliches Foto wie Deines veröffentlich und über die Zukunft dieses "Hügels" berichtet.

Mit einem Freund, der mich Anfang der Woche anrief und mir die Geburt seines dritten Kindes verkündete, unterhielt ich mich beiläufig auch kurz über den Hügel und er meinte ebenfalls, dass es sich nach seiner Kenntnis um eine ehemalige Mülldeponie handeln würde. Auch den im von Dir verlinkten Artikel erwähnten, eigens für die Mülltransporte eingerichteten Grenzübergang hatte er kurz angesprochen, davon hörte ich bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal. Weißt Du (oder irgendjemand sonst) vielleicht, wo der genau war, von wann bis wann es ihn gab und welche Bezeichnung er trug? Aus eigener Erinnerung kenne ich Grenzfahrten der BSR-Müllaster nur vom damaligen Grenzübergang Kirchhainer Damm in Lichtenrade.

[…]

Das interessiert mich jetzt doch. Als Kind habe ich gelegentlich an den Gleisen der NME gespielt, wir haben dort immer Pfennige auf die Schienen gelegt und uns diebisch gefreut, wenn ein Zug darüberfuhr. Weiß zufällig jemand, wann dieser Abzweig nach Großziethen angelegt, wann er wieder abgebaut wurde und welchem Zweck er genau diente?

Spannendes Thema! Ich habe dazu ein interessantes Video gefunden, was den Mülltourismus zeigt. Zwar nur die Straßenversion, aber immerhin:
https://www.berlin-mauer.de/videos/westmuell-in-die-ddr-627/

Bei Wikipedia ist der Straßenübergang zwar beschrieben, der Bahngrenzübergang fehlt dagegen komplett:
https://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Grenzübergänge

Lediglich im Artikel zur NME steht ein bisschen was:
https://de.wikipedia.org/wiki/Neukölln-Mittenwalder_Eisenbahn#Nach_der_Wende

EDIT: Lesen bildet ;-) In eben diesem Artikel steht: "...wurde zum 1. Januar 2012 auch der charakteristische Mülltransport auf der Schiene von Berlin-Neukölln über DB-Strecke nach Schöneicher Plan, nach 20 Jahren, eingestellt." Das heißt, die Belieferung per Schiene begann überhaupt erst 1992, da war dann kein Grenzübergang mehr nötig.

Viele Grüße
André



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.04.2020 11:36 von andre_de.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen