Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
TXL - Schließung und Nachnutzung / Urban Tech Republic Tegel
geschrieben von RF96 
Zitat
B-V 3313
Zitat
Global Fisch
Wobei bei der Bestimmung der U-Bahn-Reisezeiten ja Wege von und zum U-Bahnsteig, Umsteigewege und Wartezeit auf den Anschluss bekanntlich niemals mitzählen.

Wartezeit beim Umsteigen in der HVZ = halber Takt also zwei Minuten.

Das ist nicht 'die' Wartezeit. Das ist ein Erwartungswert für die Wartezeit, wenn man sonst nichts über das System weiß. Im übrigen sprach ich nicht von der HVZ.

Zitat
B-V 3313
Zitat
Global Fisch
Im übrigen habe ich *gefragt*, ob diese Verbindung ersatzlos wegfällt.

Fällt sie nicht. Der 109er bleibt ja.

Eine Verbindung besteht nicht nur aus Anfangs- und Endpunkt der Linie, sondern auch aus etwas dazwischen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.10.2020 15:13 von Global Fisch.
Zitat
Global Fisch
Eine Verbindung besteht nicht nur aus Anfangs- und Endpunkt der Linie, sondern auch aus etwas dazwischen.

Du fragtest doch:

Zitat
Global Fisch
Und die schnelle Direktverbindung Zoo-Jungfernheide gibt es dann gar nicht mehr? Nur diesen Umweg mit dem 109er?

Die drei Haltestellen dazwischen:
Quedlinburger Straße - entfällt
U Richard-Wagner-Platz - man kommt direkt zum Zoo (M45) und nach Jungfernheide (U7)
U Ernst-Reuter-Platz - man kommt direkt zum Zoo (U2, M45, 245) nach Jungfernheide mit Umstieg

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
@Global Fisch:
Ist der Bahnhof Jungfernheide der Nabel der Welt, dass man von dort zwingend eine Bus-Direktverbindung zum Zoo braucht, obwohl es zwei Verbindungen im Schnellbahnnetz (über Bismarckstr. oder Westhafen) gibt, also sogar Redundant bei Störungen? Und was unterscheidet das Umfeld des Bahnhofs Jungfernheide beispielsweise vom Umfeld der U-Bahnhöfe Bayerischer Platz, Eisenacher Straße, Kleistpark oder Blissestraße, die ebenfalls keine Expressbusverbindung zum Zoo haben und ebenfalls auf grausige, unattraktive Umsteigeverbindungen im U-Bahnnetz angewiesen sind?

Es trifft selten zu, aber ich bin diesmal wirklich mit B-V 3313 zu 100% einer Meinung.
Ich glaube die korrekte Antwort auf globalfish's [... Entschuldigung... ich meinte Global Fischs] Frage gewesen:

Ja, es wird keinen Expressbus und keinen Direktbus mehr auf der Route des X9 geben.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.10.2020 18:16 von PassusDuriusculus.
Natürlich ist es schade, dass Jungfernheide als größerer Umsteigepunkt (der in Zukunft mit der Siemensbahn und der Tram noch mehr an Bedeutung gewinnen wird) seine Expressverbindung zum Zoo verliert, andererseits sind die dadurch freiwerdenden Ressourcen deutlich sinnvoller woanders einsetzbar.

Wenn der Bedarf da wäre und in Zukunft potenziell aufkommt, kann man immer noch den X21 zum Zoo verlängern.

Eine Linie im A-Bereich mit nahezu 100% unmittelbaren Parallelverkehr täglich im 10-Minuten Takt zu betreiben, ist schwer rechtzufertigen, wenn dafür in den Außenbezirken der Bus z.T. immer noch viel zu selten fährt.
Zitat
RF96
Eine Linie im A-Bereich mit nahezu 100% unmittelbaren Parallelverkehr täglich im 10-Minuten Takt zu betreiben, ist schwer rechtzufertigen, wenn dafür in den Außenbezirken der Bus z.T. immer noch viel zu selten fährt.

Kommt aber auch ein bisschen auf die Nachfrage an. Klar, die kann man steuern. Aber eigentlich werden doch auch die ganzen Buslinien in den Außenbezirken, in denen es eng wird, nach und nach im Angebot verbessert. Allein in meinem Dunstkreis sind 150, 250, 350 und 353 in den letzten Jahren deutlich aufgewertet worden. Ich habe also nicht den Eindruck, dass die B-Gegenden zugunsten 'besserer' Angebote im A-Bereich hinten an stehen.

****
Dieser Text ist zu gut, um mit einer Signatur von ihm abzulenken.
Viel eher seh ich künftig eine neue Linie, nennen wir sie 223, die den Campus TXL mit dem Campus LUX der Beuth-Hochschule am Leopoldplatz im Zuge der heutigen Linien TXL, 106 und 221 miteinander verbindet und die Feinerschließung per Bus auf dem UTR-Gelände übernehmen könnte.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.10.2020 20:02 von RF96.
Oh, Linienspekulationen und -wunschkonzert ;)

Zitat
RF96
Viel eher seh ich künftig eine neue Linie, nennen wir sie 223, die den Campus TXL mit dem Campus LUX der Beuth-Hochschule am Leopoldplatz im Zuge der heutigen Linien TXL, 106 und 221 miteinander verbindet und die Feinerschließung per Bus auf dem UTR-Gelände übernehmen könnte.

Gute Idee: Am besten bis Gesundbrunnen (Fernverkehr, Anschluss FEX usw.).
Zitat
Stichbahn
Oh, Linienspekulationen und -wunschkonzert ;)

Zitat
RF96
Viel eher seh ich künftig eine neue Linie, nennen wir sie 223, die den Campus TXL mit dem Campus LUX der Beuth-Hochschule am Leopoldplatz im Zuge der heutigen Linien TXL, 106 und 221 miteinander verbindet und die Feinerschließung per Bus auf dem UTR-Gelände übernehmen könnte.

Gute Idee: Am besten bis Gesundbrunnen (Fernverkehr, Anschluss FEX usw.).

Da böte sich gleich ne Vereinigung mit der heutigen Linie 247 an.
Zitat
RF96
Zitat
Stichbahn
Oh, Linienspekulationen und -wunschkonzert ;)

Zitat
RF96
Viel eher seh ich künftig eine neue Linie, nennen wir sie 223, die den Campus TXL mit dem Campus LUX der Beuth-Hochschule am Leopoldplatz im Zuge der heutigen Linien TXL, 106 und 221 miteinander verbindet und die Feinerschließung per Bus auf dem UTR-Gelände übernehmen könnte.

Gute Idee: Am besten bis Gesundbrunnen (Fernverkehr, Anschluss FEX usw.).

Da böte sich gleich ne Vereinigung mit der heutigen Linie 247 an.

Der 247er müsste ohnehin mal neu konzipiert werden. Eine schreckliche Linie, die eigentlich nur Umwege fährt.
Früher nannte man das sicher "sehr gute Feinerschließung". Ich wüßte jetzt aber auch nicht mehr, wann das war.
Zitat
Latschenkiefer
Eine schreckliche Linie, die eigentlich nur Umwege fährt.

Aber eigentlich auch stets gut genutzt und ihrer Aufgabe als Zubringer zu den diversen Schnellbahnlinien gerecht werdend.

****
Dieser Text ist zu gut, um mit einer Signatur von ihm abzulenken.
Zitat
RF96
Zitat
Stichbahn
Oh, Linienspekulationen und -wunschkonzert ;)

Zitat
RF96
Viel eher seh ich künftig eine neue Linie, nennen wir sie 223, die den Campus TXL mit dem Campus LUX der Beuth-Hochschule am Leopoldplatz im Zuge der heutigen Linien TXL, 106 und 221 miteinander verbindet und die Feinerschließung per Bus auf dem UTR-Gelände übernehmen könnte.

Gute Idee: Am besten bis Gesundbrunnen (Fernverkehr, Anschluss FEX usw.).

Da böte sich gleich ne Vereinigung mit der heutigen Linie 247 an.

Ich dachte an eine Verbindung mit möglichst geringer Reisezeit, weiß aber, dass dort viele Straßen nicht bustauglich sind, die auf dem Stadtplan nach so wunderbaren Verbindungsstücken aussehen ;)
Mit der Wegnahme des TXL und des 128ers zwingt man die künftigen Arbeitnehmer der Urban Tech Republic (UTR) ja quasi in die U7 bzw. Ringbahn. Warum da nicht den 128er mit dem 109er koppeln oder zumindest bis Jungfernheide führen mit Stichfahrt zur UTR?
Oder funzt das mit Gelenkwagen auf dem Gebiet vom 128er nicht?
Machen wir uns nichts vor: zum 8. November ist die Urban Tech Republic nicht mehr als der Name einer Endhaltestelle und ein ambitioniertes Stadtentwicklungsprojekt, mit entsprechend wenigen (potentiellen) Fahrgästen. Da reicht für den Anfang ein simpler Zubringer zur U7 und zur Ringbahn völlig aus (dass das ganze unter der Bezeichnung "109" geschieht und er Richtung Ku'damm und Zoo durchgebunden ist, ist sicher ein sinnvoller Zusatz). Sobald sich da wirklich was entwickelt, wird es sicher auch wieder eine Busverbindung vom Kurt-Schumacher-Platz geben.
Zitat
B-V 3313
Zitat
Global Fisch
Eine Verbindung besteht nicht nur aus Anfangs- und Endpunkt der Linie, sondern auch aus etwas dazwischen.

Du fragtest doch:

Zitat
Global Fisch
Und die schnelle Direktverbindung Zoo-Jungfernheide gibt es dann gar nicht mehr? Nur diesen Umweg mit dem 109er?

Die drei Haltestellen dazwischen:
Quedlinburger Straße - entfällt
U Richard-Wagner-Platz - man kommt direkt zum Zoo (M45) und nach Jungfernheide (U7)
U Ernst-Reuter-Platz - man kommt direkt zum Zoo (U2, M45, 245) nach Jungfernheide mit Umstieg

Vielleicht eine Frage dazu: Gab oder gibt es zu solchen "kleinräumigen" Dingen, wie dem Wegfall der Haltestelle Quedlinburger Straße, eigentlich Untersuchungen?

Wurde jemals der Frage nachgegangen, ob, und wenn ja, wie sich der Wegfall einer Bushaltestelle auf die Verkehrsmittelwahl in der betreffenden Verkehrszelle auswirkt?
Zitat
Marienfelde
Zitat
B-V 3313
Zitat
Global Fisch
Eine Verbindung besteht nicht nur aus Anfangs- und Endpunkt der Linie, sondern auch aus etwas dazwischen.

Du fragtest doch:

Zitat
Global Fisch
Und die schnelle Direktverbindung Zoo-Jungfernheide gibt es dann gar nicht mehr? Nur diesen Umweg mit dem 109er?

Die drei Haltestellen dazwischen:
Quedlinburger Straße - entfällt
U Richard-Wagner-Platz - man kommt direkt zum Zoo (M45) und nach Jungfernheide (U7)
U Ernst-Reuter-Platz - man kommt direkt zum Zoo (U2, M45, 245) nach Jungfernheide mit Umstieg

Vielleicht eine Frage dazu: Gab oder gibt es zu solchen "kleinräumigen" Dingen, wie dem Wegfall der Haltestelle Quedlinburger Straße, eigentlich Untersuchungen?

Wurde jemals der Frage nachgegangen, ob, und wenn ja, wie sich der Wegfall einer Bushaltestelle auf die Verkehrsmittelwahl in der betreffenden Verkehrszelle auswirkt?

Weder die Marschallbrücke (245), noch Quedlinburger Str. (X9) werden als physikalisch vorhandene Haltestelle komplett entfallen.

An der Marschallbrücke verkehrt künftig zusätzlich der N5 und Quedlinburger Str. weiterhin der N7.
Zitat
RF96

Weder die Marschallbrücke (245), noch Quedlinburger Str. (X9) werden als physikalisch vorhandene Haltestelle komplett entfallen.

An der Marschallbrücke verkehrt künftig zusätzlich der N5 und Quedlinburger Str. weiterhin der N7.

Für solche klugsch*** Antworten liebe ich dieses Forum. ;-)

@Henning: Dies ist ein Scherz!
Zitat
RF96
Natürlich ist es schade, dass Jungfernheide als größerer Umsteigepunkt (der in Zukunft mit der Siemensbahn und der Tram noch mehr an Bedeutung gewinnen wird) seine Expressverbindung zum Zoo verliert, andererseits sind die dadurch freiwerdenden Ressourcen deutlich sinnvoller woanders einsetzbar.

Wenn der Bedarf da wäre und in Zukunft potenziell aufkommt, kann man immer noch den X21 zum Zoo verlängern.

Eine Linie im A-Bereich mit nahezu 100% unmittelbaren Parallelverkehr täglich im 10-Minuten Takt zu betreiben, ist schwer rechtzufertigen, wenn dafür in den Außenbezirken der Bus z.T. immer noch viel zu selten fährt.

Die Logik mit großen Umsteigepunkt und der Siemensbahn verstehe ich nicht. Wenn ich künftig in der Siemensbahn aus Gartenfeld sitze, fahre ich einfach bis zum Westhafen weiter und nehme dort die U9 zum Zoo. Und wenn ich aus den anderen wichtigen Linien in Jungfernheide (Ring oder U7) komme, gelange ich auch gut über Westkreuz oder Westhafen oder Bismarkstraße zum Zoo.
Zitat
RF96

Weder die Marschallbrücke (245), noch Quedlinburger Str. (X9) werden als physikalisch vorhandene Haltestelle komplett entfallen.

An der Marschallbrücke verkehrt künftig zusätzlich der N5 und Quedlinburger Str. weiterhin der N7.

Hmm... ich hab so ein Gefühl, dass du damit deinen kompletten Einsatz verwettest. :P
Wenn bei dem N7 der Halt Quedlinburger Straße entfällt, dann wird der Halt beim N5 ja sicher auch aufgehoben, wenn keine Tageslinie mehr verkehrt. ;)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen