Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S-Bahn Fahrkartenkontrolleure ohne Mund-Nasen-Schutz
geschrieben von Lehrter Bahnhof 
Hallo,

es gibt derzeit vermehrte Berichte über S-Bahn-Fahrkartenkontrolleure ohne MNS. Es wäre ja nicht das erste Mal, dass diese S-Bahn-Mitarbeiter strafrechtlich in Erscheinung treten. Ist euch schon einer begegnet und wie kann man dagegen vorgehen?

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Hast Du noch immer nicht verstanden, dass die bei DB-externen Unternehmen und nicht bei der S-Bahn angestellt sind...?


Zum dagegen Vorgehen: Die Kontaktdaten von Bundespolizei und S-Bahn sind veröffentlicht.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Hast Du noch immer nicht verstanden, dass die bei DB-externen Unternehmen und nicht bei der S-Bahn angestellt sind...?

Trotzdem ist die DB für sie verantwortlich.

Btw: Ich habe in letzter Zeit bei der S-Bahn nur Kontrolettis mit MNS getroffen.
Ich würde mich weigern, den Leuten ohne MNS den Fahrschein zu zeigen und die Polizei anrufen und ggf. Anzeige erstatten.
Zitat
Arnd Hellinger
Hast Du noch immer nicht verstanden, dass die bei DB-externen Unternehmen und nicht bei der S-Bahn angestellt sind...?

Diese handeln im Namen der DB. Es ist mir vollkommen egal, über welche Tochterunternehmen, Outsourcing etc. der Vertragspartner seine Leistung erbringt, solange diese in Ordnung ist. Und das ist sie bei der S-Bahn nun mal offenbar nicht.

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Mein Gott dann stell doch bei der nächsten Bundespolizeidirektion eine entsprechende Beschwerde. Bedenke aber dass Du eine Straftat begehst sofern du dich verweigerst deinen Fahrschein zu zeigen (und damit ist egal ob du einen gültigen bei dir trägst oder nicht). Die Mitarbeiter des Kontrolldienstes erhalten lediglich eine mündliche Ermahnung max. ein Bußgeld. Ist es dir das wert? Hast du kein Selbstwertgefühl oder den Arsch in der Hose die Mitarbeiter direkt anzusprechen? Vielleicht ist es ihnen gar nicht aufgefallen und sie sind dankbar für deinen Tipp. Betrachte dich immer erst selbst im Spiegel bevor du andere angreifst.
Zitat
Wirbelstrombremse
Mein Gott dann stell doch bei der nächsten Bundespolizeidirektion eine entsprechende Beschwerde. Bedenke aber dass Du eine Straftat begehst sofern du dich verweigerst deinen Fahrschein zu zeigen (und damit ist egal ob du einen gültigen bei dir trägst oder nicht). Die Mitarbeiter des Kontrolldienstes erhalten lediglich eine mündliche Ermahnung max. ein Bußgeld. Ist es dir das wert? Hast du kein Selbstwertgefühl oder den Arsch in der Hose die Mitarbeiter direkt anzusprechen? Vielleicht ist es ihnen gar nicht aufgefallen und sie sind dankbar für deinen Tipp. Betrachte dich immer erst selbst im Spiegel bevor du andere angreifst.

Welche Straftat sollte man deiner Meinung nach begehen, wenn man das Vorzeigen des gültigen Fahrscheins verweigert?
Zitat
Wollankstraße
Ich würde mich weigern, den Leuten ohne MNS den Fahrschein zu zeigen und die Polizei anrufen und ggf. Anzeige erstatten.

Dieses ekelerregende Denunziantentum auch noch öffentlich im www zur Schau stellen ist selbst für dich ein neuer Tiefpunkt. Bei so "Charakteren" frage ich mich immer automatisch, wo die 1933 gestanden hätten. Wer heute bereit ist, Andersdenkende zu verpfeifen, hätte es vielleicht damals auch getan. Und nein, das soll keine Nazikeule sein. Lediglich der öffentliche Versuch, für sich selber begreifbar zu machen, dass gewisse Mechanismen in unserer Gesellschaft, die schon für viel Leid gesorgt haben, heute in abgemilderter (sprich mit weniger Konsequenzen) Form immer noch existieren, teilweise absolut akzeptiert von einer großen Anzahl an Menschen. Und eigentlich bin ich der Meinung, dass man das nicht widerspruchslos stehen lassen sollte.
Zitat
hansaplatz
Zitat
Wollankstraße
Ich würde mich weigern, den Leuten ohne MNS den Fahrschein zu zeigen und die Polizei anrufen und ggf. Anzeige erstatten.

Dieses ekelerregende Denunziantentum auch noch öffentlich im www zur Schau stellen ist selbst für dich ein neuer Tiefpunkt. Bei so "Charakteren" frage ich mich immer automatisch, wo die 1933 gestanden hätten. Wer heute bereit ist, Andersdenkende zu verpfeifen, hätte es vielleicht damals auch getan .

Asoziale und damit meine ich selbstverständlich die MNS-Verweigerer, als "Andersdenkende" zu legitimieren ist ja wohl ein absoluter Witz. Der @#$%&-Vergleich entlarft dich entgültig als Troll.
Zitat
hansaplatz
Und nein, das soll keine Nazikeule sein.

Doch, ist es und war deine volle Absicht. Vielleicht mal verbal etwas abrüsten! Es geht nicht um Blockwart'sches Verpfeifen sondern das Anprangern von Verstößen gegen die Corona-Verordnung, an die sich auch das Sicherheitspersonal zu halten hat. Von Menschen, die in der Kontrollfunktion für ebendiese Verordnung auftreten, sollte man Vorbildcharakter erwarten können. Und selbstverständlich darf man auf diesen Missstand hinweisen. Ob es gleich der harte juristische Weg sein muss oder, wie so oft im Leben, ein einfaches Ansprechen ausreicht, muss jeder selbst herausfinden. Daher der Tipp an alle: Wer man den Leuten nicht gleich Boshaftikgkeit unterstellt, hat man viele Probleme erst gar nicht. Denn oftmals reicht ein nettes, klärendes Gespräch aus.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
Bumsi
Zitat
Wirbelstrombremse
Mein Gott dann stell doch bei der nächsten Bundespolizeidirektion eine entsprechende Beschwerde. Bedenke aber dass Du eine Straftat begehst sofern du dich verweigerst deinen Fahrschein zu zeigen (und damit ist egal ob du einen gültigen bei dir trägst oder nicht). Die Mitarbeiter des Kontrolldienstes erhalten lediglich eine mündliche Ermahnung max. ein Bußgeld. Ist es dir das wert? Hast du kein Selbstwertgefühl oder den Arsch in der Hose die Mitarbeiter direkt anzusprechen? Vielleicht ist es ihnen gar nicht aufgefallen und sie sind dankbar für deinen Tipp. Betrachte dich immer erst selbst im Spiegel bevor du andere angreifst.

Welche Straftat sollte man deiner Meinung nach begehen, wenn man das Vorzeigen des gültigen Fahrscheins verweigert?

Eine Straftat ist es möglicherweise nicht, aber lt. Beförderungsbestimmungen §9 (5) kann das VU auch ein erhöhtes Beförderungsentgelt verlangen wenn der Kunde "den Fahrausweis auf Verlangen nicht vorzeigt oder aushändigt."

Jeder so, wie er mag!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Und was wiederum ist das erhöhte Beförderungsentgelt? Etwas anderes für Erschleichen von Leistungen (bis zu dem Punkt an dem man die Fahrkarte nachträglich vorzeigt was ja nur bei persönlichen Zeitkarten der Fall ist). Also kann vom Verkehrsunternehmen ein entsprechender Antrag gestellt werden.
Zitat
hansaplatz
Zitat
Wollankstraße
Ich würde mich weigern, den Leuten ohne MNS den Fahrschein zu zeigen und die Polizei anrufen und ggf. Anzeige erstatten.

Dieses ekelerregende Denunziantentum auch noch öffentlich im www zur Schau stellen ist selbst für dich ein neuer Tiefpunkt. Bei so "Charakteren" frage ich mich immer automatisch, wo die 1933 gestanden hätten. Wer heute bereit ist, Andersdenkende zu verpfeifen, hätte es vielleicht damals auch getan. Und nein, das soll keine Nazikeule sein. Lediglich der öffentliche Versuch, für sich selber begreifbar zu machen, dass gewisse Mechanismen in unserer Gesellschaft, die schon für viel Leid gesorgt haben, heute in abgemilderter (sprich mit weniger Konsequenzen) Form immer noch existieren, teilweise absolut akzeptiert von einer großen Anzahl an Menschen. Und eigentlich bin ich der Meinung, dass man das nicht widerspruchslos stehen lassen sollte.

Noch angeheitert von der gestrigen Demo?

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Zitat
Wirbelstrombremse
Und was wiederum ist das erhöhte Beförderungsentgelt? Etwas anderes für Erschleichen von Leistungen (bis zu dem Punkt an dem man die Fahrkarte nachträglich vorzeigt was ja nur bei persönlichen Zeitkarten der Fall ist). Also kann vom Verkehrsunternehmen ein entsprechender Antrag gestellt werden.

Bitte informiere dich nochmal.

Das eine ist die Straftat, erschleichen von Beförderungsleistungen, was beim nicht vorzeigen einer Fahrkarte offensichtlich nicht der Fall ist.

Das andere ist der Verstoß gegen die Beförderungsbedingungen, der in dem Fall vorliegt und mit 60€ erhöhtem Beförserungsentgelt belegt werden kann, gegen die Beförderungsbedingungen zu verstoßen ist aber eben keine Straftat.
Zitat
Lehrter Bahnhof
Zitat
hansaplatz
Zitat
Wollankstraße
Ich würde mich weigern, den Leuten ohne MNS den Fahrschein zu zeigen und die Polizei anrufen und ggf. Anzeige erstatten.

Dieses ekelerregende Denunziantentum auch noch öffentlich im www zur Schau stellen ist selbst für dich ein neuer Tiefpunkt. Bei so "Charakteren" frage ich mich immer automatisch, wo die 1933 gestanden hätten. Wer heute bereit ist, Andersdenkende zu verpfeifen, hätte es vielleicht damals auch getan. Und nein, das soll keine Nazikeule sein. Lediglich der öffentliche Versuch, für sich selber begreifbar zu machen, dass gewisse Mechanismen in unserer Gesellschaft, die schon für viel Leid gesorgt haben, heute in abgemilderter (sprich mit weniger Konsequenzen) Form immer noch existieren, teilweise absolut akzeptiert von einer großen Anzahl an Menschen. Und eigentlich bin ich der Meinung, dass man das nicht widerspruchslos stehen lassen sollte.

Noch angeheitert von der gestrigen Demo?

Zusammenhang?
Klingt ein bisschen nach 711 / Hildmann...

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Zitat
hansaplatz
Wer heute bereit ist, Andersdenkende zu verpfeifen (...)

Leute, die im ÖPNV keine derzeit vorgeschriebenen Gesichtsmasken tragen, denken weniger 'anders' als 'an sich'. Das sollen meinetwegen auch die ganz harten tun, die paar Hanseln halten wir m.E. ganz gut aus. Es ist aber eben doch mehr als nur eine Einschränkung irgendwelcher Freiheiten, es fördert das Unwohlsein. Kann man sich - wie ich mittlerweile festgestellt habe - dran gewöhnen, ist aber dennoch sehr unschön. Deshalb käme ich nicht auf die Idee, Fahrgäste ohne die Dinger anzuzetteln. ABER Kontrolleure, die selbst die Einhaltung irgendwelcher Regeln überwachen sollen, haben sich selbst bitte an alle zu halten. Bei mir haben Kontrolleure keinerlei Kredit, dafür fallen sie zu häufig negativ auf und sind selten selbst nachsichtig.

****
Dieser Text ist zu gut, um mit einer Signatur von ihm abzulenken.
Zitat
Lehrter Bahnhof
Klingt ein bisschen nach 711 / Hildmann...

Auf einen Beitrag, in dem ich das charakterlose und feige Denunzieren anprangere (übrigens unabhängig von Corona) kommst Du so schnell mit Hildmann? Reife Leistung. Mit zeigt das vor allem, dass Du froh bist, auf komplexe Themen vermeintlich einfache Antworten vorserviert zu bekommen. Erspart das eigene Denken und Hinterfragen.

Hildmann ist ein rechter Hetzer und gegen die Coronaregeln, dem einfachen Gleichnis folgend sind alle anderen, die erhebliche Zweifel an den offiziellen Verlautbarungen haben, ebenfalls rechts und mit Spinnern und Selbstdarstellern wie Hildmann auf eine Stufe zu stellen. Und schon spaltet man die Gesellschaft noch ein wenig mehr. Genial. Ein schwarzes Schaf und es ist ein leichtes, staatsferne Meinungen zu diskreditieren. Völlig ohne (körperliche) Gewalt, nur mit der Macht der Medien. 1933 musste die SA noch richtig knüppeln und morden, damit die Gesellschaft verunsichert bzw. in Angst und Schrecken versetzt wurde. Hitlers Versprechen, wieder Ordnung und Gerechtigkeit herzustellen, fiel da logischer Weise auf fruchtbaren Boden.

Und heute stellt sich ein Hildmann hin und erdreistet sich, Dinge zu sagen wie, Hitler sei im Gegensatz zu Merkel das kleinere Übel für Deutschland gewesen. Wer so einer Person jetzt noch hinterherläuft, diskreditiert sich völlig. Glaube mir, mit so jemandem möchte ich auf's Verrecken nicht in Verbindung gebracht werden, sonst würde ich mir auch nicht die Mühe machen und meinen Sonntag Abend hier im Forum zu verbringen.

Von daher, glaubst Du, mit dieser Herangehensweise und Argumentation irgendjemandem gerecht werden zu können? Oder der ganzen Thematik?

Die einen haben Angst vor einem Virus, ich mache mir mehr um den Zustand unserer Demokratie sorgen. Ohne dabei verächtlich auf die zu schauen, die durch Vorerkrankungen oder einfach ihr Alter durchaus achtsam vor einem mutierten Virus haben sollten, welcher neu für das Immunsystem ist. Zwischen Achtsamkeit und den teils völlig konfusen Maßnahmen, die dann noch in jedem Bundesland anders waren, klafft aber eine gewaltige Lücke.

Das Außerkraftsetzen unserer Grundrechte (wie durch z.B. die zeitweise Einschränkung der Demonstrationsfreiheit) bedarf eigentlich einer verdammt guten Begründung. Diese wurde mMn nicht geliefert. Bei den Wissenschaftlern gibt es, wie auch in der Gesellschaft, grob zwei Lager, was die Interpretation bzw. Glaubhaftigkeit der Zahlen anbelangt. In dem die Bilder aus Norditalien gezeigt wurden, wie das Militär Leichen abtransportiert, weil nicht genug Leichenwagen da sind, werden medial dagegen schon Fakten und vor allem Emotionen geschaffen. Bei dem Anblick der Videos der Militärautos mit den Leichen drin muss ich immer an Collin Powell denken, wie er live die Aufnahmen der Anlagen zeigt, in denen Sadam Hussein die Massenvernichtungswaffen hortet, die es gar nicht gibt.

Versteht mich nicht falsch, ich behaupte nicht, dass es keine Leichen in den Autos gab, im Gegensatz zu der Lüge mit den irakischen Massenvernichtungswaffen. Aber beide Bilder haben eines gemeinsam. Sie stehen für die Dringlichkeit, etwas unternehmen zu müssen, als Rechtfertigung für Maßnahmen. Sie wurden benutzt, um durch Emotionen Akzeptanz in der Bevölkerung zu generieren und eine hässliche Kröte zu schlucken. Ein mal den Beginn eines neuen Krieges, der bis heute nicht wirklich beendet ist und auf der anderen Seite rigide Einschränkungen der Zivilbevölkerung und das zeitweise Außerkraftsetzen von elementaren Grundrechten. Notstandsgesetze 2020, wenn ihr so wollt.

Mir macht auch Sorge, dass die Umverteilung von unten nach oben durch Corona und die Maßnahmen noch mal ein neues Level erreicht hat. Alleine Amazon-Chef Jeff Bezos hat dank Corona sein Vermögen auf unglaubliche Weise vermehrt, große Onlinefirmen wie Amazon sind die absoluten Gewinner der Krise, während der ohnehin kriselnde lokale Einzelhandel am Rande der Existenz steht. Es sind die kleinen Läden, die am meisten unter den Maßnahmen zu leiden haben, während die großen, als systemrelevant eingestuften Konzerne mit unfassbaren Beträgen (aus Steuergeldern) gestützt werden. Überall werden die Hände aufgehalten, am Ende bekommt aber eher das große Weltunternehmen Lufthansa die Milliarden, während die alleinerziehende Mutter ihren Job verliert und vor dem Nichts steht.

Und selbst die fragwürdige WHO muss konstatieren, dass durch Corona die weltweite Kindersterblichkeit nochmals zugenommen hat. Hierzulande hat derweil die Anzahl derer, die an Depression leiden, enorm zugenommen, ebenfalls die Anzahl der Selbstmorde und die Fälle häuslicher Gewalt, vor allem gegen Frauen und Kinder. Es sind auch eh schon benachteiligte Kinder aus wirtschaftlich schwachem Umfeld, die dank der Schulschließungen noch weiter zurückfallen dürften. Existenzangst und die psychischen Folgen der ganzen Maßnahmen und ihren Folgeerscheinungen kommen erst langsam ans Licht.

Auch macht mir die kommende Armut durch Arbeitslosigkeit in unserem Land und weltweit Angst, und die damit einhergehende Erstarkung rechter Tendenzen. All das, was ich gerade aufgezählt habe, hat mich veranlasst, gestern tatsächlich mal auf der großen Demo vorbeizuschauen, ich war eh mit dem Rad unterwegs, wohne in Moabit, da lag es quasi auf der Strecke. Ich war neugierig und wollte sehen, ob wirklich so viele Rechte/@#$%& da waren, wie die Medien vorausgesagt hatten. Ich war eh erstaunt, dass die alle schon vorher wussten, wer da so alles hingeht. Vereinzelt waren Deutschlandflaggen zu sehen, aber auch schwedische, norwegische und amerikanische Fahnen waren vor Ort präsent. Ein Plakat von dieser widerlich rechten Compact-Truppe habe ich erspäht. Ansonsten viele Regenbogenfahnen, viele junge Menschen und auch Ältere, ansich sehr bunt gemischt. Da war ein breites Spektrum der Gesellschaft anwesend, alles andere als eine Nazidemo, so wie es viele Medien berichtet haben. Auch der Begriff des Corona-Leugners ist völliger Quatsch, weil es der Mehrheit so wie mir nicht ums Leugnen des Virus geht, sondern um das Infragestellen einiger grundsätzlicher Dinge, so wie oben von mir beschrieben.

Grundsätzlich scheint mir die Einteilung unserer Gesellschaft in links und rechts spätestens mit Corona an ihre Grenzen gekommen zu sein. Ein Thema, welches so viele Menschen betrifft und vor allem polarisiert, wird immer ein breites Spektrum an Menschen mobilisieren, die ein Bezeichnen einer Demo als grundsätzlich bzw. tendenziell eher links/rechts unmöglich macht. Es treffen einfach zu viele unterschiedliche Strömungen aufeinander. Im Gegensatz zu Anti-Flüchtlingsdemos, die nur einen bestimmten Teil der Gesellschaft ansprechen, was das Einteilen in links/rechts wieder etwas einfacher macht. Die mediale Berichterstattung wird dieser neuen Situation aber absolut nicht gerecht, was mMn Sytem hat und kein Zufall ist.

Auf jeden Fall bringt Corona sehr vermehrt die hässliche Seite unserer Gesellschaft zum Vorschein, da ist gegenseitiges Denunzieren nur ein Teil von. Ich hoffe, dass meine Zeilen ein wenig anregen zum Differenzieren und weniger schnell Pauschalisieren. Denn genau das geschieht zur Zeit in beängstigender Art und Weise, mit dem Ergebnis einer zunehmenden Spaltung unserer Gesellschaft, in der immer weniger zugehört und Argumente ausgetauscht wird.

Sollte jemand hier nach wie vor das Bedürfnis haben, mich als rechts oder Corona-Leugner oder am besten noch beides hinzustellen, so sei es. Die Pille muss ich dann schlucken. Aber ich will und werde es nicht unkommentiert lassen. Auch hoffe ich, dass dieser Strang nicht mit dem Hinweis auf OT geschlossen und gelöscht wird. Wir brauchen diesen Austausch, heute mehr denn je. Jeder Mensch und damit auch jedes Forum sollte dazu beitragen, dass Menschen Argumente austauschen, statt zunehmend unversöhnlich verbal drauf loshauen, wenn ihnen eine andere Meinung nicht passt.
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
hansaplatz
Wer heute bereit ist, Andersdenkende zu verpfeifen (...)
ABER Kontrolleure, die selbst die Einhaltung irgendwelcher Regeln überwachen sollen, haben sich selbst bitte an alle zu halten. Bei mir haben Kontrolleure keinerlei Kredit, dafür fallen sie zu häufig negativ auf und sind selten selbst nachsichtig.

Tja, willkommen in unserer Gesellschaft, die hier und da voller Widersprüche ist.
Sauber geschrieben, liest sich sehr vernünftig. Auf solchen Demonstrationen ist für derartige Ausführlichkeiten kein Platz und auch ich betrachte die Berichterstattung des RBB dazu keinesfalls unreflektiert, obwohl ich gegen plumpes auf Rechts drauf so überhaupt nichts habe.

Vieles von dem geschilderten sehe ich ziemlich ähnlich, vor Allem war ich von Anfang an der Meinung, dass die Gefahr vermehrter Ansteckungen gegenüber der Gefahr übermäßiger Gewalt gegen vor Allem Kinder so überhaupt nicht gegeneinander abgewägt wurde und vor ich Allem die Maßnahmen Schul- und Kitaschließungen extrem kritisch gesehen habe (und bis heute sehe). Nicht nur, dass dadurch ein Vielfaches mehr an Zeit für derlei Schaden zur Verfügung stand, sondern auch sämtliche externe Kontrolle durch Erzieher und Lehrer sowie Mitschüler waren außer Kraft gesetzt. Die allermeisten bislang bekannten Schäden durch Covid-19 können in Kliniken behandelt und bestenfalls auskuriert werden und selbst mögliche anschließend lebenslange Medikationen sind schlicht mehr Möglichkeiten als man hat, psychische Schäden wirksam zu behandeln.

Aber trag' sowas mal in eine Demonstration mit zehntausenden Menschen.

****
Dieser Text ist zu gut, um mit einer Signatur von ihm abzulenken.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen