Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen Januar 2021
geschrieben von GraphXBerlin 
Zitat
B-V 3313
Zitat
IsarSteve
Also doch. Erzieher :-(

Hilfe zur Selbsthilfe. Leider bist du zu so etwas nicht bereit.

Dein Wissen über alles verblüfft mich immer wieder. Es ist nur schade, dass es nur eine Illusion ist.

IsarSteve
Tja, während du nur nölst, trage ich lieber etwas zum Thema bei:
Der erste Crorona-Tote bei der BVG

x--x--x--x

4.12.2020 - ein guter Tag für Berlins Nahverkehr und für den Hauptstadt-Fußball
Schlagzeilenhascherei, nix weiter,
Gevatter Hein hat letztes Jahr weit mehr Kollegen aus anderen Gründen weggesenst.
Bei gut 15000 Beschäftigten ist die Coronabilanz im Vergleich zur Fleischindunstrie minimal.

Der Kritikpunkt der mangelnden Reinigung der Fahrerkabinen ist allerdings gerechtfertigt-
mit dem selben Wischwasser und den selben Schmadderlappen womit der Frachtraum "gereinigt" wird, wird in der FK weitergepanscht.
Desinfiktionsmitteleinsatz? Reinigungstücher als Ersatz!!! wie bei der DB?...Fehlanzeige

T6JP
Zitat
B-V 3313
Tja, während du nur nölst, trage ich lieber etwas zum Thema bei:
Der erste Crorona-Tote bei der BVG

Ich bin ob der reißerischen Schlagzeile etwas enttäuscht vom Herrn Neumann, das ist doch sonst nicht seine Art und der Berliner Zeitung meines Erachtens unwürdig. Der Artikel relativiert die Überschrift zwar, aber die selbst müsste eigentlich in der B.Z. o.Ä. stehen. Oder im ADAC-Blatt.

****
Serviervorschlag
Immerhin sah ich im BER-Bahnhof in der S9, dass 3 Mitarbeiter den Zug kehrten und die Haltestangen im Griffbereich desinfizierten. Da habe ich gestaunt.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Bei der S-Bahn sehe ich des Öfteren Reinigungsleute, die sich explizit um Haltestangen u.Ä. kümmern. Hier in Buch und in Ahrensfelde. Und wo ich länger nicht war, gibt's die bestimmt auch. Der Artikel handelt aber wohl eher von den Bedingungen fürs Fahrpersonal.

****
Serviervorschlag
Zitat
B-V 3313
Tja, während du nur nölst, trage ich lieber etwas zum Thema bei:
Der erste Crorona-Tote bei der BVG

Ja, dass du dich hinter traurigen Nachrichten versteckst, war zu erwarten.

Ich wollte auch nur erinnern, dass der erste Todesfall, wie traurig auch immer, fast ein Jahr nach dem Ausbruch der Corona Virus gar nicht so schlecht ist. Ich weiß, dass London im Juli 2020 bereits 34 Busfahrer verloren hat. New York und Paris ebenfalls.

Berlin sollte trauern, aber auch ziemlich stolz sein.

IsarSteve



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.01.2021 22:15 von IsarSteve.
Vorallem war zuvor ein Familienmitglied erkrankt. Die Ansteckung erfolgte also vermutlich nichtmal auf dem Weg des ÖPNV. Ich stelle mir das bei den abgekapselten Straßenbahnfahrern auch eher schwer vor. Die könnten wahrscheinlich einen ganzen Waggon voller infizierter ohne Maske transportieren, ohne selber angesteckt zu werden, wenn sie nur die Türen an der Endhaltestelle lang genug öffnen würden bevor sie aus ihrem Häuschen aussteigen würden.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Philipp Borchert
Bei der S-Bahn sehe ich des Öfteren Reinigungsleute, die sich explizit um Haltestangen u.Ä. kümmern. Hier in Buch und in Ahrensfelde. Und wo ich länger nicht war, gibt's die bestimmt auch. Der Artikel handelt aber wohl eher von den Bedingungen fürs Fahrpersonal.

Das gibt es auch bei der U-Bahn. Da gibt es auf jeder Linie einen Mitarbeiter, der ausschließlich Haltestangen desinfiziert.
Zitat
B-V 3313
Henning ist nicht blöd und da er ja den Thread gelesen hat (Zitat von Stichbahns Beitrag), hätte ihm auch auffallen können, dass die Antwort auf seine Frage schon längst gegeben wurde. Aufmerksames Lesen beherrscht er ja sonst ganz gut.

Im Gegensatz zu dir, habe ich ihm übrigens eine Möglichkeit, eine Antwort auf seine Frage zu finden, gegeben.

Das habe ich überlesen.
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
B-V 3313
Tja, während du nur nölst, trage ich lieber etwas zum Thema bei:
Der erste Crorona-Tote bei der BVG

Ich bin ob der reißerischen Schlagzeile etwas enttäuscht vom Herrn Neumann, das ist doch sonst nicht seine Art und der Berliner Zeitung meines Erachtens unwürdig. Der Artikel relativiert die Überschrift zwar, aber die selbst müsste eigentlich in der B.Z. o.Ä. stehen. Oder im ADAC-Blatt.

Die Überschrift macht Herr Neumann doch gar nicht! Der Autor ist nur für den Inhalt des Artikels verantwortlich. Überschrift und ggf. Teaser macht jemand Anderes und die variieren ggf. auch zwischen Online- und Printausgabe. Teils auch zwischen Berliner Zeitung und Berliner Kurier, die redaktionell zusammen gehören.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Die Überschrift macht Herr Neumann doch gar nicht!

Bitte was? Der Autor schreibt nicht die Schlagzeile zu seinem eigenen Artikel? Das halte ich ja für sehr fragwürdig. Sowohl aus Sicht als Leser als auch aus Sicht des Verfassers.

****
Serviervorschlag
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Jay
Die Überschrift macht Herr Neumann doch gar nicht!

Bitte was? Der Autor schreibt nicht die Schlagzeile zu seinem eigenen Artikel? Das halte ich ja für sehr fragwürdig. Sowohl aus Sicht als Leser als auch aus Sicht des Verfassers.

Leider ist es aber branchenüblich.
Zitat
def
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Jay
Die Überschrift macht Herr Neumann doch gar nicht!

Bitte was? Der Autor schreibt nicht die Schlagzeile zu seinem eigenen Artikel? Das halte ich ja für sehr fragwürdig. Sowohl aus Sicht als Leser als auch aus Sicht des Verfassers.

Leider ist es aber branchenüblich.

Wobei es auch branchenüblich ist, dass solche Überschriften nicht immer auf dem Mist des jeweiligen Artikelverfassers gewachsen sind.
Beim Berliner Verlag guckt der zuständige Redakteur nochmal drüber und macht dann die Schlagzeile. Der Autor hat mit der nichts zu tun.
Zitat
Global Fisch
Zitat
def
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Jay
Die Überschrift macht Herr Neumann doch gar nicht!

Bitte was? Der Autor schreibt nicht die Schlagzeile zu seinem eigenen Artikel? Das halte ich ja für sehr fragwürdig. Sowohl aus Sicht als Leser als auch aus Sicht des Verfassers.

Leider ist es aber branchenüblich.

Wobei es auch branchenüblich ist, dass solche Überschriften nicht immer auf dem Mist des jeweiligen Artikelverfassers gewachsen sind.

Ich sehe ehrlich gesagt den Unterschied zwischen Deiner und meiner Aussage nicht.
Zitat

"Jay" am 5.1.2021 um 23.56 Uhr:

Überschrift und ggf. Teaser [...] variieren ggf. auch zwischen Online- und Printausgabe.

Heutige gedruckte Ausgabe auf Seite 10:

Zitat

BVG beklagt ersten Corona-Toten

Seit März 2020 haben sich fast 250 Beschäftigte des Unternehmens infiziert

[...] Peter Neumann

Zitat

Philipp Borchert am 6.1.2021 um 10.16 Uhr:

Der Autor schreibt nicht die Schlagzeile zu seinem eigenen Artikel?

Isso. Nach meinen Erfahrungen als Abonnent bei der Berliner Zeitung und beim Tagesspiegel, und nach den Erfahrungen eines Bekannten auch bei der Berliner Morgenpost.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Die Schlagzeilen werden immer von Redakteuren gemacht. In manchen Zeitungen gibt es eigene Resors dafür. Auf der Titelseite dürfte auch der Chefredakteur mitreden. Das ist doch ganz logisch. Ist ja kein Printmedium für wiss. Artikel.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Das ist der Normalfall. Gerade bei allem, was online erscheint, haben (Fach-)redakteure und Autoren ein äußerst begrenztes Mitspracherecht. Bei nahezu allen Medien werden (Online-)Überschiften von Online-Redakteuren gemacht, aus gewissen Gründen. Und Online-Redakteure haben oft andere Prioritäten. Ich sage das aus Erfahrung von Berufs wegen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.01.2021 11:59 von spreepirat.
Hallo zusammen,

aus meiner eigenen Berufserfahrung auf diesem Gebiet muss ich auch sagen, dass ein großer Teil der Fachredakteure und Autoren gar nicht dazu in der Lage ist, gute Überschriften zu verfassen und sogar froh darüber ist, wenn es ihnen jemand abnimmt. Es ist tatsächlich so, dass es in größeren Redaktionen Leute gibt, die (nahezu) nur Überschriften und Teasertexte für vorgelegte Artikel verfassen.

Viele Grüße
Manuel

Zitat
spreepirat
Das ist der Normalfall. Gerade bei allem, was online erscheint, haben (Fach-)redakteure und Autoren ein äußerst begrenztes Mitspracherecht. Bei nahezu allen Medien werden (Online-)Überschiften von Online-Redakteuren gemacht, aus gewissen Gründen. Und Online-Redakteure haben oft andere Prioritäten. Ich sage das aus Erfahrung von Berufs wegen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen