Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragen (I/2021)
geschrieben von Philipp Borchert 
Re: Fragen (I/2021)
10.07.2021 12:23
Bei Heidekraut steht bei mir "Benutzer wird ignoriert - Beitrag jetzt anzeigen" ... Was bedeutet das? Habe ich ausversehen irgendetwas angeklickt? Ich habe niemanden wissentlich ignoriert ...
def
Re: Fragen (I/2021)
10.07.2021 12:44
Ja, Du hast ihn wahrscheinlich versehentlich ignoriert - zum Aufheben einfach rechts neben dem Usernamen auf "Zeige Beiträge dieses Users" anklicken.
Re: Fragen (I/2021)
10.07.2021 12:46
Zitat
micha774
Zitat
Möckernbrücke
Helga Bayertz’ Ansagen waren in meinen Ohren äußerst nüchtern fast trocken, aber ausnahmslos gut und eindeutig zu verstehen. Die neuen Ansagen klingen emotionaler.

Emotionaler?

Wie die Meinungen doch auseinander gehen...

Ja.. es klingt wie ein Streber in der Schule der aufgeregt auf die Frage des Lehrers
wie die Station vor dem Bahnhof Adlershof heißt, aufspringt und mit bis an die Ohren gezogenen Mundwinkeln herausplatzt:
"Marktplatz Adershof !!!!

T6JP
Zitat
der weiße bim
Schade, dass uns die etwas ätzend klingenden Ansagen dieser Transperson nicht mal im Untergrund erspart bleiben.
Zitat
der weiße bim
Als ätzend empfinde ich den Klang der Stimme, nicht die Person. Eine angenehme, freundliche Stimme wäre mir lieber, egal von was für einer Person sie stammt.

Dann schreib doch "ätzend klingenden Ansagen dieser Person", ohne Präfix, und die Kritik von anderen wäre genauso ausgeblieben wie deine Selbstbeförderung in die Opferrolle des Alten weißen Mannes, der nicht mehr alles sagen darf, unangebracht ist. Bei Ingo Ruff oder Helga Bayertz würdest du die Bewertung sicher auch nicht mit den Worten einleiten, dass die Stimmen dieser Heteropersonen gut/schlecht/konfetti sind.

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
def
Re: Fragen (I/2021)
10.07.2021 13:06
@Florian Schulz: +1.

Ja, schade, dass Mario mit seinen bisher oft vernünftigen und interessanten Beiträgen immer weiter in die Opferrolle des alten Mannes abgleitet, der die Welt nicht mehr versteht. Gestern waren ja auch schon die Regenbogenfahnen schuld, dass es pandemiebegingt keine großen Feierlichkeiten zur Eröffnung des U-Bahnhofs Museumsinsel geben konnte.

Ich verstehe auch nicht, wo das Problem ist - >90 % rassistischer, sexistischer, homophober etc. Aussagen lassen sich ganz einfach vermeiden, indem man sich fragt, ob man diese Aussage in der gleichen Situation exakt genauso zu/über wirklich Jeder und Jedem treffen würde. (Wenn man jene ganz besonders Woken, die dabei übers Ziel hinausschießen, ignoriert, wahrscheinlich 98-99 %...)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.07.2021 13:34 von def.
Re: Fragen (I/2021)
10.07.2021 14:18
Danke!
Zitat
def
Ja, Du hast ihn wahrscheinlich versehentlich ignoriert - zum Aufheben einfach rechts neben dem Usernamen auf "Zeige Beiträge dieses Users" anklicken.
Zitat
T6Jagdpilot
[Ja.. es klingt wie ein Streber in der Schule der aufgeregt auf die Frage des Lehrers
wie die Station vor dem Bahnhof Adlershof heißt, aufspringt und mit bis an die Ohren gezogenen Mundwinkeln herausplatzt:
"Marktplatz Adershof !!!!

Ich hätte Helga Hahnemann als Marktschreierin ähm als Ansagerin geeignet gefunden, die lebt aber leider nicht mehr.

Scherz beiseite: An der ein oder anderen Ansage kann ja offenbar noch gefeilt werden, mach doch 'ne Eingabe bei der BVG. Die Ansage für die Josef-Nawrocki-Straße sollte ja schließlich auch geändert werden.

Zitat
Tramy1
Nun hat einer aus unserer Facebookgruppe die BVG angeschrieben und erhielt folgende Antwort (das sehr schnell, wie ich finde, da ich das in dieser Gruppe am selben Tag Online stellte, wie hier):
Zitat

...Die Ansage der Haltestelle Josef-Nawrocki-Straße wird zeitnah auf die alte Aussprache geändert...

Vielleicht können wir uns auf den Minimal-Konsens einigen, dass die Ansagen besser sind als gar keine Ansage? Nämlich weil die Fahrer im Falle der Fälle kaum welche manuell machen.

Herzliche Grüße von
'Möckernbrücke'
Dipl.-Fahrgast h.c.
Zitat
Florian Schulz
Bei Ingo Ruff oder Helga Bayertz würdest du die Bewertung sicher auch nicht mit den Worten einleiten, dass die Stimmen dieser Heteropersonen gut/schlecht/konfetti sind.

Nö, da kann man ja mit hinreichender Sicherheit Herr oder Frau sagen oder schreiben. Aber mit Kritik kann ich umgehen, kein Problem.

so long

Mario
Re: Fragen (I/2021)
10.07.2021 23:02
Zitat
Möckernbrücke
Zitat
T6Jagdpilot
[Ja.. es klingt wie ein Streber in der Schule der aufgeregt auf die Frage des Lehrers
wie die Station vor dem Bahnhof Adlershof heißt, aufspringt und mit bis an die Ohren gezogenen Mundwinkeln herausplatzt:
"Marktplatz Adershof !!!!

Ich hätte Helga Hahnemann als Marktschreierin ähm als Ansagerin geeignet gefunden, die lebt aber leider nicht mehr.

Scherz beiseite: An der ein oder anderen Ansage kann ja offenbar noch gefeilt werden, mach doch 'ne Eingabe bei der BVG. Die Ansage für die Josef-Nawrocki-Straße sollte ja schließlich auch geändert werden.

Zitat
Tramy1
Nun hat einer aus unserer Facebookgruppe die BVG angeschrieben und erhielt folgende Antwort (das sehr schnell, wie ich finde, da ich das in dieser Gruppe am selben Tag Online stellte, wie hier):
Zitat

...Die Ansage der Haltestelle Josef-Nawrocki-Straße wird zeitnah auf die alte Aussprache geändert...

Vielleicht können wir uns auf den Minimal-Konsens einigen, dass die Ansagen besser sind als gar keine Ansage? Nämlich weil die Fahrer im Falle der Fälle kaum welche manuell machen.

Oder auf den Konsens, derartige Aufgaben nach Qualifikation und (auch technischer!) Alltagstauglichkeit auszusuchen,
statt nach irgendwelchen Modeerscheinungen,wo man dann auch gerne übers Ziel hinausschießt, wie im Fall der Nawrockistr...

T6JP
Re: Fragen (I/2021)
10.07.2021 23:23
Zitat
der weiße bim

Nö, da kann man ja mit hinreichender Sicherheit Herr oder Frau sagen oder schreiben.

Bei Philippa Jarke kann man mit hinreichender Sicherheit davon ausgehen, dass sie als Frau angesprochen werden möchte. Das dürfte allgemein bekannt sein, unter Mitarbeitern der BVG allemal.

Zitat
der weiße bim
Aber mit Kritik kann ich umgehen, kein Problem.

Es wäre erstrebenswert, immer auch zu bedenken, mit was die "anderen" gut umgehen können.

Viele Grüße, Thilo
Aus zwei anderen Threads:
Zitat
Heidekraut
Außerdem wäre die Verlängerung zu U-Bahn Kirche der Beginn einer weiteren Verlängerung der U2. Natürlich wäre auch ein Haltepunkt Bornholmer Straße gut.
Zitat
Heidekraut
Für die U2 würde ich dann aber doch einen Bahnhof Bornholmer Straße vorsehen. M1 hin oder her, und vor allem bis Kirche und prognostisch bis Nordend verlängern.

War der Bau eines U-Bahnhofs an der großen Straßenbahn-Kreuzung Bornholmer Straße/Schönhauser Allee jemals offiziell geplant bzw. warum kam es nie dazu?
Wurde die Feinverteilung auf der Schönhauser Allee-Berliner Str. zwischen den heutigen Bahnhöfen Eberswalder Str., U+S Schönhauser Allee und dem 1930 eröffneten U-Bhf. Pankow (Vinetastr.) damals und später eventuell bewusst der Straßenbahn überlassen?

Herzliche Grüße von
'Möckernbrücke'
Dipl.-Fahrgast h.c.



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.07.2021 15:08 von Möckernbrücke.
Re: Fragen (I/2021)
11.07.2021 15:20
Ich vermute nördlich der Bornholmer Str. darf wegen der Rampe kein Zug mehr halten und wenn der komplette Bahnhof südlich wäre, würde das Ende des Zuges keine 400 Meter vom Nordende des Bahnhofs Schönhauser Allee zum Stehen kommen...
Re: Fragen (I/2021)
11.07.2021 15:43
Der Grund ist viel simpler, die Verlängerung zur Vinetastraße erfolgte wegen der besseren Kehrmöglichkeiten einer Untergrundbahnstrecke. Auf dem Hochbahnviadukt war schlicht kein Platz für eine geräumige Kehranlage. Das war eine frühe "Billiglösung" und da dachte man nicht im Traum an einen Zwischenbahnhof.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
Möckernbrücke
War der Bau eines U-Bahnhofs an der großen Straßenbahn-Kreuzung Bornholmer Straße/Schönhauser Allee jemals offiziell geplant bzw. warum kam es nie dazu?
Wurde die Feinverteilung auf der Schönhauser Allee-Berliner Str. zwischen den heutigen Bahnhöfen Eberswalder Str., U+S Schönhauser Allee und dem 1930 eröffneten U-Bhf. Pankow (Vinetastr.) damals und später eventuell bewusst der Straßenbahn überlassen?

Letzteres ja, ohne jeden Zweifel. Wer die Hoch- und Untergrundbahn benutzen wollte, musste ein Stück laufen oder in Pankow (Vinetastraße) bzw. Nordring umsteigen, was seinerzeit noch zusätzliche Fahrkosten bedeutete. Leute mit Zeit konnten auch einfach parallel zur U-Bahn geführte Straßenbahnlinien benutzen ohne Umsteigevorgang.
Zur Zeit der Hochbahnsanierung wurde seitens der BVG auch eine interne Planung (heut würde man Machbarkeitsstudie sagen) erstellt über einen Hochbahnhof Wisbyer Straße. Natürlich überdacht mit Außenbahnsteigen etwa wie Möckernbrücke (U1), nur fast gerade. Die Barrierefreiheit würde wegen der Lage beider Bahnsteige über der Bundesstraße viel Aufwand kosten. Das Stadtbild würde sich stark ändern. Der Senat war davon nicht begeistert, daher verschwand die Studie schnell in der Ablage.

so long

Mario
Zitat
B-V 3313
Der Grund ist viel simpler, die Verlängerung zur Vinetastraße erfolgte wegen der besseren Kehrmöglichkeiten einer Untergrundbahnstrecke. Auf dem Hochbahnviadukt war schlicht kein Platz für eine geräumige Kehranlage. Das war eine frühe "Billiglösung" und da dachte man nicht im Traum an einen Zwischenbahnhof.

Leider war die Lösung nicht gerade billig, wurde dann vor allem aus Kapitalmangel nach dem Bau des Bahnhofs Mühlenstraße (1929 als Pankow (Vinetastraße) im Betrieb gegangen) und der viergleisigen Kehr- und Aufstellanlage abgebrochen. Ursprünglich war der Weiterbau bis Pankow Kirche genehmigt / beschlossen worden. Siehe [www.u-bahn-archiv.de].
Infolge der Weltwirtschaftskrise, später wegen des Weltkrieges, der Nachkriegszeit und in Ostberlin aus Mangel an Baukapazitäten kam es nie zur Ausführung. Lediglich der Abschnitt bis Granitzstraße wurde als Betriebswerkstatt-Zufahrt begonnen und vom Senat bis 2000 bis zum S-Bahnhof Pankow ausgeführt und in Betrieb genommen.

so long

Mario
Re: Fragen (I/2021)
12.07.2021 08:19
Bekommt der M85er eigentlich nach Fertigstellung diverser Bauarbeiten am Hauptbahnhof seine ursprüngliche Linienführung über Brandenburger Tor und Regierungsviertel zurück oder bleibt die Route über den Tiergartentunnel bestehen?

-----------
Tscheynsch hier vor Ju-Tu wis Sörvis tu Exebischn-Raunds änd Olümpick-Staydium
Re: Fragen (I/2021)
12.07.2021 08:20
Der bleibt "unten".

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Re: Fragen (I/2021)
13.07.2021 19:29
Mit erstaunten Augen, vernahm ich neulich einen der "neuen" sanierten DD (Wagen 3492) am U-Bhf. Johannisthaler Ch. als X11 war.

° Fahrzielanzeige als LED-Version
° Oberdeck grünliche Beleuchtung
° Im Innenraum größere Bildschirme
° An der vorderen Treppe Bildschirm für Übersicht des Füllgrades im Oberdeck
° Treppenstufen mit Beleuchtung
° Außenlautsprecher und Türwarnleuchten
° …

Habe den Bus nur von außen gesehen.
Frage jetzt aber mal in die Runde, wie viele es von diesen "neuen" sanierten Bussen schon gibt und seit wann überhaupt,
denn bis jetzt war es für mich der erste "neue" sanierte Bus hier "unten" in Rudow und Gropiusstadt.
Denn, ich als regelmäßiger DD-Benutzer auf dem 172, sehe hier immer nur unsanierte oder auf alten Standard sanierte DD (wie z. B. Wagen 3519) fahren (X11 & 172).

Vorab schon mal ein Dank für eure Infos.
(auf der Seite vom 485-Liebhaber ist ja leider nicht erkennbar, welche sanierten DD noch alten Standard haben und welche neuen Standard bekommen haben)
Joe
Re: Fragen (I/2021)
13.07.2021 19:36
Zitat
Zektor
Mit erstaunten Augen, vernahm ich neulich einen der "neuen" sanierten DD (Wagen 3492) am U-Bhf. Johannisthaler Ch. als X11 war.

Na, da kommt aber einer ganz schön aus dem Mußtopf...
Das ist dch der "Bus of the Future"(richtige Schreibweise?), und ist ein Einzelstück. Dafür wurde er schon mal nach Frankreich verliehen.
Re: Fragen (I/2021)
13.07.2021 19:41
Zitat
Joe
Zitat
Zektor
Mit erstaunten Augen, vernahm ich neulich einen der "neuen" sanierten DD (Wagen 3492) am U-Bhf. Johannisthaler Ch. als X11 war.

Na, da kommt aber einer ganz schön aus dem Mußtopf...
Das ist dch der "Bus of the Future"(richtige Schreibweise?), und ist ein Einzelstück. Dafür wurde er schon mal nach Frankreich verliehen.

War mir bisher wirklich nicht bekannt.

Aber trotzdem Danke!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen